Über 80 Titel zum Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 eingereicht

Im Rahmen der Solothurner Literaturtage wird am 23. Mai 2020 erstmals der Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis verliehen. Bis Ende September wurden über 80 Titel eingereicht. Die unabhängige, fünfköpfige Jury, die sich aus VertreterInnen der verschiedenen Landesteile und Sprachregionen zusammensetzt, hat mit der Sichtung und Beurteilung von preiswürdigen Titeln begonnen.

Über 80 Kinder- und Jugendbücher aus 55 Verlagen wurden eingereicht. Diese werden nun von der Jury gesichtet. Präsidiert wird die Jury des Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreises von Christine Lötscher, Literaturkritikerin und Kulturwissenschaftlerin an der Universität Zürich. Der Jury gehören im Weiteren Valérie Meylan, Koordinatorin im Literaturbereich, Bérénice Capatti, Übersetzerin und Autorin, Therese Salzmann, Koordinatorin für öffentliche Bibliotheken des Kantons Freiburg und Leiterin der Geschäftsstelle Interbiblio Schweiz, sowie Daniel Ammann, Literaturwissenschaftler und Dozent im Schreibzentrum der Pädagogischen Hochschule Zürich, an.

Die Jury nominiert fünf Titel für die Shortlist, die Mitte März 2020 veröffentlicht wird. Die öffentliche Preisverleihung, an der alle fünf Titel gewürdigt werden und an der das von der Jury erkorene Siegerbuch bekannt gegeben wird, findet am Samstag, 23. Mai 2020, im Rahmen der Solothurner Literaturtage statt.

Träger dieser neuen nationalen Auszeichnung für Kinder- und Jugendliteraturschaffende sind der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, die Solothurner Literaturtage und das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM.

Ziel des Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreises ist es, jährlich ein ästhetisch herausragendes, inhaltlich innovatives Werk aus den Bereichen Bilder-, Kinder- und Jugendbuch auszuzeichnen. Auch Sachbücher oder Comics für Kinder und Jugendliche können prämiert werden.

Dieser neue Preis soll den Schweizer AutorInnen und IllustratorInnen sowie ihren Verlagen zu mehr öffentlicher Wahrnehmung und Wertschätzung verhelfen. Und er will die Bedeutung einer vielfältigen und lebendigen Kinder- und Jugendbuchliteratur für die Lesemotivation von Kindern und Jugendlichen unterstreichen.

Auszeichnungsberechtigt sind Werke von AutorInnen und IllustratorInnen mit Schweizer Nationalität und von UrheberInnen, die seit mindestens zwei Jahren in der Schweiz ansässig sind.

schweizerkinderbuchpreis.ch

Eine Pressemeldung des sbvv

Brandstätter Bücher gewannen in 2 Kategorien den Gourmand World Cooking Award

Der Brandstätter Verlag freut sich über den zweifachen Gewinn des Gourmand World Cooking Awards 2019!

Prämiert wurden diesmal zwei Erfolgs-Titel aus dem Programm:

In der Kategorie „Natural Health & Nutrition“ in Österreich gewann Kochen mit der Kraft der Natur (Christine Saahs/Dr. Christine Saahs) den ersten Platz.

Das Opus magnum Wein in Österreich (Willi Klinger (Hg.)/Dr. Karl Vocelka (Hg.) wurde zum Gewinner der Kategorie „European Wine“ gekürt.

Eine Pressemeldung des Brandstätter Verlags

National Geographic Taschenbücher erscheinen auch weiterhin bei Piper

Der Piper Verlag verlängert die Lizenz für die erfolgreiche Malik National Geographic Taschenbuchreihe und führt die Kooperation weiter. Mit der Unterzeichnung eines mehrjährigen Lizenzvertrags setzt der Marktführer Malik die renommierte »gelbeReihe«, die derzeit rund 170 lieferbare Titel umfasst, fort und baut sie weiter aus.

„Wir freuen uns sehr, die äußert erfolgreiche Kooperation mit National Geographic fortzusetzen“, sagte Verlegerin Felicitas von Lovenberg. „Die Stärke des Malik-Profils und das Renommee von NG passen einfach sehr gut zusammen.“

Piper festigt mit dieser neuerlichen Kooperation seine Position im Segment Reiseberichte, mit den Programmsäulen Malik, Malik National Geographic und Piper Gebrauchsanweisungen, für die kommenden Jahre. Auch in Zukunft setzt der Piper Verlag auf hochwertig ausgestattete Taschenbücher der beiden Marken Malik und National Geographic.

Mit ihrem Schwerpunkt auf inspirierenden Abenteuern, faszinierenden Reisen und Entdeckungen und so namhaften Autoren wie Andreas Kieling, Christine Thürmer oder Reinhold Messner bilden das Malik Programm und die Malik National Geographic Taschenbuchreihe die ideale Verbindung und inhaltliche Ausrichtung. Die National Geographic Society, die zu den größten Wissenschaftsorganisationen der Welt gehört, hat sich seit ihrer Gründung 1888 an mehr als 14000 Expeditionen, Forschungs- und Schutzprojekten beteiligt. Die Gesellschaft erhält Fördermittel von National Geographic Partners, zu denen jeder einzelne Buchkäufer der gelben Reihe beiträgt: Ein Teil der Bucheinnahmen hilft der lebenswichtigen Arbeit u.a. zur Bewahrung bedrohter Tierarten und ihrer Lebensräume.

Eine Pressemeldung des PIPER Verlags

Max Freudenschuß ist mit heutigem Tage neuer Geschäftsführer der Buchkultur

Max Freudenschuß (44) ist mit 1.1.2020 neuer Geschäftsführer der Buchkultur VerlagsgmbH., die 2019 ihr 30-jähriges Jubiläum feierte. Mit diesem Schritt soll die Basis für die nächsten 30 Jahre gelegt werden.

