Im Gedenken an Hugo Portisch

Der Autor, Journalist, Österreich-Versteher, Welterklärer, Bewusstseinsbildner ist am 1. April 2021 in Wien verstorben.

„Hugo Portisch hat mich – wie viele Österreicher – von Kindheit an mit seinen Einsichten über Österreich und die Welt in den Nachrichten begleitet. Uns allen hat er vermittelt: Mehr zu wissen und darüber zu sprechen, macht die Welt besser. Mit ihm im reichen Schatzkästlein seiner Erinnerungen zu kramen und sich über weltpolitische Entwicklungen auszutauschen, war ein Privileg.“

Bettina Stimeder, Programmleitung Ecowin

Hugo Portisch hat uns ein facettenreiches Oevre hinterlassen. Seine Analysen zur Zeitgeschichte haben Generationen von Österreichern zu einem neuen Bewusstsein verholfen. Stets der Wahrheit verpflichtet vermochte er auch Unbequemes so darzustellen, dass die Fakten in den Vordergrund rückten und eine Diskussionskultur entstehen konnte. Sein Werk enthält auch viel Persönliches: Etwa die Liebe zu seiner zweiten Heimat, der Toskana („Die Olive und wir“) oder seine Begeisterung fürs Schwammerlsuchen.

Seine Anteilnahme am Weltgeschehen war unverbrüchlich, die internationalen Entwicklungen stets präsent. Davon zeugt sein letztes Werk „Russland und wir“, indem er eines der wichtigsten und brisantesten aktuellen Themen aufgreift.

Sein Leben

Hugo Portisch, geb. 19. Februar 1927 in Bratislava, war der bedeutendste Journalist Österreichs. Seine Aufarbeitung der österreichischen Geschichte des 20. Jahrhunderts war maßgeblich, seine Kommentare und Analysen waren Richtschnur der Beurteilung internationaler Entwicklungen. Mit seiner Verpflichtung zur Wahrheit wurde er zum Mentor von Generationen von Journalisten. Mehrere berufliche Stationen führten ihn u.a. nach New York. Mit seiner Frau Traudi (gest. 2018) lebte er in Wien und der Toskana.

Aufregend war es mit unserem Autor immer. Wir sind froh, ihn gekannt zu haben.

Benevento Publishing www.beneventopublishing.com

Sehnsuchtsort Café Momo

Martin Beimler und Christian Speicher werden künftig im Café Momo ihre gesunden und selbstgemachten Köstlichkeiten servieren.

Unsere Gastro-Jungs haben sich für ihr Café mächtig ins Zeug gelegt: da wurde gehämmert, getischlert und geschuftet. Nun ist der Umbau abgeschlossen, und das geräumige Café strahlt in neuem Glanz. Chapeau! Martin Beimler und Christian Speicher haben es vor allem geschafft, in den vergangenen Monaten nicht den Mut zu verlieren. Sie nutzten die Zeit, um ihre traumhaften Rezepte auszuprobieren und zu verfeinern. Das Team der Wagner’schen Buchhandlung durfte gelegentlich vorkosten: Porridge mit Nüssen und frischem Obst, Chia-Pudding, Croissants zum Niederknien und frisches knuspriges Sauerteigbrot mit unterschiedlichen Toppings. Zum Verlieben gut!

Das neue Café trägt übrigens den Namen Momo. Erinnern Sie sich an das kleine Mädchen aus Michael Endes gleichnamigen Roman? Sie will vor allem eines: den Menschen Zeit schenken.

Das Café Momo serviert biozertifizierten Kaffee, der Sie vitalisiert und Ihnen so gut tut, dass Sie an diesem schönen Ort weiter genüsslich Ihren Träumen nachhängen können. Serviert wird künftig ein abwechslungsreiches Frühstück für den perfekten Start in den Tag. Mittags gibt es frische, vegetarische Kleinigkeiten, und am Nachmittag geht es weiter mit selbst gemachten Tartes und Kuchen.

