Katja Berger zur weiteren Geschäftsführerin von HarperCollins Germany bestellt

Katja Berger, Head of Finance and Operations, ist zur weiteren Geschäftsführerin der HarperCollins Germany GmbH berufen worden.

Sie führt den Verlag, zu dem u.a. die Marken HarperCollins Hardcover, HarperCollins Paperback, HarperCollins Taschenbuch, Harper Audio, Mira, der neu gegründete Kinderbuchverlag Dragonfly sowie Cora, der Marktführer im Bereich Romance im Pressevertrieb gehören, gemeinsam mit Verleger und Geschäftsführer Jürgen Welte. In der Geschäftsführung verantwortet Katja Berger den kaufmännischen Bereich, die Herstellung, IT sowie das Projekt- und Prozessmanagement.

Katja Berger
ist seit März 2019 bei HarperCollins Germany und kommt vom Carlsen Verlag, wo sie seit 2016 Mitglied der Geschäftsführung war und die kaufmännische Leitung innehatte. Zuvor war sie lange bei Hoffmann und Campe verantwortlich für die kaufmännischen Belange.

HarperCollins Germany GmbH
ist die deutsche Niederlassung des weltweit zweitgrößten Publikumsverlags HarperCollins Publishers mit Niederlassungen in 18 Ländern.

Story-Workshop von story.one am 3. Dezember in Wien

Die story.one-Partner Hannes Steiner, Martin Blank und Matthias Strolz laden am 3. Dezember 2019 zu einem Story-Workshop in Wien ein (Teilnahme frei, max. 100 Personen, first come, first serve). Näheres dazu HIER.

„Wir bringen das Lagerfeuer zurück in die Mitte der Gesellschaft“, sagt Matthias Strolz im Video.

Damit fasst er die Absichtserklärung der story.one Plattform zusammen … Menschen zum Schreiben ihrer persönlichen Geschichten zu bringen bzw. ihnen die Möglichkeit der Öffentlichkeit dafür zu bieten. Mittlerweile befinden sich bereits über 7.000 Geschichten auf der Plattform. Wer genügend Geschichten veröffentlicht hat, kann sich auch sein eigenes Buch drucken lassen – ab einer Auflage von 1 Stück – oder mehr …
www.story.one

 

[videopress ilNeT6QL]

Der Verlag Anton Pustet präsentierte „Bacchus in Salzburg“ im Stift St. Peter

Obwohl Salzburg nicht nur als Stadt der Musik, sondern auch des Bieres wahrgenommen wird, gibt es eine 1000-jährige Weinkultur – hatten die reichen Salzburger Klöster schon im Mittelalter große Anbauflächen in der Wachau, so wurde später auch in der Stadt und im Umland von Salzburg Wein angebaut.

Wie groß der Durst resp. wie enorm der Bedarf an Wein in den Klöstern und bei den fürsterzbischöflichen Tafeln war, wie gefahrvoll der Transport, wie erfolgreich das Aufblühen  der neuen Weinbaukultur im Land Salzburg ist – das alles erfuhr man bei der Präsentation des Buches BACCHUS IN SALZBURG im barocken Abtsaal von Stift St. Peter – zu der Erzabt Korbinian Birnbacher stilecht zu St. Peter Wein und Brot aus der historischen und berühmten St. Peter-Bäckerei lud.

Zum Buch

Foto:
v.l.n.r.: Autor Gerhard Ammerer, Abt Korbinian Birnbacher, Verlag Anton Pustet-Geschäftsführer Gerald Klonner, Autor Harald Waitzbauer – (c) Peter Krackowizer

Die Medienmarke ELTERN und der Kinder- und Jugendbuchverlag Carlsen starten eine gemeinsame Reihe von Vorlesebüchern

Im März 2020 starten die Medienmarke ELTERN und der Carlsen Verlag eine gemeinsame Reihe von Vorlesebüchern. Die ELTERN-Vorlesebücher werden unter der Marke „ELTERN für dich“ im Co-Branding mit dem Carlsen Verlag auf den Markt kommen. Die beiden Partner möchten mit der kuratierten Buchauswahl der Bedeutung des Vorlesens im digitalen Zeitalter Gewicht verleihen.

Die „Digital Natives“ sind mittlerweile Eltern geworden. In vielen Haushalten rückt das Buch als Medium für Geschichten und Wissensvermittlung in den Hintergrund. Doch das Vorlesen von Büchern stärkt und stützt die kognitiven Fähigkeiten von Kindern maßgeblich und ist für ihre emotionale Entwicklung essenziell. ELTERN-Vorlesebücher geben jungen Eltern eine Auswahl an erfolgreichen Geschichten an die Hand, die durch Vorlesetipps von Experten ergänzt werden und dadurch für gemeinsame Vorleseerlebnisse besondere Unterstützung bieten.

Das erste Programm der Serie bietet mit neun Titeln besten Vorlesestoff für Kinder von ein bis vier Jahren und ihre Eltern: Vom reißfesten Baby Pixi über beliebte Pappenbücher wie „Pip und Posy“ und verbreitete Bilderbuchklassiker wie „Das kleine WIR“ bis zum Vorlesebuch mit Geschichten bekannter Autorinnen und Autoren. ELTERN-Redaktion und Carlsen Verlag haben eine bunte Palette an Buchtiteln ausgewählt, die Kinder in den ersten Lebensjahren auf vielfältige Art in ihrer Entwicklung unterstützen.

Mit dem gemeinsamen Projekt engagieren sich zwei kompetente und starke Partner fürs Vorlesen: Die Medienmarke ELTERN ist mit den monatlichen Magazinen ELTERN und ELTERN FAMILY sowie dem Portal ELTERN.de erster Ratgeber und Vertrauter von vielen Familien in Deutschland. Carlsen ist der größte deutsche Kinder- und Jugendbuchverlag und versammelt in seinem Programm bekannte Marken wie Pixi, Conni und die Schule der magischen Tiere sowie erfolgreiche Autoren wie Margit Auer, J.K. Rowling und Andreas Steinhöfel. Unterstützt wird die Initiative der ELTERN-Vorlesebücher von der STIFTUNG LESEN.

