Stefan Slupetzky erhält den Buchpreis der Wiener Wirtschaft 2020

Die Fachgruppe der Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien zeichnet den Autor Stefan Slupetzky aus, der mit seiner Krimiserie rund um den Ermittler Leopold Wallisch, alias „Lemming“, einer der erfolgreichsten Autoren Wiens ist.

Mit Stefan Slupetzky erhält ein vielseitiger Allroundkünstler den renommierten Buchpreis der Wiener Wirtschaft.

Georg Glöckler, Obmann der Fachgruppe Wien der Buch- und Medienwirtschaft, gratuliert dem künftigen Preisträger: „Mit Stefan Slupetzky hat die Jury einen Autor gewählt, der es versteht, mit seinem einzigartigen Stil die Seele der Wienerinnen und Wiener einzufangen und spannende Blitzlichter auf unsere facettenreiche Stadt zu werfen. Der ‚Lemming´ als äußerst individuelle Figur begleitet die Leser und Leserinnen nun schon seit mehr als 15 Jahren – das ist im Literaturbetrieb eine außergewöhnliche Vorzeigegeschichte.“ Der Obmann unterstreicht die Bedeutung von wirtschaftlich erfolgreichen Büchern auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung: „Die Bücher von Stefan Slupetzky begeistern die Fans seit vielen Jahren und sind so ein wichtiger Impulsgeber für unsere Wiener Buchhandlungen. Die Entwicklung unterstreicht, dass die Empfehlungen unserer Buchhändler und das haptische Erlebnis des Lesens weiterhin eine wichtige Rolle spielen.“

Die ehrenvolle Verleihung des Wiener Buchpreises an Stefan Slupetzky erfolgt am 23. April 2020 – am UNESCO Welttag des Buches im Rahmen eines Festaktes.

„Mehr Wien geht wohl nicht“

Der Wiener Buchpreis wird alle zwei Jahre an Wiener Autoren verliehen, die besonders mit dem Thema Wien verbunden sind. Stefan Slupetzky ist nach Doris Knecht der neunte Preisträger des Buchpreises der Wiener Wirtschaft. Davor erhielten schon Dietmar Grieser, Manfred Deix, Trude Marzik, Christine Nöstlinger, Gerhard Tötschinger, Friederike Mayröcker und Robert Seethaler diese Auszeichnung.

Die Jury begründet ihre Wahl folgendermaßen: „Es gibt wohl wenige Wiener Autoren, auf die die Kriterien für den Buchpreis der Wiener Wirtschaft besser und eindeutiger zutreffen als auf Stefan Slupetzky. Es wurde höchste Zeit, ihn mit diesem Preis auszuzeichnen. Stefan Slupetzky wurde in Wien geboren, studierte und lebt auch hier. Die Schauplätze in seinen Romanen sind weitestgehend in Wien angesiedelt. Er dramatisiert Romane und Novellen von Wiener Autoren wie Stefan Zweig und Artur Schnitzler und last but not least widmet er sich auch mit dem Trio Lepschi als Texter und Sänger dem Wienerlied. Mehr Wien geht wohl nicht. Die Wiener Wirtschaft und der Wiener Buchhandel verdanken ihm viele Impulse.“

Autor Stefan Slupetzky über die Ehrung: „Wer meine Bücher gelesen hat, der weiß dass ich der wirtschaftlichen Entwicklung sehr ambivalent gegenüberstehe und ich glaube nicht, dass es uns allen automatisch gut geht wenn es der Wirtschaft gut geht. Umso größeren Respekt ringt es mir ab, dass mir die Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der WKW diesen Preis zugesteht. Das zeugt von großer Unvoreingenommenheit.“

Über den Autor

Der Preisträger Stefan Slupetzky ist ein Allroundkünstler, der als Autor von Krimis und Kinderbüchern ebenso wirkt wie als Illustrator und Musiker. Er wurde 1962 in Wien geboren, absolvierte ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und unterrichtete an einem Wiener Gymnasium. Dann arbeitete er als freischaffender Autor und Illustrator für in- und ausländische Buch-, Zeitschriften- und Theaterverlage. Weiters schrieb und illustrierte er erfolgreich mehrere Kinder- und Jugendbücher. Mit der Veröffentlichung des Romans „Der Fall des Lemming – Eine Wiener Mordgeschichte“ – startete Slupetzky seine erfolgreiche Krimiserie rund um Leopold Wallisch, der als witzig-skurriler, aber auch abgründiger Ermittler die Wiener Seele genau ins Herz trifft. Die mittlerweile sechsteilige Serie über „Lemming“ erhielt zahlreiche Auszeichnungen: „Der Fall des Lemming“ erhielt bereits 2005 den Friedrich-Glauser-Preis und wurde auch verfilmt. „Das Schweigen des Lemmings“ wählten Wiener und Wienerinnen 2007 zu einem ihrer hundert Lieblingsbücher. „Lemmings Zorn“ wiederum erhielt im Jahr 2010 den erstmals verliehenen Leo-Perutz-Preis der Stadt Wien. Im Jänner 2020 erschien aktuell der sechste Band der Serie: „Im Netz des Lemming“. Stefan Slupetzky lebt mit seiner Familie in Wien und ist auch seit etwa zehn Jahren mit der von ihm mitbegründeten Wienerliedband „Trio Lepschi“ als Texter und Sänger auf Tour.

Foto: (Copyright Florian Wieser) Georg Glöckler, Obmann Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft WK Wien gratuliert Autor und Künstler Stefan Slupetzky zum Buchpreis der Wiener Wirtschaft

Eine Pressemeldung der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien

Philosophieren mit Hirn

Am 11.3. startet die Styria Verlagsgruppe einen Podcast mit ihrer Autorin Lisz Hirn – in Kooperation mit dem Label Oh Wow: „Philosophieren mit Hirn“. Damit ist Styria der erste österreichische Buchverlag, der einen Podcast betreibt.

