„Wanted“! Alle wollen Lucky Luke: Die neue Hommage von Matthieu Bonhomme erscheint

Fünf Jahre nach dem hochgelobten und populären Erfolg von „Der Mann, der Lucky Luke erschoss“ kehrt der französische Künstler Matthieu Bonhomme mit einer neuen, kraftvollen und gar romantischen Hommage an den berühmten Cowboy zurück, der dieses Jahr sein 75. Jubiläum feiert.

„Wanted“ ist mittlerweile schon die vierte Hommage an Lucky Luke und in dieser findet sich der sonst so „lonesome“ Cowboy in einer ungewohnten Situation wieder: Er wird gleich von drei Frauen umworben und zudem des Mordes bezichtigt – kann er dieser ungewohnten Lage Herr werden?

Bonhomme begeistert in diesem Album mit seinem grandiosen Strich, einer Palette prächtigster Farben und besonders treue Leser*innen der Lucky Luke Abenteuer werden sich über die Begegnung mit dem Sohn eines vertrauten Desperados sowie einer altbekannten Bande freuen.

Matthieu Bonhomme, 1973 in Paris geboren, war schon in seiner Kindheit ein großer Comic-Fan, besonders von den Schlümpfen. Der dreifache Gewinner des Internationalen Comicfestivals in Angoulême (2003 Preis für das beste Album „L’âge de la raison“; 2010 Intergenerations-Preis für „Messire Guillaume“; 2017 Publikumspreis für „Der Mann, der Lucky Luke, erschoss“) gilt als einer der begabtesten Comickünstler seiner Generation.

„Wanted – Eine Lucky Luke Hommage von Matthieu Bonhomme“ erscheint

  • am 5. Mai als Hardcover (ISBN: 978-3-7704-0111-6, 16,00EUR, Egmont Comic Collection)
  • und am 6. Mai als Softcover (8,99EUR, Egmont Ehapa Media) im Handel.

 

Presseaussendung Egmont Verlagsgesellschaften mbH

Neues Asterix-Abenteuer: Asterix und der Greif

Mit seiner fünften Gemeinschaftsarbeit setzt das Autorenduo Jean-Yves Ferri und Didier Conrad das Werk von René Goscinny und Albert Uderzo fort, die das Asterix-Universum vor über 60 Jahren erschufen. Dieser 39. Band der Reihe verspricht wieder ein spannendes Abenteuer zu werden! Wie es die Tradition verlangt, gehen unsere Freunde im neuen Album erneut auf Reisen. Während Asterix und Obelix eine Partie Gallier-Schach spielen, schreckt der Druide Miraculix, der wohl gerade eingenickt war, plötzlich hoch und verkündet, dass ein alter Freund dringend seine Hilfe benötigt. Doch wer ist dieser Freund und weshalb benötigt er Hilfe? Und wohin führt uns die Reise und worum geht es?

Szenerist Jean-Yves Ferri verrät uns etwas mehr darüber: „Wir haben ein mythologisches Tierwesen in den Mittelpunkt des Abenteuers gestellt. Dabei fiel meine Wahl auf den Greif: Halb Adler, halb Löwe und mit den Ohren eines Pferdes – ein durch und durch rätselhaftes Geschöpf!“

Das neue Asterix-Album Nr. 39 „Asterix und der Greif“ erscheint am 21. Oktober 2021 weltweit im Handel! Die Asterix-Reihe zählt mit ca. 385 Millionen verkauften Alben und Übersetzungen in 111 Sprachen und Dialekten zu den erfolgreichsten belletristischen Serien weltweit.

Parallel zur Titel-Ankündigung des neuen Albums jährt sich der Todestag das Asterix-Schöpfers Albert Uderzo. Am 24. März 2020 verstarb der Grand Seigneur.

Jean-Yves und Didier erklären dazu: „Albert hat darauf vertraut, dass wir die Figuren, die er gemeinsam mit René Goscinny geschaffen hat, und das, wofür sie stehen, respektieren und in neuen Abenteuern fortführen. Wir sind sehr betroffen, dass er nicht mehr bei uns ist. Mit dem neuen Album, das hoffentlich viele Leser begeistern wird, setzen wir die Mission, die er uns anvertraut hat, fort.“

Zum allerletzten Mal hat Albert Uderzo seinen Einfluss und seinen genialen Humor in ein Asterix-Abenteuer eingebracht.