Rosa Wetscher, Leitung Gruner + Jahr Familienredaktion: „Mütter und Väter, die ihren Kindern vorlesen, tun das Beste für die Entwicklung ihrer Kinder. Wir von der ELTERN-Redaktion können das mit langer Tradition sagen. Das leidige Fördern? Viel besser: gemeinsam Bücher anschauen, vorlesen. Wörter, Sprache erobern – geht beim Kuscheln! Umso mehr freut es uns, dass wir mit dem Carlsen Verlag nun einen Partner aus dem Buch-Bereich an der Seite haben, mit dem wir Eltern eine perfekte Auswahl bieten können.“

Bernd Hellermann, Editorial Director und Geschäftsführer Community of Interest Family, Gruner + Jahr: „Wir von ELTERN möchte es Müttern und Vätern im Leben leichter machen. Dafür steht ihnen das gesamte ELTERN-Produktportfolio zur Seite – von den Magazinen bis zur Marke ‚ELTERN für dich‘, zu der auch unsere Serie von Vorlesebüchern zählt. Es freut uns, mit dem Carlsen Verlag nicht nur ein schönes, nachhaltiges Produkt in den Markt zu bringen, sondern damit auch das einzigartige und stetig wachsende Angebot von ‚ELTERN für dich‘ weiter auszubauen.“

Renate Herre, Verlegerin Carlsen Verlag: „Die ELTERN-Vorlesebücher bieten eine größtmögliche Vielfalt und damit für alle Erwachsenen eine wunderbare Möglichkeit, ganz nach den Vorlieben der Kinder auszuwählen und gemeinsam die Freude am Vorlesen und die Begeisterung für ein gemeinsames Bucherlebnis zu teilen. Ich wünsche mir, dass die ‚Digital Natives‘ in ihrer Verantwortung als Eltern die Schlüsselbedeutung des Buches hinsichtlich der Förderung und Entwicklung ihrer Kinder neu entdecken und die gemeinsame Zeit als spannende Entdeckungsreise genießen.“

Frank Kühne, Programmleiter Marken Carlsen Verlag: „Wir vom Carlsen Verlag freuen uns sehr auf die Kooperation mit ELTERN, weil wir als Marktführer für Bilderbücher und Vorlesebücher sehr gut um die Bedeutung des Mediums Buch im frühen Alter ab 2 Jahren wissen. Unser gemeinsames Ziel: alle Eltern und Kinder fürs Anschauen und Lesen von Büchern gewinnen.“

Eine Pressemeldung von Gruner + Jahr und dem Carsen Verlag
Foto: Renate Herre, Bernd Hellermann, Rosa Wetscher, Frank Kühne, © anjazwei

Wiley-VCH eröffnet mit „Science to go“ ein interaktives Portal für MINT-Studierende

Science to go ist das neue Portal von Wiley-VCH, das sich an Studierende, Berufseinsteiger und Interessierte der MINT-Fächer richtet. Damit setzt der Verlag seinen Kurs hin zu einem zielgruppengerechten, endkundenorientierten Content-Marketing für seine Fach- und Lehrbücher im Bereich Chemie, Ingenieurwissenschaften, Physik, Technik, Medizin/Pharmazie und Biowissenschaften fort. Die STM-Abteilung entwickelte in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Literaturtest ein Angebot, bei dem die Zielgruppe von Anfang an in die Planung einbezogen wurde. Bei der Wahl der Inhalte steht im Vordergrund, Spaß an der Wissenschaft zu vermitteln und einen Mehrwert für die Studierenden zu bieten.

Beim Campus Weekend der Frankfurter Buchmesse 2019 wurde Science to go durch den Programmleiter Physik und Materialwissenschaften, Dr. Martin Preuß, präsentiert: „Mit Science to go treten wir in direkten Kontakt mit den Leserinnen und Lesern unserer Lehr- und Fachbücher.“

Unter dem Motto „Science is fun“ bietet Science to go überraschende Fakten und Experimente, Highlights und Leseproben aus Büchern und Zeitschriften von Wiley-VCH, Interviews und Porträts sowie Praktisches und Unterhaltsames aus dem Wissenschaftsbetrieb. Beispielsweise zeigt der bekannte Chemiker und ehemalige BASF-Forschungsvorstand Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger, wie man sich zu Hause DNA-Modelle bastelt. Neben Artikeln und Videos aus der Welt der Wissenschaft gibt es hier auch viele Praxisthemen zu Studium, Promotion und Berufseinstieg. Insbesondere die Studierenden selbst sind eingeladen, ihre Tipps und Erfahrungen mit anderen auf Science to go zu teilen. So liefert Marta Ruscello einen Einblick in „My first conference as a PHD student“. Bei Tests, Rätseln und in den Kommentarfeldern können zudem alle aktiv werden.

Eine Pressemeldung von Wiley-VCH

Zwei Autoren, drei Spiele, ein Ziel: der Sieg bei „Battle of Books“

Ein neues Online-Unterhaltungsformat präsentiert Autorinnen und Autoren der Verlagsgruppe Random House live. Zum Start am Donnerstag, dem 21.11.2019, um 20.15 Uhr, treten zwei Bestseller-Krimiautoren gegeneinander an. Unter www.litlounge.tv/battleofbooks stehen sich in der ersten Folge Berhard Aichner (btb Verlag) und Andreas Gruber (Goldmann Verlag) live gegenüber.

Autorinnen und Autoren mit ihren Büchern auf unterhaltsame Weise sichtbar zu machen – das ist ein Thema, mit dem sich Kolleginnen und Kollegen aus der Verlagsgruppe Random House in den letzten Wochen besonders intensiv beschäftigt haben. Entstanden ist ein neues Online-Format, bei dem zwei Autoren aus demselben Genre in jeweils drei Spielen gegeneinander antreten, um sich den Sieg bei „Battle of Books“ zu sichern.

Zum Auftakt des Live-Events, das am 21.11.2019, um 20.15 Uhr, unter www.litlounge.tv/battleofbooks ausgestrahlt wird, stehen sich mit Bernhard Aichner (aktuelles Buch: „Der Fund“, btb Verlag) und Andreas Gruber (aktuelles Buch: „Todesmal“, Goldmann Verlag) zwei der erfolgreichsten deutschsprachigen Krimiautoren gegenüber. In drei Spielen müssen die beiden unter Beweis stellen, wie gut sie sich selbst, ihren Kontrahenten und das Krimi-Genre kennen. Dabei werden sie nicht nur bekannten Gesichtern aus ihrem Autorenumfeld begegnen, sondern auch reichweitenstarken Bookstagramern, die auf ganz besondere Weise ins Geschehen eingebunden werden. Für TV-Moderatorin Caro Matzko bieten sich innerhalb der Spiele vielfältige Gesprächsaufhänger, um den Zuschauern die beiden Autoren von einer ganz neuen Seite zu zeigen. Gleichzeitig haben die Fans vor dem Bildschirm die Möglichkeit mitzuraten und ihren Favoriten durch Publikums-Joker aktiv zu unterstützen.

