Christian Berg mit Rumpelröschen | © Thienemann-Esslinger

Thienemann-Esslinger Verlag trauert um seinen Autor Christian Berg

Wie die Familie des Autors vermelden ließ, ist Christian Berg, Autor, Regisseur, Schauspieler, Produzent und Musicalspezialist am 17. Januar 2022 in Cuxhaven überraschend verstorben.

Der 1966 in Bad Oeynhausen geborene Künstler begann seine künstlerische Karriere mit 17 Jahren als Clown im Schweizer Traditionszirkus STEY und gründete nach seinem Schauspielstudium in Hamburg ein eigenes Tourneetheater für Kinder. Mehr als 30 Musicals für junges Publikum brachte er auf die deutschsprachigen Bühnen. Dabei übernahm er selbst fast immer die Regie und spielte als Teil des Ensembles.

Die Zusammenarbeit mit dem Thienemann Verlag begann 1999 mit Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, zu dem Christian Berg eine Musicalfassung, mit Liedern von Konstantin Wecker, schuf.

Auch sein eigenes Musical „Tamino Pinguin“, ebenfalls mit Liedern von Konstantin Wecker, wurde zu einem großen Erfolg, und die Bücher um Tamino Pinguin erschienen zwischen 2001 und 2003 bei Thienemann. Von 2018 an gab Christian Berg einer beliebten Nebenfigur seiner Märcheninszenierungen ein eigenes Podium: Der Feenjunge Rumpelröschen bringt in den gleichnamigen Büchern und auf der Bühne Märchen zu einem guten Ende, er bewegt das Herz der bösen Hexe und versetzt das gesamte Märchenreich ins Staunen.

„Die Kinder lieben Christian Berg, weil er sie für voll nimmt“, konstatierte einmal die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Das Wohl der Kinder, vor allem das Recht der Kinder auf eine zugewandte, von Fantasie und Literatur geprägte Kindheit, lag Christian Berg am Herzen. Mit ihm verliert der Thienemann-Esslinger Verlag einen langjährigen Autor und einen Theatermenschen in Herz und Seele – seine mitreißende Energie und sein besonderer, immer etwas anarchischer Humor werden uns fehlen.

 

Pressemitteilung Thienemann-Esslinger

Die mobile Version verlassen
%%footer%%