 

 

Presseinformation Wagner’sche Buchhandlung

Neueröffnung: Bibliophiles Schmuckkästchen in der Innsbrucker Altstadt

Die Wagner‘sche hat nun auch ein kleines Geschäft in der Innsbrucker Altstadt eröffnet und kehrt damit zu ihren Ursprüngen zurück.

Die Geschichte der Wagner’schen Buchhandlung begann 1639 in der Innsbrucker Altstadt. 382 Jahre später, am 12. März 2021, hat nun die Wagner‘sche Buchhandlung – unter der Führung von Markus Renk – auch in der Innsbrucker Altstadt ein kleines, aber feines Bücher- und Geschenkegeschäft eröffnet. Damit kehrt die Traditionsbuchhandlung zu ihren Ursprüngen zurück.

Das Trautsonhaus – schmuckreichstes Gebäude der Altstadt

Das Geschäft befindet sich in einem einzigartigen Gebäude, dem so genannten Trautsonhaus. Es ist eines der bedeutendsten Innsbrucker Altstadthäuser aus der Zeit des Überganges von der Gotik zur Renaissance und wurde erst vor kurzem behutsam renoviert.

Markus Renk sagt dazu: „Mir persönlich bedeutet dieser Standort sehr viel, weil er an die Anfänge der Wagner’schen erinnert, an die wechselvolle Geschichte der Buchhandlung, aber auch des Verlags und der Druckerei.“

Vielfältiges und abwechslungsreiches Sortiment

In der überschaubaren Größe (51 qm2) liegt besonderes Gestaltungspotenzial, denn es werden künftig in einem vierzehntätigen Rhythmus immer neue Themenwelten vorgestellt. Das aktuelle Sortiment will besonders Frauen jeden Alters und Kinder ansprechen, „female empowerment“ spiegelt sich in vielen Buchtiteln wider, auch Mode und Lifestyle (Garten, Achtsamkeit, Kochen) sind stark präsent. Es gibt auch ein attraktives Non-Book-Sortiment, Karten für jeden Anlass und jede Jahreszeit, aber auch andere schöne Dinge, zum Beispiel köstliche Zuckerln, die nach Jahrhundertwenderezepten hergestellt werden. Hübsche Schreibutensilien, Brotdosen, Thermoskannen mit alpinen Motiven sowie hochwertige Spiele für Kinder runden das Sortiment ab, das vor allem auch ein einheimisches Publikum ansprechen soll.

Produkte mit regionalem Flair

Highlights aus dem Verlag der Wagner’schen Universitätsbuchhandlung sind die Erinnerungsreihe, die Geschichten aus Innsbrucker Stadtteilen versammelt, ebenso erhältlich sind die Innsbruck-Wimmelbücher, das „Innsbruck-Spiel“, sowie T-Shirts und Taschen mit dem Aufdruck „Bücher versetzen Berge“.

 

Presseinformation Wagner’sche Buchhandlung

ONLINE-BUCHTIPPS books4kids & osterzeit 2021

Das Online-Publikumsmagazin steht zum Gustieren und Verbreiten bereit.

ONLINE BUCHTIPPS

books4kids & osterzeit 2021

Neben zahlreichen Buchtipps – von Verlagen sowie aus der sortimenterbrief-Redaktion – finden Sie Gespräche mit:

  • Gregory Zäch – Verleger, Midas Verlag
  • Anna Kindermann – Verlegerin, Kindermann Verlag

Zum Online-Blättermagazin

 

ONLINE-BUCHTIPPS gesundheit I umwelt I garten 2021

Das Online-Publikumsmagazin steht zum Gustieren und Verbreiten bereit.