Wer den Kampf der Krimi-Giganten miterleben möchte, kann sich das Event schon jetzt unter www.litlounge.tv/battleofbooks vormerken.

Erfolgreiche Bilanz des 7. Tiroler Sommer-Leseclubs

Über 40 teilnehmende Bibliotheken, rund 1.000 begeisterte junge Leserinnen und Leser und viel Spaß mit Kaiser Max & Co bei den Abschlussveranstaltungen in ganz Tirol

Auch im „verflixten“ 7. Jahr war die Begeisterung für den Tiroler Sommer-Leseclub 2019 ungebrochen. Fast 1.000 Kinder freuten sich über das tolle Angebot von 41 Bibliotheken in ganz Tirol, die während der Sommermonate ihre Bücherregale für alle TeilnehmerInnen der beliebten Leseförderungsaktion kostenlos zugänglich gemacht hatten. Sowohl die individuellen „Horch zua Vorlesetage“ zum Auftakt vor den Ferien, als auch die abschließenden Leseclubfeste in den Gemeinden Vils, Tarrenz, Pfaffenhofen, Wattens, Jenbach Lienz und St. Johann in Tirol waren alle gut besucht.  Diesmal wartete auf die fleißigen kleinen LeserInnen ein buntes Programm zu  „Des Kaisers Narr ist in Gefahr“, bei dem Autorin Verena Wolf und Schauspieler Christof Habringer als Hofnarr mit viel Witz und Esprit in die Zeit Maximilians entführten. Für besondere Leseleistungen verlieh der Club mehr als 500 Urkunden an die Kinder, manche Bibliotheken verteilten auch Gutscheine. Als Dankeschön für die beteiligten Bibliotheken wurden nun auch noch sechs Bücherpakete verlost, sie gingen nach Reutte, Längenfeld,  Zirl, Kirchdorf, Vomp und Kals am Großglockner.

„Der Sommer-Leseclub hat sich inzwischen als willkommener Fixpunkt im Ferienprogramm vieler Kinder, aber auch der Tiroler Bibliotheken etabliert. Und er erfüllt damit sehr gut seine ursprüngliche Intention, einerseits Kindern das Lesen als spannende Freizeitbeschäftigung näher zu bringen, als auch den Bibliotheken mit einer gemeinsamen Aktion die Gelegenheit zu geben, neue, junge Leser zu gewinnen,“  so Regina Stolze-Witting, Tyrolia-Buchhändlerin und eine der Koordinatorinnen der Aktion.

Der Sommer-Leseclub wird von den Bibliotheksfacheinrichtungen ULB (Universitäts- und Landesbibliothek), der Facheinrichtungen des Öffentlichen Bibliothekswesens der Diözese Innsbruck und der Erzdiözese Salzburg, dem Tiroler Landesschulrat, der Tyrolia Buchhandlungen und zahlreiche große und kleine Tiroler Bibliotheken organisiert. Weitere Informationen unter
www.sommer-leseclub.at

Foto (Copyright Tyrolia)
Das Komitee des Sommer-Leseclubs, bestehend aus Monika Heinzle (Diözesanes Bibliotheksreferat), Regina Stolze-Witting (Tyrolia Buchhandlung) und  Mag. Andreas Markt-Huter (Lesen in Tirol, Landesschulrat Tirol) verloste auch heuer wieder vorweihnachtliche Buchpakete als Dankeschön an die teilnehmenden Bibliotheken.

Eine Pressemeldung der VERLAGSANSTALT TYROLIA Gesellschaft m.b.H.
www.tyrolia.at

Ein Feinschmecker geht essen … und die Presse ist begeistert!

Ueberreuter lud anlässlich der Neuerscheinung „Hans geht essen“, von Hans Mahr, zum Gourmetgipfel ins Rondo im Do & Co. Hans Mahr sprach mit Martina Hohenlohe (Gault Millau), Christian Grünwald (A la Carte) und, Herbert Hacker (Falstaff) über die neuen Trends in Gastronomie und Kulinarik. Moderiert wurde das Gespräch von Andreas Weber (Trend).

Es waren neben Printmedien Fernseh-Teams von ATV, Seitenblicke, ServusTV, W24 vor Ort, die das höchst unterhaltsame Gespräch zwischen den Teilnehmern aufnahmen. Dabei sprachen sie ebenso über die Grenzen dessen, was man isst (Hans Mahr musste als junger Journalist einmal auf Anordnung von Bruno Kreisky ein Kamel-Auge essen, weil es Kreisky selbst nicht wollte), wie sie auch von persönlichen Erlebnissen mit unterschiedlichen Essgewohnheiten in verschiedenen Ländern erzählten …

Über das Buch:
„Hans geht essen.“ Klingt harmlos, aber dieser Hans Mahr ist ein Besessener des guten Geschmacks. Ein leidenschaftlicher Tester von besonderen Restaurants und Bistros – von Wien und Berlin über New York bis nach Shanghai. Ein Weltreisender in Sachen Genuss. Wenn dieser Hans essen geht, dann ist das garantiert immer ein Erlebnis, für ihn selbst und für seine Gastgeber. Nun teilt der Journalist und Medienmanager 500 Tipps aus 50 Regionen und 100 Städten mit allen, die erstklassige Küche lieben – im bodenständigen Wirtshaus oder im Fine-Dining-Restaurant.

Hans Mahr
ist Journalist, Medienberater, Weltreisender und leidenschaftlicher Genießer. Seine Karriere startet der gebürtige Wiener in den 1970er-Jahren bei Österreichs größter Tageszeitung, der „Kronen Zeitung“, erst als Journalist, dann als Geschäftsführer. Nach einem Abstecher in die Politik beim Wiener Bürgermeister Gratz und dem damaligen Bundeskanzler Kreisky geht Mahr als Informationsdirektor und Chefredakteur zu RTL, dann zu Premiere (heute Sky). Seit 2006 hat er seine eigene Medien-beratungsfirma mahrmedia in Köln und Wien. Der Journalist und Medienmanager ist 200 Tage pro Jahr unterwegs. Seine Kolumnen in trend, A la Carte und Falstaff sind witzige Streifzüge durch die Küchen dieser Welt, die er jetzt in diesem Buch zusammengefasst hat. Ohne Anspruch auf Objektivität, aber immer mit dem Anspruch auf gutes Essen und Trinken.