Philosophie raus aus dem Elfenbeinturm, rein in deinen Alltag! Alle zwei Wochen – immer mittwochs – denkt Philosophin und Autorin Lisz Hirn mit dir über die brennendsten Fragen des Lebens nach und kommt auch zu überraschenden Antworten: Macht Liebe wirklich glücklich? Warum ist das Leben im Rausch so viel besser? Warum sind wir so angstgetrieben? Oder auch: Warum ist Faulheit erstrebenswert?
Die Ausgangsfrage jeder Folge stellen Hörer*innen und Leser*innen selbst!

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG
www.styriabooks.at

BuK lädt ein zu „Zusammen liest man weniger allein“, 19. März 2020

BuK lädt ein: „Zusammen liest man weniger allein“
oder „Wie viel Umsatz bringt ein Like“

Der Falter-Buchclub hat in beeindruckend kurzer Zeit eine literarische FB-Gruppe aus der Taufe gehoben. Die Berufsbezeichnung „BooktuberIn“ und „BookstagrammerIn“ scheint kurz vor der Zulassung als Lehrberuf zu stehen und es gibt kaum eine Buchhandlung oder einen Verlag, der mehr in Social Media investiert, als in Print-Werbung.

Aber wie viel Umsatz bringt ein Like? Und wie viel kosten zehn Instagra(m)m Likes an der Buchtheke? Rechnet sich das und wenn ja, ab welcher Dimension? Wie baue ich eine funktionierende, florierende Online-Community auf und geht das neben dem Tagesgeschäft? Kann das mein Lesling und muss ich dann Memes verkaufen?

Der Falter Buchclub, Lovely Books, dielesendekaethe und Elisabeth Katzensteiner diskutieren, erzählen und plaudern über Ihre Geheimnisse, ihre Tricks und Kniffe und darüber, wie sich Digital in analoges Geld umrechnen lässt.

Mit:

Moderation:
Tino Schlench
– Literaturpalast auf Instagram

Wann: Donnerstag, 19. 3. 2020, 19 Uhr

Wo: Konzertcafé Schmid Hansl, Schulgasse 31, 1180 Wien

Mehr Infos: www.facebook.com/groups/bukwien/

Anmeldung und Anfragen: buk@bukwien.com

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Das BuK-Team: Stefanie Jaksch (Kremayr & Scheriau/Orac) | Brigitte Kaserer (Zsolnay Verlag) | Johannes Kößler (Seeseiten Buchhandlung) | Anita Luttenberger (Braumüller Verlag) | Michael Winroither (Zsolnay Verlag)

Random House gründet Penguin JUNIOR

„Unsere Geschichten und Illustrationen sind kreativ, überraschend und humorvoll!“

Random House startet im Herbst 2020 mit dem neuen Kinderbuchverlag Penguin JUNIOR.

Verlagsleiterin Susanne Krebs: „Leseförderung beginnt schon bei den ganz Kleinen. Nachdem wir bereits bei cbj rundum positive Erfahrungen mit unserem Bilderbuchprogramm gemacht haben, wollen wir uns jetzt mit Penguin JUNIOR umfassend im Kleinkind- und Vorschulkind-Bereich verstärken.“

Der Verlag startet mit 24 Titeln und mit sehr unterschiedlichen Formaten für Kinder von 0-7 Jahren: Pappbilderbücher, Bilderbücher, Vorlesebücher und Sachbücher. Der Verlag veröffentlicht internationale Lizenzen von Penguin Random House und anderen Verlagen, doch bereits im Startprogramm gibt es auch acht Eigenentwicklungen mit deutschen Autor*innen und Illustrator*innen.

Susanne Krebs: „Alle Penguin JUNIOR-Bücher werden von erfahrenen Experten entwickelt und von Kindern erprobt, was sie zu echten Qualitätsprodukten macht. Bei Penguin JUNIOR erscheinen Bücher, die Kindern von klein auf helfen, mit Spaß und Neugier die Welt zu entdecken und dabei ihre eigene Stimme zu finden. Egal ob als Pappbilderbuch, Bilderbuch, Sachbuch oder Vorlesebuch –  unsere Bücher laden ein zu staunen, spielerisch zu lernen und sie sprechen die Fantasie an. Und ganz besonders tragen die Bücher von Penguin JUNIOR dazu bei, Kinder von innen heraus zu stärken, Selbstvertrauen, Verständnis und Verantwortungsgefühl zu fördern.“

Klappen, fühlen, zeigen

Im Startprogramm gibt unter anderen in der Reihe „Deine – meine – unsere Welt“ Pappbilderbücher mit außergewöhnlichen Spieleffekten zum Mitfühlen und Mitmachen und in einer weiteren Pappereihe – die „Sei dabei!“ heißt – werden verschiedene Berufe vorgestellt: Die Reihe startet mit den Titeln „Auf der Baustelle“, „Bei der Tierärztin“, „In der Küche“ und „Auf der Raumstation“.
Wer eines der Bücher anschaut, verbringt einen kompletten Tag in dem jeweiligen Beruf – zum Beispiel mit dem Bauarbeiter vom Aufstehen bis zum Feierabend – und ist dabei bei allem, was er tut. Und ganz nebenbei ist es selbstverständlich, dass die in den Büchern abgebildeten Menschen verschiedene Hautfarben haben oder dass auf der Raumstation eine Frau arbeitet.

Lucinda Riley im Kinderbuch

Penguin JUNIOR arbeitet mit renommierten Illustrator*innen und Autor*innen wie Isabel Kreitz, Ramona Kaulitzki oder Bestsellerautorin Lucinda Riley. Von Letzterer stammt auch der Spitzentitel im Startprogramm von Penguin JUNIOR: Der erste Band einer Vorlesebuchreihe ab vier Jahren, die Lucinda Riley mit ihrem Sohn Harry Whittaker entwickelt hat.

Website: www.penguin-junior.de

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House GmbH
www.randomhouse.de

Klimaneutrale Schulbücher bei Reclam

Die Bände der Reihen Reclam XLLektüreschlüssel XL und Kompaktwissen XL werden ab sofort klimaneutral produziert!

