Verlagsgruppe Oetinger regelt Remissionen neu: Das Oetinger-Modell

Hamburg, 18.10.2019. Die Verlagsgruppe Oetinger trägt die Remissionskosten ab dem 01.01.2020 zu 100% und verzichtet auf die bisher erhobenen Bearbeitungsgebühren. Dies gab Thilo Schmid, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, gestern auf der Frankfurter Buchmesse während einer Podiumsdiskussion mit der Buchhändlerin Iris Hunscheid (Vorsitzende IG Unabhängiges Sortiment), Michael Kursiefen (Schweitzer Fachinformationen; Sprecher der IG Pro) und Solvey Munk (Umbreit, Geschäftsleitung Vertrieb) zum Thema bekannt.

Um die Transportkosten und Emissionen zu senken, werden Artikel unter 10 Euro zukünftig körperlos remittiert. Buchhändler, die diese Artikel an eine Büchertafel spenden wollen, können dies tun. Die Verlagsgruppe verzichtet zudem auf Remissionsgenehmigungen und feste Remissionstermine.

Die Neuregelung der Remissionen gilt für alle Handelspartner, die Besuche von VertreterInnen akzeptieren und nach individueller Absprache bereit sind, Schnellschüsse und Aktualitäten der Verlagsgruppe unverlangt in ihr Sortiment aufzunehmen.

Thilo Schmid, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing: „Wir wollen mit unseren Handelspartnern ein verbindliches, vertrauensvolles, einfaches und partnerschaftliches Modell leben. Um diesen Weg gehen zu können, brauchen wir Handelspartner, die bereit sind, unserer Backlist und unseren Novitäten Präsenz zu gewähren und die schnell auf aktuelle Themen reagieren und Umsatz generieren wollen.“

Die Verlagsgruppe Oetinger reagiert mit der Neuregelung der Remissionen auf Forderungen der IG Pro und des IGUs, die schon seit längerem in der Branche diskutiert werden.

Foto: Thilo Schmid, ©Jörg Schwalfenberg

Carlsen startet „Leseliebe“, die Familien-Community rund um Bücher und Lesen

Hamburg, 16.10.2019 / „Seitenweise Kinderglück“ bietet eine neue Plattform im Internet, mit der der Carlsen Verlag zur Buchmesse an den Start geht: Leseliebe heißt die Familien-Community, in der ab sofort jeden Monat Themen und Bücher vorgestellt werden, die Eltern und Kinder bewegen.

Ob ‚Einschlafen‘, ‚Schulstart‘, ‚Geschwister‘, ‚Angst & Mut‘ – Leseliebe spricht über Themen, die in allen Familien relevant sind, und bietet passend dazu Buchtipps an. Leseliebe ist aber weit mehr als ein reiner Buchempfehlungskatalog. Die Besprechungen sind eingebettet in ein redaktionelles Umfeld, in dem Psycholog*innen, Lehrer*innen, Buchhändler*innen und andere Expert*innen ebenso zu Wort kommen wie Blogger*innen, die, die aus ihrem familiären Erfahrungsumfeld berichten. Dabei spielen Bücher, lesen und Vorlesen stets eine zentrale Rolle. Leseliebe bietet den Mitgliedern der Community Orientierung, Information und Austausch zu allen Themen, die Familien in ihrem Alltag beschäftigen und die mit Büchern begleitet und erlebt werden können.

Kerstin Schöfisch, (Marketing Managerin Online bei Carlsen und Initiatorin der Leseliebe): „Leseliebe ist eine Liebeserklärung an das Lesen von Kinderbüchern. Wir möchten Familien und Kinder mitnehmen auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Geschichten und dabei über Themen reden, die Familien wirklich bewegen. Um ganz nah dran zu sein am Familienalltag haben wir sowohl den Aufbau der Webseite als auch die redaktionellen Themen gemeinsam mit Familien entwickelt und getestet. Strahlende Kinderaugen, albernes Kichern oder atemlose Spannung – all diese wunderbaren Lese-Erlebnisse können in der Community geteilt werden und wir hoffen, dass viele Eltern und Kinder ihre Leseliebe entdecken.“

Und weil Leseliebe das Lesen und Vorlesen von Kinderbüchern auf allen Ebenen feiern und befördern möchte, wird auch die Brücke zum stationären Buchhandel gespannt: allmonatlich stellt die Leseliebe-Redaktion eine von ihr ausgewählte Buchhandlung vor, die sich in hervorragender Weise für das Kinderbuch einsetzt.

Carsten Hiller (Gesamtvertriebsleiter Carlsen): „Mit Leseliebe stellen wir ein branchenweites Leseförderungsprojekt auf die Beine, das dem Thema Lesen und Vorlesen in Familien einen prominenten Auftritt geben wird. Das Ziel ist nicht in erster Linie der Verkauf, sondern die Werbung für das Lesen. Der stationäre Handel profitiert immer dann, wenn Menschen über das Lesen und die Bücher sprechen. Es wäre schön, wenn wir mit der Leseliebe einen Beitrag dazu leisten können.“

Ein Carlsen-exklusives Angebot ist Leseliebe nicht. Schon zum Auftakt sind die Verlage Lübbe und Thienemann-Esslinger mit Titelempfehlungen dabei. Die Einbuchung in das Sortiment, das der Leseliebe-Community angeboten wird, ist auch anderen Verlagen möglich.

www.leseliebe.de

BuK lädt ein: „Das BuK-Literaturquiz 2019“ am 21. November 2019

Es weht der Wind, die Blätter fallen – es ist Herbst. Das bedeutet auch, dass die Zeit wieder reif ist für das alljährliche, traditionelle, großartige BuK-Literaturquiz! Such Dir das beste Team der Welt und stellt Euch gemeinsam den Fragen, die die Buchwelt bewegen. Ein Wettkampf der Größten, graue Zelle gegen graue Zelle, das wohl beste Training für die kommende wilde Weihnachtszeit, und Du bist dabei! Es geht um Glanz, Gloria und Literatur, aber auch um Preise, so wunderbar und einzigartig, dass sie nur bei einem BuK-Literaturquiz vergeben werden können.

Durch den Abend führen die allwissenden ZeremonienmeisterInnen und VertreterkollegInnen:

Bettina Wagner (Diogenes Verlag)
Horst Bayer (Kager & Treml)
Bernhard Spiessberger (Verlagsvertretung Spiessberger)

Für die Beschallung der Hirnzellen und Schwung im Kopf sorgen die wunderbaren AnzoAccoustic.