Ueberreuter Verlagsleiterin Birgit Francan und Hans Mahr
(Foto: (c) Johanna Grabner)

Hans Mahr, „Hans geht essen, 500 Restauranttipps – rund um die Welt, 50 Regionen, 100 Städte“
Klappenbroschur, mit zahlreichen Fotos & Illustrationen, 228 Seiten, ISBN: 978-3-8000-7741-0, € 19,95,
www.ueberreuter-sachbuch.at

Beitragsfoto: Hans Mahr und Martina Hohenlohe
(Foto: (c) Johanna Grabner)

Der Hueber Verlag sagt „Ja“ zum Klimaschutz

Information ist wichtig. Aber muss es immer der gedruckte Katalog sein, der mit der Post kommt? Oder genügt manchmal die Onlineversion, die Transportwege und damit CO2 einspart? Mit dieser Frage wendet sich der Hueber Verlag an seine Kundinnen und Kunden.

„Wir haben das feste Ziel, unseren ökologischen Fußabdruck kontinuierlich zu verkleinern“, so Sylvia Tobias, Geschäftsführerin Marketing & Vertrieb, „und wir sind sicher, dass die Kursleiterinnen und Kursleiter dieses Ziel mit uns teilen. Der Schritt, den wir dazu am schnellsten tun können, kommt aus dem Marketing.“

Kunden legen selbst fest, welche Informationen sie per Email oder per Post erhalten möchten
Um nicht unnötig Ressourcen und CO2 zu verbrauchen, sind alle Kundinnen und Kunden sowie Interessenten eingeladen, selbst festzulegen, welche Verlagsinformationen sie überhaupt interessieren und wie sie diese Informationen erhalten möchten. Dazu wurde eine spezielle Seite eingerichtet: https://go.hueber.de/kataloge-digital

Erste Nagelprobe: Das Verlagsprogramm 2020 wird nur noch auf Anforderung gedruckt und versendet

„Die Kataloge für 2020 stellen wir online zum Blättern und als pdf-Download bereit. Wer dennoch nicht auf das gedruckte Programm verzichten will, kann es online kostenlos anfordern. Wir versenden das Programm, auf das wir sehr stolz sind, gerne. Wichtig ist uns aber, dass wir nicht sinnlos CO2 verursachen.“ Ergänzt Frau Tobias.

Der Beitrag von Hueber: Ein gepflanzter Baum für jede Email-Anmeldung

Willigt jemand ein, Informationen in Zukunft bevorzugt per Email zu erhalten, wird dieses Engagement sofort belohnt: Für jede Einwilligung spendet der Verlag an die Initiative plant-for-the-planet.

Über den Hueber Verlag
Der Hueber Verlag ist ein marktführender Fachverlag für das Lernen und Unterrichten von Sprachen. Unter dem Leitsatz „Mehr Freude an Sprachen“ umfasst das Portfolio führende Lehr- und Lernmaterialien zu mehr als 30 Sprachen, wobei ein Schwerpunkt auf der deutschen Sprache liegt. So entwickelt und vertreibt der Hueber Verlag seit 1955 die weltweit erfolgreichsten Lehrwerke für Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache. Die aus 95 Jahren gewonnene didaktische Kompetenz wird ergänzt durch eine Spezialisierung auf moderne Methodik sowie ein stark wachsendes digitales Angebot. Wichtigster Erfolgsbaustein sind die rund 150 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Stammsitz in München, in 12 Vertriebsbüros weltweit und in zwei Tochterfirmen im Ausland.

Marina Neumeier ist das Newpipertalent 2019

Gewinnerin des Schreibwettbewerbs steht fest

Mit ihrem Beitrag »Aquarius – Herz über Kopf durch die Zeit« holt Marina Neumeier den Newpipertalent-Award 2019. Die Gewinnerin erhält einen mit einem Garantiehonorar in Höhe von 1.000 Euro dotierten Verlagsvertrag.

Neumeier studiert Kunstgeschichte in München und arbeitet nebenbei in einem Auktionshaus. Beides diente ihr als Inspirationsquelle.

„Der Fantasy-Zeitreise-Roman »Aquarius – Herz über Kopf durch die Zeit« holt den Leser auf der ersten Seite ab und entführt ihn in ein humorvoll, spannend, intelligent und detailreich erzähltes Zeitreise-Abenteuer zwischen München und dem Florenz der Renaissance. So macht Kunstgeschichte Spaß“, bewertet Anna Rosina Fischer, Jurymitglied und Gewinnerin des Newpipertalent-Awards 2018 den Siegertitel.

Fischers Werk »Songbird« war nach dem letztjährigen Wettbewerb im Frühjahr 2019 bei Ivi erschienen.

„Nach den positiven Erfahrungen des letztjährigen Newpipertalent-Awards, bei dem wir etliche talentierte Autorinnen wie Anna Rosina Fischer, Mirka Mai oder Ayla Dade für unser Haus gewinnen konnten, freuen wir uns sehr, auch in diesem Jahr so viele qualitativ hochwertige und für unsere Programme spannende Einreichungen gefunden zu haben. Für die Programmarbeit der Label von Piper Digital stellen Schreibwettbewerbe wie der Newpipertalent-Award einen wichtigen Baustein der Autorenakquise dar“, so Eliane Wurzer, Leiterin von Piper Digital.

Der Newpipertalent-Award
wurde von Piper in Zusammenarbeit mit der Plattform Sweek 2019 zum zweiten Mal verliehen. Auf www.sweek.de konnten bislang unveröffentlichte Romane (genreunabhängig) eingereicht werden. Aus den knapp 200 qualifizierten Einreichungen hat die Leser-Community vier Titel und die Jury neun weitere auf die Shortlist gewählt. Aus der Shortlist hat die Jury »Aquarius« als Newpipertalent2019 ausgewählt. Aber auch sechs weitere Schreibtalente aus dem Wettbewerb erhalten ein Vertragsangebot.

Die Titel werden ab April 2020 in den Genrelabels von Piper Gefühlvoll, Piper Spannungsvoll und Piper Humorvoll erscheinen. »Aquarius« wird einer der Starttitel für das im Frühjahr 2020 neu in Leben gerufene Label Piper Wundervoll sein: Piper Wundervoll steht für Liebesromane in denen übersinnliche Wesen, große Gefühle, Magie und ferne Welten die Hauptrolle spielen.