Als klimaneutral bezeichnet man Unternehmen, Prozesse und Produkte, deren CO2-Emissionen berechnet und durch Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden. Der Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz.

Treibhausgase wie CO2 verteilen sich gleichmäßig in der Atmosphäre, die Treibhausgaskonzentration ist somit überall auf der Erde in etwa gleich. Deshalb ist es für die globale Treibhausgaskonzentration und den Treibhauseffekt unerheblich, an welchem Ort auf der Erde Emissionen verursacht oder vermieden werden. Emissionen, die lokal nicht vermieden werden, können deshalb durch Klimaschutzprojekte an einem anderen Ort ausgeglichen werden.

Unser Partner für die Klimaneutralität ist ClimatePartner – ein führender Lösungsanbieter im Klimaschutz für Unternehmen. ClimatePartner hat Erfahrung in Berechnung, Reduktion und Ausgleich von CO2-Emissionen mit mehr als 2.000 Kunden.

Unterstütztes Klimaprojekt: Schutz des Urwaldes von April Salumei, Papua-Neuguinea
https://www.reclam.shop/special/klimaneutral

 

Eine Pressemitteilung der Philipp Reclam jun. Verlag GmbH
www.reclam.shop

Dan Brown veröffentlicht sein erstes Bilderbuch

Bücherfans weltweit warten auf Neuigkeiten von Da-Vinci-Code-Autor Dan Brown. Nun lüftet der Autor das Geheimnis, woran er in den letzten Monaten gearbeitet hat.
Aber nicht Robert Langdon betritt erneut das Bestsellerparkett, es ist Maus Maestro, die sich aufmacht, die Herzen der Kinder – und der Erwachsenen – weltweit zu erobern, denn Dan Brown veröffentlicht sein erstes Bilderbuch.

Der renommierte Boje Verlag, ein Imprint der Bastei Lübbe AG, in der alle Bücher Dan Browns auf Deutsch erscheinen, veröffentlicht „Eine wilde Symphonie“ am 9. September 2020.

Vollständige Pressemitteilung als pdf

 

Eine Pressemitteilung der Bastei Lübbe AG
www.luebbe.de

»Buntspecht«-Preisträger*innen stehen fest

Im Rahmen der offiziellen Preisverleihung des Buntspecht-Nachwuchspreises für Bilderbuchillustration am 14. Februar in den Räumen der Akademie für Illustration und Design (AID) in Berlin-Kreuzberg konnten sich gleich zwei Teilnehmer*innen über den 1. Platz freuen: Sophia Schrade und Maurizio Onano heißen die glücklichen Gewinner*innen, die mit ihren Werken aus über 50 Einsendungen herausstachen.

„Die Illustrationen von Sophia Schrade begeistern durch ihren besonderen Witz, ihre detailverliebte Kreativität und ihre gelungene Figurenentwicklung“, so die prominent besetzte Jury, bestehend aus Illustratorin Isabel Pin, Journalistin (u.a. taz) Susanne Sigmund, Juryvorsitzendem Michael Sowa, Annette Betz-Programmleitung Christiane Lawall und Illustrator Michael Wrede von der AID Berlin.

Maurizio Onanos Illustrationen konnten die Jury nicht nur durch ihre graphisch beeindruckende Ausarbeitung überzeugen, sondern vor allem auch durch die gelungene Farbgestaltung von hell auf dunkel, die harmonische Seitenaufteilung und die einzigartigen Perspektiven.

Neben den beiden Gewinner*innen wählte die Jury außerdem zehn weitere Projekte in die offizielle Ausstellung, die am selben Abend eröffnet wurde. Dazu zählen Werke der Künstler*innen Iwona Lapo, Anja Fell, Zeynep Oba, Beata Zurawska & Csenge Kindli, Catherine Kuhlmann, Nina Restle, Maria Gabriela Picon Quintero, Annalena Glimm, Hung Duy Kieu und Paula Runiewicz. Ihre Arbeiten können in den Räumen der AID besichtigt werden.

Der Buntspecht-Nachwuchspreis für Bilderbuchillustration ist durch eine Initiative der AID Berlin in Kooperation mit Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH entstanden und wurde in diesem Jahr zum 2. Mal verliehen. Die nächste Ausschreibung des Wettbewerbs ist für den Sommer 2021 geplant.

Mehr Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter: www.buntspecht.berlin

 

Eine Pressemitteilung der Ueberreuter Verlag GMBH
www.ueberreuter.de

Verlagsgruppe Random House auf dem Weg zur klimaneutralen Buchproduktion

Die Verlagsgruppe Random House forciert ihre Aktivitäten zum Klimaschutz und wird den Anteil klimaneutral produzierter Titel jährlich um 20 Prozent erhöhen. Unvermeidbare Emissionen werden durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen. 

„Wir sind uns unserer Verantwortung als Deutschlands größte Publikumsverlagsgruppe bewusst und wollen konsequent die ökologische Wende im Verlagswesen vorantreiben, indem wir unseren CO2-Ausstoß nachhaltig reduzieren“, so Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House. 

Sämtliche Emissionen des Verlagsgebäudes in München wurden systematisch erfasst und durch den Einsatz von Ökostrom und eines hocheffizienten Blockheizkraftwerks deutlich gesenkt. Alle nicht vermeidbaren Emissionen des Standortes sowie sämtlicher Dienstreisen der Mitarbeiter gleicht das Unternehmen durch Klimaschutzprojekte aus. Somit ist der Verlagsstandort seit dem Jahr 2019 klimaneutral. Ab diesem Jahr wird auch die gesamte Buchproduktion aller Kinderbuchverlage der Verlagsgruppe klimaneutral erfolgen. Sie folgen damit dem Vorbild der Verlage Ludwig und Gütersloher Verlagshaus, deren Titel bereits seit 2018 klimaneutral produziert werden. Darüber hinaus werden vermehrt auch Titel aus anderen Verlagen der Gruppe, wie zum Beispiel sämtliche Titel von Maja Lunde oder Peter Wohlleben, klimaneutral hergestellt und damit der Anteil der nachhaltigen Titel jährlich um 20 Prozent gesteigert. 