ONLINE BUCHTIPPS
Ratgeber

gesundheit I umwelt I garten 2021

Neben zahlreichen Buchtipps – von Verlagen sowie aus der sortimenterbrief-Redaktion – finden Sie Gespräche mit:
  • Lorenz Borsche über sein Buch Nahrungsergänzung im Selbstversuch“ (Braumüller)
  • Judith Rakers zu ihrem Werk „Homefarming. Selbstversorgung ohne grünen Daumen“ (Gräfe und Unzer)

Zum Online-Blättermagazin

Thalia Lentia erstrahlt ab 18. März in neuem Glanz

In neuem Ambiente am etablierten Standort eröffnet am 18. März die Thalia Buchhandlung im Einkaufszentrum LentiaCity. Der neue Treffpunkt für alle Bücherfreunde ist nur vier Geschäfte vom alten Standort im ersten Obergeschoß entfernt und präsentiert sich auf einer Verkaufsfläche von 300 m² mit erweitertem Sortiment und einem ansprechenden, bunten Kinderbereich.

„Manchmal ist es an der Zeit ein altes Buch zu schließen und neue zu entdecken“, so das Motto von Tanja Voglhofer, Leiterin der Thalia Buchhandlung Lentia.

Das trifft nicht nur auf das Thema Bücher, sondern auch auf den neuen Standort im Einkaufszentrum LentiaCity zu. Die neue Fläche unmittelbar neben der Humanic Filiale, die aufgrund der Größe und des Schnittes wesentlich besser zum Angebot des Sortimentsbuchhändlers passt, bietet Platz für jede Menge Bücher und Accessoires. Mit ansprechenden, frischen Farben und einem bunten Mix an Inhalten für alle leidenschaftlichen Geschichtenentdecker sollen noch mehr Urfahraner angesprochen werden.

„Wir sind sehr dankbar, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, am Standort LentiaCity umzuziehen. Die neue Lage passt einfach perfekt für unser Konzept“, freut sich Thomas Zehetner, Geschäftsführer Thalia, über den neuen alten Treffpunkt in der Nähe.

Bücher und vieles mehr….

Aber nicht nur der Standort hat sich geändert, auch im Sortimentsbereich gibt es einige neue Marken, die das bestehende Angebot perfekt komplettieren. Im Accessoires- und Nachhaltigkeitsbereich sind mit „Zwei Taschen“, „Grafik Werkstatt“, „La Vida“, „Chic Mic“ und „IONova“ moderne und nachhaltige Marken für alle Mode- und Umweltbewußten eingezogen. Beliebt ist der Treffpunkt in der Nähe aber vor allem aufgrund der großen Auswahl an Büchern aller Genres (Romane, Krimis, Thriller, Jugend- und Kinderbücher) sowie Geschenkartikel und Accessoires. Ebenso wie die beliebten Tolino-Geräte samt Zubehör und digitale Hörbücher.

Ein besonderes Highlight in der neuen Buchhandlung ist der großzügig gestaltete, bunte Kinderbereich – „die Thalino Kinderwelt“ – der zum neuen Treffpunkt für Familien werden soll.

„Die Verschmelzung der Sortimente Buch und Spielwaren zu einer großen Kinderwelt, war uns ein großes Anliegen. Hier kann und soll nach Herzenslust gelesen, gelernt und gespielt werden – darauf freuen wir uns schon ganz besonders. Generell möchten wir mit dem neuen, breiteren Sortiment noch mehr lesebegeisterte Urfahraner ansprechen“, so Tanja Voglhofer, Leiterin der Thalia Buchhandlung LentiaCity, die bereits seit 15 Jahren fester Bestandteil der Thalia Familie ist.

Mit ihrem Team, bestehend aus 7 Mitarbeiter *innen freut sie sich, die Kunden ab 18. März in neuem Ambiente beratend unterstützen zu dürfen.