 

Presseaussendung Egmont Ehapa Media GmbH

120 Jahre Carl Barks – Der Mann, der Entenhausen schuf

Am 27. März würde Carl Barks 120 Jahre alt werden. Entenhausen und seine Bewohner hätte es nie ohne ihn gegeben. Carl Barks war der begnadete Texter und Zeichner bei Disney, der die Comics rund um Donald Duck, Tick, Trick und Track, Daisy, Gustav Gans, Onkel Dagobert und die Panzerknacker erfand. Während in der Fangemeinde bereits lange die Rede vom „gute-Enten-Zeichner“ war, dessen Stil sich erheblich von anderen Künstlern unterschied, hielt Walt Disney die Namen der Künstler*innen damals unter Verschluss. Die genialen Comic-Erzählungen haben Carl Barks bis heute weit über die Zirkel eingefleischter Fans hinaus einen regelrechten Kultstatus verschafft.
Das jedenfalls beweisen die Millionenauflagen der Nachdrucke seiner Geschichten.

Carl Barks wurde 1901 in Oregon, USA geboren. Als junger Mann arbeitete er als Farmarbeiter und Drucker. Sein Traum war aber ein anderer: Er wollte Cartoonist werden und 1935 ging dieser Traum in Erfüllung.
Disney engagierte ihn anfangs als Zeichner in der Trickfilmabteilung. Dort wurden seine Qualitäten als Gaglieferant und Story-Board-Schreiber schnell erkannt. Donald Duck hatte zwar bereits ein Jahr zuvor in „Wise Little Hen“ sein Filmdebüt gegeben, doch Barks entwickelte die Figur weiter, gab Donald den berühmten Matrosenanzug, kürzte seinen Schnabel und ließ ihn menschlicher aussehen.
Von April 1943 bis September 1965 schrieb und zeichnete er fast alle 10-seitigen Duck-Geschichten in „Walt Disney´s Comics und Stories“. Carl Barks schuf rund 6400 amerikanische Disney-Comicseiten, die meisten davon handelten von der Duck-Familie.
So entwickelte Barks schrittweise den gesamten Entenhausener Kosmos.
1947 gelang es Barks eine ganz besondere weltberühmte Ente zu erschaffen. Für eine Weihnachtsgeschichte brauchte er einen griesgrämigen Erbonkel: Dagobert Duck, die reichste Ente der Welt, die gern im Geldbad schwimmt, war geboren. Nach den Kurzgeschichten folgten lange Abenteuer der Entenfamilie. Barks schickte Donald, die drei Neffen und Dagobert um die ganze Welt. Sogar auf anderen Planeten und auf dem Meeresgrund sind sie unterwegs gewesen. Oft bediente sich Carl Barks auch der griechischen Mythologie und Legenden vergessener Kulturen. So hatten die waghalsigen Enten oft verrückte Abenteuer zu bestehen, in denen sie „Das goldene Vlies“ suchten oder El Dorado und Atlantis entdeckten. Am 25. August 2000 starb die Legende Carl Barks.

Egmont Ehapa Media gedenkt an den großen Künstler und bringt das komplette Werk von Carl Barks im praktischen Taschenbuchformat als „Lustiges Taschenbuch Classic“ in den Handel, sowie als Album in der Entenhausen Edition. Aktuell ist Walt Disneys Lustiges Taschenbuch „LTB Classic Nr. 11“ (Euro 9,95) sowie die „Entenhausen Edition #66“ (Euro 6,90) im Handel und im Egmont Shop erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.lustiges-taschenbuch.de

Als bedeutendster Entenhausen-Zeichner erscheinen viele Geschichten von Carl Barks als Hardcover-Versionen in der Egmont Comic Collection. Informationen hierzu finden Sie unter www.egmont-comic-collection.de.