(eine Pressemeldung des PIPER Verlags)

Minecraft – das Videospiel jetzt als Ravensburger Bretttspiel

Zum zehnjährigen Jubiläum von Minecraft bringt Ravensburger ein analoges Spiel heraus, das Minecraft vom PC auf die Wohnzimmertische bringt.
Im „Minecraft Board Game“ wetteifern zwei bis vier Spieler darum, die meisten Erfahrungspunkte zu sammeln. Dazu müssen sie die passenden Ressourcen – natürlich in Form von Blöcken – abbauen und damit Gebäude errichten. Darüber hinaus warten in finsteren Höhlen bekannte Minecraft-Monster wie Creeper, Zombie und Enderman, die es zu besiegen gilt. Das Taktikspiel ist nicht nur für echte Fans, sondern auch für Spieler ohne Minecraft-Erfahrung ein würfelförmiges Vergnügen.

Mit seinen verpixelten Landschaften, schnell wachsenden Gebäuden und Millionen von Spielern ist Minecraft ein weltweites Phänomen und das meistverkaufte Videospiel aller Zeiten. Minecraft: Builders & Biomes“ wurde in Zusammenarbeit mit Mojang entwickelt. Es bringt Spieler zu einem gemeinsamen Erlebnis von Angesicht zu Angesicht zusammen, in dem es gilt, Monster zu bekämpfen und würfelförmige Blöcke abzubauen.

Ravensburger, Mojang – das schwedische Studio, das Minecraft entwickelt hat – und „Builders & Biomes“-Designer Ulrich Blum haben das Spiel zum Leben erweckt und ein Spiel entwickelt, das ein echtes Minecraft-Gefühl transportiert. Genau wie im digitalen Spiel entdecken die Spieler auch hier die „Oberwelt“, konstruieren Bauwerke und bauen Rohstoffe ab. Für fertiggestellte Gebäude und besiegte Monster sammeln sie Erfahrungspunkte; am Ende gewinnt der Spieler mit den meisten Erfahrungspunkten.

Zwei bis vier Spieler finden sich in einem unbekannten Teil der Oberwelt wieder, bestehend aus einem Raster von Kartenstapeln. Daneben ein großer Würfel aus 64 zufällig angeordneten Ressourcenblöcken. Pro Zug führen die Spieler immer zwei von fünf möglichen Aktionen durch. Zu Beginn des Spiels erkunden sie erst einmal die Kartenstapel in ihrer Umgebung und bauen Blöcke aus dem Ressourcenwürfel ab. Welche Bauwerke verbergen sich in den Kartenstapeln? Ein Steinhaus in der verschneiten Tundra? Ein Lamastall im Gebirge? Eine Holzbrücke in der Wüste? Die Spieler versuchen, ein möglichst großes zusammenhängendes Gebiet aus Wald, Wüste, Bergen oder verschneiter Tundra auf ihrem Spielbrett zu erschaffen. Je größer die Fläche, desto mehr Punkte gibt es. Die Arten der Bauwerke und Baumaterialien haben auch Einfluss auf den Punktestand.

Monster bringen Boni und Extrazüge
Die Spieler treffen auch auf bekannte Gegner. In den Stapeln verstecken sich Endermen, Creepers und andere Monster, die man mit Waffen besiegen kann. Um ein Monster zu bekämpfen, drehen die Spieler drei Waffenplättchen um. Ein Diamantschwert – ein guter Anfang! Eine giftige Kartoffel – Pech gehabt. Alle Blicke richten sich gespannt aufs letzte Plättchen: noch eine Kartoffel! Zwar war dieser nicht siegreich, aber die, die ihre Monster schlagen, erhalten Belohnungen wie Extrazüge oder Bonuspunkte. Die Punkte werden gezählt, wenn die Lagen des Ressourcenwürfels abgebaut sind. Sobald die dritte Lage abgebaut ist, endet das Abenteuer und der Baumeister mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

 

„Minecraft: Builders & Biomes“
ist ein Spiel für Minecraft-Spieler und solche, die es werden wollen, und erfordert sowohl Strategie als auch ein wenig Glück, um zu gewinnen. Das Spiel funktioniert mit zwei bis vier Spielern ab zehn Jahren und dauert etwa 30 bis 60 Minuten. Es ist für 39,99 € (UVP) im Handel erhältlich.

(eine Pressemeldung von Ravensburger)

 

Birgit Francan freute sich über den Auftritt der Staatskünstler auf der BUCH WIEN

Das erste Buch der Staatskünstler begeisterte die Zuschauer auf der BUCH WIEN – die Moderation machte Günter Kaindlstorfer. Im Buch findet man die besten Texte der Staatskünstler und natürlich auch viel Neues, abgerundet mit über 100 Fotos … Lachen auf Staatskosten garantiert.

Zum Buch:
43,1 Millionen Euro. So viel gibt die Republik Österreich 2019 für Parteien aus – nirgendwo sonst in Europa ist die staatliche Förderung derartig hoch. Was die Subventionen betrifft, sind also Kurz, Strache, Rendi-Wagner und Co. die wahren „Staatskünstler“ dieses Landes. Aber wie schaut es mit ihrer „Kunst“ aus? Seit 2011 stellen Thomas Maurer, Robert Palfrader und Florian Scheuba als „Wir Staatskünstler“ immer wieder diese Frage. Die verblüffendsten, erheiterndsten und erhellendsten Antworten legen sie nun erstmals als Buch vor.
Eine Pflichtlektüre für alle, die Österreich verstehen wollen und dabei bereit sind, Humor als Notwehrhilfe in Anspruch zu nehmen.
2019 Ueberreuter, 978-3-8000-7733-5, € 24,95

Foto: Ueberreuter Verlagsleiterin Birgit Francan mit Florian Scheuba, Robert Palfrader und Thomas Maurer – (c) Johanna Grabner

Renommierte Schweizer Gastronomie-Schulen lehren mit Fachbüchern aus Österreich

An international renommierten Schweizer Gastronomie- und Hotelfachschulen wird seit kurzem mit Inhalten aus Lehrbüchern des österreichischen Trauner Verlags unterrichtet. Der Berner Verlag Re Novium wurde auf die hochwertigen Fachbücher des Familienunternehmens mit Sitz in Linz aufmerksam und hatte die Idee zur Kooperation. Verschiedene Gastro-Titel wie “Englisch für Hotels und Restaurants”, “Ernährung und Lebensmittel” oder „Die Kaffeekenner” wurden für den Schweizer Markt adaptiert. Mehr als 10.000 Bücher sind bereits ausgeliefert. Auch die vom Trauner Verlag entwickelte Online-Plattform “DigiBox” mit multimedialen Inhalten als Mehrwert zu den gedruckten Büchern für Lehrer und Schüler wurde von den Schweizer Partnern übernommen.