Eckdaten zur übersiedelten Thalia Buchhandlung im Einkaufszentrum LentiaCity
Adresse: Hauptstraße 54, 4040 Linz
Telefon: 0732/7615 DW 71517
E-Mail: lentia@thalia.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09:00-19:00 Uhr, Sa 09:00-18:00 Uhr

Über Thalia

„Welt, bleib wach“, das Credo von Thalia soll Menschen ermutigen, ihr Verhalten bei der Gestaltung von Freizeit, Kommunikation, sozialem Leben und des Lernens zu hinterfragen. Damit übernimmt Thalia gesellschaftliche Verantwortung und bringt das Lesen zurück in die Lebenswelt der Menschen. Autonomie ist bei Thalia großgeschrieben – so kann der Kunde sowohl bei der Art zu Lesen als auch beim Kaufprozess aus verschiedenen Alternativen wählen. „Lesen wie du willst“ umfasst neben dem klassischen physischen Buch auch eBooks und digitale Hörbücher. Gekauft werden kann stationär in 37 Buchhandlungen österreichweit oder 24/7 im Onlineshop auf thalia.at. Zahlreiche weitere Services wie Filialabholung (Click & Collect), Heimversand, Abholstationen und Scan & Go ermöglichen ein zeitgemäßes und unkompliziertes Einkaufserlebnis. Als leidenschaftlicher Geschichtenentdecker verbindet der Buchhändler Qualität, Persönlichkeit, Inspiration und Service. Persönliche Beratung, ein vielfältiges Sortiment und digitale Services eröffnen Kunden eine einzigartige Erlebniswelt. Neben Büchern und eBooks führt Thalia ein großes Non-Book Sortiment, das jedes Leseabenteuer hervorragend ergänzt.

 

Presseaussendung Thalia.at

Wagner‘sche und Leporello gehen gemeinsame Wege

Buchhändler*innen Duo Rotraut Schöberl und Erwin Riedesser übergeben mit 1. April 2021 die Buchhandlung Leporello an die Medici Buchhandels GmbH, die Markus Renk gemeinsam mit Verleger Markus Hatzer (Haymon und Löwenzahn Verlag) 2015 gegründet hat und zu der die Wagner‘sche Universitätsbuchhandlung (Innsbruck), ein Altstadt-Büchershop (Innsbruck), Bücher Stierle (Salzburg) sowie die Keltenbuchhandlung (Hallein) zählen.

Zur Übernahme sagt Markus Renk: „Erwin Riedesser und Rotraut Schöberl haben der Buchhandlung Leporello eine Seele gegeben. Sie sind authentisch, ihre Emotionen, die sie für Bücher haben, entspringen keinem Marketing-Jargon. Menschen, die Bücher lieben, suchen genau das. Deshalb passt Leporello auch sehr gut zur Wagner‘schen-Familie.“

„Die Leporello-Formel bleibt“

Rotraut Schöberl, einem breiten Publikum durch ihre Buchtipps auf Puls 4 bekannt, und Erwin Riedesser werden auch in Zukunft die Geschicke der Leporello Buchhandlung, die 1994 eröffnet wurde, mitgestalten – allerdings in einem geringeren Ausmaß. Damicit bleibt den beiden mehr Zeit fürs Lesen sowie für Gespräche über Literatur, sei es live oder gestreamt. Für die Kundinnen und Kunden wird sich nichts ändern.

Rotraut Schöberl sagt dazu: „Die Leporelloformel bleibt, und sie ist bei Markus Renk in besten Händen: Literatur, Qualität, Service und Kompetenz.“

Erwin Riedesser wird weiterhin als Leiter der Buchhandlung tätig sein und erklärt: „Für mich und Rotraut Schöberl war klar, dass ein Verkauf der Buchhandlung auch mit einer Verbesserung für Leporello einhergehen soll. Diese Kraft tut Leporello gut, unser Image ist aber auch für die Medici Buchhandels GmbH ein Asset.“

Gemeinsame Impulse setzen

Sowohl die Buchhandlung Leporello als auch die Wagner‘sche punkten im Österreichischen Buchhandel mit ihrer Kompetenz und mit einem Sortiment, das mit Bedacht ausgewählt wird. Der gemeinsame Marktauftritt wird daher viele positive Impulse für die Zukunft der beiden Buchhandlungen bringen, auch in Hinblick auf die Zusammenarbeit mit Autorinnen und Autoren.