Ihr braucht:

  • 1 Teamnamen
  • Insg. 2-5 Teammitglieder

Anmeldung unter buk@bukwien.com bis Dienstag, 19. 11. 2019

Wann: 21. 11. 2019, 19 Uhr | Wo: Café Ritter Ottakring, Ottakringer Straße 117, 1160 Wien

Mehr Infos: www.facebook.com/groups/bukwien/

Anmeldung und Anfragen: buk@bukwien.com

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Das BuK-Team:
Stefanie Jaksch (Kremayr & Scheriau/Orac) | Brigitte Kaserer (Zsolnay / Deuticke) | Johannes Kößler (Seeseiten Buchhandlung) | Anita Luttenberger (Braumüller Verlag) | Michael Winroither (Zsolnay / Deuticke)

Zeitfracht zahlt in Ausgleichsfonds für durch KNV-Insolvenz geschädigte Verlage ein

(Berlin, 15. Oktober 2019) Die Zeitfracht Gruppe kofinanziert den Ausgleichsfonds für durch die KNV-Insolvenz geschädigte Verlage. Damit unterstützt Zeitfracht kleinere Verlage, die durch die Insolvenz des heutigen Tochterunternehmens KNV Zeitfracht vor wirtschaftliche Herausforderungen gestellt wurden.

Wolfram Simon-Schröter, Geschäftsführer der Zeitfracht Gruppe: „Wir freuen uns, dass wir zeitnah eine praktikable Möglichkeit zur finanziellen Entschädigung schaffen konnten. Nach der erfolgreichen Rettung von KNV steht die Zeitfracht Gruppe auch zu den teilweise langjährigen KNV-Partnern. Unser Beitrag zum Ausgleichsfonds ist daher auch Ausdruck unseres unternehmerischen Selbstverständnisses.“

Durch die KNV-Insolvenz geschädigte Verlage können nach Aufsetzen des Fonds einen Antrag auf Ausgleichszahlung stellen. Die Unterstützung zielt auf diejenigen Verlage, die sich aufgrund der KNV-Insolvenz in akuter Existenznot befinden. Die Höhe der gewährten Unterstützungsleistung hängt vom Einzelfall ab und wird unter Berücksichtigung der im Fonds verfügbaren Mittel sowie der Anzahl der Antragsteller festgelegt. Die Zeitfracht Gruppe hatte im August die frühere KNV Unternehmensgruppe übernommen.

 

Über die ZEITFRACHT Gruppe

Die Zeitfracht Gruppe ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen in der dritten Generation mit mehr als 3.000 Mitarbeitern und Hauptsitz in Berlin und Leipzig. Das Unternehmen ist vor allem in den drei Geschäftsfeldern Logistik, Luftfahrt und Immobilien tätig.

 

Über KNV Zeitfracht

Die KNV Zeitfracht ist der Logistikdienstleister für die Buch- und Medienbranche. Sie gehört zur Zeitfracht Gruppe, einem inhabergeführten Familienunternehmen mit Hauptsitz in Berlin und Leipzig. KNV Zeitfracht beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart und Erfurt. Das Barsortiment beliefert als Großhändler seine Kunden über Nacht mit rund 590.000 Artikeln von über 5.000 Lieferanten. Die Verlagsauslieferung ist Fullservice-Anbieter für Lager, Distribution und weitere Dienstleistungen für über 300 Verlage. Das Logistikzentrum der KNV Zeitfracht in Erfurt zählt zu den größten und modernsten Medienlogistik-Anlagen Europas. Mit der LKG Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft in Rötha, die mit 150 Mitarbeitern die Produkte von mehr als 150 Verlagen ausliefert, gehört eine weitere Verlagsauslieferung zur Zeitfracht Gruppe, die über 3.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Thalia wird mit dem market Quality Award ausgezeichnet

Linz, 15. Oktober 2019: Im Zuge eines vom market Institut durchgeführten branchenbezogenen Markttest im Juli 2019, wurden für den Produktbereich Buch-, Papier und Schreibwarenhandel eine Vielzahl von relevanten inhaltlichen Kriterien aus Kundensicht bewertet. Für den Gesamtsieg in der Kategorie „Brand Drive“ erhielt Thalia den market Quality Award.

Thalia – die Marke mit Triebkraft

In der Kategorie „Brand Drive“ zählt die Dynamik und Innovationskraft einer Marke im Umfeld des Mitbewerbs in Österreich. Die Sympathiewerte einer Marke sind dabei genauso ausschlaggebend wie ihre Weiterempfehlungsrate und die zugrundeliegende Markenbindung. Innovative Marken wie Thalia, die immer wieder neuartige Produkte und Leistungen anbieten, konnten in dieser Kategorie am meisten punkten.

„Neben dem überzeugenden Status Quo muss eine erfolgreiche Marke auch das nötige Momentum besitzen. Nur dann ist nachhaltiges Wachstum gesichert“, ist Mag. Stefan Anzinger, Marktforscher im market Institut, überzeugt.

Thalia, der größte Sortimentsbuchhändler im deutschsprachigen Raum hat sich 2018 neu positioniert und setzt auf unterschiedliche Strategien, um Geschichten zurück in den Alltag der Menschen zu bringen.

„Unsere neue Markenkampagne „Welt, bleib wach“ überzeugt – das freut uns sehr. Wir möchten die Menschen ermutigen, ihr Verhalten bei der Gestaltung von Freizeit, Kommunikation, sozialem Leben und des Lernens zu hinterfragen. Unser größtes Ziel ist es die Menschen wieder für das Lesen zu begeistern“, fasst Mag. Andrea Mikhaeel, Marketingleiterin Thalia Österreich die zentralen Markenbotschaften zusammen.

In der Gesamtbewertung rangiert Thalia österreichweit hinter Libro hauchdünn auf Platz zwei. In der Teilkategorie „Corporate Social Responsibility“ besetzt Thalia ebenfalls den ersten Platz und lässt damit große Ambitionen in Richtung nachhaltiges Wachstum erkennen.

 

Der market Quality Award

Das market Institut führt seit vielen Jahren branchenbezogene Markttests – darunter auch für den Buch-, Papier und Schreibwarenhandel – durch. Dabei werden eine Vielzahl von relevanten inhaltlichen Kriterien aus Kundensicht bewertet. Auf einer statistisch verlässlichen Basis wird ein umfassendes Bild über die untersuchten Marken des Produktbereichs gezeichnet. Neben den klassischen Leistungsparametern im Kapitel „Key Performance“ werden auch die Triebkraft bzw. der Schwung der Marken in Hinblick auf zukünftige Höhenflüge analysiert – der Brand Drive. Komplettiert wird die umfassende Markenanalyse im Kapitel „Corporate Social Responsibility“, denn eine gute Nachhaltigkeitsperformance wirkt sich ebenso positiv auf den Erfolg einer Marke aus.

