Random House startet Aktion #BuchladenLiebe

Neben den vielen kreativen Aktionen, mit denen Lesungen und Veranstaltungen auf Online-Kanäle verlegt wurden und werden, gilt es jetzt ganz besonders, sich für den stationären Buchhandel einzusetzen. Deshalb bündelt die Verlagsgruppe alle Online- und Social Media-Kräfte, um den Handel und weiterhin auch Autorinnen und Autoren mit ihrer gesamten Reichweite zu unterstützen.

Unter dem Hashtag #BuchladenLiebe werden ab Montag alle Nutzer und Nutzerinnen aufgefordert, ihre Lieblingsbuchhandlung zu vertaggen und zu berichten, welche kreativen Bestell- und Liefermöglichkeiten sie anbietet. Allen Buchhandlungen stellt die Verlagsgruppe außerdem ihre Kanäle und Reichweite für die Bekanntmachung der individuellen Aktionen zur Verfügung.

Alle Follower, Leserinnen und Leser wie auch Autorinnen und Autoren, sind herzlich eingeladen zu berichten, wo und wie sie ihre Lieblingsbücher und -hörbücher bestellt haben und wie sie zu ihnen geliefert wurden. Die Social Media-Kanäle der Random House Verlage werden so zum Treffpunkt von Bücher-Fans. Daneben unterstützt die Verlagsgruppe auch die weiteren Aktionen für den Handel wie #buylocal, #buecherhamstern, #buchhandel, #daslesengehtweiter oder #supportyourlocalbookstore.

„Wir alle sehen uns im Moment mit einer Situation konfrontiert, die so noch nie da war und die wir nur meistern können, wenn wir als Gesellschaft und als Branche zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen. Social Distancing ist physisch absolut wichtig, virtuell sollten wir uns aber umso mehr die Hände reichen und zusammenkommen“, sagt Claudia Limmer, Gesamtleitung Marketing & Kommunikation bei der Verlagsgruppe Random House.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de

Bastei Lübbe unterstützt Buchhandel – #einlesezeichensetzen

In unsicheren Zeiten rücken wir alle enger zusammen und machen gemeinsam das Beste aus einer schweren Situation. Um dem Buchhandel vor Ort während der Corona-Krise zur Seite zu stehen, bietet Bastei Lübbe seinen Kunden im stationären Handel bis auf weiteres verlängerte Zahlungskonditionen an. Hierdurch möchten wir dem Handel ermöglichen, seine Kundschaft weiterhin bestmöglich zu beliefern und trotz Laden-schließungen den gewohnten Service zu bieten.

Der Lübbe Außendienst ist im direkten Austausch mit dem Handel vor Ort und jederzeit für Fragen erreichbar. Nach intensiven Gesprächen mit einzelnen Kunden haben wir entschieden, die März- und Aprilauslieferungen nicht auszusetzen oder zeitlich zu verschieben. Insbesondere das Angebot auf den digitalen Plattformen wird in Krisenzeiten von enormer Bedeutung sein und Leserinnen und Leser sollen weiterhin wie gewohnt frischen Lesestoff aus unserem Hause erhalten.

Die vielfältigen sehr kreativen online-Aktivitäten aller Buchhändler*innen möchte der Verlag mit einer groß angelegten Aktion mit dem Hashtag #einlesezeichensetzen unterstützen. Über unsere Social Media-Kanäle und Newsletter erreichen wir über 300.000 Menschen und werden außerdem zusätzliche werbliche Flächen buchen. Wir stellen uns an die Seite des Handels und rufen all unsere Follower*innen, Blogger*innen und Leser*innen ebenfalls dazu auf.

Wir bitten den Handel: Zeigen Sie uns auf charmante Art und Weise, in einem kurzen Video, einem GIF oder einem Foto, was Sie sich für Ihre Kunden ausgedacht haben. Zu diesem Zweck haben wir neben unseren Social Media-Kanälen unter www.luebbe.de/einlesezeichensetzen eine Landingpage eingerichtet, um diese Inhalte zu teilen. Dort wird auch Grafikmaterial für den Handel zur Verfügung gestellt.
Zur Aktion gehören von Seiten des Verlages in den nächsten Tagen und Wochen zahlreiche weitere Aktivitäten, wie Gewinnspiele, Verlosung von Carepaketen, Buchempfehlungen, Fotos von unseren Bücherregalen, Lesungen, Videos mit Autor*innen und Mitarbeiter*innen und vieles mehr. Außerdem stellen wir freien Content zur Verfügung. Die Möglichkeiten zur Teilnahme an dieser Aktion sind auch auf unserer Landingpage be-schrieben.

