Martin Dolejš: Doppelt ausgezeichnet

Diese Woche war für den Magellan Verlag und den Autor Martin Dolejš und sein Debut Jugendbuch „Im Land der weißen Schokolade“ im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnet:
Der Autor durfte sich gleich über zwei renommierte Preise freuen.

„Im Land der weißen Schokolade“ wurde mit dem Korbinian – Paul-Maar-Preis für junge Talente 2021 sowie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2021 ausgezeichnet.

Paul-Maar-Preis für junge Talente 2021

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur schreibt seit dem Jahr 2009 einen Nachwuchspreis für deutschsprachige Autorinnen und Autoren der Kinder- und Jugendliteratur aus. Der Nachwuchspreis, seit 2017 KORBINIAN – Paul Maar-Preis, für deutschsprachige Autorinnen und Autoren, dotiert mit 2.500 Euro, wurde vom Kinderbuchautor Paul Maar mitinitiiert. Zusammen mit der Bayernwerk AG und dem Bücherkabinett Hagemeier (bis 2012) bzw. der Märchen-Stiftung Walter Kahn (2013) stiftet er jährlich das Preisgeld.

2021 waren nominiert: Martin Dolejš (magellan), Melanie Gerber (Baeschlin), Anna Kindermann (Kindermann), Juliane Pickel (Beltz & Gelberg) und Eva Rottmann (Jacoby & Stuart).

Dabei gelingt dem Autor der Spagat zwischen Themen, die Jugendlichen vertraut sind, mit der Welt der fru?hen 1980er-Jahre zu kombinieren. Sensibel, humorvoll und authentisch erzählt der Autor ein Stu?ck europäischer Geschichte. – aus der offiziellen Mitteilung zur Verkündung der Shortlist.

Bayerischen Kunstförderpreis 2021

Jedes Jahr verleiht der Freistaat Bayern bis zu 16 Kunstförderpreise in den vier Sparten „Musik“, „Bildende Kunst“, „Darstellende Kunst (inkl. Tanz)“ sowie „Literatur“. Die in der Sparte „Literatur“ ausgezeichneten Schriftstellerinnen und Schriftsteller werden von einem 12-köpfigen Fachgremium vorgeschlagen. Die Preise für Einzelkünstlerinnen und -künstler sind mit je 6.000 Euro dotiert. Der Bayerische Kunstförderpreis in der Sparte „Literatur“ soll begabte Nachwuchsautorinnen und -autoren, die bereits durch literarische Veröffentlichungen hervorgetreten sind, auf ihrem eingeschlagenen Weg bestärken und sie zur weiteren schriftstellerischen Entwicklung ermutigen. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr ein vierter Preis in der Sparte Literatur, der für die literarische Übersetzung vorgesehen ist.

Den Kunstförderpreis in der Sparte „Literatur“ erhalten in diesem Jahr Martin Dolejš, aus München für seinen All Age/Jugendroman „Im Land der weißen Schokolade“ (2021), Markus Ostermair aus München für seinen Debütroman „Der Sandler“ (2020), Alke Stachler aus Augsburg für ihre beiden Lyrikbände „Dünner Ort“ (2016) und „Geliebtes Biest“ (2019) und Tobias Roth aus München für sein übersetzerisches Werk „Welt der Renaissance“ (2020). Das gab Kunstminister Bernd Sibler Anfang Oktober in München bekannt.

Ein interessantes Stück Zeitgeschichte, die sonst selten in der Kinder- und Jugendliteratur vertreten ist, mit viel Humor literarisch gestaltet. – Aus der Jury-Begründung

 

Presseaussendung Magellan Verlag / Red.

Die mobile Version verlassen