Markttest = Online Befragung in der repräsentativen, österr. Bevölkerung ab 16 Jahren. Durchführungszeitraum: Juli 2019; n=1000

Ein Fest für die Kriminalliteratur

Das dritte Krimifest größer, spektakulärer, spannender

Erstmals standen heuer neben Tirol auch weitere Bundesländer Österreichs im Zeichen des Kriminalromans: Mit dem Krimifest am Wörthersee und dem Krimifest bei Thalia fanden über 80 Veranstaltungen in Gesamtösterreich statt. Rund 6.000 Besucherinnen und Besucher folgten in diesem Jahr der Einladung der beiden Initiatoren Bernhard Aichner und Markus Hatzer und trugen maßgeblich dazu bei, dass die Veranstaltungen zu einem unvergleichlichen Erlebnis wurden – nicht zuletzt auch für die geladenen Autorinnen und Autoren, die aus aller Welt kamen, um bei diesem einmaligen Event dabei zu sein.

Das Krimifest 2019 war ein voller Erfolg. Von Signierstunden über Workshops und Frühstückslesungen bis hin zur „Ladies Crime Night“ – die Vielfalt des Kriminalromans spiegelte sich nicht nur in den Texten, sondern auch in den Veranstaltungsformaten wider. Dass sich die Krimibegeisterung durch alle Altersgruppen zieht, zeigte einmal mehr der Raiffeisen Jugend-Krimipreis, der im Rahmen der großen Eröffnungsfeier an die diesjährige Gewinnerin, Johanna Westreicher verliehen wurde. Ihr Kurzkrimi „Der Schriftsteller“ liegt nun als Booklet in allen Raiffeisen-Banken auf. Das diesjährige TT-Krimifest-Aufenthaltsstipendium ging an die Autorin Christine Brand.

Über das zahlreiche und überaus positive Feedback der Besucherinnen und Besucher freuten sich alle Beteiligten, allen voran die beiden Festival-Initiatoren Bernhard Aichner und Markus Hatzer. Damit kann die Arbeit für das nächste Krimifest beginnen – wir freuen uns darauf!

Der Österreichische Krimipreis als krönender Abschluss

Am Ende dieser spannungsgeladenen Woche wurde schließlich der Österreichische Krimipreis 2019 verliehen. Die Preisträgerin Alex Beer macht in ihren Werken wie keine andere historische Lebenswelten und deren Gefahren erlebbar. Die in ihren Büchern verhandelten Themen sind dabei stets zeitlos.

Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wurde im exklusiven Ambiente des Preisstifters, den Swarovski Kristallwelten, überreicht. Die Laudatio hielt die Gewinnerin des Vorjahres, Ursula Poznanski.

Mit dem Österreichischen Krimipreis wird jährlich ein deutschsprachiger Autor oder eine deutschsprachige Autorin ausgezeichnet, dessen/deren Kriminalromane inhaltlich und literarisch besonders überzeugen und die kulturelle und gesellschaftliche Relevanz des Genres unterstreichen, sowie richtungsweisende neue Entwicklungen innerhalb des Genres anstoßen.

Statement der diesjährigen Preisträgerin Alex Beer:
„Die österreichische Krimilandschaft ist bunt, abwechslungsreich und von Erfolg gekrönt. Es gibt mittlerweile sehr viele herausragende Autorinnen und Autoren, die bis weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt sind und auf internationalem Niveau agieren. Dass eine renommierte Fachjury ausgerechnet mich mit dieser prestigeträchtigen Auszeichnung bedenkt, ist deshalb eine umso größere Ehre. Ich bin überwältigt und freue mich riesig.“

Im Bild: v.l.n.r. Bernhard Aichner, Alex Beer, Ursula Poznanski, Markus Hatzer
Foto: (c) Gerhard Berger

Alex Beer,

geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. Auch im Literarischen gräbt sie nach verborgenen Geheimnissen aus früheren Zeiten: Ihre vielfach ausgezeichnete Serie um den Wiener Kriminalinspektor August Emmerich spielt im Wien der 1920er Jahre. Nach den ersten drei Fällen »Der zweite Reiter«, ausgezeichnet mit dem Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur 2017, »Die rote Frau«, nominiert für den Friedrich-Glauser-Preis 2019, und »Der dunkle Bote« erscheint im Mai 2020 der vierte, von den Fans lange erwartete Roman um Emmerich.
Mit »Unter Wölfen« erscheint im November 2019 ein Roman, der in ein anderes, dunkles Kapitel der Historie führt: Im Jahre 1942 kämpft Isaak Rubinstein um das Leben seiner Familie. Um sie zu schützen, infiltriert er die Gestapo und ermittelt unter falschem Namen in einem brisanten Mordfall.
Wie keine andere macht Alex Beer historische Lebenswelten und deren Gefahren erlebbar, die in ihren Büchern verhandelten Themen sind dabei jedoch zeitlos.

Der kleine Elefant bei Tessloff

Tessloff Verlag jetzt Lizenzpartner der WDR mediagroup

Im Januar 2020 erscheinen im Tessloff Verlag acht Titel mit dem kleinen Elefant und seinem Freund, dem Hasen, aus der „Sendung mit dem Elefanten“.

Rund 2 Millionen Zuschauer zieht „Die Sendung mit der Maus“ jeden Sonntag mit ihrer TV-Ausstrahlung im Ersten und im KiKA in ihren Bann. Seit 2007 hat der treue Begleiter der berühmten Figur, der kleine Elefant, sein eigenes Sendeformat, das speziell auf die Bedürfnisse der kleineren Kinder eingeht.

Elefant und Hase führen durch vier Pappebücher für Kinder ab 18 bzw. 24 Monaten und vier Mal- und Beschäftigungsbücher für Kinder ab drei Jahren. Getreu dem Motto der Sendung: „Komm mit, wir entdecken was!“ unterstützen die Pappebücher beim Spracherwerb, bringen Formen näher und schulen die Motorik mit einfachen Nachfahrübungen. Die Mal- und Beschäftigungsbücher enthalten klassische Übungen wie „Punkt zu Punkt“ oder „Finde den Unterschied“ sowie Ausmalbilder, teilweise ergänzt durch Stickerbogen. So lernen Kinder auf spielerische Art und Weise ihre Umwelt kennen und werden dabei von ihren Lieblingsfiguren begleitet.

