Morawa sucht Buchhändler:in für Verlagsbetreuung und Akquise, Einkauf und Marketing …

— Bezahlte Schaltung —

Wir suchen ab sofort für unsere Morawa Zentrale, Hackinger Str. 52, 1140 Wien eine/n Mitarbeiter:in für unsere Publikumswerbung (m/w/d) für 38,5 Wochenstunden

Gehalt ab 1. Berufsjahr € 1.800,- brutto /38,5h Woche
Überzahlung in Abhängigkeit von Ihrem individuellen Profil und Ihrer Berufserfahrung

Ihre Aufgaben

  • Verlagsbetreuung, Unterstützung bei Vermarktung und Verkauf von Werbemedien
  • Eigenverantwortliche, redaktionelle Planung und Betreuung unserer Kundenmagazine
  • Unterstützung bei Konzeption, Planung und Umsetzung von Marketingaktivitäten und Werbemitteln
  • Kommunikationsschnittstelle zu den Filialen
  • Verantwortung für den abgestimmten redaktionellen Ablauf von Web, Social-Media und Newsletter
  • Administrative und organisatorische Tätigkeiten für Marketing und Einkauf

Ihre Qualifikationen

  • Abgeschlossene Buchhandelslehre oder Erfahrung in der Verlagsbranche
  • Freude an der Kommunikation mit unseren Geschäftspartnern
  • Ausgezeichnete MS-Office Kenntnisse sowie graphisches Gespür
  • Exzellente Rechtschreibkenntnisse & Formulierungsgabe
  • Selbstständige, strukturierte und genaue Arbeitsweise
  • Wirtschaftliches Denken und Teamfähigkeit
  • Leidenschaft für das Buch

Wir bieten

  • abwechslungsreiche Tätigkeiten und Mitgestaltungsmöglichkeiten
  • eigenständiges und kreatives Arbeiten
  • attraktive Mitarbeiterrabatte
  • österreichisches, traditionelles Familienunternehmen mit angenehmem und kollegialem Betriebsklima
  • kleines, aber feines Team
  • Bester Arbeitgeber der Branche lt. ÖGVS

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre schriftliche Bewerbung an:
Morawa Buch und Medien GmbH
Annemarie Alaeto
Hackinger Str. 52
1140 Wien
annemarie.alaeto@morawa.at

 

— Bezahlte Schaltung von Morawa

Zum Tod von Heinz Stierle

KR Heinz Stierle ist am 4. Juni im 83. Lebensjahr verstorben.

Er stammt aus einer alteingesessenen Salzburger Buchhändlerfamilie. Die Buchhandelslehre absolvierte er in Wien mit anschließenden Praktikas in München und London. Anschließend kehrte er in den elterlichen Betrieb, die Buchhandlung Höllriegl, zurück.
1988 gründete er Bücher Stierle in Salzburg. Diese Buchhandlung führte er bis zu seinem 78. Lebensjahr, ehe er den Betrieb zu Jahresbeginn 2017 verkaufte.

Sein breites Wissen und seine Erfahrungen stellte er als Obmann-Stellvertreter der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft, als Ausschussmitglied im Bundesgremium sowie als Prüfer in der Berufsschule zur Verfügung.
2002 wurde ihm von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen.

 

Red.

PONS/Langenscheidt stellt Spendentitel zur Verfügung

Unter den Geflüchteten aus der Ukraine sind auch viele Kinder im Grundschulalter. Der Langenscheidt-Titel „Was ist das? – Deutsch lesen und schreiben üben“ kann ihnen den Start in ihrer neuen Umgebung erleichtern. Die Bücher sind im Buchhandel über das Barsortiment bestellbar und werden außerdem im Ankunftszentrum Berlin-Tegel verteilt, jeweils kostenlos.

Die PONS GmbH, in deren Programm auch Titel unter der Marke Langenscheidt erscheinen, spendet insgesamt 6.000 Bücher zum Deutschlernen. Sortiert nach Lebensbereichen wie „Essen und Trinken“, „Freizeit“ oder „Unterwegs sein“ lernen Kinder zwischen 6 und 10 Jahren mit dem Titel Was ist das? – Deutsch lesen und schreiben 300 wichtige Begriffe aus ihrem Alltag.