“Unser Verlag steht im deutschsprachigen Raum für höchste Qualität im Bereich Bildung und Gastronomie, das hat auch der Re Novium Verlag erkannt”, freut sich Geschäftsführer Rudolf Trauner. “Bereits vor drei Jahren haben die Schweizer ein erstes Fachbuch aus unserem Haus in ihr Vertriebsprogramm aufgenommen, weitere Titel folgten. Für das Buch „Die 14 Allergene“ wurden wir heuer sogar mit dem namhaften Swiss Gourmetbook Award ausgezeichnet. Heuer bringt der Re Novium Verlag eine neue sechsbändige Reihe von uns auf den Markt. Wir haben die berechtigte Hoffnung, dass sich diese in Zukunft als das Standardwerk für die Ausbildung von Restaurantfachkräften und -angestellten in der Schweiz etablieren kann.”

Sprachlich angepasst: Aus Keksen wurden “Guetzli”
Redaktion, Lektorat und grafische Umsetzung der Bücher erfolgen bei Trauner in Österreich, der Vertrieb läuft über den Re Novium Verlag in Bern. Die Schweizer Ausgaben der österreichischen Fachbücher werden inhaltlich überarbeitet, um den regionalen Gegebenheiten sowie kulturellen und sprachlichen Unterschieden gerecht zu werden. So wurden für das Buch „Sommelier“ viele Karten, insbesondere für die Schweizer Weinbaugebiete, neu gezeichnet. Im Buch „Ernährung und Lebensmittel“ wurde das Käsesortiment um etliche Schweizer Spezialitäten ergänzt.  Aber auch sprachliche Besonderheiten wurden berücksichtigt – so verwandelten sich beispielsweise die österreichischen Kekse in die Schweizer Guetzli.

Schweizer nutzen auch Online-Plattform aus Österreich
Die Schülerinnen und Schüler der zum Teil weltweit hoch angesehenen Schweizer Gastronomie-Schulen wie dem Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St. Gallen oder der Hotelfachschule Swiss School of Tourism and Hospitality im Kanton Graubünden profitieren dabei nicht nur von den gedruckten Inhalten. Alle Bücher stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. In den letzten Jahren hat der Linzer Trauner Verlag erfolgreich seine Online-Plattform “DigiBox” (www.trauner-digibox.com) aufgebaut, auf der multimediale Inhalte wie Filme oder Audio-Files als Mehrwert zu den gedruckten Büchern für Lehrer und Schüler präsentiert werden. In Österreich sind bereits mehr als 18.000 User registriert. Auch diesen Service nutzt der Re Novium Verlag – unter einer eigenen Schweizer Domain. Die Verlage planen die Kooperation künftig weiter auszubauen.

(Pressemeldung des Trauner Verlags)

Foto:
Freuen sich über die Kooperation mit dem Schweizer Re Novium Verlag im Bereich Gastronomie-Fachbücher (v.l.): Ingrid und Rudolf Trauner sen., Sonja und Rudolf Trauner jun., Eigentümer und Geschäftsführer des Linzer Familienunternehmens. (c) Trauner Verlag
www.trauner.at

 

Platin-Buch für den Ennsthaler Verlag

Auf der BUCH WIEN wurde vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels, vertreten durch GF Gustav Soucek, an Dr. Georg Weidinger für „Die Heilung der Mitte“ aus dem Ennsthaler Verlag das Platinbuch für 25.000 verkaufte Exemplare überreicht. Insgesamt wurden bereits über 65.000 Exemplare verkauft. Darin wird auf leicht verständliche Weise ein guter Zugang für Laien zur Traditionellen Chinesischen Medizin vermittelt. Der Autor ist TCM-Mediziner im Burgenland.

Inhalt
Die chinesische Medizin ist ein Teil der chinesischen Kultur und mit dieser tief verbunden und verwurzelt. Man kann sie nicht betrachten, ohne sich auch mit der Lebensart und Denkart der Chinesen auseinanderzusetzen. Ich sage meinen Patienten immer: Chinesische Medizin ist 80 Prozent Lebensführung, 10 Prozent Akupunktur, 10 Prozent Kräutermedizin. Und Lebensführung bedeutet die Art, wie wir täglich leben, wie wir in der Früh aufstehen, was wir essen, wie wir uns bewegen, wie wir … Ich möchte Ihnen in diesem Buch erzählen und Anregungen geben für ein achtsameres, glücklicheres, gesünderes und vielleichtlängeres Leben.

Die Heilung der Mitte. Die Kraft der Traditionellen Chinesischen Medizin, 432 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen, 978-3-85068-864-2, € 24,90
www.ennsthaler.at

Fotos: (c) Ennsthaler Verlag / Gruppenbild: Christoph Ennsthaler, Dr. Georg Weidinger, Gustav Soucek (Geschäftsführer des Hauptverbands des Österr. Buchhandels), Geraldine Schirl-Ennsthaler

Linde Verlag veranstaltete zum zweiten Mal ein Get-together mit dem Fachbuchhandel

Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr lud der Linde Verlag am 8. November 2019 wieder zum fachlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen des Fachbuchhandels in die Räumlichkeiten des Verlags.

In seinen Begrüßungsworten betonte Mag. Klaus Kornherr, Geschäftsführer des Linde Verlags, den Stellenwert des gedruckten Buches und damit des Buchhandels inmitten der digitalen Angebote des Medienhauses. Neben der Präsentation des neuen Markenauftritts des Verlags stand das Jubiläum „40 Jahre KODEX“ im Mittelpunkt des Get-togethers. Univ.-Prof. Dr. Werner Doralt, Gründer und Herausgeber der KODEX-Reihe, erzählte die Erfolgsstory der Gesetzessammlung und stand den interessierten Buchhändlerinnen und Buchhändlern Rede und Antwort.

Nach einer Führung durch das Verlagsgebäude nutzten die zahlreichen Gäste den gemütlichen Rahmen zu einem regen Fachaustausch mit dem Linde Team und diskutierten aktuelle Themen rund um Buchhandel und Vertrieb.

