19. November – bundesweiter Vorlesetag bei Thalia

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages am 19. November veröffentlicht Thalia gemeinsam mit dem Random House Verlag ein exklusives Vorlesebuch. Unter dem Titel „Auf ins Leseabenteuer“ lädt der attraktive Band auf rund 250 Seiten zum Vorlesen und Zuhören ein. Das Buch versammelt die schönsten Geschichten aus der beliebten Reihe „Erst ich ein Stück, dann du“* und kostet 10 EURO. Thalia spendet von jedem verkauften Exemplar 1 EURO an die Stiftung Lesen.

Wer darüber hinaus Zeit und Lust hat, prominenten Autor*innen und Vorleser*innen zuzuhören, wird ebenfalls bei Thalia fündig. Denn am 19. November präsentiert der Buchhändler eine vielfältiges Digitalprogramm für alle, die Geschichten lieben. Dabei sind Nazan Eckes, Bernhard Hoëcker, Ute Krause, Marwin Haas, Michael Engler, Maria Meinert, Stefan Gemmel, Petra Eimer, Charlotte Habersack, Paula Schramm, Camilla Renschke sowie Silvia, Karola und Caroline von den Berliner Lesepaten. Die Veranstaltungs-Videos stehen zwischen dem 19. und 21. November allen Interessierten auf der Seite www.thalia.de/vorlesetag zur Verfügung.

„Um das Miteinander zu feiern und der großen Sehnsucht nach einem Wiedersehen Rechnung zu tragen, lautet unser diesjähriges Motto ‚Freundschaft und Zusammenhalt‘“, so erläutert die Stiftung Lesen das diesjährige Thema des Vorlesetages.

Gerade in einem Jahr, dass Corona-bedingt vor allem Kindern sehr viel abverlangt hat, ist Vorlesen und das Eintauchen in Geschichten von besonderer Bedeutung.

Thalia engagiert sich seit vielen Jahren für die Leseförderung und ist seit 2018 Mitglied im Stifterrat der Stiftung Lesen. Mehr als 50 Prozent aller Veranstaltungen des Unternehmens richten sich an Kinder und Jugendliche. 100.000 mal wurde das Thalia Lesestarter-Set in diesem Jahr über die Buchhandlungen an Erstklässler verteilt. Auch am Nikolaustag oder am Welttag des Buches finden regelmäßig erfolgreiche Aktionen für Kinder statt.

Die im Buch enthaltenen Geschichten sind:

  • „Die Muskeltiere und der fliegende Herr Robert“ von Ute Krause,
  • „Monja Mondstein- Aufregung im Hexenhaus“ von Ingrid Uebe,
  • „Nino und der Schuldrache“ von Christine Fehler

 

Presseaussendung Thalia Bücher GmbH

#readntalk: Penguin Random House Verlagsgruppe startet verlagsübergreifende Veranstaltungsreihe für den Buchhandel

Der Bücherherbst 2020 ist in Vielem anders als gewohnt, die Begeisterung für Geschichten, Themen und die Lust auf den Austausch zwischen Autor*innen, Handel und Leser*innen aber bleiben. Gemeinsam mit dem Digitalteam der Penguin Random House Verlagsgruppe haben die Veranstaltungsteams der einzelnen Verlage deshalb eine ganz neue Art von Buch-Events entwickelt, die sich gezielt an den Bedürfnissen des Buchhandels orientiert.

Vom 16. September bis 2. Dezember findet immer mittwochs von 19 bis 20 Uhr ein interaktives Online-Event statt. Im Gespräch mit verschiedenen Moderator*innen senden Ulrike Draesner, Stefanie Stahl, Manfred Lütz, Amelie Fried, Petra Durst-Benning, Lena Kiefer, Franziska Böhler, Judith Hoersch, Alex Beer, Robert Harris, Hanns-Josef Ortheil und Meike Werkmeister live aus dem Penguin Random House-Studio oder von zuhause und stehen natürlich auch dem Publikum Rede und Antwort.