3.000 Exemplare werden im „Ukraine Ankunftszentrum TXL“ durch die dort tätigen Hilfsorganisationen verteilt (https://wirhelfenberlin.de/ukraine).

„Wir freuen uns sehr über das großzügige Angebot, und dass wir damit im Ukraine Ankunftszentrum in Tegel vielen Kindern einen ersten Start in die Sprache ihres neuen Lebensortes ermöglichen können“, freut sich die Sprecherin des Berliner Ankunftszentrums, Christina Färber.

Das Ankunftszentrum bietet den Geflüchteten umfangreiche Versorgungs- und Betreuungsangebote. Sprachhilfen sind dabei ein zentraler Bestandteil.

3.000 weitere Exemplare sollen die vielen lokalen Hilfsorganisationen und Institutionen bundesweit unterstützen, die sich ebenfalls für geflüchtete Kinder einsetzen.

„Da wir die Erfahrung gemacht haben, dass sich viele Buchhandlungen in den vergangenen Monaten stark engagiert und viele Kontakte geknüpft haben, möchten wir auch sie ins Boot holen“, erklärt Erhard Schmidt, Director of Publishing bei PONS. „Außerdem sind wir den Barsortimenten Zeitfracht und Umbreit dankbar, dass sie dabei helfen, den Sondertitel über Buchhandlungen so einfach wie möglich vor Ort bereitzustellen“, so Schmidt weiter.

Unter der ISBN 978-3-12-514524-5 ist der Titel ab sofort mit einer Bestellmenge von maximal fünf Exemplaren pro Buchhandlung kostenlos bestellbar, solange der Vorrat reicht.
Bestellmöglichkeiten für Umbreit-Kunden: marketing@umbreit.de
Bestellmöglichkeiten für Zeitfracht-Kunden: zeitfrachthilft@zeitfracht.de

 

Presseaussendung PONS/Langenscheidt

ARGE Österreichische Privatverlage lud wieder zu traditionellen Buchhändler*innen-Tagen

Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause nahm die Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage ihr traditionelles Buchhändler*innen-Treffen in Wien wieder auf. Vom 20. bis 22. Mai folgten 21 Buchhändler*innen aus Deutschland der Einladung der Verlage ins Palais Strudlhof, wo die anwesenden Verleger*innen im Rahmen von kurzweiligen Verlagspräsentationen ihre neuesten Bücher persönlich vorstellten.

Für einen umfassenden Meinungsaustausch bot auch das Abendprogramm ausgiebig Gelegenheit: Ein Spaziergang führte u. a. durch die Wiener Innenstadt und durch die Stefan Zweig-Ausstellung im Literaturmuseum, durch den Karl-Marx-Hof in Döbling sowie zum Heurigen nach Nußdorf.

„Fröhlich, sehr inspiriert und hoch motiviert bin ich in meine Buchhandlung zurückgekehrt – noch immer beeindruckt von der ansteckenden Begeisterung und dem Einsatz der Verlegerinnen und Verleger. Voller Bewunderung habe ich gesehen, mit welcher Überzeugung sie jedes einzelne ihrer Bücher begleiten. So viel geballtes Engagement springt über.“ – Nicola Bräunling, Buchhandlung Bräunling, Puchheim

„Ich bin mit großen Erwartungen und viel Neugier gekommen – und die Erwartungen wurden übertroffen! 15 unabhängige österreichische Verlage haben uns eine solche Vielfalt vermittelt, es war toll! Mögen in den kommenden Jahren viele weitere Buchhändlerinnen und Buchhändler diese Verlage kennen und schätzen lernen – und viel bei ihnen einkaufen!“ – Göran Schöfer, Der kleine Buchladen im Karl-Liebknecht-Haus, Berlin