LIT.LOVE – Ein Wochenende voller Liebe und Leidenschaft

Das vergangene Wochenende stand bei der Verlagsgruppe Random House wieder ganz im Zeichen von Liebe, Lesen und Leidenschaft. Mit bis zu 600 Besucherinnen und Besuchern wurde die vierte lit.Love erneut zu einem Anziehungspunkt für Lesebegeisterte. Von grauem November konnte auch diesmal keine Rede sein: Neben zahlreichen Workshops, Talk-Runden, Signierstunden und Lesungen standen in diesem Jahr zum ersten Mal auch ein Live-Podcast und Live-Musik auf dem bunten Programm des Lesefestivals.

Insgesamt begeisterten 20 Autorinnen und Autoren in 46 Veranstaltungen das Publikum in den Räumen der Verlagsgruppe Random House, stellten ihre aktuellen Bücher vor, gaben persönlichen Einblick in ihre Arbeit und nahmen sich bei 22 Meet & Greets viel Zeit für ihre Fans. In den Mittagspausen konnten die Besucherinnen und Besucher den Poesie-Pop von Sängerin Julia Kauth genießen oder beim Buch-Yoga entspannen.

„Die lit.Love ist für mich und das gesamte Organisations-Team im wahrsten Sinne des Wortes eine Herzensangelegenheit. Dass wir unsere Begeisterung auf alle Beteiligten, Autor*innen und nicht zuletzt auf das Publikum übertragen können, freut mich ganz besonders. Das ist für mich die beste Motivation schon jetzt für die Jubiläums-lit.Love im nächsten Jahr zu planen“, freut sich Organisatorin Astrid von Willmann.

Auch Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House, zieht ein durchweg positives Fazit: „Die lit.Love hat sich fest etabliert, beim Publikum und bei unseren Verlagen. Es freut mich sehr, dass wir mit diesem ganz besonderen Veranstaltungs-Format so viele Menschen direkt erreichen und begeistern. Die lit.Love ermöglicht es Leserinnen und Lesern, mit den Autorinnen und Autoren ihrer Lieblingsbücher zusammenzukommen und dabei auch einen Blick hinter die Kulissen der Verlagsarbeit zu werfen.“

Das Lesefestival lit.Love
ist eine Kooperation der Verlage Blanvalet, cbj, Der Hörverlag, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, Penguin Verlag und Random House Audio. Weitere Informationen und Eindrücke des Wochenendes finden Sie auf www.litlove.de, www.instagram.com/litlove.de und www.facebook.de/lit.Love.de

(Pressemeldung Random House)
Foto: Wladimir Kaminer und Moderatorin Anouk Schollähn – © Verlagsgruppe Random House

3 Mal 100.000 verkaufte Exemplare

Auf der Frankfurter Buchmesse feierten der NordSüd Verlag zusammen mit Torben Kuhlmann gleich 3 x 100.000 verkaufte Exemplare der Mäuse-Abenteuer „Lindbergh“, „Armstrong“ und  „Edison“. In Anwesenheit seiner Fans übergab Herwig Bitsche feierlich die drei Urkunden an Kuhlmann. Danach signierte der Erfolgsautor seine Bücher – und die Schlange zog sich einmal mehr über mehrere Stände dahin.

Foto: (c) NordSüd Verlag

„Virgin River“ – von New-York-Times-Bestsellerautorin Robyn Carr – kommt auf NETFLIX

Am 6. Dezember 2019 startet Netflix weltweit die Ausstrahlung von „Virgin River“.

„Virgin River“ basiert auf den Romanen der gleichnamigen Buchreihe von Bestsellerautorin Robyn Carr, die bereits eine Gesamtauflage von über 13 Millionen Exemplare erreicht hat und bei HarperCollins erscheint.

Melinda Monroe – gespielt von Alexandra Breckenridge (This Is Us, The Walking Dead) – meldet sich auf eine Jobanzeige, um als Krankenschwester in der abgelegenen kalifornischen Kleinstadt Virgin River zu arbeiten. Sie denkt, Virgin River könnte der perfekte Ort für einen Neuanfang sein und um ihre schmerzhaften Erinnerungen zurückzulassen. Aber sie entdeckt bald, dass das Leben in einer Kleinstadt nicht ganz so einfach ist, wie sie erwartet hat. Bevor Virgin River wirklich ein Zuhause für sie werden kann, muss viel passieren. Neben Alexandra Breckenridge sind in weiteren Rollen Martin Henderson (Grey’s Anatomy, Miracles from Heaven), Tim Matheson (The Affair, The Good Fight) und Annette O’Toole (Smallville, Marvel’s The Punisher) zu sehen.

HarperCollins legt zum Netflix-Start der ersten zehn Folgen die Romane „Neubeginn in Virgin River“ und „Wiedersehen in Virgin River“ in neuer Ausstattung auf.

 

(Eine Pressemeldung von HarperCollins Germany) Coverbild: Robyn_Carr_Neubeginn_in_Virgin_River_HarperCollinsGermany

Schweizer Buchpreis 2019 an Sibylle Berg für „GRM. Brainfuck“

Der diesjährige Schweizer Buchpreis geht an Sibylle Bergfür den Roman „GRM. Brainfuck“ (Kiepenheuer & Witsch)

In der Begründung der Jury heisst es: „Sibylle Berg ist das Kunststück gelungen, einen Roman zu schreiben, der formal Avantgarde ist und inhaltlich die Lesenden im Innersten packt. Mit sarkastischem Ingrimm begleitet sie vier Londoner Jugendliche aus kaputten Familien durch die Horrorszenarien einer deregulierten Gesellschaft und weiter in die Zukunft, in die Diktatur der künstlichen Intelligenz. Dem entfesselten Kapitalismus setzt die Autorin ihre entfesselte Fantasie entgegen. Eine kompromisslose Gesellschaftskritik in hochexplosiver Sprache, mit Spreng-Sätzen und bösem Witz.“

Sibylle Bergerhält dafür 30.000 Franken, die weiteren Nominierten je 3.000 Franken.

VIDEO: Sibylle Berg zu Gast in Willkommen Österreich

Die Preisverleihung fand im Theater Basel vor rund 500 Gästen statt und wurde von Radio X live übertragen. „GRM. Brainfuck“ ist einer von fünf Titeln, welche die Jury im September aus 71 eingereichten Romanen und Essays von Schweizer Autorinnen und Autoren nominiert hat.