„Neue Rahmenbedingungen in der gesamten Medienlandschaft rufen auch nach neuen Sicht- und Herangehensweisen – und das am besten auf der Basis von Werten der Qualität und Tradition. Max Freudenschuß ist seit zweieinhalb Jahren im Unternehmen, er hat gezeigt, dass er diese beiden Aspekte mit Weitblick verknüpfen und damit zukünftige Strategien leiten kann.“, sagt Michael Schnepf (57), der weiterhin Mehrheitseigentümer und Herausgeber bleibt.

Max Freudenschuß war davor knapp 9 Jahre für den Hauptverband des österreichischen Buchhandels tätig, produzierte für mehrere Ausstellungshäuser Publikationen und war in den letzten 25 Jahren auch regelmäßig als Kulturjournalist aktiv.

Freudenschuß: „Buchkultur ist eine bestens eingeführte und stabile Marke am deutschsprachigen Buch- und Zeitschriftenmarkt. Unabhängig und offen gleichzeitig. Viele heute etablierte Autorinnen und Autoren hatten ihre erste große Berichterstattung im Magazin, zahlreiche erfolgreiche Branchenaktivitäten wurden von Michael Schnepf ins Leben gerufen. Insofern ist es eine besonders schöne Aufgabe, mit dieser Geschichte Heft und Verlag in den nächsten Jahren weiter zu entwickeln, dorthin, wo auch in Zukunft die Gespräche über Literatur und die Auseinandersetzung mit ihr stattfinden werden.“

Bertelsmann übernimmt Penguin Random House komplett

Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann wird Alleineigentümer von Penguin Random House, der größten Publikumsverlagsgruppe der Welt.

  • Bertelsmann künftig Alleineigentümer der größten Publikumsverlagsgruppe der Welt
  • Erwerb des 25-Prozent-Anteils von Mitgesellschafter Pearson für 675 Mio. US-Dollar
  • Vollzug im zweiten Quartal 2020 erwartet
  • Deutsche Verlagsgruppe Random House wird Teil von Penguin Random House
  • Bertelsmann-CEO Thomas Rabe: „Meilenstein für Bertelsmann“Gütersloh

Bertelsmann übernimmt die restlichen 25 Prozent des britischen Mitgesellschafters Pearson und stockt damit seine Anteile auf 100 Prozent auf. Der Kaufpreis für das Anteilspaket liegt bei 675 Mio. US-Dollar. Die Anteilsübernahme steht unter dem Vorbehalt der notwendigen behördlichen Freigaben. Der Vollzug der Transaktion wird ab dem 2. Quartal 2020 erwartet. Zusammen mit der deutschen Verlagsgruppe Random House, die vollständig von Bertelsmann gehalten wird und nach den kartellrechtlichen Freigaben ebenfalls Teil von Penguin Random House werden soll, umfasst die in New York ansässige Buchverlagsgruppe künftig mehr als 300 Einzelverlage auf sechs Kontinenten.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und Vorsitzender des Verwaltungsrates von Penguin Random House, sagte: „Die Aufstockung auf 100 Prozent ist für Bertelsmann ein Meilenstein. Wir werden alleiniger Eigentümer der größten Publikumsverlagsgruppe der Welt, die mit ihrer kreativen Vielfalt, globalen Marketing-Power und wirtschaftlichen Kraft Maßstäbe setzt. Wir werden Penguin Random House in den nächsten Jahren weiter ausbauen, durch organisches Wachstum und Akquisitionen. Das Buchgeschäft gehört zur Identität von Bertelsmann. Für uns und unsere Aktionäre ist die Transaktion wirtschaftlich attraktiv, da sich der Anteil der Bertelsmann-Aktionäre am Konzernergebnis um mehr als 70 Millionen Euro jährlich erhöhen wird.“

Bertelsmann und Pearson hatten ihre Buchverlagsgeschäfte Random House und Penguin Group 2013 zusammengelegt; am neuen Unternehmen Penguin Random House hielt Bertelsmann zunächst 53 und Pearson 47 Prozent. 2017 stockte Bertelsmann seine Anteile auf 75 Prozent auf. Penguin Random House umfasst derzeit rund 275 Einzelverlage; weitere 47 Buchverlage gehören zur Verlagsgruppe Random House mit Sitz in München. Insgesamt erwirtschaftete der Bertelsmann-Unternehmensbereich 2018 einen Umsatz von 3,4 Mrd. Euro bei einem operativen Ergebnis von 528 Mio. Euro. 2018 schafften es 481 Titel von Penguin Random House auf die Bestseller-Listen der New York Times, davon 69 auf Platz eins.

Thomas Rabe weiter: „Penguin Random House hat sich seit der Zusammenlegung hervorragend entwickelt und alle Erwartungen des Zusammenschlusses übertroffen. Mit weiteren Akquisitionen wie z.B. Alfaguara and Salamandra in Lateinamerika und Spanien hat die Buchverlagsgruppe ihre globale Präsenz in wichtigen Märkten nochmals ausgebaut. Mit der Veröffentlichung der Memoiren von Michelle Obama, „Becoming“, die vor gut einem Jahr zeitgleich in 45 Sprachen verlegt wurden, hat Penguin Random House seine internationale Leistungsfähigkeit als Partner für Autorinnen und Autoren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir sind sehr stolz, dass dieses für Bertelsmann wichtige Geschäft nun vollständig zum Konzern gehören wird. Ich bedanke mich bei unserem Mitgesellschafter Pearson für die exzellente Zusammenarbeit auf allen Ebenen in den vergangenen Jahren.“

Markus Dohle, CEO von Penguin Random House und Vorstandsmitglied von Bertelsmann, betonte: „Die Komplettübernahme von Penguin Random House unterstreicht die Überzeugung von Bertelsmann, dass das Buch und das Lesen eine gute Zukunft haben und das Unternehmen wachsen kann in den nächsten Jahren. Wir sind sehr gut aufgestellt, um unsere Position global weiter organisch und akquisitorisch in bestehenden und neuen Märkten auszubauen. Ich persönlich freue mich sehr, die Kolleginnen und Kollegen und Autorinnen und Autoren der Verlagsgruppe Random House in Deutschland in unserer globalen Verlagsfamilie von Penguin Random House willkommen zu heißen. Die Zusammenführung durch Bertelsmann wird unsere gemeinsamen Stärken noch besser zur Geltung bringen.“

Eine Pressemitteilung von Bertelsmann

Generationenwechsel: Die “Jungen” übernehmen die Geschäftsführung im österreichischen Trauner Verlag

Ingrid und Rudolf Trauner übergeben die Leitung des Familienunternehmens an ihren Sohn Rudolf und dessen Frau Sonja. Der 1948 gegründete Medienverlag mit Sitz in Linz betreut heute 500 Autoren und beschäftigt 77 Mitarbeiter.