Buchhandlungen können die Veranstaltungen der Reihe #readntalk mit Autor*innen aus Literatur, Sachbuch und Unterhaltung gegen eine Aufwandspauschale einzeln oder als Gesamtreihe buchen und als eigene Online-Veranstaltung über ihre Website und /oder ihren Facebook-Kanal einbinden. Statt der üblichen Signierstunde können signierte Bücher für Kund*innen bestellt werden. Im Anschluss an das Event haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, via PayPal unkompliziert einen individuellen finanziellen Beitrag zu leisten.
Alle Einnahmen kommen in vollem Umfang den beteiligten Autor*innen zugute.

„Unsere Veranstaltungsteams haben die aktuellen Herausforderungen als Chance angenommen und mit #readntalk ein großartiges und zukunftsweisendes Eventkonzept entwickelt. Wir freuen uns sehr über die vielen begeisterten Rückmeldungen und die Buchungen, die uns aus dem Handel schon erreicht haben. Gemeinsam können wir allen Buchbegeisterten so ein tolles Angebot machen und unsere Autor*innen mit ihren Leser*innen verbinden“, erklärt Claudia Limmer, Gesamtleitung Marketing und Kommunikation der Penguin Random House Verlagsgruppe.

 

Eine Presseaussendung der Penguin Random House Verlagsgruppe
www.penguinrandomhouse.de

lit.Love 2020: Erste Online-Ausgabe des Lesefestivals am 7. November

Am 7. November 2020 geht das Lesefestival lit.Love in die fünfte Runde und auch in diesem Jahr kommen Leser*innen von Romance und Liebesromanen wieder voll auf ihre Kosten. Die besonderen Umstände in diesem Jahr haben die Kreativität des Organisationsteams angespornt. Gemeinsam haben die Kolleg*innen aus den Verlagen Blanvalet, cbj, Diana, Diederichs, Goldmann, Heyne, Limes, Penguin Verlag, Prestel und Südwest wieder ein vielfältiges Programm für die erste Online-Ausgabe des Lesefestivals zusammengestellt. In Talks, Workshops oder Meet & Greets werden Bestsellerautorinnen wie Julia Engelmann, Petra Durst-Benning und Maria Nikolai live aus dem Verlagshaus gestreamt, internationale Autorinnen wie Geneva Lee, Tess Gerritsen, Susan Elizabeth Phillips oder Sophia Money-Coutts werden aus ihrer Heimat zugeschaltet.

In den Talks geben die Autor*innen persönliche Einblicke, in Workshops erhalten die Teilnehmer*innen wertvolle Tipps und Anregungen aus der Schreibpraxis oder den Bereichen Lifestyle, DIY und Achtsamkeit. Der Podcast Long Story Short findet erstmals als exklusive Love-Version statt. Außerdem können die Teilnehmer*innen auch in diesem Jahr virtuell einen Blick hinter die Kulissen der Verlage werfen, wenn Mitarbeiter*innen aus Lektorat, Vertrieb und Werbung von ihrer Arbeit berichten.

Die Beteiligung der Teilnehmer*innen steht dabei im Mittelpunkt. In interaktiven Quiz- oder Storytelling-Formaten können sie sich direkt inhaltlich einbringen, ihren Lieblingsautor*innen Fragen stellen und auch untereinander ins Gespräch kommen.

„Dass wir unsere Leser*innen dieses Jahr zur lit.Love nicht in unserem Verlagshaus willkommen heißen können, ist für das gesamte Team und die Autor*innen sehr schade. Gleichzeitig werden wir aber die neuen Möglichkeiten nutzen, die uns die digitale Umsetzung bietet. Die lit.Love war immer ein Ort der Begegnung. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, dass unsere Leser*innen von überall aus teilnehmen können und so noch mehr Lesebegeisterte die Chance haben, unsere Autor*innen live zu erleben und miteinander ins Gespräch zu kommen“, erklärt Organisatorin Astrid von Willmann.