„Die Maus und ihre Freunde stehen für Information, Bildung und Unterhaltung –  auch unser Motto ist es seit vielen Jahren, Wissen mit Spaß zu vermitteln. Wir sind stolz, dass uns die beiden beliebten und sympathischen Figuren Elefant und Hase ab 2020 tatkräftig dabei unterstützen“, so Tessloff Geschäftsführerin Katja Meinecke-Meurer.

Hörbücher von Otfried Preußler ab Frühjahr 2020 bei Silberfisch im Hörbuch Hamburg Verlag

Mit dem Frühjahrsprogramm 2020 startet der Hörbuch Hamburg Verlag mit der Neuausgabe der Hörversionen sämtlicher Werke von Otfried Preußler. Damit finden die Geschichten des Autors ein neues Zuhause im Kinder- und Jugendlabel des Verlages. Moderne, frische Umsetzungen, neue Sprecher, aufwendige Hörspielinszenierungen und zeitgemäße Kompositionen werden Zuhörer jeden Alters für die zahlreichen Klassiker des Kinderbuchautors begeistern.

„Bis zum großen Jubiläum, dem 100. Geburtstag von Otfried Preußler im Jahr 2023, werden wir eine wunderbare Werkausgabe bei Silberfisch veröffentlicht haben“, verspricht Programmleiterin Dörte Brunotte und fügt hinzu: „Mit der Übernahme der Audio-Lizenzen des Autors ist für mich als Programmmacherin ein Traum in Erfüllung gegangen, denn ich liebe die Werke Preußlers, solange ich denken kann.“

Den Startschuss der Werkausgabe gibt Der Räuber Hotzenplotz. Dieser vielleicht größte Kinderbuchklassiker der Nachkriegszeit wird als Hörspiel von Hörbuch Hamburg neu inszeniert. Für die Titelrolle gewonnen werden konnte kein Geringerer als Schauspieler Charly Hübner!

„Räuber Hotzenplotz ist eine der tollsten ,Gut-gegen-Böse-Geschichten‘“, sagt Charly Hübner. „Ich freue mich riesig darauf, den Räuber Hotzenplotz neu einzuspielen. Mal sehen, ob Kasperl und Seppel und all die anderen guten Leute den Räuber wieder kriegen oder ob sie sich an ihm die Zähne ausbeißen werden.“

Frisch, frech und fulminant werden die ersten drei Bände der Räubergeschichten mit eigens komponierter Musik, dem Original-Kaffeemühlensong, mit Schnupftabakgetöse und echtem Krokodildackelgehechel in Szene gesetzt – zum Vergnügen neuer und alter Fans! Ebenfalls im Frühjahrsprogramm erscheinen wird Krabat, der Klassiker über Macht und Verführung und die Kraft der Liebe, gelesen vom Autor selbst. Modern interpretiert und von Stimmakrobat Rufus Beck neu eingelesen wird Bei uns in Schilda – die gewitzten Erzählungen der Schildbürgerstreiche. Zeitgleich mit einer Buch-Neuausgabe im Thienemann Verlag erscheint das Hörbuch im Mai 2020 bei Silberfisch.

Im Herbst 2020 werden weitere neue hochkarätige Hörspielumsetzungen im Hause Silberfisch/Hörbuch Hamburg folgen: Die kleine Hexe, Der kleine Wassermann und Das kleine Gespenst. Im Frühjahr drauf (2021) liest Andreas Steinhöfel Der kleine Wassermann, eines seiner Lieblingsbücher.

Der Editionsplan ist in engem Austausch mit der Tochter von Otfried Preußler, Susanne PreußlerBitsch, und dem Thienemann Verlag entstanden.

„Ich freu mich sehr auf die Hamburger Neuproduktionen“, sagt Susanne Preußler-Bitsch. „Denn gut gemachte Hörspiele und Lesungen sind wie gute Bücher. Davon kann man gar nicht genug haben.“

Silberfisch wurde 2007 für das Kinder-und Jugendprogramm im Hörbuch Hamburg Verlag gegründet. Heute zählt das Label zu den Marktführern auf dem Kinderhörbuchmarkt. „Dass wir in Zukunft neben unseren bisherigen Top-Lizenzen von Michael Ende, Andreas Steinhöfel, Margit Auer, Marc-Uwe Kling und vielen Weiteren auch die Klassiker von Otfried Preußler im Programm von Silberfisch anbieten können, ist ein absoluter Glücksfall und ein wirklicher Gewinn – für den Verlag und die Hörbuch-Fans!“, freut sich der Hörbuch Hamburg-Geschäftsführer Johannes Stricker.

LEGO® Publishing gibt strategische Partnerschaft mit AMEET zur Einführung von LEGO Books bekannt

Seit mehr als 10 Jahren erlebt LEGO System A / S, das populäre dänische Spielzeugunternehmen, ein rasantes Wachstum im Buch- und Zeitschriftengeschäft. Die LEGO Gruppe arbeitet mit wenigen ausgewählten Partnern zusammen, um ein weltweit erfolgreiches, Portfolio an Lizenztiteln zu erstellen, das LEGO Fans auf der ganzen Welt begeistert und inspiriert. Die LEGO Gruppe kündigt eine globale strategische Partnerschaft mit ihrem langjährigen Partner AMEET an, um mit LEGO® Books ein neues Verlagsimprint auf den Markt zu bringen. LEGO Books umfasst eine neue Reihe innovativer Leseerlebnisse, die den LEGO Geist in Print, Digital und Audio einfangen. Dieses neue Imprint ergänzt die Titel bestehender Verlagspartner: Blue Ocean, Chronicle, Disney Press, Dorling Kindersley, Egmont, Kids Media, Scholastic und Universum.

Diese neue Partnerschaft, die LEGO Publishing vom Standard-Lizenzierungsansatz ablöst, ermöglicht es AMEET gemeinsam mit LEGO Publishing eine neue Reihe außergewöhnlicher Bücher in verschiedenen Kategorien zu entwickeln. Diese werden Geschichten, Spielen, Lernen und Kreativität kombinieren. Darüber hinaus wird AMEET sein Netzwerk internationaler Kontakte nutzen, um ab 2021 Partnerschaften in allen Kategorien mit Verlagen und Einzelhändlern weltweit aufzubauen.