Geschäftsführerwechsel im österreichischen Trauner Verlag: Mit dem Ehepaar Sonja und Rudolf Trauner übernimmt ab sofort eine neue Generation die Leitung des Familienunternehmens mit Sitz in Linz. Die 1948 gegründete Firma wurde fast drei Jahrzehnte von Ingrid und Rudolf Trauner geleitet. Sie führten den Verlag mit hochwertigen Publikationen aus dem Bereich Bildung und Gastronomie an eine Spitzenposition in Österreich. Der Trauner Verlag betreut rund 500 Autoren, beschäftigt 77 Mitarbeiter und exportiert seine Fachbücher in mehrere Länder. Jährlich wird im Schnitt eine halbe Million Bücher verkauft.

“Es ist für uns ein optimaler Zeitpunkt, den Betrieb endgültig an die Jungen zu übergeben. Wir haben vollstes Vertrauen in ihre unternehmerischen Fähigkeiten, welche sie uns während der letzten Jahre in enger Zusammenarbeit schon eindrucksvoll bewiesen haben”, sagt der scheidende Seniorchef Rudolf Trauner.

Er hat den Verlag im Jahr 1991 selbst von seinem Vater, der die Firma einst gegründet hatte, übernommen. Seitdem stand der heute 65-Jährige gemeinsam mit seiner Ehefrau Ingrid an der Spitze des Unternehmens.

“Wir haben uns fest vorgenommen, ab sofort unserem Sohn und unserer Schwiegertochter die volle Verantwortung und jegliche Handlungsfreiheit zu überlassen. Brauchen sie unseren Rat, sind wir natürlich jederzeit für sie da”, betonen die bisherigen Geschäftsführer.


Rudolf Trauner sen., Ingrid Trauner, Sonja Trauner, Rudolf Trauner – (c) Trauner Verlag

Strategie für die Zukunft: Digital ergänzt Print

Die beiden “Jungen” – Rudolf und Sonja – sind im Unternehmen schon seit mehreren Jahren in leitenden Positionen aktiv und wollen den Medienverlag nun in eine erfolgreiche Zukunft führen. Den aktuellen Wandel in Richtung Digitalisierung sehen die Eltern von zwei kleinen Söhnen durchaus optimistisch und setzen auf eine Hybridstrategie aus Print und Digital.

“Dafür braucht es neue, kundenorientierte Angebote”, weiß der 36-jährige Rudolf Trauner. Er ist sich sicher: “Digital wird Print nicht gänzlich ablösen, beide haben ihren Platz und werden sich sinnvoll ergänzen, das bestätigen auch viele internationale Studien. Wir sind hier sehr gut aufgestellt.”

Online-Plattform “DigiBox” erregt auch international Aufmerksamkeit

Im Vorjahr setzte der Medienverlag auch im Bildungsbereich einen großen Schritt ins digitale Zeitalter und präsentierte die Online-Plattform “DigiBox” (www.trauner-digibox.com) mit multimedialen Inhalten als Mehrwert zu E-Books für Lehrer und Schüler. Über 20.000 registrierte User nutzen die digitalen Zusatzmaterialien bereits.

“Ein großer Erfolg, der sogar den renommierten Schweizer Verlag Re Novium dazu veranlasst hat, die Plattform in unserem Nachbarland unter eigener Domain zu etablieren. Unser Ziel ist es, das Portal künftig auch in anderen Verlagsbereichen verstärkt zum Einsatz bringen”, sagt Sonja Trauner. “Wir sehen hier viel Potenzial und wollen auch einiges investieren, um neue Märkte zu erschließen.”

 

Über den Trauner Verlag:

Der 1948 gegründete Trauner Verlag steht – als einer der letzten Bildungsverlage in österreichischem Eigentum – für hochwertige und innovative Publikationen rund um die Kernbereiche Bildung und Gastronomie. Der Medienverlag hat derzeit mehr als 1.000 Bücher in seinem Bestand, jährlich werden allein rund 500.000 Schulbücher ausgeliefert. Auf der vom Trauner Verlag entwickelten Online-Plattform “DigiBox” haben sich bereits über 20.000 User registriert, hier werden multimediale Inhalte als Mehrwert zu E-Books für Lehrer und Schüler präsentiert.

Das Familienunternehmen mit Sitz in Linz betreut rund 500 Autoren und beschäftigt 77 Mitarbeiter. Der Medienverlag ist nicht nur am österreichischen Markt sehr stark positioniert, sondern exportiert seine Fachpublikationen auch in mehrere Länder. Insgesamt kann der Trauner Verlag auf zahlreiche Gold- und Silbermedaillen der “Gastronomischen Akademie Deutschlands (GAD)” sowie 21 Gourmand World Cookbook Awards (davon einmal die Auszeichnung „Best in the World“) verweisen.

Seit 1982 ist das Unternehmen Träger des Titels „Universitätsverlag“ der Johannes-Kepler-Universität Linz, seit 1987 Träger des „Österreichischen Staatswappens“. Das starke Engagement des Trauner Verlags im Bereich der betrieblichen Familienförderung wurde auch vom Familienministerium mit dem Zertifikat “Familie und Beruf” bestätigt.

