70 Jahre Österreichisches Wörterbuch: Die Geburtstagsparty | © oebv

70 Jahre Österreichisches Wörterbuch: Die Geburtstagsparty

Von Apfelstrudel bis Zniachterl: Das Österreichische Wörterbuch (ÖWB) umfasst mehr als 90.000 Begriffe und begleitet die Österreicher*innen seit 1951. Um den 70. Geburtstag gebührend zu feiern, lud der Österreichische Bundesverlag (öbv) am 23. September zur Jubiläumsparty in die Libelle im Wiener Museumsquartier ein. Unter dem Motto „Österreich von A-Z“ begleitete ORF-Moderatorin Teresa Vogl durch einen festlichen Abend voller spannender Höhepunkte zu Themen des österreichischen Deutsch. Neben Ansprachen von Dr. Christiane Pabst, Chefredakteurin des ÖWB und Maximilian Schulyok, Geschäftsführer des öbv, sorgte der österreichische Poetry-Slammer Elias Hirschl für Unterhaltung.

Cover-Gestaltung des Künstlers BOICUT

Highlight des Abends stellte die Enthüllung des Jubiläums-Covers dar, das vom Künstler BOICUT gestaltet wurde. Zudem konnten alle Gäste darüber abstimmen, welches von drei ‚gefährdeten‘ Worten in der nächsten Ausgabe wieder vorkommen wird. Durchsetzen konnte sich die Unaussprechliche und die Kinderjause gegenüber dem Apfelsaft. Doch damit noch nicht genug Highlights: Pro verkaufte Ausgabe der Sonderedition werden fünf Euro an die Kurier Lernhäuser gespendet. Diese bieten an neun Standorten in Österreich kostenlose Lernhilfe und Nachmittagsbetreuung.

Künstler BOICUT freute sich, an der Gestaltung der Sonderedition mitwirken zu dürfen: „Das Österreichische Wörterbuch transportiert so viel Kultur, da war es mir eine besondere Ehre, das Cover zu gestalten.“

Dr. Christiane Pabst, Chefredakteurin des ÖWB, erklärte, wieso eine Google-Recherche nicht mit dem ÖWB mithalten kann: „Das Österreichische Wörterbuch ist ja nicht nur ein Nachschlagewerk mit vielen Zusatzinformationen wie Herkunft, Grammatik, Redewendungen. Es ist genauso ein Schulbuch und zum Lernen als Printexemplar meines Erachtens unverzichtbar. Das haptische Erfahren – da wird jeder Neuropsychologe zustimmen – ist dem „schnell mal Nachschauen“ haushoch überlegen.“

Maximilian Schulyok, Geschäftsführer des öbv, betonte zum Jubiläum die Relevanz des ÖWB: „Worte prägen unser Denken und somit unser Handeln. Darum ist es wichtig, vor allem jungen Menschen die Vielfalt der Sprache näher zu bringen, den richtigen Umgang damit zu zeigen und ein kritisches Denken zu ermöglichen.“

 

Pressemeldung Österreichischer Bundesverlag Schulbuch

Die mobile Version verlassen
%%footer%%