Wir schaffen diese Krise nur gemeinsam und bitten alle daher von Herzen: Halten Sie durch und vor allem bleiben Sie gesund!

 

Eine Pressemeldung der Bastei Lübbe AG
www.luebbe.de

Neue Krimireihe von Simon Beckett

Im Sommer 2021 wird der britische Bestsellerautor Simon Beckett den Auftakt einer neuen Krimireihe bei Wunderlich veröffentlichen.

„Mit David Hunter wird es natürlich weitergehen, aber nach sechs Thrillern mit dem forensischen Anthropologen möchte ich mein Figurenrepertoire erweitern, um mit einem anderen Protagonisten neue Geschichten erzählen zu können. Auch wenn mein neuer Held sich auf den Straßen besser auskennt als in der Leichenhalle, ist er nicht weniger komplex als sein Vorgänger. Ich kann es kaum erwarten, ihm das Leben genauso schwer zu machen“, so Simon Beckett.

Im Mittelpunkt von „The Lost“ steht Jonah Colley, Mitglied einer Spezialeinheit der Londoner Polizei, der seit der Entführung seines Sohnes vor zehn Jahren beruflich und privat in der Krise steckt.

Simon Becketts Krimireihe um den forensischen Anthropologen David Hunter hat sich im deutschsprachigen Raum über 12 Millionen Mal verkauft. Die Übersetzungen erscheinen in 29 Ländern. Der Stoff der Reihe wird gerade für das Fernsehen (Cuba Pictures und Nadcomm/BBC Worldwide) entwickelt.

 

Eine Pressemitteilung der Rowohlt Verlage
www.rowohlt.de

Schweizer Lieblingsbuch 2020 – Die Nominierten

Auch in diesem Jahr haben die Schweizer Buchhändlerinnen und Buchhändler ihr Lieblingsbuch der letzten 12 Monate nominiert. Als Lieblingsbuch 2020 des Buchhandles nominiert werden konnten sämtliche in deutscher Sprache publizierten Belletristik- und Sachbuch-Neuerscheinungen (alle Autoren, inklusive Übersetzungen), die im Zeitraum zwischen dem 1. April 2019 und Ende März 2020 erschienen und in gedruckter Form im Buchhandel erhältlich sind.

Die Bandbreite der Vorschläge war so vielfältig wie der Buchhandel selbst. Von internationalen Bestsellern bis zu literarischen Neuerscheinungen aus Schweizer Kleinverlagen wurden die unterschiedlichsten Bücher vorgeschlagen.

Hier die Shortlist der fünf meistnominierten Lieblingsbucher 2020 in alphabetischer Reihenfolge

  • Laetitia Colombani: «Das Haus der Frauen» (S. Fischer)
  • Simone Lappert: «Der Sprung» (Diogenes)
  • Delia Owens: «Der Gesang der Flusskrebse» (hanserblau)
  • Jasmin Schreiber: «Marianengraben» (Eichborn)
  • Christoph Schwyzer: «Der Staubwedel muss mit» (Limmat)

Aus den fünf von ihnen selbst nominierten Titeln können die Schweizer Buchhändlerinnen und Buchhändler nun ihre Wahl treffen.
«Das Lieblingsbuch 2020» wird zum Welttag des Buches am Donnerstag, 23. April 2020, bekannt gegeben.

 

Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
www.sbvv.ch

Neue Vorlese-Challenge #wirlesenfueralle

Das Coronavirus und der Rückzug in die eigenen vier Wände trifft uns alle: KünstlerInnen, die ihre Bücher dieser Tage auf Literaturfestivals landauf, landab den Kindern präsentieren wollten, Eltern, die zu Hause ihre Kinder beschäftigen, den Tagesablauf strukturieren und dabei auch noch ihren Job erledigen sollen.

Doch in Zeiten von Social Distancing zeigt sich der große Vorteil der Social Media: Bücher bekommen Flügel! Garantiert virenfrei und auf sicherem Weg gelangen Geschichten auf sozialen Netzwerken direkt zu den Kindern nach Hause. Unter dem Hashtag #wirlesenfueralle ruft der G&G Verlag daher AutorInnen und Kreative, aber auch Eltern, JournalistInnen, BloggerInnen, VeranstalterInnen und BuchhändlerInnen zum Vorlesen für alle Kinder in Österreich auf. Wer wohl als erster die Vorlese-Challenge annimmt? Zum Welt-Geschichtentag bittet der G&G Verlag die Kärntner Autorin Ulrike Motschiunig mit ihrem Buch „Glück gesucht“ daheim vor die Handy-Kamera.