Eine Pressemitteilung des Trauner Verlags
www.trauner.at

Ausschreibung: Kirsten-Boie-Preis der Hamburger Literaturstiftung

„So etwas muss man als Kind erleben, wie man in einer Geschichte abtaucht und alles drum herum vergisst!“, sagt die Hamburger Autorin und Ehrenbürgerin Kirsten Boie. Seit Jahrzehnten feiert sie Erfolge mit ihren Kinder- und Jugendbüchern und fordert mit der von ihr 2018 initiierten Hamburger Erklärung: „Jedes Kind muss lesen lernen!“

Die Hamburger Literaturstiftung, das Literaturhaus Hamburg, der Carlsen Verlag und der Verlag Friedrich Oetinger fühlen sich dem Engagement der Autorin verbunden und möchten ebenfalls einen Beitrag für die Kinderliteratur leisten, indem sie 2020 erstmalig den Kirsten-Boie-Preis der Hamburger Literaturstiftung vergeben. Die Preisverleihung findet am Dienstag, den 16. Juni 2020, um 18.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg statt. Mit dieser Auszeichnung wird das beste unveröffentlichte Kinderbuch einer deutschsprachigen Autorin, eines deutschsprachigen Autors ausgezeichnet.

In der festen Überzeugung, dass Spaß am Lesen die beste Leseförderung ist, setzt sich der Kirsten-Boie-Preis der Hamburger Literaturstiftung zum Ziel, Texte zu entdecken, die aufrütteln, unterhalten, zum Weinen und zum Lachen bringen, kleine Welten beschreiben oder das große Abenteuer suchen. Geschichten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft können eingereicht werden, es gibt nur eine Grundbedingung: bloß keine Langeweile!

Der Kirsten-Boie-Preis wird alle zwei Jahre von einer unabhängigen und überregionalen Jury vergeben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert und geht zusätzlich einher mit einem Buchvertrag, der im ersten Jahr der Ausschreibung mit dem Verlag Friedrich Oetinger in Hamburg geschlossen wird, 2022 wird das prämierte Manuskript des zweiten Durchgangs im Hamburger Carlsen Verlag unter Vertrag genommen. Darüber hinaus werden von der Jury bis zu zwei Förderpreise vergeben, die jeweils mit 1.000 Euro honoriert sind.

Bewerbung

Zur Bewerbung schicken Sie bitte einen Textauszug (maximal 30 Seiten à 1.800 Zeichen) und ein Exposé der Geschichte als PDF-Datei per E-Mail an: kirsten-boie-preis@literaturhaus-hamburg.de. Bitte anonymisieren Sie die eingereichten Texte.

Einsendeschluss ist der 15. März 2020.

 

Eine Pressemitteilung der Hamburger Literaturstiftung
Die Hamburger Literaturstiftung, 1994 gegründet, fördert die Literatur und das Buchwesen, arbeitet mit anderen Institutionen zum Zweck der Literaturförderung zusammen und unterstützt das Literaturhaus Hamburg und seine Programme für Kinder und Jugendliche.

 

Markus Heieck neuer CTO der Verlagsgruppe Oetinger

Markus Heieck, 41, übernimmt zum 1. Januar 2020 die neue Position des Chief Technology Officers (CTO) der Hamburger Verlagsgruppe Oetinger. In den letzten Monaten war er als externer Interimsmanager der IT bei der Verlagsgruppe tätig. Markus Heieck hatte bereits in mehreren Unternehmen Leitungsfunktionen in der IT inne, u.a. bei der Amplifon Deutschland GmbH und der Firma Reisswolf Systems GmbH.

Christian Graef, kaufmännischer Geschäftsführer der Verlagsgruppe Oetinger: „Wir freuen uns mit Herrn Heieck einen erfahrenen CTO für unsere Gruppe gewinnen zu können. Herr Heieck hat bereits als Interimsmanager unsere IT in den letzten Monaten verschlankt und fit für die Cloud und die Zukunft gemacht. Der IT-Bereich entwickelt sich zum internen Business Partner aller Bereiche und stellt die wichtigen Voraussetzungen für ein modernes und flexibles Arbeiten im Rahmen von Work 4.0 zur Verfügung. Die IT-Infrastruktur ist einer der wichtigsten Pfeiler für moderne und effiziente Zusammenarbeit.“

Über die Verlagsgruppe Oetinger

Die Hamburger Verlagsgruppe Oetinger vereint unter ihrem Dach mehrere Unter-nehmen. Hierzu gehören: Der Verlag Friedrich Oetinger inkl. Oetinger Taschenbuch und Imprint migo, der Dressler Verlag mit dem Vorleseverlag Ellermann als Imprint, Oetinger Media, der Verlag für Kindertheater und die Oetinger Filmrechteagentur. Seit über 70 Jahren bietet das in Familienhand in dritter Generation geführte Medienhaus Geschichten, die Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene bewegen und inspirieren. Das Produktportfolio umfasst Bücher, E-Books, Hörbücher, Audio-Downloads, Filme und interaktive Apps, ergänzt um ein Merchandising-Angebot.

Den Grundstein für die heutige Verlagsgruppe Oetinger mit ihren Verlagen und Marken legte 1946 der nach seinem Verleger benannte Verlag Friedrich Oetinger. Seit der Veröffentlichung der deutschsprachigen Ausgabe von Astrid Lindgrens weltberühmter „Pippi Langstrumpf“ im Jahr 1949 ist Oetinger einer der erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchverlage und immer wieder Vorreiter im deutschsprachigen Kinder- und Jugendmedienmarkt.

Neben den Klassikern von Astrid Lindgren verlegt die Verlagsgruppe die Werke der erfolgreichsten deutschen Autorinnen und Autoren, darunter Kirsten Boie, Cornelia Funke und Paul Maar. Die „Olchis“, das „Sams“ oder „Pettersson und Findus“ sind Kinderlieblinge mit Kultcharakter.

www.verlagsgruppe-oetinger.de

Neue Österreich-Motive zum Internationalen Puzzletag

Am 29. Jänner findet alljährlich der internationale Puzzletag statt. Ravensburger feiert dieses Datum mit weiteren Puzzle-Motiven der neuen Österreich-Puzzle-Linie.