Thomas Rathnow, CEO der Penguin Random House Verlagsgruppe ergänzt: „Die lit.Love hat sich in den vergangenen Jahren als fester Bestandteil des Bücherherbstes etabliert. Ich freue mich sehr, dass unser Organisationsteam für dieses außergewöhnliche Jahr ein Format entwickelt hat, das den Kern der lit.Love wahrt und Leser*innen mit den Autor*innen ihrer Lieblingsbücher nun im digitalen Raum zusammenbringt.“

Über Facebook und Instagram gibt es ab sofort regelmäßig Neuigkeiten und Einblicke zur lit.Love und den beteiligten Autor*innen. Das umfassende Programm steht online auf der lit.Love-Website. Die Anmeldung zur lit.Love ist kostenlos, die Teilnehmer*innen werden aber im Anschluss an die Veranstaltung aufgerufen, einen individuellen finanziellen Beitrag zu leisten. Diese Erlöse kommen in vollem Umfang den beteiligten Autor*innen zugute.

Das Lesefestival lit.Love ist eine Kooperation der Verlage Blanvalet, cbj, Diana, Diederichs, Goldmann, Heyne, Limes, Penguin Verlag, Prestel und Südwest.

 

Pressemitteilung der Penguin Random House Verlagsgruppe
www.penguinrandomhouse.de

Anaconda Verlagsgründer Hansjörg Kohl übergibt Verlagsleitung an Jean-Merri Röger

Zum 1. September 2020 wird der bisherige Marketingleiter Jean-Merri Röger die Leitung des Anaconda Verlags in Köln übernehmen. Hansjörg Kohl bleibt dem Verlag erhalten und wird als Projektleiter Sonderproduktionen verantworten. Der 2004 von Hansjörg Kohl gegründete Anaconda Verlag wurde am 1. Januar 2019 von der Penguin Random House Verlagsgruppe (damals Verlagsgruppe Random House) übernommen. Jean-Merri Röger berichtet an Heyne Verleger Tilo Eckardt.

„Anaconda ist über die Jahre im Premium-MA-Bereich mit viel Kreativität und Geschäftssinn zum Marktführer gereift, der seit diesem Jahr zusammen mit Bassermann das MA-Angebot in der Penguin Random House Verlagsgruppe komplettiert. Ich freue mich sehr darüber, dass mit der neuen Leitung durch Jean-Merri Röger die Basis für eine erfolgreiche Zukunft in weiterhin enger Zusammenarbeit mit dem bewährten Team um Hansjörg Kohl, Kim Landgraf, Michael Büsgen und Agnes Frey in Köln gelegt werden konnte“, erklärt Tilo Eckardt, Heyne Verleger und verlegerischer Geschäftsführer der Penguin Random Verlagsgruppe.

Nach Höherer Handelsschule und IHK-Prüfungen zum Verlags- und Marketingkaufmann sowie zum Betriebswirt war Jean-Merri Röger bis 2010 Vertriebs- und Marketingleiter bei der Heel Verlag GmbH in Königswinter, bevor er 2010 zur Anaconda Verlag GmbH kam. Ab 2015 hatte Jean-Merri Röger die Marketingleitung als Prokurist inne und übernimmt zum 1. September 2020 die Verlagsleitung des Anaconda Verlags.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House GmbH
www.randomhouse.de

Warum Lesen die Rettung ist: Random House-Autor*innen zum Welttag des Buches

Gemeinsam mit allen Buchbegeisterten feiert die Verlagsgruppe Random House das Lesen an jedem einzelnen Tag im Jahr. Zum Welttag des Buches wird es heute aber noch ein bisschen lauter. Zahlreiche Autor*innen der Verlagsgruppe teilen ihre Antwort auf die Frage „Was sind deine Gedanken zum heutigen Tag, gerade in dieser Zeit?“ in einem kurzen Video mit ihren Leserinnen und Lesern.