„Wir verfolgen einen breiten Ansatz mit dem Ziel, über die gesamte Lieferkette möglichst viele Emissionen zu vermeiden. Dafür haben wir im vergangenen Jahr eine umfassende Analyse der CO2-Emissionen unserer Bücher von der Papierfabrik bis zur Auslieferung erarbeitet. Dadurch können wir genau feststellen, welche Auswirkung die Wahl einer Druckerei, einer Papiersorte oder Veredelung auf den CO2-Fußabdruck eines Titels hat und konkrete Maßnahmen ergreifen, um Emissionen einzusparen. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir beispielsweise den Anteil Ökostrom in der Produktion erhöhen und Abfälle senken. Unvermeidbare CO2-Emissonen werden sukzessive durch Klimaschutzprojekte kompensiert. Dies ist ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz“, erklärt Barbara Scheuer, Gesamtherstellungsleiterin und Umweltbeauftragte der Verlagsgruppe Random House. 

Weitere Informationen über die Klimaschutzaktivitäten der Verlagsgruppe unter: www.randomhouse.de/Verantwortung 

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House GmbH
www.randomhouse.de

freytag & berndt baut Vertrieb in Deutschland aus

Der traditionsreiche österreichische Kartograph freytag & berndt übernimmt das Warenlager von Publicpress, um den Vertrieb der bewährten Karten und Führer fortzuführen und um eigene Angebote zu ergänzen. Mit dem Verkauf stellt Publicpress seine Verlagstätigkeit ein.

Das übernommene Sortiment von Publicpress umfasst etwa 650 Titel. Die speziellen Kartenserien sind ideal auf die Bedürfnisse von Wanderern und Radfahrern sowie Motorrad- und Autofahrern abgestimmt.
Sie bieten ein übersichtliches Kartenbild, wertvolle Einkehrtipps und Informationen zu Ausflugszielen in den schönsten deutschen Feriengebieten.

„Mit dem Erwerb der Publicpress Titel können wir unsere Marktposition für Freizeitkarten in Deutschland deutlich ausbauen – nicht nur im Produktsortiment, sondern auch durch eine Aufstockung des Außendiensts“,
so freytag & berndt Geschäftsführer Dr. Carl Rauch.

 

Pressemitteilung der Freytag-Berndt und Artaria KG
www.freytagberndt.com

Goldmann Verlag erweitert sein Programmportfolio

Zum Herbst 2020 erweitert der Goldmann Verlag, Teil der Verlagsgruppe Random House in München, sein Programmportfolio um ein neues Sachbuch-Paperback-Programm. Mit rund acht Titeln pro Halbjahr wird Goldmann, einer der größten Publikumsverlage in Deutschland, sein Angebot in diesem Segment ausbauen und gesellschaftlich prägende und sich neu entwickelnde Trend- und Zeitgeistthemen für ein wachsendes Lesepublikum veröffentlichen.

Stephanie Taverna, Verlagsleiterin für den Non-Fiction-Bereich bei Goldmann: „Neben unseren großen Bestseller-Autorinnen und -Autoren wie Michelle Obama, Richard David Precht und Bill Bryson bekommen mit dem Paperback-Programm jetzt neue Stimmen und Entdeckungen eine entsprechende Bühne, auf der es gerne auch mal ein bisschen lauter und provokanter zugehen darf!“

Programmatisch wird das neue Sachbuchprogramm von Doreen Fröhlich verantwortet, die als Programmleiterin bereits für das Goldmann Hardcover Sachbuchprogramm tätig ist. „Wir brennen für Autoren und Stoffe, die neue Perspektiven eröffnen, Debatten anregen oder mitten ins Herz treffen“, so Fröhlich. „Egal ob Feminismus, Digitalisierung oder die großen Fragen des Lebens: Unser neues Programm zeichnet sich durch Meinungsstärke und Zeitbezug aus und bietet Unterhaltung auf höchstem informativem Niveau.“

 

Pressemitteilung Goldmann Verlag
www.randomhouse.de

Platin-Buch an Thomas Stipsits

Am 17. Februar wurde der Schauspieler und Kabarettist Thomas Stipsits mit dem Platin-Buch des österreichischen Buchhandels ausgezeichnet. Sein Erstlingswerk und Krimi, „Die Kopftuchmafia“ war ein voller Erfolg und avancierte mit über 25.000 verkauften Exemplaren zum österreichischen Jahresbestseller 2019 im Bereich Belletristik (Platz 2). Ganz zur Freude des Carl-Ueberreuter Verlegers Georg Glöckner überreichte der Geschäftsführer des Hauptverbandes des österreichischen Buchhandels Gustav Soucek die Trophäe.
Die Preisverleihung feierte Stipsits mit Gattin Katharina Straßer, zahlreichen prominenten Freunden wie den Kabarettisten Pepi Hopf, Alex Kristan und Leo Lukas und mit der gesamten Elite des österreichischen Buchhandels. Am Ende seiner Dankesrede gab es dann auch noch die große Erlösung für alle Fans, denn Thomas Stipsits kündigte an, dass es eine Fortsetzung der Kopftuchmafia geben wird.

Eine Pressemitteilung der Carl Ueberreuter Verlag GmbH
www.ueberreuter-sachbuch.at

Die Buchbranche trauert um Michaela Puchberger

Michaela Puchberger, die nach ihrer Zeit als Österreich-Vertriebsleiterin der HANSER-Buchverlage über lange Jahre als Leiterin der Kundenbetreuung stets verlässlicher Fels in der Brandung bei den Verlagsauslieferungen Dr. Franz Hain war, verstarb am 10. Februar des heurigen Jahres nach kurzer, schwerer Krankheit.

Sie werden uns allen fehlen, Frau Puchberger!

Freunde und Wegbegleiter haben >Abschiedsworte formuliert.

