Buch Wien 21: Einblicke in das Programm und in die wichtigsten Themen

Die Entscheidung, die Buch Wien 2021 stattfinden zu lassen, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität. Die Buchbranche hat in den vergangenen Monaten enormen Einsatz gezeigt und die Krise gut gemeistert. Dennoch sind gerade Buchmenschen auf persönlichen Austausch angewiesen und dieser wird nun auf der größten Buchmesse in Österreich endlich wieder möglich. Die Gesundheitskrise ist aber noch nicht vorbei, daher wird das weitläufige Messegelände mit einem gut durchdachten Hygienekonzept zu einem sicheren Ort für Begegnungen. Zentral dabei ist die Kontrolle der geltenden G-Regeln sowie ein umfassendes Crowdmanagement, das vor allem durch den Einsatz modernster Technik ermöglicht wird.

Neu: Buch Wien Debatte

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr die Buch Wien Debatte in die Tat umgesetzt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe treffen sich Expert*innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur zum produktiven Austausch. Dank zahlreicher digitaler Partizipationsformate kann sich das Publikum aktiv einbringen. Es erwarten die Besucher*innen Diskussionen, Streitgespräche und Vorträge über gesellschafts- und kulturpolitische Themen wie Feminismus, radikalisierten Konservativismus oder die internationale Umweltpolitik.

Erster Gastlandauftritt: Russland

Die Buch Wien begrüßt 2021 ihr erstes Gastland – Russland. Der Gastauftritt erstreckt sich über das gesamte Programm und ist eine einmalige Gelegenheit, die russische Verlags- und Kreativbranche intensiv kennenzulernen. Der russische Stand präsentiert mit eigener Bühne und großer Ausstellungsfläche die wichtigsten Publikationen der zeitgenössischen sowie klassischen russischen Literatur. Ein weiterer Höhepunkt ist eine Veranstaltung anlässlich des 200. Geburtstages von Fjodor Dostojewski in der Nationalbibliothek.

Mehr zum Programm

 

Presseaussendung Buch Wien

Die mobile Version verlassen
%%footer%%