„Eine Veranstaltung an einem derart historischen Ort mit so überbordend-inspirierenden Vorträgen und Vortragenden habe ich lange nicht erlebt! Für viele, mitunter sehr persönliche Gespräche, für mindestens einen Sack voll Anregungen, Ideen, Inspirationen, für wichtige sachliche (Hintergrund-)Informationen und tiefe Einblicke in die österreichische Verlagswelt kann ich gar nicht genug danken. Glücklich, wer an dieser Veranstaltung teilnehmen konnte.“ – Hubertus Waterhues, Bücher Beckmann GmbH, Werne

„Eigentlich denkt man ja: Buchhändler*innen etwas über tolle Bücher zu erzählen, ist Eulen nach Athen tragen. Aber an diesem Wochenende wurde mit so viel Herzblut und Leidenschaft über Bücher und das Büchermachen gesprochen, dass es nochmal ein ganz anderes Feuer in mir entfacht hat.“ – Judith Thierkopf, Neues Kapitel, Berlin

„Menschen kennenzulernen, die mit einer solchen Begeisterung ein Verlagsprogramm gestalten, verändert nachhaltig meinen Blick auf den Buchhandel, der mich durchaus auch schon müde gemacht hat durch seine Schnelllebigkeit und Beliebigkeit. Das Wochenende mit euch hat nachhaltig meinen Blick geweitet. Ihr steht für Qualität, Einzigartigkeit und das Besondere. Und ein so lebhafter Austausch war besonders nach der ruhigen Zeit in den vergangenen Jahren wunderbar.“ – Eva Jacobi, Buchhandlung im Schloss Elmau, Elmau

„Nach den unzähligen Lockdowns war es eine Freude, sich mit Kolleg*innen austauschen zu können und ganz neue (literarische) Ecken Wiens zu erkunden.“ – Regina Strunden, Der Buchladen Haar, Haar

„Der BuchhändlerInnen-Workshop wurde von Verleger*innen mit Herzblut und Arbeitswut (im positivsten Sinne) präsentiert. Das Rahmenprogramm mit Ausstellungsbesichtigung und Stadtführung war ebenfalls super!“ – Sabine Schlag, Buchhandlung am Obertor, Radolfzell

Insgesamt 15 Verlage nahmen an dem Buchhändler*innen-Treffen der Arbeitsgemeinschaft teil: bahoe books – Bibliothek der Provinz – Braumüller – Czernin – Drava – Droschl – Folio – Haymon – Löcker – Otto Müller – Picus – Promedia – Ritter – Sonderzahl – Wieser.

Die Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage ist ein Zusammenschluss privater österreichischer Verlage zur gemeinsamen Interessensvertretung sowie zur verlagsübergreifenden Kooperation. Sie wurde im Herbst 1987 gegründet und vereint heute über 20 Verlage unterschiedlichster Programmstruktur. Ihr Sprecher ist Alexander Potyka vom Picus Verlag.

 

Presseaussendung ARGE Österreichische Privatverlage

Neuer Stützpunkt der Wagner’schen Buchhandlung im Heblinghaus gebührend gefeiert!

Die bereits sechste Buchhandlung der Wagnerfamilie hat es unumgänglich gemacht, nun eigene Büroräumlichkeiten anzumieten. Der neue Stützpunkt befindet sich seit Februar diesen Jahres im ehrwürdigen Innsbrucker Helblinghaus, nur wenige Gehminuten von der Wagner´schen Buchhandlung in der Museumstrasse 4 und dem Wagner´sche Altstadtshop in der Herzog-Friedrich-Straße 22 entfernt.

„Es ist für mich, meinen Geschäftspartner Markus Hatzer (Haymon Verlag) und unserem Team eine große Ehre, dass so viele Freunde und Geschäftspartner aus ganz Österreich unserer Einladung zur Eröffnung gefolgt sind“, zeigte sich Gastgeber Markus Renk sichtlich gerührt.

Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi und die Tiroler Landtagsabgeordnete Cornelia Hagele (in Vertretung für Tirols Landesrätin Beate Palfrader) ließen es sich nicht nehmen, persönlich an der Eröffnung teilzunehmen und Grußworte an die geladenen Gäste zu richten.
Kulinarisch verwöhnt wurden die Gäste mit heimischen Schmankerln vom Gasthaus Goldenes Dachl. Als musikalisches Highlight hatte Markus Renk den Mädchenchor „HitINN“ (Jugendland) auf den Balkon des Goldenen Dachls gebeten. Nicht nur die Ehrengäste, die dem Spektakel von den Fenstern des Helblinghauses aus – einige mit Opernguckern wie in einer Theaterloge – folgten, zeigten sich begeistert von Kulisse und Konzert, auch die zufällig vorbei flanierenden Altstadtbesucher blieben spontan stehen und spendeten Applaus.

Weitere Persönlichkeiten, u.a. die wichtigsten Vertreter der Österreichischen Buchbranche, die am Opening teilgenommen haben: Rotraud Schöberl (Buchhändlerin der Nation, Leporello Wien), Rainer Fritthum (Mohr Morawa), Johann Larcher (Zeitfracht), Bernhard Borovansky (Buchmedia), Stephan Bair und Gottfried Kompatscher (Tyrolia-Vorstände), Michael Spartmann (Bookhit), Sonja Bruch (Riepenhausen), Moserholding-Vorstand Hermann Petz, Stefan Wanner (Wirtschaftskammer Tirol), Sarah Brandacher (Innsbruck Marketing) und Robert Neuner (Zentrumsverein).

 

  • Stützpunkt Wagner’sche Buchhandlung im Helblinghaus
    Herzog-Friedrichstrasse 10
    6020 Innsbruck

 

Presseinformation Wagner’sche Buchhandlung

Magellan veröffentlicht deutsch-ukrainische Sonderausgabe des Titels „100 erste Wörter mit Mausi Maus“. Kostenfrei vom Buchhandel zu bestellen.

Der Magellan Verlag lässt auf eigene Kosten 3.000 Exemplare des Titels „100 erste Wörter mit Mausi Maus“ in einer deutsch-ukrainischen Ausgabe drucken. Das zweisprachige Bildwörterbuch erscheint als Broschur am 12.07.22 und kann vom Buchhandel kostenlos zwischen fünf und zehn Exemplaren bezogen werden.

„Mit Entsetzen verfolgen auch wir die Ereignisse in der Ukraine. Daher war es uns ein Anliegen, etwas zu tun. Nachdem wir uns bereits bei verschiedenen Spendenaktionen beteiligt haben, möchten wir nun mit der Sonderausgabe von ‚Mausi Maus‘ einen kleinen Teil dazu beitragen, den geflüchteten Familien und Kindern hier vor Ort einen ersten Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen. Wir freuen uns, wenn zahlreiche Buchhandlungen unser Angebot annehmen und die Bücher kostenfrei vor Ort weitergeben.“, so Programmleitung Cara Berg.

Die Auflage wird verteilt solange der Vorrat reicht und über Zeitfracht gemeinsam mit den Novitäten der Erstauslieferung verschickt.

 

Fachpresseinformation Magellan Verlag

Eröffnungsfeierlichkeiten der Buchhandlung Kral-Hietzing

Nach der Übernahme der Buchhandlung Bestseller in Wien-Hietzing durch Robert Ivancich wurde mit einem bunten Programm gefeiert. Am 20. Mai fand die Eröffnung mit Bezirksrätin Verena Sperker statt.

Weiters gab es an diesem und am nächsten Tag Lesungen und Signierstunden mit Robert Bouchal, Peter Meissner, Wolfgang Hartl, Gregor Gatscher-Riedl, Beate Maly, Michael Schottenberg, Alex Beer und Karl Vocelka. Für das junge Publikum wurde ein Kinderprogramm mit Rudolf Schuppler geboten.

 

Mitteilung Kral-Buch

Lesefestival „Buchfink“ eroberte die Region Gleisdorf

Die Stadtgemeinde Gleisdorf veranstaltete von 15. bis 20. Mai 2022 zum 4. Mal ein Lesefestival, welches in Kooperation mit der Stadtbücherei Gleisdorf, der Öffentlichen Bücherei Nitscha und der Buchhandlung Plautz konzipiert und durchgeführt wird. Das Lesefestival, welches alle zwei Jahre über die Bühne geht, umspannte wiederum die gesamte Kleinregion. Da die Bedeutung des Lesens in allen Altersgruppen unbestritten ist, richtet sich das Festival an alle Bevölkerungsschichten und Generationen – von Kleinkindern über Jugendliche bis hin zu SeniorInnen.