Die Fachgruppe Wien setzt auf Serviceorientiertheit

(Werbung)

Der Buchhandel atmet vorsichtig zarte Frühlingsluft. Nach Jahren eher düsterer Zukunftsprognosen und schwindender Leserzahlen gibt es wieder erste Erfolgsgeschichten von neuen Buchhandlungen, von Lesezirkeln, von Themenabenden und Lesungen. Neue Kinder- und Jugendbücher sprühen vor Kreativität und lassen eine junge Leserschar heranwachsen, die Hoffnung auf zukünftige Kunden und Kundinnen bedeutet.

Es zeichnet sich aber auch ab, dass klassische Geschäftsmodelle zunehmend schwierige Bedingungen im stationären Buchhandel vorfinden. Erfolg in der Zukunft bedeutet auch, sich mit neuen Medien, Social Media und e-Book Vertrieb zu beschäftigen oder seinen Kunden und Kundinnen spezielle Eventformate und somit individuellen Mehrwert zu bieten. Vielleicht noch wichtiger als früher wird das Thema Beratung und Kundenbindung – eine der Stärken unserer Branche, die es weiter zu festigen gilt.

„Dem großen Know-how engagierter Buchhändler ist es zu verdanken, dass Lesen weiterhin ein Erlebnis bleibt – im Kopf, in der Buchhandlung und als wertvoller Aspekt in unserer Gesellschaft!“, so Georg Glöckler, Obmann der Fachgruppe Wien der Buch- und Medienwirtschaft. „Als Interessensvertretung für die Buch- und Medienwirtschaft ist es das wohl wichtigste Anliegen, unsere Mitglieder als Branchenvertreter in ihrem Geschäftserfolg zu unterstützen. Sei es bei Workshops, Vorträgen, Services rund um Gründung und Recht, aber auch beim Networking unter Kollegen und Kolleginnen – wie etwa beim kürzlich veranstalteten Neujahrscocktail, an dem wir mehr als 30 Mitglieder zum regen Meinungsaustausch begrüßen durften.“

Branchenhighlights 2020 – aus Sicht der Fachgruppe Wien der Buch- und Medienwirtschaft

Auch im kommenden Jahr bietet die Fachgruppe Wien eine große Anzahl spannender Angebote! Bereits vom 5. – 8. März 2020 ist die Fachgruppe mit einem Stand bei der BeSt³, der größten Bildungsmesse Österreichs, in der Wiener Stadthalle vertreten, die es ermöglicht, vor allem junge Menschen für einen Lehrberuf im Bereich Buch- und Musikalienhandel, Buch- und Pressegroßhandel und Verlag zu begeistern.

Ein Fixpunkt ist auch der „Österreichische Vorlesetag“ am 26. März 2020, der Bewusstsein für die Notwendigkeit des Gut-Lesen-Könnens schaffen soll. Jede Vorlesung zählt! Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten findet man unter vorlesetag.eu.

Eine spannende Möglichkeit, Trends am internationalen Buchmarkt zu verfolgen, bietet die Branchenreise zur Buchmesse nach Abu Dhabi vom 15. – 19. April 2020, wo es noch einige wenige Plätze gibt – es erwartet die Mitreisenden ein informatives Fach- und Messeprogramm sowie ein Abendessen mit dem Wirtschaftsdelegierten in Abu Dhabi.

Noch im April 2020 wird der „Buchpreis der Wiener Wirtschaft“ an eine Wiener Autorin /Autor vergeben, mit dem die Fachgruppe Wien ebenfalls auf die Themen Buch und Lesen aufmerksam machen wird.

Am 27. April 2020 gibt es im Magdas Hotel in Wien übrigens einen Job-Dating Event, um neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kennenzulernen.

Um das Know-how in Sachen Social Media weiter zu stärken, veranstaltet die Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft im Mai einen Workshop für Buchhändler und Verleger mit dem Experten Peter Konhäusner.

Im Herbst steht die Messe Wien wieder ganz im Zeichen des Buches: Vom 11. – 15. November 2020 findet wieder die „Buch Wien“ statt, die als Publikumsmagnet für Besucher gilt auch als Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft werden wir wieder präsent sein.

Ebenfalls im November wird es wieder die Aktion „Eine Stadt. Ein Buch“ geben, bei der traditionell eine große Menge Gratisbücher an interessierte Leserinnen und Leser zur Verteilung gelangt.

Wir freuen uns, viele Mitglieder bei den Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

 

Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft
Wirtschaftskammer Wien
Straße der Wiener Wirtschaft 1, 1020 Wien
www.wko.at/wien/buchundmedien

Foto-Credit: © Carlo Süßmilch / Fotolia
(Werbung)

Donald Duck als Stargast beim Opernball

Donald Duck als Stargast beim Opernball – zusammen mit Andy Borg im Lustigen Taschenbuch Mundart Wienerisch

Wiener Schmäh mit Ente: Der dritte Band der beliebten Mundart-Reihe des Lustigen Taschenbuchs verschlägt Donald Duck nach Wien. Dazu konnte Schlagerstar Andy Borg als Gastübersetzer gewonnen werden und glänzt zudem im Comic als  Opernball-Tänzer „Andy Dorg“ samt Entenschnabel und vollständig „duckifiziert“.

Seine Freude ist riesig: „Schon als Kind habe ich die Lustigen Taschenbücher verschlungen und es war immer ein Traum von mir, einmal in Entenhausen eine Rolle zu spielen. Das ist für mich ein echter Ritterschlag oder Entenschlag, wie wir Entenhausener sagen!“

Nach den Erfolgen der LTB Mundart-Bände Münchnerisch und Berlinerisch erscheint ab dem 20. Februar die erste Ausgabe auf Wienerisch. Zeitgleich zum Opernball und somit ein Muss für jeden LTB-Liebhaber und Fan der ganz großen Kult-Events.