So vielfältig ihre Bücher und Geschichten sind, so unterschiedlich sind auch die Antworten. In einem Punkt sind sich aber alle einig: Bücher sind unverzichtbar, sie sind viel mehr als bedrucktes Papier, als einzelne Worte. Bücher können lebenslange Begleiter sein, geheime Türen oder Fenster in andere Welten öffnen. Bücher helfen gegen die Angst, geben Hoffnung, sie vermitteln Wissen und Werte.
Umso wichtiger ist es deshalb, dass der Welttag des Buches auch ein Tag der Leseförderung ist. Denn Lesen können und dürfen ist für viele Menschen noch immer nicht selbstverständlich.

„Es ist toll, dass wir in der Verlagsgruppe so viele kluge Köpfe und erzählerische Stimmen versammeln. Dass einige von ihnen für diese einmalige Aktion ihre Gedanken teilen und so den Welttag des Buches gemeinsam mit uns allen feiern, freut mich sehr“, so Astrid von Willmann, Presseleiterin für den Bereich Blanvalet und Koordinatorin der Aktion.

Alle Videos werden auf den Social-Media-Kanälen der Verlage geteilt, ein Zusammenschnitt verschiedener Clips ist hier auf dem YouTube-Kanal der Verlagsgruppe Random House abrufbar.

Britta Egetemeier übernimmt Leitung des Verlegerbereichs Penguin Blanvalet

Britta Egetemeier, die seit 2009 für die Verlagsgruppe Random House tätig ist, übernimmt zum 1. April die Leitung des neuformierten Verlegerbereichs Penguin Blanvalet. Sie tritt damit die Nachfolge von Nicola Bartels als verlegerische Geschäftsführung und Mitglied des Management Boards der Verlagsgruppe Random House an.

Der neuformierte Verlegerbereich umfasst die Verlage C. Bertelsmann, Blanvalet, Diederichs, DVA, Gütersloher Verlagshaus, Kösel, Limes, Manesse, Pantheon, Penguin, Penhaligon und Siedler. Die Kinder- und Jugendbuchverlage mit cbj, cbt und der Neugründung Penguin Junior werden als strategisches Wachstumssegment eigenständig unter der verlegerischen Leitung von Susanne Krebs und ihrem Team weitergeführt. Susanne Krebs berichtet künftig direkt an Thomas Rathnow.

„Britta Egetemeier ist eine außerordentlich erfolgreiche Programmmacherin, eine kluge Strategin und ebenso umsichtige wie entschlossene Führungskraft. Sie verbindet verlegerische Ambition und eine intensive Nähe zu Autorinnen und Autoren mit ökonomischer Weitsicht. Gerade in Zeiten der Unsicherheit und nie da gewesener Herausforderungen unseres Verlagsgeschäfts wird Britta Egetemeier eine wesentliche Bereicherung und Stütze in der Führung der Verlagsgruppe sein“, erklärt Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House. „Britta Egetemeier wird insbesondere die programmstrategische Ausrichtung der Verlagsgruppe entscheidend mitprägen und die von ihr verantworteten Verlage gemeinsam mit den jeweiligen Programmverantwortlichen weiterentwickeln und erfolgreich in die Zukunft führen.“

„Sicherlich gibt es Zeiten, die geeigneter erscheinen, eine so verantwortungsvolle Gestaltungsaufgabe zu übernehmen und mit Zuversicht anzugehen“, erklärt Britta Egetemeier. „Und gerade deshalb – der guten Zukunft unserer Autorinnen und Autoren, Verlage und Programme und nicht zuletzt unserer Kolleginnen und Kollegen sollen all meine Kreativität und Energie gehören. Als Person, die am meisten bei sich ist, wenn sie liest und mit anderen über Texte im Austausch sein kann, treibt mich besonders eines an: Als Verlage können wir alles dafür tun, dass aufregende Bücher entstehen und zu den Lesern finden.“