Seit der Geburtsstunde des Puzzles im Jahr 1760, als der britische Kupferstecher John Spilsbury das erste Holz-Puzzle für den Schulunterricht schuf, ist die Fangemeinde der kleinen Teilchen stetig gewachsen: Puzzeln zur Entspannung und als bewusste digitale Auszeit liegt voll im Trend. Als Puzzle-Pionier der ersten Stunde bietet Ravensburger heute ein Programm von rund 720 verschiedenen Motiven für Kinder und Erwachsene – vom 2-teiligen Puzzle für die Kleinsten bis zum Riesen-Puzzle mit 40.320 Teilen und 3D Formen wie dem London Bus ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Neue Motive für Österreich-Puzzle-Linie
Weiteren Zuwachs hat auch die im Frühjahr 2019 gestartete Österreich-Puzzle-Serie erhalten:  Die Puzzles, die in Kooperation mit der Österreich Werbung erscheinen, bestehen aus je 1.000 Puzzleteilen in hoher Ravensburger Qualität und zeigen österreichische Landschaftsimpressionen und Sehenswürdigkeiten. Nach Motiven aus Salzburg, Oberösterreich und dem Burgenland präsentieren die vier neuen Puzzles bekannte Motive aus Wien und Linz sowie die Großglockner Hochalpenstrasse.

 

Die vier neuen Motive:

  • Wien, Schloss Schönbrunn
  • Wien, Naturhistorisches Museum
  • Linz, Ars Electronica Center
  • Großglockner Hochalpenstrasse im Abendlicht

Bisher in der Österreich-Linie erschienen sind:

  • Salzburg mit Blick auf die Festung
  • Salzburger Abendstimmung
  • Herbststimmung am Attersee im Salzkammergut
  • Gosausee mit Dachsteinblick
  • Pferdeglück am Neusiedler See

Alle Puzzles der Österreich-Linie sind exklusiv über den österreichischen Fachhandel zum Preis von € 13,79 (UVP) erhältlich.

Eine Pressemitteilung von Ravensburger / Fotos: (c) Ravensburger

Hörverlag Serials-Podcast „Der Abgrund“ knackt die Marke von 1,1 Millionen Downloads und Streams

Auch knapp ein halbes Jahr nach Veröffentlichung der ersten Folge von „Der Abgrund“ – von Melanie Raabe – am 21. Juni 2019 erzielt der Fiction Podcast weiterhin rund 30.000 Downloads und Streams pro Woche. Die Gesamtreichweite liegt aktuell bei rund 1,1 Millionen Downloads und Streams. Mit 61 Prozent überwiegt die weibliche Hörerschaft. 45 Prozent der Hörer sind zwischen 23 und 34 Jahre alt.

Unter dem neuen Label Hörverlag Serials veröffentlicht der Hörverlag seit Juni 2019 aufwendig produzierte, fiktionale und serielle Podcast-Hörspiele unterschiedlicher Genres. Der Auftakt Der Abgrund von Thriller-Autorin Melanie Raabe handelt von einem zunächst entspannten Wochenende alter Schulfreunde auf einer Insel, das schnell zu einem höllischen Psychotrip wird. Im Oktober folgte der Fiction Podcast Fremdgänger von Anna Christ und Jonas Pflaumer. Weitere Projekte für 2020 sind in Planung.

Verfügbar sind Der Abgrund und Fremdgänger bei Audio Now, Apple Podcast, Spotify, Deezer, Stitcher und TuneIn sowie über diverse Podcatcher-Apps.

Die Webseite www.hoerverlag-serials.de liefert Hintergrundinfos zu beiden Produktionen.

Eine Pressemeldung von Hörverlag/Random House

Österreichischer Cartoonpreis vergeben

Bereits zum zweiten Mal wurde vom Club der Komischen Künste im Wiener MuseumsQuartier der ÖSTERREICHISCHE CARTOONPREIS vergeben.

Gesucht waren Cartoons zum Thema FILM. 61 Cartoonisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben 375 Bilder eingereicht. Eine Fachjury hat darunter den besten Cartoon ausgewählt, der nun mit einem Preisgeld von 1.000 Euro prämiert wurde: Gewonnen hat der deutsche Cartoonist Jean La Fleur mit dem Bild ICH BIN EIGENTLICH AUCH KELLNER (http://www.komischekuenste.com/shop/ich-bin-eigentlich-auch-kellner).

Die besten Cartoons sind noch bis 6. Jänner in der Ausstellung FILMREIFE CARTOONS in der Galerie der Komischen Künste im MuseumsQuartier zu sehen. Im Rahmen dieser Ausstellung durften die Besucher den Publikumspreis wählen (dotiert mit einer Kiste Bier): Dieser Preis ging an den steirischen Cartoonisten Oliver Ottitsch für das Bild IN 3 TAGEN BIST DU KOT (http://www.komischekuenste.com/shop/horrorfilm). Oliver Ottitsch konnte bei der Verleihung leider nicht anwesend sein, hat aber eine Grußbotschaft hinterlassen und seine gewonnene Bierkiste dem anwesenden und durstigen Publikum gespendet.

Die Fachjury bestand aus:

  • Katharina Greve (Preisträgerin 2016)
  • Clemens Ettenauer (Leiter der Galerie der Komischen Künste)
  • Katja Ettenauer (Lektorin beim Holzbaum Verlag)
  • Christian Fuchs (Filmkritiker bei Radio FM4)
  • Gottfried Gusenbauer (Direktor des Karikaturmuseum Krems)

Anlässlich des Cartoonpreises ist auch ein Katalog mit den besten Bildern erschienen: http://www.komischekuenste.com/shop/filmreife-cartoons

KOMISCHE KÜNSTE Verlagsges.m.b.H.