Glamour-Garantie bringt Andy Borg ins LTB mit der Geschichte „Liebeslied oder Liebesleid“ (Wienerisch: „Ollas fia die Kunst“). Neben seiner Rolle als „Andy Dorg“ übersetzt der Österreicher gekonnt ins Wienererische. Natürlich dreht sich in dieser Geschichte alles um Musik.
Donald Duck singt für Daisy das Liebeslied „Adios Amor“. Begeistert und überzeugt von seinen eigenen Fähigkeiten ist es für ihn selbstverständlich, an einem Casting-Wettbewerb teilzunehmen. Tollpatschig wie immer verpasst Donald die Anmeldefrist. Doch Ehrgeiz macht erfinderisch! Die Ente schummelt sich während der Show als Reinigungskraft auf die Bühne, schnappt sich das Mikrofon und trällert los. Die Plattenfirma winkt sofort mit einem Vertrag …

Das LTB Mundart Wienerisch (4,99 EUR) erscheint ab dem 20.02.2020 im Handel.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.lustiges-taschenbuch.de Übrigens glänzt das LTB durch eine aktuelle Meldung in der Fachpresse:

„Mit einem Umsatz von 12,8 Millionen ist Walt Disney Lustiges Taschenbuch (LTB) 2019 der Umsatzsieger aller Kinder-/Comictitel im Handel. Mit einem Plus von 10 % verzeichnet das LTB aus der Egmont Ehapa Media GmbH zudem das höchste prozentuale Wachstum unter den Top 100 Publikumszeitschriften im Presseregal.“

 

Pressemitteilung der Egmont Ehapa Media GmbH
www.egmont.de

Isabell Blum verstärkt Vertrieb für Beltz und Campus

Seit Anfang Februar verstärkt Isabell Blum (32) die Vertriebsabteilung der Verlagsgruppe Beltz. Sie unterstützt dort in erster Linie den Handelskundenvertrieb für die Beltz Verlage und Campus.

Nach einer Ausbildung zur Buchhändlerin bei der Buchhandlung Greif in Eberbach, absolvierte Isabell Blum den Bachelor Studiengang Germanistik sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft in Mannheim. Während des Studiums sammelte sie erste Branchen- und Vertriebserfahrung bei Gold Key Media, einem Dienstleiter für Zeitschriften-Verlage. Anschließend war Blum bis zu ihrer Elternzeit 2018 beim Heidelberger Universitätsverlag Winter im Vertrieb angestellt.

 

Pressemitteilung Verlagsgruppe Beltz
www.beltz.de

Wissenschaftsbuch des Jahres 2020 – die Wahl ist entschieden

Die Wahl zum Wissenschaftsbuch des Jahres ist entschieden – Faßmann gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern.

Die Wahl zum besten Wissenschaftsbuch des Jahres in vier Kategorien ist gelaufen, das Publikum hat entschieden. Auf den Siegerplätzen ist mit Julia Ebner und Martin Grassberger auch Österreich wieder stark vertreten.

„Mit der Aktion `Wissenschaftsbuch des Jahres` lenken wir für einige Wochen im Jahr die Aufmerksamkeit ganz bewusst auf das populärwissenschaftliche Sachbuch, das für viele Menschen ein guter Einstieg in die Welt der Wissenschaft ist. Ich freue mich ganz besonders, dass im Rahmen dieser Aktion viele Universitäten, Forschungsinstitutionen und die Buchwelt eng zusammenarbeiten. Den diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinnern gratuliere ich ganz herzlich. Danke auch an alle, die bei der Abstimmung mitgemacht haben“, so Bildungs- und Wissenschaftsminister Heinz Faßmann.

Die Siegerbücher in den vier Kategorien

Naturwissenschaft/Technik
Grassberger, Martin: Das leise Sterben. Warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine eigene Zukunft zu haben (Residenz Verlag).
Martin Grassberger zeigt den unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Zerstörung der Natur und den leisen Epidemien chronischer Krankheiten und beschreibt Auswege aus der globalen Gesundheits- und Umweltkrise. Grassberger lehrt an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und an der Medizinischen Fakultät der Sigmund-Freud-Universität Wien in den Fachgebieten Humanbiologie, evolutionäre Medizin, Forensische Medizin und Pathologie.

Medizin/Biologie
Frasnelli, Johannes: Wir riechen besser als wir denken. Wie der Geruchsinn Erinnerungen prägt, Krankheiten vorhersagt und unser Liebesleben steuert (Molden Verlag).
Der Neurowissenschaftler und Geruchsforscher Johannes Frasnelli erklärt uns, warum wir viel besser riechen als wir denken und was die neuesten Erkenntnisse der Geruchsforschung mit unserem Alltagsleben zu tun haben. Frasnelli ist seit 2014 Professor für Anatomie an der Universität Québec Trois-Rivières.

Geistes-, Sozial-, Kulturwissenschaft
Ebner, Julia: Radikalisierungsmaschinen. Wie Extremisten die neuen Technologien nutzen und uns manipulieren (Suhrkamp Verlag).
Die Extremismusforscherin Julia Ebner schleust sich in radikale Gruppierungen ein, um auf folgende Fragen Antworten zu finden: Wie mobilisieren Extremisten ihre Anhänger Und was ist ihre Vision der Zukunft? Ebner forscht am Institute for Strategic Dialogue in London zu Online-Extremismus und ist Online-Extremismus-Beraterin der UN, NATO und der Weltbank.

Junior-Wissensbücher
Scharmacher-Schreiber, Kristina/Marian, Stephanie: Wie viel wärmer ist 1 Grad? Was beim Klimawandel passiert (Beltz & Gelberg Verlag, ab 7).
Wird es wirklich immer wärmer? Kann man ein Grad Unterschied überhaupt spüren? In Bild und Text werden die Zusammenhänge kindgerecht erklärt und es wird gezeigt, wie unser Handeln im Alltag das Klima beeinflusst und wie wir die Erde schützen können.