Andrea Ryder, Global Head of Publishing, sagt: „Das LEGO Spielsystem wird von Kindern auf der ganzen Welt geliebt, weil es ein einzigartiges Spielerlebnis ist, das Geschichtenerzählen, Kreativität und spielerisches Lernen vereint. Das große Wachstum unseres Verlagsgeschäfts zeigt, dass Bücher das perfekte Medium sind, um diese Erfahrung zu transportieren und dass die Marke LEGO eine besondere Position in einem wettbewerbsintensiven Lizenzmarkt einnimmt. Durch die Einführung von LEGO® Books in einer strategischen Partnerschaft mit AMEET werden wir eine Reihe von „Playful Reading“ -Titeln in mehreren Kategorien entwickeln, um die Essenz des LEGO Spiels zu erfassen. Damit wollen wir eine herausragende Position auf dem weltweiten Markt für Kinderbücher einnehmen. Diese Partnerschaft wird es uns auch ermöglichen, die Vision der LEGO Gruppe zu unterstützen, und spielerisches Lernen global zu stärken.“

In Vorbereitung auf die Frankfurter Buchmesse wird AMEET Gespräche mit Verlagspartnern auf der ganzen Welt führen, um ein erweitertes LEGO Books-Buchprogramm zu entwickeln, das Erstleser, Kinderliteratur, Bilderbücher und eine Lern- und STEAM-Linie umfasst, die 2021 auf den Markt gebracht wird – neben den sich ständig weiterentwickelnden Beschäftigungsbüchern mit LEGO Steinen.

Piotr Modlinski, CEO und Gründer von AMEET, sagt: „Es ist mein Lebensziel, qualitativ hochwertige Bücher für Kinder auf der ganzen Welt zu schaffen. Ich fühle mich geehrt und freue mich, noch enger mit einem Weltklasse-Partner wie der LEGO Gruppe zusammenzuarbeiten, mit der wir gemeinsame Werte und Visionen teilen. LEGO® Books wird ein neues Kapitel im Verlagswesen für Kinder schreiben, um Lesen, Geschichtenerzählen und kreatives Spielen zu fördern“

Claus W. Küster wird CFOO bei GeraNova Bruckmann

München, 14.10.2019. Das Verlagshaus GeraNova Bruckmann komplettiert seine Führungsriege. Claus W. Küster gehört seit dem 1. Oktober zur Geschäftsführung und verstärkt als CFOO (Chief Financial and Operating Officer) die Führungsspitze um Verleger Clemens Schüssler sowie die Geschäftsführer Roland Grimmelsmann (Buch) Henry Allgaier (Zeitschriften) und Doris Wiedemann (Digital).

Claus W. Küster übernimmt die Verantwortung für den kaufmännischen Bereich des Verlagshauses und wird den Abteilungen Finanzen, Rechnungswesen, Controlling, Personal, IT, Prozesse, Legal und Verwaltung vorstehen.

»Ich freue mich, dass wir mit Claus Küster einen ausgewiesenen Fachmann für alle kaufmännischen Bereiche gewinnen konnten, der zudem Expertise auch aus digitalen Unternehmen mitbringt«, erklärt Verleger Clemens Schüssler.

Nach seinem BWL-Studium war Claus W. Küster in verschiedenen Branchen in den kaufmännischen Bereichen mit zunehmender Verantwortung tätig. Besondere Expertise für die Aufgabe bei GeraNova Bruckmann erlangte er als CFO bei dem börsennotierten Medienunternehmen Your Family Entertainment AG und zuletzt als CFO bei der AlphaPet Ventures GmbH. Bei dem dynamischen E-Commerce-Unternehmen war er verantwortlich für den Neuaufbau der kaufmännischen und organisatorischen Strukturen der Unternehmensgruppe.

Das Verlagshaus GeraNova Bruckmann publiziert mit zwölf Verlagsmarken ein vielseitiges Special-Interest-Angebot mit rund 35 Magazinen, etwa 600 Buchnovitäten pro Jahr, 4000 lieferbaren Büchern, sowie über 1400 E-Books und 22 Apps.

Geschäftsführung – v.l.n.r.: Roland Grimmelsmann, Doris Wiedemann, Henry Allgaier, Claus W. Küster

60 Jahre Comic-Geschichte und ein neues Asterix-Album

2019 ist definitiv das Asterix-Jahr der Superlative! Nachdem sie 2017 in „Asterix in Italien“ das Nachbarland bereist haben, sind die gallischen Helden jetzt zurück im schönen Aremorica – so wie es die Tradition verlangt. Das neue Abenteuer spielt sich im Herzen des gallischen Dorfes ab und eine Teenagerin sorgt hier für mächtig Trubel!

„Die Tochter des Vercingetorix“ ist seit 24. Oktober lieferbar.

Nun ist das gallische Dorf in Aufruhr: Die Tochter des berühmten gallischen Häuptlings Vercingetorix ist auf der Flucht vor den Römern! Sie flüchtet sich an den einzigen Ort, der ihr Schutz vor Cäsars Männern bieten kann: dem Dorf der unbeugsamen Gallier. Natürlich hagelt es Backpfeifen und blaue Augen, und alle Fans der unnachahmlichen Mischung aus fantastischem Abenteuer, urkomischen Wortspielereien und historischen Fakten kommen voll auf ihre Kosten.

„Die Tochter des Vercingetorix“ ist die vierte Gemeinschaftsarbeit von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnungen). Das Autorenduo setzt das Werk der Comic-Genies und Asterix-Väter René Goscinny und Albert Uderzo fort. Seit dem ersten Auftritt der beiden unbeugsamen Gallier im Jahre 1959 wurden über 380 Millionen Alben verkauft. Die weltweit beliebte Reihe schreibt 60 Jahre erfolgreiche Comic-Geschichte.

Rother Bergverlag mit neuem Erscheinungsbild

Zum hundertjährigen Verlagsjubiläum in 2020

Der auf Wanderführer spezialisierte Verlag mit Sitz in Oberhaching bei München tritt künftig mit einem gründlich und behutsam erneuerten Logo auf. Die Aktivitäten zum Hundertjährigen in 2020 werden zusätzlich mit einem Jubiläumslogo, das das runde Icon des Verlagshauses in die Zahl »100« integriert, hervorgehoben.

»Wir haben uns in einem intensiven Markenprozess darauf verständigt, die Wiedererkennung des traditionellen Logos mit moderner Anmutung beizubehalten«, sagt Verlagsleiter Klaus Wolfsperger. »Die hohe Qualität unserer Inhalte, die innovativen Ideen, mit denen wir die vielen Gebiete und Aspekte rund um das Thema Wandern und Outdoor kompetent und seriös für unsere Leser erschließen, fließen in das neue Logo ein – es soll künftig den Markenkern frisch und sympathisch ausstrahlen. Passend zur Mentalität unseres Verlagshauses ist das Erscheinungsbild sehr behutsam modernisiert worden, so dass es auch die Tradition und das Know-how von 100 Jahren Verlagsgeschichte transportiert«.

Derzeit ist außerdem der Relaunch der Buchreihen in Arbeit, der mit Start ins Jubiläumsjahr 2020 sukzessive umgesetzt wird.