 

Presseaussendung Egmont Ehapa Media GmbH

75 Jahre Lucky Luke – ein Jubiläumsjahr zu Ehren des berühmten Cowboys

Lucky Luke, der Mann, der schneller zieht als sein Schatten, Schrecken aller Viehdiebe und Falschspieler, der Mustercowboy, der die gefährlichsten Banditen in die Knie zwingt, wird am 14. November 75 Jahre alt! Die Egmont Ehapa Media GmbH und Egmont Comic Collection feiern die Western-Ikone das ganze Jahr mit einem großen, bunten Strauß an Titeln.

So richtig los geht es im März mit dem Lucky Luke Album Nummer 100. Dieses Album mit dem Titel „Western von Gestern“ wirft einen Blick zurück zu den Ursprüngen und enthält die beiden allerersten von Morris gezeichneten Lucky Luke Abenteuer, die bislang noch nicht in der Albenreihe erschienen sind. Das Cover wurde exklusiv für diese Ausgabe vom aktuellen Lucky Luke Zeichner Achdé entworfen.

Im Frühjahr und Sommer erscheinen gleich zwei Hommagen herausragender Comiczeichner an den Lonesome Cowboy. Am 05. Mai erscheint mit „Wanted“ das bereits zweite Album des französischen Künstlers Matthieu Bonhomme. In diesem Abenteuer muss sich Lucky Luke den Avancen gleich dreier Schwestern erwehren und kämpft zudem damit, dass ein stattliches Kopfgeld auf ihn ausgesetzt ist.
Im Sommer wird Lucky Luke dann mit Avancen ganz anderer Art konfrontiert. Der deutsche Comiczeichner Ralf König nimmt sich des Cowboys an und legt mit „Zarter Schmelz“ eine sehr persönliche Ehrung Morris‘ und dessen Helden vor. Dieses Album verspricht das Comic-Highlight des Jahres zu werden.

Und obendrauf gibt es jede Menge weiterer Titel, die das Herz von Lucky Luke Fans höher schlagen lassen: die ersten beiden Ausgaben der neuen „Lucky Luke Gesamtausgabe“, das Sekundärwerk „Lucky Luke – Die Eroberung des Westens“ (auch als limitierte Sonderausgabe im Schuber erhältlich), das „Lucky Luke Kochbuch“ sowie das „Lucky Luke Lexikon“ aus der Feder der Lucky Luke Experten Horst Berner und Volker Hamann. Und vieles mehr …

Editorial Director Wolf Stegmaier gratuliert: „75 Jahre! Das sieht man Lucky Luke nun wirklich nicht an! Aber über Jahrzehnte anhaltender Erfolg hält eben jung. Diesen Erfolg teilt der Cowboy seit 1977 mit seinem deutschen Herausgeber Egmont. Seitdem galoppiert man gemeinsam durchs Land und verantwortet mit über 30 Millionen verkauften Comicalben einen der populärsten Comics überhaupt. Glückwunsch, alter Cowboy! Auf 75 weitere (gemeinsame) Jahre!“

 

Eine Presseaussendung von Story House Egmont
www.egmont.de

Mega Asterix-Jahr 2021: Ein neues Album, Idefix mit eigener TV-Serie und eine große Ausstellung!

Die unbeugsamen Gallier überbringen uns mit ihren Wünschen für das neue Jahr eine frohe Botschaft: 2021 wird ein schönes Jahr, denn es gibt endlich wieder was zu lachen! Seit sie 1959 den berühmten kleinen Gallier und sein Universum erschufen, haben die beiden Asterix-Väter René Goscinny und Albert Uderzo viel Frohsinn verbreitet und Millionen Leser zum Lachen gebracht. Aktuell ist ein neues Album in Arbeit. Und überhaupt wird 2021 ein prall gefülltes Asterix-Jahr, denn die Gallier haben noch mehr Überraschungen auf Lager: Unser Lieblingshund Idefix bekommt seine erste eigene Zeichentrickreihe und Asterix wird der Star einer großen Ausstellung auf Burg Malbrouck im französischen Departement Moselle sein!

