Buchpräsentation von "Radieschen von unten" | © Residenz Verlag

Nachbericht zur Buchpräsentation von „Radieschen von unten“

Am Donnerstag, den 05.05. 2022, einem lauen Spätfrühlingsabend, lud der Residenz Verlag in die Meierei im Volksgarten zur Buchpräsentation des Kurzkrimibandes „Radieschen von unten“, zusammengestellt und herausgegeben von der legendären Figur der Wiener Buchbranche, Leporello-Gründerin und Gartenenthusiastin Rotraut Schöberl.

Der Veranstaltungsort ist zugleich ein Tatort, so klärt die Sesselfrau in der gleichnamigen Geschichte der Erfolgsautorin Alex Beer einen Mord in der ehemaligen Milchtrinkhalle, die jetzt als Meierei bekannt ist, auf. Aber nicht alle der Autor*innen haben einen grünen Daumen: So erzählte Thomas Raab, dass ihn sein Umzug in den Kleingartenverein und die durch ein zu großes Haus verursachten Repressalien und ein Bezirksrat zu seiner Geschichte inspirierten. Theresa Prammer bediente sich an den Erlebnissen ihrer Bekannten auf Dating Apps, während Bettina Balàka zugab, sich mit ihrer Geschichte vor allem an einem ungeliebten Kaktus, der Opuntie, zu rächen. Eva Rossmann verriet, dass in neuem Werk Sard*innen eine große Rolle spielen, die überdurchschnittlich alt werden. Clementine Skorpil kam vom Steinewaschen für den Gartenteich zur Lesung und gestand einen Betondaumen zu haben. Peter Zirbs, dessen Kater Handke auch in dieser Anthologie vertreten ist, spielte die eigens für das Buch komponierten Stücke und bedauerte seine geringen botanischen Kenntnisse. Auch Erwin Riedesser merkte an, selbst wenig gärtnerisches Geschick zu haben. Die Bestsellerautorin Martina Parker bedankte sich, wie ihre Kolleg*innen, für die große Ehre von Rotraut Schöberl ausgewählt worden zu sein. Margarita Kinstner hat nicht durch ihre Tätigkeit für das Literaturmagazin Radieschen eine große Vorliebe für die kleinen Rettiche.

Die Autor*innen wurden von der Residenz-Verlagsleiterin Claudia Romeder mit einem Radieschenstrauß überrascht, die zahlreichen Gäst*innen labten sich an liebevoll dekorierten Radieschenbroten.

 

Residenz Verlag

Die mobile Version verlassen
%%footer%%