„Die Vorlese-Challenge lautet: Poste ein Video auf Facebook, Instagram oder YouTube und lies darin aus einem Kinderbuch vor“, erklärt G&G- und Ueberreuter-Verleger Georg Glöckler. „Teile das Video auf möglichst vielen Kanälen und mit möglichst vielen Menschen. Und rufe mindestens drei Personen zur Vorlese-Challenge auf: Innerhalb von 48 Stunden sollen auch sie ein Vorlese-Video posten, mit #vorlesechallenge und #wirlesenfueralle versehen, und dabei selbst weitere VorleserInnen herausfordern.“

Dank der österreichischen Buchhandlungen sind alle Bücher online bestellbar und kommen direkt zu den kleinen LeserInnen daheim. Möge die Vorlese-Challenge beginnen!
www.facebook.com/gugkinderbuchverlag
Eine Presseinformation der G&G Verlagsgesellschaft mbH
www.ggverlag.at

Verlagsgruppe Oetinger verlängert Zahlungsziel

Die Verlagsgruppe Oetinger verlängert ab sofort für aktuell offene und alle zukünftigen Rechnungen von Kunden des stationären Handels das Zahlungsziel zusätzlich um 30 Tage. Diese Regelungen gilt bis auf Weiteres.

Thilo Schmid, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing: „Die Coronakrise stellt die sensible, bereits angegriffene Buchhandelsstruktur vor große Herausforderungen und wird sie vermutlich auch nachhaltig verändern. Wir wollen mit der Verlängerung des Zahlungsziels ein Zeichen der Solidarität setzen und unsere Handelspartner in der aktuellen schwierigen Situation unterstützen. Wir hoffen, dass diese Maßnahme ein wenig zur Entlastung des Handels beiträgt und viele weitere Verlage unserem Beispiel folgen.“

 

Pressemitteilung der Verlagsgruppe Oetinger
www.verlagsgruppe-oetinger.de

Medienlogistik (MLO) liefert weiterhin

Wir möchten Sie hiermit informieren, dass die Medienlogistik (MLO) auch in Zeiten der Maßnahmen gegen die Verbreitung des CORONA-Virus (COVID-19) sämtliche Lieferungen und Dienstleistungen im vollen Umfang gerne für Sie aufrecht hält.
Vorbehaltlich behördlicher Einschränkungen, bleiben wir weiterhin aktiv und wollen Sie dabei unterstützen, die kommenden Tage bestmöglich gemeinsam zu bewältigen.

Sollten Sie in diesen schweren Tagen – bis auf Widerruf – keine Lieferung von uns wünschen, teilen Sie uns das bitte unter der E-Mail-Adresse mlo@medien-logistik.at mit. Wir werden dann eine befristete Liefersperre bei uns hinterlegen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute – und bleiben Sie gesund!

 

Eine Information der Medienlogistik Pichler ÖBZ
www.medien-logistik.at

Belieferung Mohr Morawa

Aufgrund der derzeitigen Situation haben sämtliche nicht systemrelevante Geschäfte geschlossen.
Wir liefern jedoch weiterhin Ihre aktuellen Bestellungen und Novitäten aus. Die Lieferketten von den Verlagen bzw. deutschen Verlagsauslieferungen sind aufrecht und auch wir liefern im Bestellfall ganz normal aus.

Sollten Sie von uns bis auf Widerruf keine Lieferungen erhalten wollen, bitten wir Sie, uns dies ausschließlich unter bestellung@mohrmorawa.at mitzuteilen!

Wir möchten Ihnen nahelegen, sich auf www.mohrmorawa.at für unseren Newsletter anzumelden, da wir weitere Informationen über diesen kommunizieren werden! Sie können sich selbstverständlich jederzeit auch wieder abmelden!

 

Eine Mitteilung von Mohr Morawa
www.mohrmorawa.at

Deutscher Jugendliteraturpreis: Nominierungen

Einiges ist in diesem Jahr anders: Die Leipziger Buchmesse wurde abgesagt und mit ihr die offizielle Nominierungsbekanntgabe zum Deutschen Jugendliteraturpreis. Dennoch brauchen junge Leserinnen und Leser nicht auf die Buchempfehlungen zu verzichten. 647 Neuerscheinungen wurden für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 eingereicht, von diesen haben es 29 Titel und drei „Neue Talente“ auf die Nominierungsliste geschafft.