Die Wagner’sche Universitätsbuchhandlung in Innsbruck ist die zweitälteste Buchhandlung Österreichs. Schon 1639 erhielt der Buchdruckergeselle Michael Wagner von der Tiroler Landesfürstin Claudia de Medici (1604-1648) die offizielle Erlaubnis, Bücher zu drucken und zu verkaufen und avancierte damit zum „Buchdrucker der Medici“.

 

Pressemitteilung Die Wagner’sche

ONLINE-BUCHTIPPS frühjahrs-lesestoff 2021

Das Online-Publikumsmagazin steht zum Gustieren und Verbreiten bereit.

ONLINE BUCHTIPPS
Krimis & Thriller, Belletristik, Sachbuch, Kochbuch, Kinderbuch

frühjahrs-lesestoff 2021

Neben zahlreichen Buchtipps – von Verlagen sowie aus der sortimenterbrief-Redaktion – finden Sie Gespräche mit:

  • Claudia Rossbacher zu ihrem Steirerkrimi Steirertanz
  • Christoph Wortberg über seinen Thriller Trauma – Kein Entkommen
  • Reinhold Bilgeri über seinen Roman Die Liebe im leisen Land
  • Thomas Sautner zu seinem Werk Die Erfindung der Welt
  • Emil Bobi über seinen Roman Abara Da Kabar
  • Thomas Vitzthum zu story.one und sein Buch From Midwife to Midlife
  • Helge-Ulrike Hyams über ihr Werk Denk ich an Moria
  • Julia Platzer und Stefanie Anich zu ihrem Kochbuch The Green Garden – Das Kochbuch
  • Peter Kirischitz über sein Kochbuch Shit happens

Zum Online-Blättermagazin

Österreichischer Buchmarkt im Februar

Die Öffnungen der Buchhandlungen schlagen sich auch in den Umsätzen des österreichischen Buchhandels nieder: +4,3 Prozent wurden im Februar erwirtschaftet.
Entscheidend waren dafür +5,3 Prozent Umsatzsteigerung der Hardcover/Softcover, auch das Taschenbuch legte um +0,6 Prozent zu. Das Hörbuch/Audiobook hatte hingegen –10,3 Prozent zu verzeichnen. Kumuliert bedeutet das für das bisherige Jahr –13,1 Prozent.

HVB-Marktdaten Februar 2021 als pdf

 

Eine Presseinformation des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels
www.hvb.at

Mit Klicks und Likes näher am Kunden – Tessloff bietet Social Media-Unterstützung für den Handel

Auch wenn die Buchhandlungen in Deutschland ab 8. März wieder öffnen dürfen – die Situation bleibt eine Herausforderung für den stationären Handel. Ein gut gepflegter Onlineauftritt ist in diesen Zeiten wichtiger denn je.
Ab sofort finden Buchhändler*innen auf der Website des Tessloff Verlags einen Download-Bereich mit professionell gestalteten Social Media-Posts. Unter folgendem Link können Posts heruntergeladen und in den jeweiligen eigenen Kanal (Facebook, Instagram, Pinterest) eingefügt werden:

https://www.tessloff.com/social-media.html

„Gerade jetzt ist es für den Handel sehr wichtig, online aktiv zu bleiben oder zu werden – Stichwort Kundenbindung. Unser neuer Downloadbereich bietet die Möglichkeit, schnell einen Post einbinden zu können, ohne aufwändig eigenen Content erstellen zu müssen. Wir freuen uns, engagierte Buchhändler*innen in Zeiten des Lockdowns und darüber hinaus unterstützen zu können!“, so Annette Schwartzmanns, Vertriebs- und Marketingleiterin des Tessloff Verlags.

 

Eine Presseinformation von Tessloff
www.tessloff.com