„Komm mit in meine Welt!“: Aufruf zum Geschichtenschreiben-Wettbewerb von Ö1 und story.one zugunsten von „Licht ins Dunkel“

„Was ist los in deiner Welt? Wie ist sie wirklich? Was beschäftigt und bewegt dich? Wir wollen einander hören, besser verstehen. Lasst uns einander erzählen und verstehen, in den Schuhen der anderen gehen.“ Der ORF, „Licht ins Dunkel“ und die Geschichtenplattform story.one suchen mit diesem Story-Aufruf Geschichten aus den unterschiedlichsten Lebenswelten.

Wie ist es, nachts als Taxifahrer zu arbeiten oder tagsüber als Busfahrerin. Was bewegt den Bergführer, den Tischlerlehrling, die Maturantin? Was sind die Freuden und Sorgen der Architekturstudentin, des alleinerziehenden Vaters, der syrischen Köchin, eines Paralympioniken? Welche Herausforderungen hat man als Inhaberin eines Friseursalons? Was sind die Highlights aus dem Alltag einer Skivereinsobfrau, eines Lehrers für Gebärdensprache, eines Paketzustellers? Errungenschaften, Träume, Leidenschaften, Ängste, Sehnsüchte… was bewegt die Welt einzelner Personen?

Auf der Geschichtenplattform story.one werden Geschichten, die über das Leben und Zusammenleben aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln erzählen, gesammelt. Unter dem Hashtag „#geschichtenverbinden“ will story.one dazu auffordern, seine Geschichten zu teilen und damit das Miteinander zu stärken.

Matthias Strolz, Teil des Gründungsteams von story.one: „‘Licht ins Dunkel‘ steht dafür, den Menschen in den Mittelpunkt zu holen. Es geht darum, uns zu zeigen, einander zu sehen, einander besser zu verstehen. Geschichten sind dafür ein perfektes Medium. Denn sie sind konkret und sie verbinden. Wir Menschen sind die Summe unserer Geschichten. Wenn wir unsere Geschichten miteinander teilen, dann wächst Verständnis, Lebensfreude und das Miteinander. Daher freuen wir uns als Geschichten-Plattform sehr über die Kooperation mit dem ORF und ‚Licht ins Dunkel‘“

Kurt Nekula, Präsident von „Licht ins Dunkel“: „‘Licht ins Dunkel‘ und story.one laden alle Menschen ein, Geschichten über das Miteinander, über das Zueinanderfinden, den Abbau von Hürden zu schreiben. Wir wollen auch Menschen mit Behinderungen bzw. in schwierigen Lebenslagen eine Stimme geben. Solche Geschichten erzeugen Empathie, verbinden und verstärken das gegenseitige Verständnis.

Geschichten bis 17. September einreichen

Der Geschichten-Aufruf läuft von 17. August bis 17. September 2021 (20.00 Uhr), in den Folgetagen wählt eine prominent besetzte Jury – bestehend aus „Licht ins Dunkel“-Präsident Kurt Nekula, Ö1-Senderchef Martin Bernhofer, Schauspielerin Laura Bilgeri, ORF-Kulturredakteurin Katja Gasser und „Licht ins Dunkel“-Botschafterin Barbara Stöckl – 17 Geschichten für das story.one-Buch „Komm mit in meine Welt“ aus. Entschieden wird nach den Kriterien Inhalt/Story, Storytelling, Titel und Bild. Das Storybook wird bei der großen „Licht ins Dunkel“-Gala Ende November 2021 im ORF-Fernsehen präsentiert.

Pius Strobl, Leiter des ORF-Humanitarian Broadcasting: „Geschichten haben immer schon zu ‚Licht ins Dunkel‘ gehört, denn ‚Licht ins Dunkel‘ besteht aus Geschichten. Manchmal sehr traurige, manchmal sind es berührende oder bewegende Geschichten. Wir freuen uns auf viele unterschiedliche niedergeschriebene Geschichten, denn wenn wir uns in den Kopf eines anderen Menschen begeben, schafft das eine Brücke und führt uns zusammen. Gerade in einer Zeit der sozialen Distanz und Verunsicherung ist dies wichtig.“

Die besten Geschichten werden im Ö1-Podcast „Schwarz auf Weiß für ‚Licht ins Dunkel‘“ ab 14. Oktober alle zwei Wochen präsentiert. Podcast-Host Jessica Schwarz unterhält sich mit Prominenten über einige der ausgewählten Geschichten und versucht, den Podcast-Gästen ihre Schreibtipps zu entlocken und diese mit interessierten Zuhörer/innen zu teilen.

Martin Bernhofer, Ö1 Programmchef: „Geschichten zu erzählen öffnet Türen zu vielfältigen neuen Lebenswelten. In dem ‚Licht ins Dunkel‘-Podcast schlägt Ö1 eine Brücke von der Alltagsliteratur zu aktuellem Storytelling im digitalen Audiokontext. Mit den Podcast-Gesprächen über das Erzählen wollen wir auch neue Medien-Generationen dazu anregen, ihre persönlichen Sichtweisen, Erfahrungen und Initiativen des gesellschaftlichen Miteinanders zu teilen.“

Jessica Schwarz, Ö1-Podcast-Host: „Durch das Schreiben verarbeiten wir Erlebtes und tun damit aktiv etwas für unsere mentale Gesundheit. In meiner Generation und jünger erlebe ich oft das Phänomen, dass wir nicht – bzw. nicht mehr – daran gewöhnt sind, unterschiedlicher Meinung zu sein. Lesen ermöglicht hingegen die Sichtweise anderer einzunehmen.“

Das Buch wird ab Mitte Oktober zum Preis von EUR 14,- überall im Buchhandel erhältlich sein, der Erlös geht an „Licht ins Dunkel“.

 

Presseaussendung ORF