„Vielfalt ist Trumpf: Von der Antarktis bis zum Mond, vom unbeschwerten Freibadsommer bis zum Identitätskonflikt im Kinderzimmer, von den einfachsten geometrischen Formen bis zum komplizierten Schriftsystem, vom Roman bis zum Gedicht: Die Nominierten für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 führen uns in entlegene Ecken der Welt, zeigen uns aber auch die Welt vor der eigenen Haustür und überraschen mit neuen Blickwinkeln“, so der Vorsitzende der Kritikerjury, Prof. Dr. Jan Standke.

Die sechs Leseclubs der bundesweiten Jugendjury haben sich durch rund 200 Jugendbücher gearbeitet. Ihre Favoriten gehen unter die Haut: Ob bedrohliche Wasserknappheit, fremde Fantasy-Welten, individuelle Flüchtlingsschicksale oder die Auseinandersetzung mit der Todesstrafe – immer geht es um eine Form der Grenzerfahrung. Die Sonderpreisjury würdigt in 2020 die Leistungen deutscher Autorinnen und Autoren. Insgesamt haben es 29 Titel und drei „Neue Talente“ auf die Nominierungsliste geschafft.

Insgesamt ist der Deutsche Jugendliteraturpreis mit 72.000 Euro dotiert, die Preisträger werden am 16. Oktober 2020 auf der Frankfurter Buchmesse verkündet. Stifter ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausrichter der Arbeitskreis für Jugendliteratur. Alle Jurorinnen und Juroren sind ehrenamtlich tätig.

 

Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
www.jugendliteratur.org

Preisträger für den Preis der Leipziger Buchmesse stehen fest!

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse wird seit 2005 vergeben und ehrt herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung.

Die Preisträger für den Preis der Leipziger Buchmesse stehen fest!

  • Kategorie Belletristik: Lutz Seiler: „Stern 111“
  • Kategorie Sachbuch/Essayistik: Bettina Hitzer: „Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts“
  • Kategorie Übersetzung: Pieke Biermann: übersetzte aus dem amerikanischen Englisch: „Oreo“ von Fran Ross

Alles über die Preisträger und die Begründungen der Jury

Die siebenköpfige Jury setzt sich aus deutschen Journalisten und Literaturkritikern zusammen.

Unterstützt wird der Preis der Leipziger Buchmesse vom Freistaat Sachsen und der Stadt Leipzig. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner ist das Magazin buchjournal und Deutschlandfunk Kultur.

Billi, die Baummaus

Erwin Moser prägte Generationen von Kindern mit seinen Figuren und Geschichten, die Fantasie und Wirklichkeit zu einer märchenhaften wohligen Realität vermischen. Nun erscheint ein bisher unveröffentlichtes Bilderbuch aus seinem Nachlass: »Billi, die Baummaus«.

Erwin Moser hat diesen Geschichtenband bewusst zur Veröffentlichung nach seinem Tod vorgesehen – sein Geschenk an die Kinder von heute.

Erwin Moser »Billi, die Baummaus – Streifzüge eines mutigen Mäusemädchens«

Billi, die Baummaus ist ein charmantes Mäusemädchen: Sie ist einfallsreich, wagemutig und auch verträumt-philosophisch. Erwin Moser hat Billis Abenteuer in 24 Bildgeschichten festgehalten. Bild für Bild können schon Kleine ab 3 Jahren sie auf ihren Streifzügen rund ums Jahr begleiten.
Ein großes, bisher unveröffentlichtes Werk aus dem Vermächtnis des beliebten Bilderbuchkünstlers.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Beltz
www.beltz.de

Brandstätter Verlag ordnet Vertriebsteam neu

Im Brandstätter Verlag übernimmt Michelle Guiboud-Ribaud den Digitalvertrieb, Florian Frei wird Eventmanager.

Michelle Guiboud-Ribaud verantwortet ab sofort den Digitalvertrieb des Brandstätter Verlags. Nach einem Deutsch- und Geschichtestudium kam sie 2016 als Lehrling zum Verlag, arbeitete nach erfolgreichem Lehrabschluss im Vertriebs- und Marketingteam mit und übernimmt nun den Bereich Digitalvertrieb.