Asterix-Album Nr. 39

Das neue Asterix-Album Nr. 39 erscheint am 21. Oktober 2021 weltweit im Handel! Das Autorenduo Jean-Yves Ferri und Didier Conrad war während des Lockdowns sehr fleißig und hat uns einen Zaubertrank für unerschütterliche gute Laune gebraut. Das 39. Abenteuer der Reihe – das mit ca. 385 Millionen verkauften Alben und Übersetzungen in 111 Sprachen und Dialekten zu den erfolgreichsten belletristischen Exporten weltweit zählt – verspricht ein wahrhaft spannendes Abenteuer zu werden! Wie es die Tradition verlangt (immer schön im Wechsel!) gehen unsere Freunde im neuen Album wieder auf Reisen.

„Idefix und die Unbeugsamen“

Schon die Aussicht auf das 39. Asterix-Album lässt die Herzen höherschlagen – und das ist längst nicht alles, was das neue Jahr für Comicfans zu bieten hat! „Idefix und die Unbeugsamen“ – so heißt die 3D-Animation aus dem Asterix-Universum, die ab Dezember 2021 auf Super RTL ausgestrahlt wird. Altmeister Albert Uderzo überwachte selbst die ersten Etappen ihrer Entstehung: Die Serie wurde von den Editions Albert René entwickelt und von Studio 58, einer Tochter der Gruppe Hachette Livre, in Zusammenarbeit mit GMT Productions (Gruppe Mediawan) produziert und grafisch umgesetzt. Die erste Staffel enthält 52 Folgen à 12 Minuten und ist für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren geeignet.

„Asterix der Europäer“

Der dritte Höhepunkt des Asterix-Jahres 2021 ist eine außergewöhnliche Ausstellung „Asterix der Europäer“ auf Burg Malbrouck (Departement Moselle, Frankreich). Vom 3. April bis zum 28. November erzählen die gallischen Helden im Herzen Europas die Geschichte des „alten Kontinents“, des Römischen Reiches und seiner Grenzen, aber auch die neuere Geschichte Europas, für die der Mosellaner Robert Schuman 1950 den Grundstein legte – nur wenige Jahre vor Erscheinen des ersten Asterix-Albums.

 

Eine Presseaussendung der Egmont Ehapa Media GmbH
www.egmont.de

Trauer um Zeichnerlegende Albert Uderzo

Ohne ihn hätte es die weltberühmten Comic-Helden Asterix und Obelix nicht gegeben: Nun ist Albert Uderzo im hohen Alter von 92 Jahren gestern Nacht im Kreis seiner Familie an einem Herzinfarkt verstorben.

Gemeinsam mit dem begnadeten Geschichtenerzähler René Goscinny erschuf er das Asterix-Universum, welches seit Generationen für Jung und Alt ein weltweiter gallischer Dauerrenner ist.
Sein Motto lautete, dass das Arbeiten in der Comic-Branche jung hält.

Albert Uderzos langjähriger deutscher Verlag Egmont Ehapa Media GmbH zur traurigen Nachricht: „Die Welt hat einen großen Zeichner verloren. Zugleich bleiben wir reich beschenkt zurück mit den einzigartigen Comic-Geschichten aus Gallien. Durch die Abenteuer von Asterix wird Albert Uderzo uns und den Lesern in bunter, humorvoller Erinnerung bleiben. Wir bedanken uns bei ihm für eine vertrauensvolle und außergewöhnliche verlegerische Partnerschaft über ein halbes Jahrhundert und für all seine pointierten Zeichnungen und Geschichten.“