Rother – die starke Marke
Das Logo wurde moderat erneuert und wirkt nun klarer und strukturierter. Rot bleibt weiterhin die Corporate-Farbe mit hohem Wiedererkennungswert. Im Signet bleiben der Kreis und das darin eingebettete Motiv des Gipfels erhalten. Bewusst wurde der Eigenname Rother optisch betont, weil er als Marke für sich steht und fast synonym für die Gattung »Wanderführer« verwendet werden kann.

100 Jahre Rother Bergverlag
Zum Auftakt für das 100-jährige Jubiläum, das 2020 gefeiert wird, präsentiert der Rother Bergverlag außerdem ein Jubiläumslogo. Dieses greift das neu gestaltete Verlags-Signet auf und bindet spielerisch und originell den Schriftzug »100 Jahre« ein. Dieses Logo wird ab sofort im Zusammenhang mit dem Jubiläum verwendet.

Über den Rother Bergverlag
Mit seiner bald 100-jährigen Geschichte und über 600 lieferbaren Titeln gehört der Rother Bergverlag zu den wichtigsten Spezialverlagen im Bereich Wandern und Aktivreisen. Ob Genusswanderer oder Alpinsportler – alle, die gerne draußen unterwegs sind, finden im Rother Bergverlag die Bücher, die sie für ihre Tourenplanung benötigen. Das Programm umfasst Wanderführer zu allen Gebieten der Alpen, zu den wichtigsten Regionen im deutschsprachigen Raum sowie zu den schönsten Urlaubsregionen innerhalb und außerhalb Europas. Außerdem bietet der Rother Bergverlag Literatur zu alpinen Themen aller Art.

(Pressemeldung der Bergverlag Rother GmbH)

Stefanie Wacker ist neue Marketingleiterin von Kiepenheur & Witsch

Am 01. Oktober hat Stefanie Wacker (34) die Marketingleitung bei Kiepenheuer & Witsch übernommen. Wacker kommt von Bastei Lübbe, wo sie 2004 ihre Ausbildung zur Verlagskauffrau begann und seither in unterschiedlichsten Positionen tätig war. Zuletzt hatte sie die Gesamtleitung der Marketingabteilung inne.

“Ich freue mich sehr darauf, die erfolgreiche Arbeit von Kiepenheuer und Witsch in Zukunft mitzugestalten und die Veränderungen und Herausforderungen, die sich uns im Marketing stellen, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen anzugehen.” sagt Stefanie Wacker.

In ihrer neuen Funktion berichtet sie an die kaufmännische Geschäftsführerin Claudia Häußermann: “Mit Stefanie Wacker haben wir eine exzellente und erfahrene Marketing Expertin gewonnen. Mit ihr werden wir unsere sehr erfolgreiche Verlagsentwicklung der letzten Jahre fortsetzen können und die strategischen Herausforderungen der Zukunft meistern“.

Saskia Luka erhält den Buchpreis 2019 der Stiftung Ravensburger Verlag

Den Buchpreis 2019 der Stiftung Ravensburger Verlag erhält die 38jährige Autorin Saskia Luka für ihren Familienroman „Tag für Tag“ (Kein & Aber). Stiftungsvorstand Johannes Hauenstein übergibt den mit 12.000 Euro dotierten Preis am 25. November 2019 in Berlin. In den Vorjahren von 2011 bis 2018 waren die Schriftsteller(innen) Hannes Köhler, Annette Mingels, Benedict Wells, Vea Kaiser, Lena Gorelik, Doris Knecht, Sten Nadolny und Maja Haderlap mit dem Buchpreis Familienroman ausgezeichnet worden.

Die Autorin und ihr Roman

Saskia Luka wurde 1980 in Köln geboren, heute lebt sie mit ihrer Familie auf der dalmatinischen Insel Bra? (Kroatien). Ihr Debütroman „Tag für Tag“ erzählt von drei Frauen – Großmutter, Tochter, Enkelin –, deren Leben direkt und indirekt durch den Jugoslawienkrieg geprägt wurden. Lucia, die Großmutter, hat sich trotz des Krieges nicht aus ihrem von allen anderen Bewohnern verlassenen Dorf vertreiben lassen. Ihre Tochter Maria dagegen verließ das Land und baute sich in Deutschland ein neues Leben als Künstlerin, Ehefrau und Mutter auf. Anna, die Enkelin, wächst in München ohne Bezug zur Heimat ihrer Vorfahren auf. Sie lernt auch kein Kroatisch, denn ihre Mutter assimiliert sich gründlich und schüttelt ihre von Nationalismus und patriarchalischen Strukturen geprägte bäuerliche Herkunft vollständig ab. Nachdem Maria jedoch die mittlerweile hinfällige Großmutter zu sich nach Deutschland geholt hat, entwickelt sich ein vielschichtiger Konflikt zwischen den drei Frauen.

Begründung der Preisvergabe

Saskia Luka beschreibt in diesem Roman die Bindekräfte einer Familie auf berührende Weise. Die Kunstfertigkeit, mit der die Autorin die Konflikte zwischen den drei Frauen entwickelt und in der Schwebe hält, ohne als Erzählerin Partei zu ergreifen, ist überzeugend. Es wird spürbar, dass die familiären Verbindungen stärker und wichtiger sind als die gegensätzlichen Meinungen. Darüber hinaus stellt die Geschichte ein modernes Beispiel für eine gelingende, durchaus individuell variierende Identitätsfindung im Lebenskontext von Migration und Integration dar.

Stiftungs-Buchpreis für familienbezogenen Roman oder Erzählungen

Der zum neunten Mal verliehene Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag soll jährlich den Autor oder die Autorin einer deutschsprachigen Publikation erzählender Prosa (Roman, Erzählung, Anthologie) auszeichnen, die maximal zwei Jahre zuvor erschienen ist. Die Preissumme von 12.000 Euro erhält eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller, „der mit literarischen Stilmitteln ein zeitgenössisches Bild der Familie zeichnet“.

In der Zielsetzung heißt es weiter:
Ausgezeichnet wird ein Buch, das auf dem geistigen Niveau der Zeit die inneren Kräfte des Lebensmodells Familie und deren Dynamik anschaulich macht, was aktuelle Problemthemen einschließt. Die Bedeutung der Familie in der Gesellschaft steht im Mittelpunkt des Interesses der fiktionalen Handlung. Das Buch vermittelt erzählerisch Konfliktlösungen oder Lebensbeispiele, die einen Beitrag zur familiären Wertebildung leisten.