Florian Frei wird neuer Veranstaltungsleiter im Brandstätter Verlag. Nach dem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte übernahm er 2018 die Tourleitung für „Stadtlesen“ durch 27 Städte. Seine Begeisterung für Autoren führte ihn anschließend zum Brandstätter Verlag, wo er jetzt den Bereich Eventmanagement leitet.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit den beiden jungen KollegInnen im Vertriebs- und Marketingteam von Brandstätter für die laufenden Herausforderungen gut aufgestellt sind. Sie bringen frische Ideen und neuen Schwung mit!“ so Vertriebsleiterin Friederike Harr.

 

Presseinformation Christian Brandstätter Verlag
www.brandstaetterverlag.com

Verlagsgruppen Random House schafft Begegnungen im Netz

Wie bei allen Beteiligten ist auch bei der Verlagsgruppe Random House das Bedauern groß, dass die Leipziger Buchmesse dieses Jahr nicht stattfinden kann. Um den enttäuschten Leserinnen und Lesern zumindest digital spannende und abwechslungsreiche Begegnungen zu bieten, finden zahlreiche Aktionen statt.

Unter dem Motto „Wir feiern Leipzig“ (#wirfeiernleipzig) lädt die Verlagsgruppe alle Messefans ein, Bücher zu entdecken und Autorinnen und Autoren zu erleben. Social Media wird zum Treffpunkt von Publikum, Verlagen und Autorinnen und Autoren, die Online-Plattformen der Verlagsgruppe, litlounge.tv und sinnsucher.de, werden zu Bühnen und Orten des Austauschs. Es werden Bücher verlost, Lesungen gestreamt, ein Cosplay-Wettbewerb ausgerufen und noch viel mehr.

Weil Messe immer ein Gemeinschaftserlebnis ist, beteiligt sich die Verlagsgruppe auch an den verschiedenen branchenübergreifenden Initiativen wie #BuchmessevorOrt oder #leidernichtLeipzig.

„Dass die Leipziger Buchmesse dieses Jahr nicht stattfinden kann, bedauern wir alle sehr. Sie ist ein Höhepunkt des Bücherjahres, ein Fest des Lesens und immer auch ein Ort wunderbarer Begegnungen. All das lässt sich natürlich nicht ersetzen. Über unsere Liveformate wollen wir zumindest ein wenig Messefeeling zu unseren Leserinnen und Lesern nach Hause  bringen“, so Claudia Limmer, Gesamtleitung Marketing & Kommunikation der Verlagsgruppe Random House.

 

Ein Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de

Bilderbuch von Jutta Treiber bei Tyrolia

Alle gleich! Oder doch verschieden? — Jutta Treibers Bilderbuch „Na ja“ ist sowohl ein absurd-witziges Spiel mit geometrischen Formen und ihren Bezeichnungen, als auch ein ganz klarer Hinweis dahingehend, über (scheinbare) Ideale und ihre Vorgaben, über Mainstream und (Chancen-)Gleichheit, über die Probleme und Besonderheiten von Individualität nachzudenken. 

Alles Themen, die unter anderem auch bei der Frage einer (nachhaltigen) Integration, bei einem Zusammenleben verschiedener Kulturen von ganz grundlegender Bedeutung sind. Wo wird Anpassung verlangt, wo ist sie auch notwendig, und wo darf Individualität bestehen bleiben? Wo wird „beschnitten“ und „eingepasst“, und wo ist „Einpassung“ wichtig, damit Gemeinschaft funktioniert?

Aus diesem Grund ist es mehr als naheliegend, zu diesem Buch, das im Tyrolia-Verlag 2019 neu aufgelegt wurde, nun eine mehrsprachige Variante anzubieten.
Wie bei allen anderen mehrsprachigen Büchern des Tyrolia-Verlags wurde auch hier auf eine inhaltlich und sprachlich stimmige Übersetzung Wert gelegt. Ein ideales Buch, um über kulturelle Grenzen und Missverständnisse hinweg ins Gespräch zu kommen.

„Ich möchte wieder spitz sein!“, sagt das Kreieck.

 

Pressemitteilung Tyrolia Verlag
www.tyrolia-verlag.at

Buchhändler*innen-Treffen der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage

Das diesjährige Frühlingstreffen der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage war erneut ein sehr bereicherndes. Vom 21. bis 23. Februar luden die Verleger*innen 22 Buchhändler*innen aus Deutschland in das Palais Strudlhof in Wien, um im Rahmen von kurzen Verlagspräsentationen die Bücher der Saison vorzustellen, die gegenwärtigen Entwicklungen im Buchhandel zu erörtern, Erfahrungen und Ideen auszutauschen.