Britta Egetemeier ist seit 2009 für die Verlagsgruppe Random House tätig. Davor hat die Sozialwissenschaftlerin und Absolventin der Deutschen Journalistenschule als Lektorin für die Verlage Econ und Ullstein gearbeitet. Ab 2001 hatte sie die Programmleitung Wissenschaft und Gesellschaft des Piper Verlags inne. Als Programmleitung des Knaus Verlags von 2009 bis 2016 hat sie gemeinsam mit Wolfgang Ferchl ein sehr erfolgreiches und markantes Sachbuchprogramm als zweites Standbein des Literaturverlags Knaus aufgebaut. Seit dem Frühjahr 2017 war Britta Egetemeier als Verlagsleiterin maßgeblich für die Entwicklung und die erfolgreiche Einführung des Penguin Hardcover Belletristik- und Sachbuchprogramms verantwortlich und leitete darüberhinaus die Verlage Manesse und Siedler, seit Anfang 2020 zusätzlich die Verlage C. Bertelsmann und DVA.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de

Random House startet Aktion #BuchladenLiebe

Neben den vielen kreativen Aktionen, mit denen Lesungen und Veranstaltungen auf Online-Kanäle verlegt wurden und werden, gilt es jetzt ganz besonders, sich für den stationären Buchhandel einzusetzen. Deshalb bündelt die Verlagsgruppe alle Online- und Social Media-Kräfte, um den Handel und weiterhin auch Autorinnen und Autoren mit ihrer gesamten Reichweite zu unterstützen.

Unter dem Hashtag #BuchladenLiebe werden ab Montag alle Nutzer und Nutzerinnen aufgefordert, ihre Lieblingsbuchhandlung zu vertaggen und zu berichten, welche kreativen Bestell- und Liefermöglichkeiten sie anbietet. Allen Buchhandlungen stellt die Verlagsgruppe außerdem ihre Kanäle und Reichweite für die Bekanntmachung der individuellen Aktionen zur Verfügung.

Alle Follower, Leserinnen und Leser wie auch Autorinnen und Autoren, sind herzlich eingeladen zu berichten, wo und wie sie ihre Lieblingsbücher und -hörbücher bestellt haben und wie sie zu ihnen geliefert wurden. Die Social Media-Kanäle der Random House Verlage werden so zum Treffpunkt von Bücher-Fans. Daneben unterstützt die Verlagsgruppe auch die weiteren Aktionen für den Handel wie #buylocal, #buecherhamstern, #buchhandel, #daslesengehtweiter oder #supportyourlocalbookstore.

„Wir alle sehen uns im Moment mit einer Situation konfrontiert, die so noch nie da war und die wir nur meistern können, wenn wir als Gesellschaft und als Branche zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen. Social Distancing ist physisch absolut wichtig, virtuell sollten wir uns aber umso mehr die Hände reichen und zusammenkommen“, sagt Claudia Limmer, Gesamtleitung Marketing & Kommunikation bei der Verlagsgruppe Random House.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de

Verlagsgruppen Random House schafft Begegnungen im Netz

Wie bei allen Beteiligten ist auch bei der Verlagsgruppe Random House das Bedauern groß, dass die Leipziger Buchmesse dieses Jahr nicht stattfinden kann. Um den enttäuschten Leserinnen und Lesern zumindest digital spannende und abwechslungsreiche Begegnungen zu bieten, finden zahlreiche Aktionen statt.

Unter dem Motto „Wir feiern Leipzig“ (#wirfeiernleipzig) lädt die Verlagsgruppe alle Messefans ein, Bücher zu entdecken und Autorinnen und Autoren zu erleben. Social Media wird zum Treffpunkt von Publikum, Verlagen und Autorinnen und Autoren, die Online-Plattformen der Verlagsgruppe, litlounge.tv und sinnsucher.de, werden zu Bühnen und Orten des Austauschs. Es werden Bücher verlost, Lesungen gestreamt, ein Cosplay-Wettbewerb ausgerufen und noch viel mehr.

Weil Messe immer ein Gemeinschaftserlebnis ist, beteiligt sich die Verlagsgruppe auch an den verschiedenen branchenübergreifenden Initiativen wie #BuchmessevorOrt oder #leidernichtLeipzig.

