Im Sog von Solaris | © Büchergilde

Im Sog von Solaris – Büchergilde-Salon im Literaturhaus Frankfurt

Die Büchergilde Gutenberg heißt auch in diesem Jahr wieder Freundinnen und Freunde der Buchkultur in einem Salon im Frankfurter Literaturhaus willkommen: Unter dem Titel »Im Sog von Solaris« erwartet alle Neugierigen dort vom 22. bis 24. Oktober 2021 eine Ausstellung mit Salon-Charakter, die nicht allein Einblicke in den Kosmos Büchergilde ermöglicht, sondern auch und vor allem einen Ort der Begegnung und des Austausches jenseits voller Messehallen bietet.

Angesiedelt im ersten Stock des Literaturhauses präsentiert »Im Sog von Solaris« die Gilde in drei Themenkomplexen, die wesentlichen Schwerpunkten ihrer täglichen Arbeit und ihres Selbstverständnisses entsprechen: »Illustration«, »Programm« und »Genossenschaft«. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem jüngst erschienen »Solaris«, dem Meisterwerk des großen Stanis?aw Lem, das die Nachwuchsillustratorin Anna Stähler zu dessen 100. Geburtstag mit geradezu hypnotischen, soghaft wirkenden Bildern bereichert hat. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, die Kulturgemeinschaft aus Leserinnen und Buchliebhabern, Schriftstellerinnen und Autoren, Künstlerinnen und Illustratoren, Buchhändlerinnen und Kulturschaffenden kennenzulernen und zu entdecken – anhand ihrer Inhalte und im Gespräch. »Auch und erst recht in diesem Jahr dürsten die Menschen nach realen Begegnungen und persönlichem Austausch. Deshalb war es uns ein großes Anliegen, erneut diesen Raum zu gestalten, in dem das unter den aktuellen Bedingungen und fernab großer Menschenmassen möglich ist«, erklärt Alexander Elspas, Geschäftsführer der Büchergilde, den Grundgedanken des Salons. Die erfolgreiche Premiere des Büchergilde Salons im Literaturhaus Frankfurt hatte im vergangenen Jahr unter dem Titel »RÄUBER AM WEG« stattgefunden.

Als besonderes Highlight lädt die Büchergilde im Rahmen des Salons am 23. Oktober zu einem Werkstattgespräch mit dem international anerkannten jungen Künstler Édouard Baribeaud ein, der mit der Herstellerin Cosima Schneider über sein modernes Märchen und Kunstwerk in Buchform »Die fabelhafte Geschichte des Riesen Théophile« spricht.

Veranstaltungen der Büchergilde Gutenberg zur Frankfurter Buchmesse:

Die Büchergilde im Literaturhaus Frankfurt

  • Im Sog von Solaris – Der Büchergilde Salon
    22. – 24. Oktober 2021, täglich von 11 – 18 Uhr
    Literaturhaus Frankfurt | Schöne Aussicht 2 | 60311 Frankfurt
    Mehr dazu.
  • Der Riese und sein Schneider – Werkstattgespräch mit Édouard Baribeaud und Cosima Schneider
    23. Oktober 2021, 11 Uhr
    Büchergilde Salon im Literaturhaus Frankfurt (s. o.)
    Mehr dazu.

Die Büchergilde bei BOOKFEST City

  • Buchpräsentation »Solaris«
    23. Oktober 2021, 19:30 Uhr
    Lesung und moderiertes Gespräch mit Anna Stähler (Illustratorin), Cosima Schneider (Herstellung Büchergilde) und Wolfgang M. Schmitt (Youtuber, Podcaster und Filmkritiker)
    Moxy Frankfurt East | Hanauer Landstraße 162 | 60314 Frankfurt
    Weitere Informationen dazu, mehr zum Buch »Solaris«.

Die Büchergilde auf der Frankfurter Buchmesse: Halle 3.1 F11

Die Büchergilde Gutenberg wurde 1924 ins Leben gerufen. Sie ist eines der traditionsreichsten deutschen Verlagsunternehmen sowie zugleich lebendige und darüber hinaus Deutschlands einzige literarische Buchgemeinschaft. Mit ihrem ausgewogenen und wohlkuratierten Programm bietet sie jedes Quartal aufs Neue Übersicht und Orientierung in der Vielzahl jährlicher Neuerscheinungen. Ihre Bücher produziert die Büchergilde mit größter Sorgfalt und Hingabe exklusiv für ihre Mitglieder; dafür wurde sie bereits vielfach ausgezeichnet. Besondere Drucke, ausgesuchte Filme, Tonträger und Dinge, die das Leben schöner machen, ergänzen neben literarischen Reisen das Programm. Wer Mitglied wird, erwirbt pro Quartal ein Buch oder mehr; die Mitgliedschaft ist kostenfrei. Seit 2015 ist die Büchergilde auch Genossenschaft. – www.buechergilde.de

 

Pressemitteilung Büchergilde Gutenberg

Die mobile Version verlassen
%%footer%%