Kinder- & Jugendbuchpreise der Stadt Wien

Die Gewinner der Kinder- und Jugendbuchpreise der Stadt Wien wurden im Wiener Rathaus geehrt. Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) überreichte drei mit je 4.000 Euro dotierte Autorenpreise und einen Illustrationspreis (3.000 Euro).

Vorherrschende Themen in den prämierten Büchern waren heuer Trauer, Müll und Sprachspiele.

„Ein bisschen wie du/A little like you“ von Lilly Axster, Christine Aebi, Henrie Dennis und Jaray Fofana beschäftigt sich mit Trauer, Erinnerung und Identität. Das zweisprachige Buch (Zaglossus Verlag) wird dabei laut Jury „nicht zuletzt durch das kunstvolle Zusammenspiel suggestiver Illustrationen, zweier kluger Textvarianten (in deutscher bzw. englischer Sprache) sowie einer eindrücklichen grafischen Gestaltung zu einem Buchkunstwerk“.

Die Autorin Elisabeth Steinkellner und der Illustrator Michael Roher wurden für „Vom Flaniern und Weltspaziern. Reime und Sprachspiele“ (Tyrolia) ausgezeichnet. Das Buch wurde „als wesentlicher, zeitgemäßer Beitrag zur Kinderlyrik aus Österreich“ gewürdigt. „Hier werden in Sprache und Bild überaus kreative Register gezogen, von lustig bis besinnlich, von Konkreter Poesie bis zur Ernst-Jandl-Paraphrase.“

Mit dem ebenfalls im Tyrolia Verlag erschienenen „So ein Mist. Von Müll, Abfall & Co“ von Melanie Laibl (Text) und Lili Richter (Zeichnung) wurde schließlich ein Sachbilderbuch ausgezeichnet, das sich der „Kulturgeschichte des Unrats“ widmet. „Auf visuell bis ins Detail durchkomponierten Doppelseiten werden sonst eher tabuisierte Themenbereiche in einer Weise aufbereitet, die sowohl junge als auch erwachsene LeserInnen immer neugierig bleiben lässt, was als nächstes kommt“, heißt es dazu in der Jurybegründung. Besonders freute sich die Stadträtin über eine „deutliche Erhöhung“ der Preise von je 2.200 Euro auf 4.000 Euro.

Den von 1.400 Euro auf 3.000 Euro erhöhten Illustrationspreis erhielt Renate Habingers „Nicht schon wieder“. „Wie Renate Habinger aus Pappen, Stoffen und Materialien aller Art farbenprächtige nächtliche Kulissen arrangiert, ist beeindruckend“, heißt es dazu von der Jury. „Würfel, Murmeln, Knöpfe und Stifte finden sich in ihren raffiniert ausgeleuchteten und anschließend abfotografierten Miniaturwelten ebenso wie kleine Zeichnungen oder handgefertigte Figuren.“

„Interessant ist heuer, dass in den prämierten Büchern Fragen zu Trauer, Erinnerung und Identität verhandelt werden. Erstmals und auf ungewöhnliche Weise sprechen die Bücher Themen wie Müll, Mist und Unrat an, die immerhin jede Gesellschaft besser charakterisieren als ihre Errungenschaften“, so Kaup-Hasler. „Informationsvermittlung und eine spannende und witzige Unterhaltsamkeit gehen bruchlos Hand in Hand.“

Zu den Kinder- und Jugendbuchpreisen der Stadt Wien wurden heuer von sieben Verlagen 25 Titel eingereicht.

FOTO: Die Preisträger 2019 – Lilly Axter und Henrie Dennis, Jury-Mitglied und Laudatorin Andrea Kromoser, Julia Danielczyk, Leiterin der Literaturreferats der Stadt Wien, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, Michael Roher, Melanie Laibl, Lili Richter, Renate Habinger und Elisabeth Steinkellner (v.l.n.r), © Michael Seirer Photography

Delius Klasing Verlag mit neuem Logo

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert erneuert Delius Klasing sein Logo. Ziel des neuen Signets ist es, den Verlag als Absender auch in digitalen Medien deutlich besser erkennbar zu machen.

Neue Medienformen prägen unsere Zeit. Inhalte werden in erster Linie auf Smartphones gesucht, gelesen wird dann auf Tablets oder ganz klassisch im Buch oder Magazin. Dieser Entwicklung trägt Delius Klasing mit einem neuen Verlags-Logo Rechnung, das ab Januar 2020 eingeführt wird.

Dazu Edwin Baaske, Art Director des Delius Klasing Verlages: „Wir haben beim neuen Logo darauf geachtet, dass es auch als kleine Darstellung, speziell auf Smartphones und Tablets, deutlich erkennbar ist.“ Baaske, der gemeinsam mit dem Hamburger Designer Jörg Weusthoff am neuen Signet gearbeitet hat, ergänzt: „Das Logo ist das Gesicht einer Firma. Bei uns ist die Farbe Rot jetzt noch präsenter geworden. Aber auch der Name Delius Klasing. Zudem signalisieren wir mit dem Icon unsere digitale Affinität. Es nimmt dabei ganz bewusst die gängige App-Optik auf. Und: Design ist ein wichtiger Teil unserer DNA. Auch das zeigt unser neues Logo. Bei unseren Produkten legen wir viel Wert auf die Optik. Hochwertige Inhalte, gut verpackt, das ist Delius Klasing“, unterstreicht der CI-Verantwortliche des Verlages.

Erstmals gezeigt wird das neue Markenzeichen in der Programm-Vorschau für die erste Jahreshälfte 2020. Die Ankündigung der neuen Buchtitel erscheint Anfang Dezember. Alle Frühjahrs-Novitäten des Buchverlages sind darin bereits mit dem DK-Icon gelabelt, bevor es konsequent im gesamten Unternehmen eingesetzt wird.