Die Autor*innen Karin Peschka, Fritz Edlinger, Dieter Sperl und Hamed Abboud sorgten zwischenzeitlich für kurzweilige Lesungen.

„Viel Engagement und Herzblut wurde gezeigt und ist bei mir genauso angekommen.“ (Diane Gill, Bücher Hacker in München)

„Mit 7,2 Kilo mehr im Gepäck … bin ich wieder gut Zuhause angekommen. Aber was sich nicht aufwiegen lässt, nicht mit Geld und nicht mit Gold, sind die zahlreichen Eindrücke, die anregenden Gespräche, die angenehmen Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen.“ (Sonja Stecker, Buchhandlung Witthuhn, Uttenreuth)

„Die Verleger und Verlegerinnen der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage verstanden es, die Herzen ihrer bibliophilen Nachbarn zu entflammen. In 40-minütigen Auftritten präsentierten sie voller Empathie und erhellender Informationen den Motor ihres Schaffens. Das opulente Programm bot den Nährboden für ein intensives Miteinander, für Gespräche, die bald jeder mit jedem führte…“ (Katrin Rüger, Buchpalast München)

„Es war schön, Zeit zu haben für viele Gespräche mit den Verlegern, in einer entspannten Atmosphäre. Ich habe dadurch zu den Verlagen jetzt ein viel persönlicheres Verhältnis und werde die nächsten Vorschauen mit anderen Augen betrachten. Lassen Sie noch viele weitere Buchhändler in den Genuss dieses schönen Workshops kommen.“ (Nicole Bailey-Bondeur, Georg Büchner Buchladen, Darmstadt)

„Die Präsentationen waren sehr spannend und abwechslungsreich aufbereitet und man hat den Referenten angemerkt, dass sie vollkommen hinter ihren Verlagen stehen. Ich habe einiges an Input mitgenommen und die Absicht, einige der vorgestellten Titel in unser Sortiment aufzunehmen.“ (Monika Hirsch, ABRAXAS Buchhandlung, Ettlingen)

„Die Vorstellung des eigenen Verlags mit Herzblut geht doch weit über das hinaus, was ein Vertreter leisten kann. Ich werde meine Titelauswahl erweitern und mit der einen oder anderen Aktion versuchen, neue Reihen (wieder) ins Sortiment zu nehmen… Da wir uns mit unserem literarischen Sortiment unbedingt von anderen Kollegen in der Stadt unterscheiden wollen, sind die österreichischen Titel eine schöne Ergänzung.“ (Jutta Leimbert, Buchhandlung Vaternahm, Wiesbaden)

Insgesamt 14 Verlage nahmen an dem Buchhändler*innen-Treffen teil: Braumüller – Czernin – Droschl – Edition Korrespondenzen – Folio – Haymon – Jung und Jung – Löcker – Luftschacht – Otto Müller – Picus – Promedia – Ritter – Sonderzahl.

 

Eine Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage
www.literaturbuero.at

Virtuelle Buchmesse auf der wbg-Plattform

Mit der Absage der Leipziger Buchmesse entfällt für viele Verlage und Autoren der Ort, ihre Titel vorzustellen und in den wertvollen Austausch mit der Öffentlichkeit zu treten. Als größte geisteswissenschaftliche Gemeinschaft verfolgt die wbg (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) die Sichtbarmachung von Autoren und gesellschaftsrelevanten Themen.

Gemäß ihrer Satzung zur Förderung von Wissenschaft und Bildung bietet der Verein ab sofort auf wbg-community.de einen alternativen, virtuellen Raum als Ersatz für die entfallene Leipziger Buchmesse an.

Wbg-Autoren, wie Torben Lütjen, Ulrike Ackermann und Kersten Knipp, werden ihre Bücher dort präsentieren. Aber auch alle anderen Sachbuchverlage aus dem geisteswissenschaftlichen Umfeld sind eingeladen, ihre Neuerscheinungen auf der Plattform vorzustellen und ihren Autoren die Möglichkeit zu bieten, mit der Community zu diskutieren.

 

Eine Pressemitteilung der wbg-community
wbg-community.de

Verlagsgruppe Oetinger bietet virtuelles Ersatzprogramm für Leipziger Buchmesse

Die Verlagsgruppe Oetinger bietet auf Instagram ab Mittwoch, 11. März bis einschließlich Sonntag, 15. März unter dem Hashtag #lbmzuhause ein virtuelles Ersatzprogramm für die ausgefallene Leipziger Buchmesse an.