Die Wahl zu den besten Wissenschaftsbüchern erfolgt in einem mehrstufigen Prozess, der vom Verlag Buchkultur geleitet wird. Durch eine Expert/innenjury werden in vier Kategorien jeweils fünf Bücher ausgewählt. Aus diesen werden im Anschluss in einer Publikumswahl die Siegertitel ermittelt. Bei der diesjährigen Wahl wurden mehr als 8.000 Stimmen abgegeben. Gewählt werden konnte in ganz Österreich in Buchhandlungen, Bibliotheken sowie über die Homepage www.wissenschaftsbuch.at.

 

Pressemittelung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Nachbericht Buchpräsentation „Außer Dienst“

Am 17. Jänner 2017 gab Erwin Pröll, damaliger Landeshauptmann von Niederösterreich, nach einem knappen Vierteljahrhundert im Dienst seinen Rücktritt von allen politischen Funktionen bekannt. Von diesem Abschied und dem daraus resultierenden Neuanfang handelt sein Buch »Außer Dienst«, das am 28. Jänner im 20. Stock des Wiener Ringturms präsentiert wurde.
Nach Begrüßungsworten von VIG-Generaldirektor Günter Geyer sowie Amalthea-Verlagsleiterin Katarzyna Lutecka übernahm Journalistin und Co-Autorin Barbara Stöckl die Moderation und gab gemeinsam mit dem ehemaligen Landesvater Einblicke in das Buch und seine Entstehung.

Neben Erwin Pröll erzählten auch der ehemalige Direktor des Volkstheaters Michael Schottenberg sowie Ex-Herausgeber der KURIER-»Freizeit« Michael Horowitz von ihrem persönlichen Ausstieg und wie der Rücktritt aus Spitzenpositionen gelingen kann.

Zahlreiche Wegbegleiter und Freunde Erwin Prölls nahmen an der Präsentation teil, darunter die amtierende niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Prölls Ehefrau Sissi, Konstanze Breitebner, Rudolf und Agi Buchbinder, Erwin Steinhauer sowie Bettina Kuhn.

Ueberreuter holt Verlag für Kindermusiktheater ins Haus

Seit 1. Juli 2019 ist Annette Betz, Bilderbuch-Imprint des Ueberreuter Verlags, Verlagsheimat der erfolgreichen Kindermusical-Reihe »Ritter Rost«. Der Verlag hatte die Reihe pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum der Abenteuer rund um Ritter Rost, Burgfräulein Bö und Drache Koks, erdacht und umgesetzt von Jörg Hilbert und Felix Janosa, von Carlsen übernommen.
Mit 1. Februar 2020 dockt nun auch Musicals on Stage (MoS), der Verlag für Kindermusiktheater, bei Ueberreuter an. Damit holt der Berliner Verlag einen starken Partner für Bühnenfassungen von ausgezeichneten Kinderbuchstoffen, allen voran Ritter Rost, Lieselotte, Tabaluga und Janosch, ins Haus.

»Wir sind begeistert, dass auch das aktuellste Ritter Rost-Abenteuer, »Ritter Rost und das Einhorn«, schon Ende März als Bühnenfassung für alle Interessierten vorliegt«, freut sich Ueberreuter-Verleger Georg Glöckler.

MoS ist Ansprechpartner für Musikschulen, Kindergärten, Schulen und Theater und bietet neben Aufführungsmaterialien für die eigene Bühnenshow auch Musik-Workshops und eine enge Zusammenarbeit mit Verlagen, Bildungspartnern und Theatern.

MoS wird im Verlag an die Abteilung Rechte und Lizenzen angegliedert, betreut wird die neu geschaffene Position Assistenz Rechte und Lizenzen von Caroline Fröse (43), die das Verlagsteam in Berlin seit Anfang Januar verstärkt. Nach dem Studium der Buchwissenschaften in München war Caroline Fröse zuletzt freiberuflich für Egmont Ehapa Media tätig und ist Mitinhaberin des Musikverlags Gorgeous Fork Music Publishing.

www.musicals-on.stage.de

 

Eine Pressemitteilung der Ueberreuter Verlag GmbH
ueberreuter.de

 

C. Bertelsmann und DVA Verlagsleiter Johannes Jacob verabschiedet sich aus dem aktiven Berufsleben – Britta Egetemeier folgt nach

Britta Egetemeier, Verlagsleitung Penguin Hardcover, Manesse und Siedler, hat zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben zum 1. Januar 2020 die Verantwortung für die Hardcover-Verlage C. Bertelsmann, DVA und die SPIEGEL-Bücher von Johannes Jacob übernommen, der sich am 31. Dezember in den Ruhestand verabschiedet hat.

Johannes Jacob begann seine Laufbahn 1985 als Nachwuchslektor in der Verlagsgruppe Bertelsmann in München. Seit 1991 war er Lektor bei C. Bertelsmann, ab 1998 Cheflektor Sachbuch für die Verlage C. Bertelsmann und Goldmann. 2001 übernahm er die Verlagsleitung des C. Bertelsmann Verlags und zeichnete in dieser Funktion sowohl für das Belletristik- als auch für das Sachbuchprogramm verantwortlich. 2017 wurde ihm zudem die Verantwortung für das Sachbuchprogramm der DVA übertragen. Er hat bei C. Bertelsmann belletristische Erfolgsautorinnen und -autoren wie Salman Rushdie, Frederick Forsyth, Nicci French, Sascha Arango oder Jodi Picoult verlegt und kann mit Jonas Jonassons Roman „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf einen der erfolgreichsten belletristischen Titel der letzten Dekade zurückblicken.
Eine Vielzahl höchst erfolgreicher Sachbuch-Autoren und Autorinnen wie Andreas Englisch, Jean Ziegler, Jürgen Neffe, Harald Martenstein, Harald Lesch, Andrea Wulf, Michael Horeni und Aki Watzke, Henry Kissinger, Guido Knopp, Antony Beevor oder der 2019 verstorbene Michael Jürgs fand bei C. Bertelsmann unter Johannes Jacobs Ägide eine verlegerische Heimat – und regelmäßig Plätze auf der Spiegel-Sachbuchbestsellerliste. Zuletzt publizierte er mit „Der Ernährungskompass“ des Wissenschaftsjournalisten Bas Kast einen Bestseller, der auch 2019, im zweiten Jahr seines Erscheinens, die Jahresbestsellerliste anführt.