„Dass die Leipziger Buchmesse dieses Jahr nicht stattfinden kann, bedauern wir alle sehr. Sie ist ein Höhepunkt des Bücherjahres, ein Fest des Lesens und immer auch ein Ort wunderbarer Begegnungen. All das lässt sich natürlich nicht ersetzen. Über unsere Liveformate wollen wir zumindest ein wenig Messefeeling zu unseren Leserinnen und Lesern nach Hause  bringen“, so Claudia Limmer, Gesamtleitung Marketing & Kommunikation der Verlagsgruppe Random House.

 

Ein Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de

Verlagsgruppe Random House auf dem Weg zur klimaneutralen Buchproduktion

Die Verlagsgruppe Random House forciert ihre Aktivitäten zum Klimaschutz und wird den Anteil klimaneutral produzierter Titel jährlich um 20 Prozent erhöhen. Unvermeidbare Emissionen werden durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen. 

„Wir sind uns unserer Verantwortung als Deutschlands größte Publikumsverlagsgruppe bewusst und wollen konsequent die ökologische Wende im Verlagswesen vorantreiben, indem wir unseren CO2-Ausstoß nachhaltig reduzieren“, so Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House. 

Sämtliche Emissionen des Verlagsgebäudes in München wurden systematisch erfasst und durch den Einsatz von Ökostrom und eines hocheffizienten Blockheizkraftwerks deutlich gesenkt. Alle nicht vermeidbaren Emissionen des Standortes sowie sämtlicher Dienstreisen der Mitarbeiter gleicht das Unternehmen durch Klimaschutzprojekte aus. Somit ist der Verlagsstandort seit dem Jahr 2019 klimaneutral. Ab diesem Jahr wird auch die gesamte Buchproduktion aller Kinderbuchverlage der Verlagsgruppe klimaneutral erfolgen. Sie folgen damit dem Vorbild der Verlage Ludwig und Gütersloher Verlagshaus, deren Titel bereits seit 2018 klimaneutral produziert werden. Darüber hinaus werden vermehrt auch Titel aus anderen Verlagen der Gruppe, wie zum Beispiel sämtliche Titel von Maja Lunde oder Peter Wohlleben, klimaneutral hergestellt und damit der Anteil der nachhaltigen Titel jährlich um 20 Prozent gesteigert. 

„Wir verfolgen einen breiten Ansatz mit dem Ziel, über die gesamte Lieferkette möglichst viele Emissionen zu vermeiden. Dafür haben wir im vergangenen Jahr eine umfassende Analyse der CO2-Emissionen unserer Bücher von der Papierfabrik bis zur Auslieferung erarbeitet. Dadurch können wir genau feststellen, welche Auswirkung die Wahl einer Druckerei, einer Papiersorte oder Veredelung auf den CO2-Fußabdruck eines Titels hat und konkrete Maßnahmen ergreifen, um Emissionen einzusparen. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir beispielsweise den Anteil Ökostrom in der Produktion erhöhen und Abfälle senken. Unvermeidbare CO2-Emissonen werden sukzessive durch Klimaschutzprojekte kompensiert. Dies ist ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz“, erklärt Barbara Scheuer, Gesamtherstellungsleiterin und Umweltbeauftragte der Verlagsgruppe Random House. 

Weitere Informationen über die Klimaschutzaktivitäten der Verlagsgruppe unter: www.randomhouse.de/Verantwortung 

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House GmbH
www.randomhouse.de

C. Bertelsmann und DVA Verlagsleiter Johannes Jacob verabschiedet sich aus dem aktiven Berufsleben – Britta Egetemeier folgt nach

Britta Egetemeier, Verlagsleitung Penguin Hardcover, Manesse und Siedler, hat zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben zum 1. Januar 2020 die Verantwortung für die Hardcover-Verlage C. Bertelsmann, DVA und die SPIEGEL-Bücher von Johannes Jacob übernommen, der sich am 31. Dezember in den Ruhestand verabschiedet hat.