Das virtuelle Messeprogramm umfasst offene Fragerunden, Verlosungen signierter Bücher, ein Autorenquiz, virtuelle Goodies, ein öffentliches Bloggertreffen mit Vorstellung des Herbstprogramms 2020 und jeden Tag eine Live-Lesung. Die Aktion startet am Mittwoch, 11.3. mit einer großen Verlosungsaktion signierter Kinderbücher von Autorinnen, die in Leipzig gelesen hätten.

Bei den Live-Lesungen sind folgende Autorinnen dabei: Kirsten Boie, die aus ihrer Streitschrift fürs Lesen „Das Lesen und ich“ liest, Jana Crämer, die zusammen mit dem Musiker Batomae ihr Mutmachbuch „Unvergleichlich Du! Wie du deine beste Freundin wirst“ vorstellt, Nena Tramountani, die aus dem ersten Band ihrer Modern-Fantasy-Reihe, „City of Elements. Die Macht des Wassers” liest und evtl. weitere Autorinnen. Der genaue Zeitplan aller Aktionen wird am Mittwoch, 11.03 um 17:30 Uhr auf Instagram gepostet.

Thilo Schmid, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Verlagsgruppe Oetinger: „Wir bedauern außerordentlich, dass die Leipziger Buchmesse ausfällt und wir uns dort nächste Woche nicht mit unseren Partnern, Kreativen, Kunden und unseren Leserinnen und Lesern austauschen können. Einen Teil unseres Programms werden wir auf Instagram zeigen und das Messefeeling nach Hause bringen. Das kann die Buchmesse natürlich nicht ersetzen, ist aber hoffentlich ein kleiner Trost für alle, die dort zuschauen und mitmachen mögen! Wir freuen uns, wenn wir nächstes Jahr auf der Leipziger Buchmesse wieder alle persönlich treffen können!“

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Oetinger
www.verlagsgruppe-oetinger.de

ITB BuchAward 2020 für Verlagsleiter Klaus Wolfsperger

Klaus Wolfsperger, Verlagsleiter des Rother Bergverlags, wird mit dem ITB BuchAward ausgezeichnet. Die Preisverleihung hätte auf der weltgrößten Tourismusmesse stattfinden sollen. Aufgrund des Corona Virus wurde diese jedoch abgesagt.

Die ITB Berlin zeichnet jedes Jahr die interessantesten und aktuellsten nationalen sowie internationalen touristischen Fachpublikationen aus. Klaus Wolfsperger erhält die begehrte Trophäe in der Kategorie LifetimeAward – Verleger 2020. Die Jury kürt ihn damit für sein persönliches und publizistisches Verlagswerk im Rother Bergverlag.

Obwohl die feierliche Preisverleihung nicht stattfindet, liefert die Auszeichnung mit dem ITB BuchAward für Klaus Wolfsperger doppelten Grund zur Freude, denn dieses Jahr feiert der Rother Verlag auch sein 100-jähriges Jubiläum. Fast ein Drittel dieser Zeit ist Wolfsperger im Verlag dabei: Er begann 1989 als Volontär, war bis 1998 als Cheflektor tätig und übernahm dann als Verlagsleiter das Ruder.

Unter seiner Ägide wurde das Programm stark erweitert und viele neue Reihen wurden etabliert. War der Verlag vorher vorwiegend alpinistisch geprägt, wurde er zunehmend der Verlag für alle, die draußen aktiv sind – vom Sportler bis zum Genusswanderer. Herzstück des Verlags sind die roten Rother Wanderführer, die sich längst zur bekannten Marke entwickelt haben. Die Reihe, die 1985 mit ein paar Alpen-Titeln startete, wurde in den 1990er-Jahren um Deutschland-, Europa- und Inselziele erweitert. Damals schon bewies der heute 58-jährige Wander-Profi ein gutes Gespür: Bis heute sind darunter Topseller des Verlags, einige von ihnen bereits in mehr als 20. Auflage lieferbar. Die Qualität der Inhalte und die Benutzerfreundlichkeit sind für Wolfsperger dabei ganz klar das A und O. Die ITB Jury überzeugte dies schon 2007, als die Rother-Wanderführer-Reihe mit dem ITB BuchAward ausgezeichnet wurde.

Den ITB BuchAward erhält Wolfsperger auch für sein Werk als Autor von Rother Wanderführern: Aus seiner Feder stammen unter anderem die Wanderführer Korsika, Teneriffa, La Palma und La Gomera, die ebenfalls schon lange und laufend aktualisiert im Programm sind.