Marcel Ramirez ist neuer Vertriebsleiter bei Murmann Verlag und Kursbuch Kulturstiftung

Personal-Neuigkeiten aus dem auf Wirtschafts- und Gesellschaftstitel spezialisierten Murmann Verlag: Marcel Ramirez ist neuer Vertriebsleiter und damit zentraler Ansprechpartner für die Key-Accounts und den Buchhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Wir freuen uns, dass wir Marcel Ramirez für diese Aufgabe gewonnen haben. Er ist die ideale Besetzung, um unsere neuen Titel rund um Klima, Digitalisierung und Wirtschaft dem Handel vorzustellen“, sagt Programmgeschäftsführer Peter Felixberger.

Zusätzlich zu den Titeln des Murmann Verlags übernimmt Ramirez die Vertriebstätigkeiten für die Kursbuch Kulturstiftung, in der das Kursbuch und die Reihe kursbuch.edition erscheinen.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe, diese hochwertigen und relevanten Bücher zukünftig vertrieblich zu betreuen“, sagt Ramirez, der 2014 seine Agentur gegründet hat, die ausgewählte Verlage auf vertrieblicher Seite unterstützt.

Er folgt damit auf Henning Horl, der zuletzt für den Vertrieb des Murmann Verlags zuständig war.

„Neben unserer Kooperation mit dem Haufe Verlag im Professional Publishing erscheinen bei Murmann weiterhin Wirtschaftsbücher mit gesellschaftspolitischem Anspruch. Marcel Ramirez bringt die Erfahrung mit, die wir benötigen, um unsere Bestseller-Erfolge im Buchhandel zu verstetigen. Dies gilt auch für das Kursbuch und die kursbuch.edition “, so Sven Murmann, Verleger des Murmann Verlags und Geschäftsführer der Kursbuch Kulturstiftung.

Über den Murmann Verlag:
Der Murmann Verlag ist ein Unternehmensbereich der Murmann Publishers GmbH und vereint Themen von Entrepreneurship über Unternehmensinnovation bis hin zur digitalen und gesellschaftlichen Transformation. Seit der Gründung 2004 publiziert der Hamburger Verlag hochwertige Bücher, die sich schnell zur Pflichtlektüre von Unternehmern, Managern Start-up-Gründern entwickelt haben. Heute gehört der Murmann Verlag zu den führenden deutschen inhabergeführten Sachbuchverlagen mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Gesellschaft, digitale Transformation und Innovation.

Über die Kursbuch Kulturstiftung
Die Kursbuch Kulturstiftung gGmbH wurde im Jahr 2017 von Sven Murmann gegründet und ist eine gemeinnützige Gesellschaft, deren Ziele insbesondere durch die Publikation des Periodikums „Kursbuch“ sowie der „kursbuch.edition“ verwirklicht werden. Darüber hinaus fördert die Kursbuch Kulturstiftung Projekte aus Wissenschaft, Kunst und Kultur in Eigeninitiative und in Partnerschaft mit anderen gemeinnützigen Organisationen.

Eine Pressemeldung aus dem Murmann Verlag

Der Brandstätter Verlag vergoldet ab sofort Bücher, die sich über 25.000 mal verkauft haben

Die Idee von Marketingleiter Horst Grabensberger, sich bei den BuchhändlerInnen für ihren Beitrag beim Verkauf erfolgreicher Titel zu bedanken und Bücher mit einer „Golden Edition“ zu feiern, wird vom Buchhandel sehr gut angenommen.

Horst Grabensberger erklärt das Konzept: „Eine der schönsten Seiten meines Berufes ist es, mir Aktionen zu überlegen, auf welche Weise wir Danke sagen können. Es ist wirklich schön zu wissen, dass die Ideen der AutorInnen und Kreativen vielen Menschen Freude, Wissen und Abenteuer bereitet haben und BuchhändlerInnen mit dem Verkaufserfolg Teil dieser Geschichten geworden sind. Deshalb feiern wir den Erfolg von über 25.000 verkauften Exemplaren mit 999 streng limitierten, nummerierten und von den AutorInnen signierten Exemplaren in einer hochwertigen Ausstattung und mit zusätzlichen überraschenden Beigaben.“

Soeben sind die ersten beiden Titel erschienen und bereits nahezu ausverkauft: Der Klassiker der veganen Küche „Immer schon vegan“ von Katharina Seiser (bereits in der 7. Auflage!) mit zitrusgelbem Cover, bedrucktem Buchblock, Bonusrezept und verpackt in knallgelber, natürlich nachhaltig produzierter Stofftasche mit dem Spruch „Echte Geschmacksträgerin“.

Und: Der Verlag feiert den „Autorentransfer“ der Hamburger Kochbuch-Rockstars Johannes Riffelmacher und Thomas Kosikowski von Umschau zu Brandstätter mit einer „Golden Edition“ von „Salt & Silver Lateinamerika. Reisen, surfen, kochen“. Die ebenfalls auf 999 Exemplare limitierte, nummerierte und signierte Ausgabe trägt nun ein mit Gold und Silber veredeltes Cover, einen bedruckten Farbschnitt und enthält einen beigelegten Tattoo-Bogen und großformatige Postkarten. Die Signieraktionen wurden auf Social Media begleitet und die „Salt & Silver“-Ausgabe als Medienevent in Hamburg inszeniert.

Die AutorInnen sind glücklich über die besondere Wertschätzung ihrer Arbeit, der Verlag rückt die Backlist ins Scheinwerferlicht und der Buchhandel kann sich über exklusive Weihnachtsgeschenke für die LeserInnen freuen.

Noch ein Plus: Die goldenen Ausgaben werden nicht über Amazon und Barsortimente verkauft – ein echtes Geschenk an den Handel!


Johannes Riffelmacher und Thomas Kosikowski beim Signieren der Bücher.

Alle Fotos (c) Brandstätter Verlag

G&G und Ueberreuter läuteten die Adventzeit ein

Wenn G&G und Ueberreuter zum traditionellen Openhouse einladen, ist die Weihnachtszeit nahe. Dieses Mal verließ Verleger Georg Glöckler mit seinen Mitarbeitern die Verlagsäumlichkeiten in der Frankgasse und feierte mit Autoren, Illustratoren, Buchhändlern und Geschäftspartnern „Eselweihnacht“ im idyllischen Sternenzelt neben der Votivkirche.