Die Berater und Entscheider

Bei der Entscheidung für den Buchpreis lässt sich die Stiftung von verschiedenen Fachleuten aus Literaturkritik und Buchhandel beraten. Im Jahr 2019 waren dies Dr. Uwe Wittstock (Autor und Literaturkritiker), Sandra Kegel (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Ellen Pomikalko (Buchmarkt), Dr. Ulrich Weinzierl (Autor und Literaturkritiker), Michael und Margarete Riethmüller (Buchhandlung RavensBuch) und Andrea Reidt (Journalistin und Autorin).

Buch- und Leuchtturm-Preisverleihungen im November in Berlin

Die Preisverleihung findet am 25. November 2019 in der Berliner Landesvertretung Baden-Württemberg statt. Die Laudatio auf die Buchpreisträgerin hält der Literaturkritiker Dr. Uwe Wittstock. Bei dieser Gelegenheit wird auch die zweite Auszeichnung der Stiftung Ravensburger Verlag überreicht: der ebenfalls mit 12.000 Euro dotierte „Leuchtturm-Preis 2019 für vorbildliches Engagement im Sektor familiäre, institutionelle oder ehrenamtliche Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen“. Diesen erhält die Münchener Sozialunternehmerin Eva Rapaport für das von ihr initiierte interreligiöse und interkulturelle Jugendnetzwerk YouthNet. Den Hauptvortrag der Veranstaltung hält der Psychologe und Stress-Experte Louis Lewitan zum Thema „Wie kann Integration gelingen? Eine psychologische Betrachtung“.

 

Buchcover © Kein & Aber Verlag Zürich

Saskia Luka Tag für Tag.
Roman. Kein & Aber Zürich 2019

Autorenfoto © Katarina Ivanisevic
Buchcover © Kein & Aber Verlag Zürich

Österreichischer Buchpreis 2019: Shortlist bekanntgegeben

Die Jury hat fünf Titel für den Österreichischen Buchpreis 2019 nominiert: 140 belletristische, essayistische, lyrische und dramatische Werke, die zwischen dem 10. Oktober 2018 und 8. Oktober 2019 erschienen sind, wurden eingereicht.

Auf der Shortlist für den Österreichischen Buchpreis 2019 sind folgende Werke (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land (Klett-Cotta)
  • Karl-Markus Gauß: Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer (Zsolnay)
  • Norbert Gstrein: Als ich jung war (Carl Hanser)
  • Sophie Reyer: Mutter brennt (edition keiper)
  • Clemens J. Setz: Der Trost runder Dinge (Suhrkamp)

Die Jury-Begründungen finden Sie hier.

Alexander Schallenberg, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien: „Drei stilistisch und thematisch außergewöhnliche Romane, ein Reiseessay der besonderen Art und ein Band mit Erzählungen, die ihresgleichen suchen, haben es auf die Shortlist zum Österreichischen Buchpreis geschafft – überzeugen Sie sich selbst von der hohen Qualität der österreichischen Gegenwartsliteratur.“

Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels:
„Die Shortlist des Österreichischen Buchpreises zeigt exemplarisch die Vielfalt und hohe Qualität der österreichischen Literatur. Die unabhängige Jury hat fünf besondere Titel ausgewählt – jedes der nominierten Bücher bietet Leserinnen und Lesern eine großartige Möglichkeit, die Welt der zeitgenössischen, heimischen Literatur zu entdecken. Jedes davon ist preiswürdig, wir erwarten mit Spannung die Entscheidung der Jury.“

AK Präsidentin Renate Anderl: „Es ist ein Anliegen der Arbeiterkammer Wien, die Vielfalt und den Reichtum der österreichischen Literatur sowie der kulturellen Aktivitäten in den verschiedenen Künsten zu unterstützen und zu fördern – und damit sichtbar zu machen. Mit dem Österreichischen Buchpreis wollen wir auch das Augenmerk unserer Mitglieder auf die österreichische Gegenwartsliteratur lenken.“

Die Jury

Die Jury 2019 setzt sich aus Pia Janke (Germanistin), Robert Renk (Buchhändler, Wagner`sche Universitätsbuchhandlung), Christian Schacherreiter (Literaturkritiker), Anne-Catherine Simon (Journalistin, die Presse) und Uwe Wittstock (Literaturkritiker) zusammen.

Preisverleihung im Rahmen der BUCH WIEN 19 am 4. November

Erst am Abend der Preisverleihung am 4. November 2019 erfahren die fünf AutorInnen der Shortlist sowie die drei AutorInnen der Debütpreis-Shortlist, wem der Österreichische Buchpreis und der Debütpreis zuerkannt werden. Die Preisträgerin bzw. der Preisträger erhält 20.000 Euro; die vier anderen FinalistInnen jeweils 2.500 Euro. Der Debütpreis ist mit 10.000 Euro dotiert, die beiden weiteren Debütpreis-FinalistInnen bekommen ebenfalls 2.500 Euro.

Der Österreichische Buchpreis wird vom Bundeskanzleramt der Republik Österreich, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet.

(ots Pressemeldung des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels)

Foto: v.l.n.r. Uwe Wittstock, Anne-Catherine Simon, Robert Renk, Pia Janke, Christian Schacherreiter. © HVB/Mercan Sümbültepe

Der sortimenterbrief gratuliert zum 60. Geburtstag

Michaela Hueber, Verlegerin, wird 60.

Kurz vor der Frankfurter Buchmesse feiert die Verlegerin des Hueber Verlags, Michaela Hueber, ihren 60. Geburtstag. Diesen wird sie während des Messeempfangs am 16. Oktober 2019 mit Kunden, Wegbegleitern, Freunden und Mitarbeitern feiern.

Bereits im Alter von 27 Jahren ist Michaela Hueber 1986 in die Fußstapfen ihres Vaters Ernst Hueber getreten und hat als geschäftsführende Gesellschafterin und Verlegerin in dritter Generation die Leitung des Unternehmens übernommen. Seit nunmehr 33 Jahren führt sie erfolgreich die Geschäfte des Sprachenverlags, der u.a. weltweiter Marktführer im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist.

Über den Hueber Verlag

Der Hueber Verlag, marktführendes Unternehmen im Bereich Fremdsprachen und Deutsch als Fremdsprache, vermittelt seit über 95 Jahren Sprachen. Sein Programm, das sich ganz der Freude an Sprachen verschrieben hat, ist didaktisch kompetent, methodisch aktuell und erfrischend vielseitig. Der Hueber Verlag beschäftigt weltweit ca. 150 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in München. Neben dem Stammsitz in Bayern besitzt der Verlag 12 Vertriebsbüros weltweit sowie zwei Tochterfirmen im Ausland. Aktuell bietet Hueber ein Portfolio an Lehr- und Lernmaterialien zu mehr als 30 Sprachen. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Vermittlung der deutschen Sprache. So entwickelt und vertreibt der Hueber Verlag bereits seit 1955 die weltweit erfolgreichsten Lehrwerke für Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache. Das einzigartig umfassende Angebot bietet für alle Ansprüche durchdachte Materialien, die einfach mehr Freude machen.

www.hueber.de

 

Bücher aus und über Norwegen – Suhrkamp espresso

Ein Thema – vier Bücher. Jede Woche neu.