Johannes Jacob begann seine Laufbahn 1985 als Nachwuchslektor in der Verlagsgruppe Bertelsmann in München. Seit 1991 war er Lektor bei C. Bertelsmann, ab 1998 Cheflektor Sachbuch für die Verlage C. Bertelsmann und Goldmann. 2001 übernahm er die Verlagsleitung des C. Bertelsmann Verlags und zeichnete in dieser Funktion sowohl für das Belletristik- als auch für das Sachbuchprogramm verantwortlich. 2017 wurde ihm zudem die Verantwortung für das Sachbuchprogramm der DVA übertragen. Er hat bei C. Bertelsmann belletristische Erfolgsautorinnen und -autoren wie Salman Rushdie, Frederick Forsyth, Nicci French, Sascha Arango oder Jodi Picoult verlegt und kann mit Jonas Jonassons Roman „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf einen der erfolgreichsten belletristischen Titel der letzten Dekade zurückblicken.
Eine Vielzahl höchst erfolgreicher Sachbuch-Autoren und Autorinnen wie Andreas Englisch, Jean Ziegler, Jürgen Neffe, Harald Martenstein, Harald Lesch, Andrea Wulf, Michael Horeni und Aki Watzke, Henry Kissinger, Guido Knopp, Antony Beevor oder der 2019 verstorbene Michael Jürgs fand bei C. Bertelsmann unter Johannes Jacobs Ägide eine verlegerische Heimat – und regelmäßig Plätze auf der Spiegel-Sachbuchbestsellerliste. Zuletzt publizierte er mit „Der Ernährungskompass“ des Wissenschaftsjournalisten Bas Kast einen Bestseller, der auch 2019, im zweiten Jahr seines Erscheinens, die Jahresbestsellerliste anführt.

Britta Egetemeier kam nach Stationen bei Econ Ullstein List und Piper 2009 zur Verlagsgruppe Random House, wo sie zusammen mit Verleger Wolfgang Ferchl das neu gegründete Sachbuchprogramm des Knaus Verlags verantwortete, das bald Heimat bekannter Autorinnen und Autoren und großer Erfolge wurde, darunter Thea Dorn, Asli Erdogan, Gerald Hüther, Randall Munroe, Gabor Steingart, Meike Winnemuth u.v.m. 2017 übernahm Britta Egetemeier die Leitung der Verlage DVA Literatur, Knaus, Manesse und Siedler. 2018 startete der Penguin Verlag unter ihrer Leitung im Hardcover, im ersten Programm erschienen u.a. John Burnside, Ulrike Draesner, Jenny Erpenbeck, Dörte Hansen, Nora Krug, Christoph Keese und Nassim Taleb.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Kolleginnen und Kollegen und ganz besonders mit unseren Autorinnen und Autoren. Wir werden C. Bertelsmann als großen Publikumsverlag für namhafte deutschsprachige und internationale Autoren und Autorinnen und ein Herzstück unserer Verlagsgruppe weiterführen und ich freue mich, dass ich mit vielen der von Johannes Jacob verlegten Autorinnen und Autoren bereits sprechen und die Fäden aufnehmen konnte. Den programmatischen Schwerpunkt der DVA sowie der Kooperation mit dem SPIEGEL-Buchverlag bilden selbstverständlich auch in Zukunft aktuelle, politische und zeitgeschichtliche Bücher,“ sagt Britta Egetemeier.

Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House, würdigt das Wirken von Johannes Jacob:

„Johannes Jacob ist es auf ganz eigene, höchst bemerkenswerte Weise gelungen, ebenso meinungsstarke wie wirkmächtige Köpfe und Stimmen ganz unterschiedlichen Charakters um sich und seine Verlage zu versammeln. Zum krönenden Abschluss hat er 2019 noch einmal gezeigt, wie man mit Qualität und Vielfalt gewinnt. Wir werden Johannes Jacob vermissen – nicht nur wegen seiner Kompetenz, Leidenschaft und Professionalität, die ich hier betont habe, sondern auch wegen seines Witzes und seines strahlenden Lachens. Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass wir mit Britta Egetemeier eine engagierte und erfolgreiche Programmmacherin für diese Position gewinnen konnten. Auf die weitere Zusammenarbeit freue ich mich und wünsche ihr und ihrem Team viel Freude und Erfolg für die neuen Aufgaben“, so Thomas Rathnow weiter.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de