Die Kriminacht im Wiener Kaffeehaus am 12. Oktober 2021

Autorinnen und Autoren lesen live in vielen Kaffeehäusern und Sonderlocations. Und das in ganz Wien. Eintritt frei!

12. Oktober – Die Kriminacht im Kaffeehaus

Die beliebte Leistungsschau heimischer Krimischreiber – heuer im 17. Jahr – mit Gaststar Petros Markaris, einer Doppellesung auf einem DDSG-Schiff und einer Filmvorführung. Alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt! 38 Autorinnen und Autoren lesen aus ihren Krimis.

Drehbuchschreiber Uli Brée (Vorstadtweiber) ist zum ersten Mal dabei, denn sein Krimidebüt „Du wirst mich töten“ über eine schwangere, junge Polizistin mit bedrückender Vergangenheit erscheint punktgenau zur Kriminacht. Brée wird im Hotel Beethoven lesen, das auch im Roman vorkommt. Andreas Pittler lässt in seinem neuen Thriller „Vienna Dschihad“ seinen Inspektor Glauber im Terrormilieu ermitteln. Constanze Scheib schickt in „Der Würger von Hietzing“ eine noble Villenbesitzerin auf Mörderjagd. Und Kabarettist & Autor Dieter Chmelar wird mit Erwin Steinhauer über den „Polt“ des Alfred Komarek reden, den der Schauspieler in 6 ORF-Verfilmungen spielen durfte.
Abwechslungsreiche Nervenkitzel sind also garantiert! Insgesamt 30 Wiener Kaffeehäuser sowie Hotelcafés und -bars sind diesmal dabei. Zusätzlich gibt es aber auch noch zahlreiche Gastlocations.

DDSG-Schiff am Schwedenplatz & Co.

Krimifans, die abseits der Kaffeehäuser Spannung erleben wollen, können etwa in die Hauptbücherei kommen, wo heuer der griechische Bestsellerautor Petros Markaris („Das Lied des Geldes“) lesen wird. Oder zum 48er-Tandler, dem Wiener Altwarenmarkt in der Siebenbrunnenfeldgasse, wo Manfred Rebhandl für Freunde deftiger Krimikost auftreten wird. Und im DDSG-Schiff, Anlegestelle Schwedenplatz, lesen die Bestsellerautorin Alex Beer aus „Der letzte Tod“, wo der inzwischen bekannte Kommissar Emmerich im Wien des Jahres 1922 ermittelt, und Stefan Kutzenberger, in dessen Roman „Jokerman“ ein melancholischer Dylan-Fan die Welt retten soll.

Wie wandlungsfähig das Genre Krimi ist, beweist Gerhard Loibelsberger, der in „Micky Cola“ die Story eines als Phantom wahrgenommenen Songwriters beschreibt. Gespenstisch sozusagen, weshalb Loibelsberger diesmal in Simmering in der Aufbahrungshalle 2 am Zentralfriedhof lesen wird. Und in der Bezirksvorstehung Liesing stimmt Bastian Zach seine mortalen „Donaumelodien“ an.

Leo-Perutz-Preis

Sabina Naber, Sabine Kunz, René Anour, Anne Goldmann und Reinhard Gnettner stehen mit ihren Krimis auf der Shortlist zum Leo-Perutz-Preis, der im Rahmen der Kriminacht im Hotel Imperial vergeben wird. Selbstverständlich haben alle Nominierten eine Lesung in einem Kaffeehaus. Und ebenso selbstverständlich sind auch die Publikumslieblinge vorangegangener Kriminächte (heuer schon die 17. ihrer Art!) wie Christian Klinger, Eva Rossmann, Claudia Rossbacher, Edith Kneifl, Theresa Prammer, oder Stefan Slupetzky wieder dabei.

Film-Extra

Im Admiralkino gibt es bei freiem Eintritt eine Sondervorführung des Films „Aufzeichnungen aus der Unterwelt“ von Tizza Covi und Rainer Frimmel. Mitten im Geschehen stehen der Wienerlied-Sänger Kurt Girk und sein legendärer Freund Alois Schmutzer. Beide müssen ihre Nähe zum illegalen Kartenspiel „Stoß“ nach einem umstrittenen Prozess mit langen Haftstrafen büßen. Die Einleitung dazu hält Burgtheaterstar Robert Reinagl. (Reservierungen unter admiralkino.at)

Zum Andenken an den 2012 verstorbenen oftmaligen Kriminacht-Gast Ernst Hinterberger, der heuer seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte, verschenkt das Kriminacht-Team ausgewählte Trautmann-Krimis an Besucher.

Die Kriminacht wird vom Echo-Medienhaus veranstaltet, das auch für andere beliebte Literaturevents wie u.a. „EineStadt.EinBuch.“, „Rund um die Burg“, „Vorlesetag“ und „Kinderlesefest“ verantwortlich zeichnet.
Die Kriminacht dankt seinen Unterstützern wie der Wirtschaftskammer Wien und der Stadt Wien.

Alle Termine & Gäste: www.kriminacht.at

 

Presseaussendung Echo Medienhaus

Die mobile Version verlassen
%%footer%%