Karl May Charity Lesung – Videolesung #winnetouimwohnzimmer mit Stars aus TV und Theater

Ein Jahr ganz ohne Karl May? Für die Anhänger des sächsischen Schriftstellers ist dies in diesem Jahr eine harte Realität. Im Sommer präsentierten wir bereits eine vielbeachtete virtuelle Lesung und auch in der Adventszeit müssen die vielen Freunde Karl Mays nicht auf Ihre Stars verzichten. Das Fan-Magazin Wild-West-Reporter hat eine virtuelle Charity Lesung zugunsten der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe mit Schauspielern aus der Karl-May Szene & der Störtebeker Festspiele auf die Beine gestellt. Alexander Klaws (erster „DSDS“ Gewinner, Musicaldarsteller und Winnetou-Darsteller in Bad Segeberg), Christian Wolff („Forsthaus Falkenau“ und Synchronstimme von Pierre Brice), Götz Otto („Bond-Bösewicht“), Radost Bokel („Momo“), Patrick Bach („Silas“), Susan Sideropolous („GZSZ“) und rund 55 weitere Mitwirkende sind bei der Aktion #winnetouimwohnzimmer mit von der Partie.

Der Startschuss fällt am Freitag, 20.November. Täglich wird ab 19.45 Uhr auf www.wild-west-reporter.com und einem eigenen YouTube-Kanal eine etwa zehn bis fünfzehn Minuten lange Folge präsentiert.

„In einer Zeit, in der Kunst und Kultur brachliegen und auch die verschiedenen Spendenorganisationen aufgrund der gegenwärtigen Corona-Krise keine „Red Carpet“ Veranstaltungen organisieren können, ist es uns ein Bedürfnis beiden gerecht zu werden und zumindest einen kleinen Beitrag für Kunst, Kultur und auf Spenden angewiesene Organisationen zu leisten“, sagt Heinz-Gerd Stricker.

Zusammen mit Andreas Hardt, Malte Glessmann und Sven Damköhler betreibt er seit vielen Jahren die Website www.wild-west-reporter.com. Die vier Freunde und Anhänger der Karl-May-Spiele in Deutschland und Österreich berichten in Interviews und Reportagen über die alljährlichen Inszenierungen von rund einem Dutzend Bühnen. Nun bringen sie Akteure all dieser Standorte zusammen, um eine große Lesung für einen guten Zweck zu organisieren. 

„Die Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe ist famos. Wir freuen uns, dass deren Botschafter Alexander Klaws sofort zugesagt hat, bei diesem Projekt mitzuwirken.“, erklärt Andreas Hardt. „Wir freuen uns, dass wir auch in dieser Zeit eine alternative Karl-May-Vorstellung präsentieren können.“ 

Die Idee war, Ensemble-Mitglieder der unterschiedlichen Karl-May-Bühnen und der Ralsiweker Störtebeker Festspiele zu motivieren, Kapitel aus der Karl May Romanvorlage „Weihnacht“ vorzutragen. Die Aufzeichnungen erfolgten im privaten Umfeld.

Alexander Klaws | © Karl-May-Verlag

„Das wird eine der größten Lesungen, die es bisher in diesem Format gab“, betont Andreas Hardt, „Ein buntes Mosaik unterschiedlichster Stimmen, Bilder und Eindrücke wird das Ergebnis sein. Eine faszinierende Fortsetzungsgeschichte voller Leidenschaft, Weihnachts-Romantik und Kampf – alles was die Abenteuergeschichten Karl Mays ausmacht.“

Zur Freude der Organisatoren wurde die Idee von den angesprochenen Künstlern begeistert aufgegriffen.

Obwohl das Team der Wild-West-Reporter neben dem Hobby auch berufliche und familiäre Verpflichtungen hat, wurde durch konsequente Aufgabenteilung und großen Enthusiasmus aus der Idee tatsächlich Realität.

„Die Organisation bedeutet einen enormen Zeitaufwand“, schildert Heinz-Gerd Stricker. „Der gewählte Text musste gekürzt und aufgeteilt werden. Wir haben telefonische und schriftliche Anfragen versandt sowie eine technische Plattform etabliert. Zudem haben wir für eine transparente Möglichkeit zur Abwicklung der Geldspenden gesorgt. Wir hatten also keine Langeweile, denn bis zum 20. November muss alles bereit sein. Übrigens: Jeder Cent kommt der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe zugute“.

Während der Lesung wird es auch verschiedene Auktionen geben, bei der Karl May Memorabilia für den guten Zweck versteigert werden. An uns als Veranstalter fließt kein Geld, unser Lohn ist eine große Spendenbereitschaft.

Tanja Schuhmann | © Karl-May-Verlag

Zahlreiche Prominente aus Film, Fernsehen und Bühne folgten dem Aufruf. Eine Gage verlangte kein Einziger von ihnen. Wolfgang Lippert, Anja Kruse, Jan Sosniok, Reiner Schöne, Peter Nottmeier, Tanja Schumann und Marek Erhardt sind nur einige der Mitwirkenden, die aus reiner Verbundenheit zum Werk Karl Mays das Projekt lebendig werden lassen. Denn eines verbindet sie alle: Sie verkörperten zwischen 1977 und 2019 die von Karl May erdachten Figuren auf den unterschiedlichsten Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Anzahl der Zusagen wuchs rasant. Schnell stand fest, dass man mit der gewählten Textvorlage „Weihnacht““ nicht auskommen würde. Deshalb wurde ein „Silvester Special“ mit ins Programm aufgenommen. Darsteller der Festspiele Burgrieden lesen am Silvestertag zwei Kurzgeschichten des sächsischen Kultautoren.  

Begeistert zeigte sich auch der Geschäftsführer des Karl May Verlag. Bernhard Schmid ließ es sich nicht nur nehmen ein Vorwort zur Online-Lesung zu produzieren, sondern stellte auch die Romanvorlage kostenlos zur Verfügung. Auch die Künstler werden ihre Lesung mit persönlichen Grußworten gestalten.

„Es soll ein kleines Trostpflaster und ein Vorweihnachtsgeschenk für alle Karl-May-Fans sein“, kündigt Malte Glessmann an. „Aber auch eine Erinnerung an die Politik, dass die Kunst in diesen Tagen nicht vergessen werden darf.“ ergänzt Sven Damköhler.
Lara Grothe von der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe ist ebenso begeistert: „In diesem außergewöhnlichen Jahr, sind wir mehr denn je auf Ehrenamtliches Engagement angewiesen und freuen uns, dass das Team der Wild-West-Reporter eine solche Aktion mit vielen prominenten Gesichtern auf die Beine gestellt hat.“

 

Eine Aussendung vom Wild-West-Reporter / Karl-May-Verlag
www.wild-west-reporter.com / www.karl-may.de