Schnell, kurz und stark: Das ist Suhrkamp espresso. In diesem neuen Videoformat sind es die Lektorinnen und Lektoren des Suhrkamp Verlags, die im Gespräch mit Moderator Max Spallek zu Wort kommen. Jede Woche geht es um ein Thema und vier Bücher – um schöne und unterhaltende Literatur, aber auch um Wissenschafts- und Sachbücher; es geht um Bücher der Verlage Suhrkamp und Insel, aber auch um Titel anderer Verlage.

Jeden Samstag finden Sie hier regelmäßig neue Folgen zu aktuellen gesellschaftlichen, literarischen oder politischen Themen – und damit stets die richtige Lektüre

www.suhrkamp.de/espresso

 

4 Bücher aus und über Norwegen

Suhrkamp über die aktuelle Folge:

In dieser Folge von Suhrkamp espresso stellen wir Ihnen vier Bücher aus und über Norwegen vor. Norwegen ist Gastland auf der Frankfurter Buchmesse 2019 und hat mehr zu bieten als die Bestseller von Karl Ove Knausgård und Jo Nesbø.

Gøhril Gabrielsens atmosphärischer Roman Die Einsamkeit der Seevögel erzählt von einer Frau, die sich im Norden Norwegens in der Einsamkeit selbst zu verlieren droht. Die Glocke im See von Lars Mytting ist der erste Roman einer Trilogie um ein abgelegenes norwegisches Dorf und seine Bewohnerinnen und Bewohner um die Jahrhundertwende. In seinem etwas anderen Reiseführer Norwegen von A bis Ø erklärt Per Egil Hegge, wie die Einheimischen ticken und wie das Land wirklich ist – unterhaltsam auf den Punkt gebracht. Tarjei Vesaas Roman Das Eis-Schloss ist im Guggolz Verlag erschienen und erzählt die Geschichte zweier elfjähriger Mädchen, die tief miteinander verbunden sind.

BuchhändlerInnen-Treffen der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage in Wien

Die Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage lud 20 ausgewählte BuchhändlerInnen aus Deutschland und der Schweiz Ende September zum traditionellen Arbeitstreffen nach Wien, um im Rahmen eines umfassenden Tagungsprogrammes ihre aktuellen Programm in persönlichen Gesprächen vorzustellen.

Außerdem diskutieren die anwesenden VerlegerInnen und VerlagsmitarbeiterInnen mit ihren Gästen geplante Lesereisen, Werbe- und Vertriebsmaßnahmen sowie die derzeitige Lage am Buchmarkt. Die geladenen AutorInnen Marc Carnal, Wojciech Czaja, Lorenz Langenegger, Ana Marwan, Ulrike Papouschek und Dieter Sperl sorgten zwischendurch für kurzweilige Lesungen.

Das BuchhändlerInnen-Treffen fand wiederholt im Hotel & Palais Strudlhof im 9. Wiener Gemeindebezirk statt. Insgesamt 18 Verlage nahmen an dem BuchhändlerInnen-Treffen teil:

Bibliothek der Provinz, Braumüller, Czernin, Drava, Droschl, Edition Korrespondenzen, Folio, Haymon, Jung und Jung, Löcker, Luftschacht, Milena, Otto Müller, Picus, Promedia, Ritter, Sonderzahl, Wieser.

„Ein schönes Wochenende mit viel Input.“ (Martina Michels, Lehmann Media, Leipzig)

„Ich habe unglaublich viel mitgenommen und auch Titel, die ich bestellen wollte, schon bei uns im Hause entdeckt. Damit will ich mitteilen, dass wir sehr, sehr offen sind und uns weiter öffnen werden für Independant-Literatur aus Österreich.“ (Karin Gierster, Dussmann das Kulturhaufhaus, Berlin)

„Das waren wunderbare Tage in Wien. Da ich nun einige der Verleger und Verlagsmitarbeiter persönlich kenne, wird es mir in Zukunft nicht schwerfallen, Kontakte zu festigen. Das ‚Herholen’ eines Autors oder einer Autorin aus Wien scheint nun nicht mehr so abwegig wie vorher.“ (Jasmin Hahn, Buchhandlung und Antiquariat Hahn, Kirkel-Limbach)

Die Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage ist ein Zusammenschluss privater österreichischer Verlage zur gemeinsamen Interessensvertretung sowie zur verlagsübergreifenden Kooperation. Sie wurde im Herbst 1987 gegründet und vereint heute über 20 Verlage unterschiedlichster Programmstruktur:

Fotcredit des beigefügten Fotos: www.literaturbuero.at

Große Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich für Prof. Dietmar Grieser

Dietmar Grieser erhält am 16. Oktober von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das Große Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich. Mit der Auszeichnung wird zweierlei gewürdigt: die Niederösterreich-Themen in zahlreichen Büchern sowie die Vortragstätigkeit des Autors in verschiedenen niederösterreichischen Bibliotheken, Buchhandlungen und Institutionen.

Zuletzt erschienen:
Dietmar Grieser
WIEN
Wahlheimat der Genies

2019, Amalthea, 272 Seiten, mit zahlr. Abb.
€ A/D 25,–
ISBN 978-3-99050-157-3

Seit 15 Jahren erfolgreich: Die Wiener Kriminacht

Im fünfzehnten Jahr ihres Bestehens setzt die mittlerweile schon traditionelle Kriminacht im Wiener Kaffeehaus auf Granden des Horrors, Mordens und Totschlagens aus heimischen und deutschsprachigen Gefilden sowie internationale Star-Autoren. Die Autoren und Werke sind so vielfältig wie die Schauplätze der kriminellen Lesungen: Neben klassischen Kaffeehäusern wie dem Café Imperial, dem Café Landtmann, dem Café Schwarzenberg, dem Kultcafé Korb oder dem Kultur Cafe Kriemhild wird unter anderem auch auf der summerstage, in Kolariks Luftburg oder bei Meinl am Graben gelesen.

> kriminacht.at/

> Diese Autorinnen und Autoren lesen 2019

> Diese Kaffeehäuser sind heuer dabei

Die mobile Version verlassen