Die weiteren Nominierten waren:

  • Simone Lappert, „Der Sprung“ (Diogenes Verlag)
  • Tabea Steiner, „Balg“ (Edition Bücherlese)
  • Alain Claude Sulzer, „Unhaltbare Zustände“ (Galiani Verlag)
  • Ivna Žic, „Die Nachkommende“ (Matthes & Seitz Verlag)

Die Mitglieder der Jury für den Schweizer Buchpreis 2019 waren:

  • DanielGraf(Kulturredakteur Republik; NEU)
  • Manfred Papst(Kulturredakteur NZZ am Sonntag; Jurysprecher)
  • Christine Richard(freie Kritikerin)
  • Monika Steiner(Buchhändlerin Münstergass Bern, NEU)
  • Susanne Sturzenegger(Freie Mitarbeiterin Literaturredaktion SRF).

Die Expertenjury wird regelmässig personell erneuert.

Teilnahmeberechtigt für den Schweizer Buchpreis 2019 waren deutschsprachige literarische und essayistische Werke von in der Schweiz lebenden oder Schweizer Autorinnen und Autoren, die zwischen Oktober 2018 und September 2019 erschienen sind.

Der Schweizer Buchpreis
wurde 2008 vom Verein LiteraturBasel und dem Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband (SBVV) initiiert. Ziel ist es, die öffentliche Diskussion über Bücher von deutschsprachigen Schweizer Autorinnen und Autoren zu animieren und mit der aktiven Werbung im Buchhandel sowie mit einer Lesetour durch die Schweiz und Nachbarländer dazu beizutragen, dass diese stärker wahrgenommen, gelesen und gekauft werden. Inzwischen hat sich der Schweizer Buchpreis als eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen der Deutschschweiz etabliert und geniesst über die Landesgrenzen hinaus Beachtung. Finanziell unterstützt wird der Schweizer Buchpreis 2019 vom Schweizer Bücherbon, der Forlen-Stiftung sowie der Emil &Rosa Richterich-Beck Stiftung.

Mehr unter Schweizer Buchpreis

Bayerischer Buchpreis 2019 vergeben

Der Bayerische Buchpreis 2019 geht an David Wagner für seinen Roman „Der vergessliche Riese“ in der Kategorie Belletristik sowie an Jan-Werner Müller für sein Buch „Furcht und Freiheit. Für einen anderen Liberalismus“ in der Kategorie Sachbuch. Joachim Meyerhoff erhält den „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“.

Die Jury des Bayerischen Buchpreises diskutierte live und vor geladenem Publikum sowie in Anwesenheit der nominierten Autorinnen und Autoren in München über die besten Bücher des Jahres. Sechs Bücher standen im Finale für den Preis. Nach zwei sehr engagierten Debatten auf der Bühne fiel die Entscheidung, als besten Roman „Der vergessliche Riese“ von David Wagner (Rowohlt) auszuzeichnen sowie den Preis für das beste Sachbuch für „Furcht und Freiheit. Für einen anderen Liberalismus“ von Jan-Werner Müller (Suhrkamp) zu vergeben.

„Aus David Wagners Autofiktion spricht große Zärtlichkeit, sensible Komik und tiefe Weisheit. Jan-Werner Müllers Plädoyer für eine Liberalismus der Furcht kommt zur rechten Zeit“, so die Begründung der Jury.

Die Jury 2019:

  • Sandra Kegel, Literaturredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Vorsitzende der Jury)
  • Svenja Flaßpöhler, Chefredakteurin des „Philosophie Magazins“
  • Knut Cordsen, Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks

Die Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro sowie eine Preisfigur aus Nymphenburger Porzellan in Form eines Löwen.

Zudem wurde der „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ an den Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff verliehen.

„Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten würdigt das herausragende schriftstellerische Werk von Joachim Meyerhoff. Mit seinem Romanzyklus „Alle Toten fliegen hoch“ hat er Millionen Menschen großes Lesevergnügen bereitet. In der Erzählkunst von Joachim Meyerhoff gehört Absurdes fest zur Wirklichkeit. Liebevoll beschreibt er die Einzigartigkeit seiner Charaktere in ihrer Unvollkommenheit, manchmal auch Schrulligkeit, ohne dabei die Menschen der Lächerlichkeit preiszugeben. Damit verleiht er ihnen Würde, macht sie besonders und unverwechselbar, so dass der Leser in allen Lebenslagen mit fiebert, mit leidet und mit lacht“, so Medienminister Dr. Florian Herrmann, der den Preis an Joachim Meyerhoff überreichte.

Für den Bayerischen Buchpreis 2019 waren in der Kategorie Belletristik neben dem Roman „Der vergessliche Riese“ von David Wagner (Rowohlt), die Romane „Levi“ von Carmen Buttjer (Galiani) und „Propaganda“ von Steffen Kopetzky (Rowohlt Berlin) nominiert. In der Kategorie Sachbuch waren es außer dem Buch „Furcht und Freiheit. Für einen anderen Liberalismus“ von Jan-Werner Müller (Suhrkamp) die Bücher „Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter“ von Cornelia Koppetsch (transcript) sowie „Warum Demokratien Helden brauchen. Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus“ von Dieter Thomä (Ullstein).

Aufgrund „eines schwebenden Verfahrens über die Vorwürfe, dass gewisse Formulierungen nicht dem wissenschaftlichen Comment entsprechen“, so Sandra Kegel, hat sich die Jury entschieden, das Buch von Cornelia Koppetsch „Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter“ nicht bei der inhaltlichen Diskussion und damit bei der Preisentscheidung zu berücksichtigen.

Der Bayerische Buchpreis
wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben. Die Preisverleihung fand in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz statt und wurde live im Hörfunk auf Bayern 2 ab 20.05 Uhr übertragen. Der ebenfalls gesendete Internet-Livestream ist nach wie vor in der BR-Mediathek abrufbar. Der Bayerische Buchpreis 2019 wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern veranstaltet und gefördert von der Bayerischen Staatskanzlei. Weiterhin wird der Bayerische Buchpreis unterstützt vom Bayerischen Rundfunk als Medienpartner und gefördert von der ZEIT Verlagsgruppe, dem PS-Sparen der bayerischen Sparkassen, dem Verein zur Leseförderung sowie der Abendzeitung.

Weitere Informationen unter: www.bayerischer-buchpreis.de

(Pressemeldung/Bayerischer Buchpreis)

Foto: Bayerischer Buchpreis 2019 / Die drei Preisträger: Joachim Meyerhoff, Jan-Werner Müller und David Wagner – © Yves Krier

Die mobile Version verlassen