Albert Uderzo wurde am 25. April 1927 geboren. Alles deutete darauf hin, dass er mit seinen Händen Großes vorhatte: Albert Uderzo kam mit sechs Fingern an jeder Hand zur Welt. Seine Eltern beschlossen jedoch diese beiden überzähligen Finger entfernen zu lassen. Als Sechsjähriger Knirps lieferte er schon die ersten, beinahe druckreifen Zeichnungen zu Hause ab. Da erst bemerkte man, dass der Junge farbenblind war. Auch dieses Hindernis konnte ihn nicht stoppen. Mit 14 Jahren engagierte ihn ein Pariser Verlag. Mit 18 zeichnete er bereits seine eigenen Comic-Strips. Das Zeichentalent scheint ihm wirklich in die Wiege gelegt worden zu sein, denn er besuchte zu keiner Zeit eine Kunstakademie. Seinen unverwechselbaren Strich bringt er sich selbst bei und verbessert sich durch permanentes Üben.
1951 schlägt seine große Stunde. Er begegnet Jean Michel Charlier und insbesondere René Goscinny. Mit Charlier entstehen die Abenteuer der beiden tollkühnen Piloten „Tanguy und Laverdure“. Zusammen mit René Goscinny entwickelt er zunächst „Umpah-Pah“. Zwischen den beiden Künstlern bahnt sich eine lebenslange, sehr innige Freundschaft an. Seinen großen Durchbruch feierte er 1961, als die gallischen Abenteuer in Frankreich schon in Form von kompletten Comic-Geschichten in 48-seitigen Alben erscheinen. Der Asterix-Funke zündet und nur wenige Jahre später und begeistert in ganz Europa. Seinen größten Verlust erlebte er 1977: Nach dem plötzlichen Tod seines besten Freundes René Goscinny wollte das Zeichnergenie mit Asterix Schluss machen. Aber seine Fans überzeugten ihn weiterzumachen und so soll es auch jetzt sein:

Auch wenn er diese Welt verlassen hat, durch Asterix wird der großartige Künstler in den Herzen der Leser für immer weiterleben.

 

Eine Pressemitteilung der Egmont Ehapa Media GmbH
www.egmont.de

Donald Duck als Stargast beim Opernball

Donald Duck als Stargast beim Opernball – zusammen mit Andy Borg im Lustigen Taschenbuch Mundart Wienerisch

Wiener Schmäh mit Ente: Der dritte Band der beliebten Mundart-Reihe des Lustigen Taschenbuchs verschlägt Donald Duck nach Wien. Dazu konnte Schlagerstar Andy Borg als Gastübersetzer gewonnen werden und glänzt zudem im Comic als  Opernball-Tänzer „Andy Dorg“ samt Entenschnabel und vollständig „duckifiziert“.

Seine Freude ist riesig: „Schon als Kind habe ich die Lustigen Taschenbücher verschlungen und es war immer ein Traum von mir, einmal in Entenhausen eine Rolle zu spielen. Das ist für mich ein echter Ritterschlag oder Entenschlag, wie wir Entenhausener sagen!“

Nach den Erfolgen der LTB Mundart-Bände Münchnerisch und Berlinerisch erscheint ab dem 20. Februar die erste Ausgabe auf Wienerisch. Zeitgleich zum Opernball und somit ein Muss für jeden LTB-Liebhaber und Fan der ganz großen Kult-Events.

Glamour-Garantie bringt Andy Borg ins LTB mit der Geschichte „Liebeslied oder Liebesleid“ (Wienerisch: „Ollas fia die Kunst“). Neben seiner Rolle als „Andy Dorg“ übersetzt der Österreicher gekonnt ins Wienererische. Natürlich dreht sich in dieser Geschichte alles um Musik.
Donald Duck singt für Daisy das Liebeslied „Adios Amor“. Begeistert und überzeugt von seinen eigenen Fähigkeiten ist es für ihn selbstverständlich, an einem Casting-Wettbewerb teilzunehmen. Tollpatschig wie immer verpasst Donald die Anmeldefrist. Doch Ehrgeiz macht erfinderisch! Die Ente schummelt sich während der Show als Reinigungskraft auf die Bühne, schnappt sich das Mikrofon und trällert los. Die Plattenfirma winkt sofort mit einem Vertrag …

Das LTB Mundart Wienerisch (4,99 EUR) erscheint ab dem 20.02.2020 im Handel.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.lustiges-taschenbuch.de Übrigens glänzt das LTB durch eine aktuelle Meldung in der Fachpresse:

„Mit einem Umsatz von 12,8 Millionen ist Walt Disney Lustiges Taschenbuch (LTB) 2019 der Umsatzsieger aller Kinder-/Comictitel im Handel. Mit einem Plus von 10 % verzeichnet das LTB aus der Egmont Ehapa Media GmbH zudem das höchste prozentuale Wachstum unter den Top 100 Publikumszeitschriften im Presseregal.“

 

Pressemitteilung der Egmont Ehapa Media GmbH
www.egmont.de