OpenHouse – Autorin Christina Auer, Verlagsleiter Christian Drozda, Lektorin Joanna Storm und Illustrator Winfried Opgenoorth – (c) Maria Gold-Kurz-G&G Verlag

OpenHouse – Christoph Mauz und Conni Hladej – (c) Maria Gold-Kurz-G&G Verlag

 

LYX-Autorinnen gewinnen Gold, Silber und Bronze beim LovelyBooks Leserpreis 2019

Beim LovelyBooks Leserpreis 2019 gewinnt der Verlag 1x Gold, 3x Silber und 1x Bronze.

Besonders in der Kategorie „Liebesromane“ räumte der Verlag für New Adult und Romance ab. Gleich die ersten vier Plätze belegen Bücher von LYX:

Platz 1: „Hope Again“ von Mona Kasten

Platz 2: „Someone New“ von Laura Kneidl

Platz 3: „Falling Fast“ von Bianca Iosivoni

Platz 4: „Wenn Donner und Licht sich berühren“ von Brittainy C. Cherry

Damit sichert sich LYX in der Kategorie „Liebesromane“ nach 2017 bereits das zweite Mal das gesamte Siegertreppchen. Für Mona Kasten ist es bereits der vierte Sieg in Folge: 2016 gewann sie mit „Begin Again“, 2017 mit „Trust Again“ und 2018 mit „Save Me“ Gold in der Kategorie „Liebesromane“.

„Als führender Verlag für Liebesromane freut uns dieses deutliche Ergebnis außerordentlich. Die Auszeichnungen sind eine Bestätigung unserer Arbeit und die beste Motivation, weiterhin so viel Herzblut und Leidenschaft in unser Programm zu stecken“ so Ruza Kelava, Programmleiterin LYX & LYX.digital. „Wir gratulieren allen Autor*innen recht herzlich und bedanken uns bei allen Leser*innen, die für unsere Bücher abgestimmt haben.“

Zusätzlich gewann „Wenn Donner und Licht sich berühren“ von Brittainy C. Cherry Silber im Bereich „Bester Buchtitel“. Mona Kastens „Hope Again“ (gelesen von Milena Karas) wurde ebenfalls mit Silber als zweitbestes Hörbuch ausgezeichnet.

Über den Verlag:
Im Gründungsjahr 2007 läutete LYX mit enormem Erfolg den Romantic-Fantasy-Boom ein und holte die Liebesromane mit einem frischen, zeitgemäßen Look aus der Nische. Heute bietet LYX ein vielfältiges Programm mit starkem Fokus auf romantischer Unterhaltung und mitreißenden Liebesgeschichten für anspruchsvolle Vielleserinnen und Buchjunkies.

Über den Award:
Der LovelyBooks Leserpreis zeichnet seit 2009 jährlich die besten Neuerscheinungen in unterschiedlichen Kategorien aus. Das Besondere: Hier bestimmen allein die Leser*innen, welche Bücher, Autorinnen und Autoren gekürt werden. Mit einer überwältigenden Teilnahme wurden die diesjährigen Preisträger*innen aus 8.000 nominierten Büchern in 16 Kategorien gewählt. Insgesamt wurden über 200.000 Stimmen abgegeben. Das macht den Leserpreis zum größten von Leser*innen vergebenen Buchpreis im deutschsprachigen Raum.

Aus der Pressemeldung des LYX Verlags

Drei Goldene Schallplatten für Hape Kerkeling

Der Hörbuch Hamburg Verlag überreicht Hape Kerkeling drei Goldene Schallplatten für Der Junge muss an die frische Luft.

Als Sechsjähriger musste er der Oma versprechen, eines Tages berühmt zu werden! Dieses Versprechen hat er gehalten. Als Hape Kerkeling ist der einstige Junge aus dem Ruhrpott einer der beliebtesten Entertainer, Schauspieler, ja sogar Autoren Deutschlands. Wie und auf welchen Wegen und Umwegen ihm dies gelang, erzählt Hape Kerkeling in seinen Memoiren „Der Junge muss an die frische Luft“ (2014). Das Hörbuch, von ihm selbst gelesen und nach nur wenigen Wochen mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet, hat den Goldstatus mit weit über 300.000 verkauften CDs und Downloads in diesem Jahr verdreifacht.

Zum Hörbuch

Der Hörbuch Hamburg Verlag gratuliert Hape Kerkeling zu den drei Goldenen Schallplatten für „Der Junge muss an die frische Luft“. Seit Dezember vergangenen Jahres hat die Verfilmung von Hape Kerkelings biographischer Reise (Regie: Caroline Link) über 3 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt.

„Umso mehr freuen wir uns mit und für Hape Kerkeling, dass sein Hörbuch auch fünf Jahre nach dem Erscheinen der Erstausgabe einen festen Platz nicht nur auf den Hörbuch-Bestsellerlisten hat, sondern nach wie vor die Herzen der Hörbuch-Hörer erobert“, spricht Hörbuch Hamburg-Geschäftsführer Johannes Stricker die Glückwünsche des Verlags aus.

Foto: (c) HHV

Unser Adventkalender präsentiert Buchtipps, Geschenkideen und so manche Gewinnfrage

Eine besinnliche und erlesene Adventzeit!

In allen bereits geöffneten Fenstern des Adventkalenders können Sie in Buchtipps zum Schenken oder Selberlesen gustieren und dabei hinter so manchem Türchen auch Gewinnfragen entdecken. Jede Gewinnfrage, die Sie im Adventkalender finden, können Sie bis 31.12.2019 beantworten und das jeweilige Teilnahme-Formular absenden.

Wir wünschen Ihnen eine bücherreiche Weihnachtszeit
und viele anregende Buchhandelsbesuche!


Die mobile Version verlassen