Britta Egetemeier kam nach Stationen bei Econ Ullstein List und Piper 2009 zur Verlagsgruppe Random House, wo sie zusammen mit Verleger Wolfgang Ferchl das neu gegründete Sachbuchprogramm des Knaus Verlags verantwortete, das bald Heimat bekannter Autorinnen und Autoren und großer Erfolge wurde, darunter Thea Dorn, Asli Erdogan, Gerald Hüther, Randall Munroe, Gabor Steingart, Meike Winnemuth u.v.m. 2017 übernahm Britta Egetemeier die Leitung der Verlage DVA Literatur, Knaus, Manesse und Siedler. 2018 startete der Penguin Verlag unter ihrer Leitung im Hardcover, im ersten Programm erschienen u.a. John Burnside, Ulrike Draesner, Jenny Erpenbeck, Dörte Hansen, Nora Krug, Christoph Keese und Nassim Taleb.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Kolleginnen und Kollegen und ganz besonders mit unseren Autorinnen und Autoren. Wir werden C. Bertelsmann als großen Publikumsverlag für namhafte deutschsprachige und internationale Autoren und Autorinnen und ein Herzstück unserer Verlagsgruppe weiterführen und ich freue mich, dass ich mit vielen der von Johannes Jacob verlegten Autorinnen und Autoren bereits sprechen und die Fäden aufnehmen konnte. Den programmatischen Schwerpunkt der DVA sowie der Kooperation mit dem SPIEGEL-Buchverlag bilden selbstverständlich auch in Zukunft aktuelle, politische und zeitgeschichtliche Bücher,“ sagt Britta Egetemeier.

Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House, würdigt das Wirken von Johannes Jacob:

„Johannes Jacob ist es auf ganz eigene, höchst bemerkenswerte Weise gelungen, ebenso meinungsstarke wie wirkmächtige Köpfe und Stimmen ganz unterschiedlichen Charakters um sich und seine Verlage zu versammeln. Zum krönenden Abschluss hat er 2019 noch einmal gezeigt, wie man mit Qualität und Vielfalt gewinnt. Wir werden Johannes Jacob vermissen – nicht nur wegen seiner Kompetenz, Leidenschaft und Professionalität, die ich hier betont habe, sondern auch wegen seines Witzes und seines strahlenden Lachens. Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass wir mit Britta Egetemeier eine engagierte und erfolgreiche Programmmacherin für diese Position gewinnen konnten. Auf die weitere Zusammenarbeit freue ich mich und wünsche ihr und ihrem Team viel Freude und Erfolg für die neuen Aufgaben“, so Thomas Rathnow weiter.

 

Eine Pressemitteilung der Verlagsgruppe Random House
www.randomhouse.de

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2020

Die Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreise des Jahres 2020 stehen fest. Die offizielle Verleihung der Preise findet am 5. Mai 2020 in Eisenstadt statt.

Die mit € 6.000 dotierten Preise gehen heuer an Frauke Angel, Julia Dürr: „Disco!“, Jungbrunnen Verlag 2019; Leonora Leitl: „Einmal wirst du …“, Tyrolia Verlag 2019; Agnes Ofner: „Nicht so das Bilderbuchmädchen“, Jungbrunnen Verlag 2019 und Hannes Wirlinger, Ulrike Möltgen: „Der Vogelschorsch“, Jacoby & Stuart Verlag 2019

Sechs weitere Titel hat die Jury als besonderen Lese-Tipp für die Kollektion ausgewählt: Reinhard Ehgartner, Linda Wolfsgruber: „Sternenbote. Eine Weihnachtsgeschichte“, Tyrolia Verlag 2019; Heinz Janisch, Hannes Binder: „Die zweite Arche“, Atlantis Verlag 2019; Verena Hochleitner: „Die 3 Räuberinnen“, Tyrolia Verlag 2019; Elisabeth Steinkellner, Michael Roher: „Vom Flanieren und Weltspazieren“, Tyrolia Verlag 2019; Lena Raubaum: „Qualle im Krankenhaus“, Obelisk Verlag 2019 und Rachel van Kooij: „Herr Krähe muss zu seiner Frau“, Jungbrunnen Verlag 2019.

„Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträger sehr herzlich zum Kinder- und Jugendbuchpreis des Jahres 2020. Allen Leserinnen und Lesern sowie Vorleserinnen und Vorlesern kann ich nur empfehlen, zu diesen Preisbüchern zu greifen, die all das können, was gute Kinder- und Jugendliteratur zu bieten hat: spannend erzählte Geschichten, außergewöhnliche Illustrationen, Nachdenkliches und Unterhaltsames, Humor, Scharfsinn und Tiefgang“, so Ulrike Lunacek, Staatssekretärin für Kunst und Kultur.

Der Preis wird seit dem Jahr 1955 als Literaturpreis einmal jährlich für Bücher österreichischer Verlage und für Bücher österreichischer Künstler*innen verliehen. Insgesamt haben sich 18 Verlage mit 66 Neuerscheinungen um den Preis beworben. Jury: Severin Filek, Design Austria; Karin Haller, Institut für Jugendliteratur; Magda Hassan, Buchhandlung Herder; Barbara Mayer, Literaturhaus

Die Verleihung der Preise findet am 5. Mai 2020, um 11 Uhr, im Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt statt. Rund um die Preisverleihung werden vom Literaturhaus Mattersburg zahlreiche Lesungen und Workshops mit den ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstlern organisiert, die Lust aufs Lesen, auf Literatur und Bücher machen sollen.

Um alle ausgezeichneten Bücher noch bekannter zu machen und Kinder und Jugendliche zum Lesen zu verführen, bietet der Österreichische Buchklub der Jugend allen Schulen bundesweit Bücherkoffer an, die Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geben, sich mit den prämierten Büchern auseinanderzusetzen.

 

Eine Pressemitteilung des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
www.bmkoes.gv.at

Die mobile Version verlassen