Klaus Wolfsperger zum ITB BuchAward: »Die Auszeichnung ist für mich und für den Verlag eine große Ehre. Sie gebührt dem ganzen Team, das eine große Leidenschaft für die Berge, fürs Wandern und fürs Büchermachen teilt und in dem schon immer jeder aktiv zur Weiterentwicklung des Programms beigetragen hat. Ein Team, in dem jeder aus eigener Erfahrung weiß, worauf es für den Wanderer oder auch Bergsteiger ankommt.«

 

Pressemitteilung Rother Bergverlag
www.rother.de

Iris Haas ist neue Vertriebsleiterin bei Arena

Iris Haas wird zum 1. April die Vertriebsleitung des Kinder- und Jugendbuchverlags Arena übernehmen.

Geschäftsführerin Alexandra Schönleben freut sich, mit Iris Haas eine äußerst versierte Kollegin gewonnen zu haben, die „über eine langjährige Berufserfahrung und hervorragende Branchen- und Kundenkontakte verfügt. Ich bin sicher, dass wir mit Iris Haas die eingeschlagene strategische Richtung weiterhin vertrieblich erfolgreich fortführen können.“

Nach Stationen bei HarperCollins, Droemer Knaur und dtv freut sich die ambitionierte Vertriebsleiterin auf die neue Herausforderung und Möglichkeiten, die die Kinder- und Jugendbuchsparte bietet.

Iris Haas folgt auf Sigrid Klemt, die nach 4 Jahren in Würzburg zurück nach München wechselt und dort zum 16. April die Marketing- und Vertriebsleitung von MixtVision übernehmen wird.

„Sigrid Klemt hat mit ihrem außergewöhnlichen Engagement maßgeblich dafür gesorgt, dass alle durch den strukturellen Wandel in der Branche notwendigen Veränderungen im Verlag konsequent umgesetzt wurden und somit die Marktposition von Arena nachhaltig gestärkt. Ich bedanke mich bei Sigrid Klemt für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir wünschen ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute und viel Erfolg,“ so Arena-Geschäftsführerin Alexandra Schönleben.

 

Pressemitteilung Arena Verlag GmbH
www.arena-verlag.de

Story-Slam der besten „weltbleibwach-Geschichten – am 7. März in Linz

Am 23. November 2019 rief Thalia gemeinsam mit story.one, der Plattform für Storytelling, alle Schreibbegeisterten auf, ihre eigene „weltbleibwach“-Story zu verfassen. Bis 7. Jänner dieses Jahres wurden 640 Geschichten eingereicht, gelesen und bewertet. Am Samstag, den 7. März wird aufgrund des großen Erfolges des „Story-Slams“ in Wien auch in Linz das Best-of an Stories in der Thalia Buchhandlung Linz Landstraße dem Publikum präsentiert.

Große Bühne für Geschichtenentdecker
Sie alle sind dem Aufruf von Thalia und story.one gefolgt und haben ihre persönliche „weltbleibwach“ Story verfasst. Die Resonanz war groß – 640 Geschichten wurden verfasst, eingereicht, geliked und bewertet. Am 7. März ist der große Tag für die Gewinner der Story-Challenge. „The stage is yours“ heißt es dann für alle Auserwählten.

„Die Anzahl an eingereichten Geschichten bestätigt uns in unserem Weg, die Botschaft „weltbleibwach“ auch zukünftig mit Leben füllen zu wollen“, resümiert Mag. Andrea Mikhaeel, Marketingleiterin Thalia Österreich.

Auch Hannes Steiner, Mitbegründer von story.one, zeigt sich sehr zufrieden mit der Resonanz der ersten gemeinsamen Story-Challenge: „Über tausende Jahre haben wir am Lagerfeuer gesessen und uns Geschichten erzählt. Dieses Feuer haben wir gemeinsam mit Thalia wieder zurück in die Mitte der Gesellschaft geholt. Eine Welt mit Geschichten ist eine bessere Welt. Deswegen sammeln wir sie. Und wir wollen, dass sich alle Menschen aus ihren Geschichten ein schönes Buch mit ISBN machen können, so einfach wie noch nie.“

Story-Slam – Die besten Geschichten, die das Leben schreibt
WANN: Samstag, 7. März 2020 ab 16 Uhr
WO: Thalia Linz, Lesezimmer 2. Stock, Landstraße 41, 4020 Linz
Eintritt frei!

Pressemitteilung Thalia
www.thalia.at

Die mobile Version verlassen
%%footer%%