In der Festivalwoche gelang es tausende von Menschen, davon ca. 2000 Kinder und Jugendliche, mit dem Thema Buch und Lesen in Berührung zu bringen. Alle Bildungseinrichtungen der Kleinregion Gleisdorf, vom Kindergarten bis zum Gymnasium, haben zum bunten Festivalprogramm beigetragen, sei es durch die Gestaltung von Schaufenstern im Stadtzentrum, Installationen im öffentlichen Raum, aber natürlich vor allem durch diverse Leseaktivitäten inner- und außerhalb des Kindergarten- und Schulgebäudes.

Weiters konnten Institutionen wie das Eltern-Kind-Zentrum, die Stadtwerkstatt Gleisdorf, das Jugendzentrum AUSZEIT, die Chance B, die Barmherzigen Brüder und das Bezirkspflegeheim Gleisdorf an Bord geholt werden, welche ebenfalls Programmpunkte zum Lesefestival beisteuerten (Bastelwerkstatt, Dekorationen, Generationenlesen, Jugend-Lesung etc.).

Durch das Engagement und die Vielzahl an beteiligten Einrichtungen ist es gelungen, ein besonders vielfältiges Festival auf die Beine zu stellen, welches aus der Region nicht mehr wegzudenken ist.
Das Festivalteam freut sich schon jetzt auf das Frühjahr 2024, in dem sich der Buchfink bereits zum fünften Mal in die Lüfte schwingt!

 

Pressebericht Buchhandlung Plautz

Viel Herz & Applaus beim 1. Tyrolia Romance Festival in Innsbruck

Die rege Tiroler Romance-Szene traf sich erstmals live am Freitag, den 13. in der heurigen Buchhandlung des Jahres in der Innsbrucker Maria-Theresien-Straße.
9 Autorinnen, viele Buchblogger:innen und natürlich jede Menge echter Romance-Fans trafen sich bei halbstündlichen Lesungen und bei einem Gläschen zum Plaudern, Signieren und genossen den Nachmittag in vollen Zügen.
Am Abend war dann der Auftritt von Maren Vivien Haase der krönende Abschluss mit Goodie-Bags und Moderatorin Beate Niedermühlbichler von Life Radio Tirol. Mit dabei Lexis Able, Sabine Buxbaum, Sara Erb, Yasemin Grißmann, Melanie Horngacher, Anna Loyelle, Nina May, Carmen Redolfi und Catherine Snow – Fortsetzung folgt 2023!

 

Tyrolia Verlag und Buchhandel

Verlagsgruppe Oetinger und IGUS starten BLICK

Die Hamburger Verlagsgruppe Oetinger und die IG Unabhängiges Sortiment des Börsenvereins (IGUS) haben das Branchen-Austauschprogramm BLICK ins Leben gerufen. Die jährliche Austauschwoche innerhalb der Buchbranche soll die Zusammenarbeit zwischen Buchhandel und Verlagen verbessern, das Verständnis füreinander fördern und den Blick auf die gemeinsamen Herausforderungen schärfen.

Das Programm startet im September 2022 mit einem Pilotprojekt, in dem der Austausch zunächst interessierte Buchhandlungen und die Verlagsgruppe Oetinger umfasst.

„Die Buchbranche befindet sich in einem massiven Strukturwandel und es ist wichtiger denn je, dass wir voneinander lernen, ein noch besseres Verständnis füreinander erlangen und uns gemeinsam den Herausforderungen stellen.“, so Thilo Schmid, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Verlagsgruppe Oetinger.

Ab 2023 soll BLICK allen Verlagen offenstehen. Schon jetzt sind alle unabhängigen Buchhandlungen eingeladen, sich zu beteiligen.

Mitarbeiter*innen erhalten in einem jeweils fünftägigen Schnupperpraktikum Einblick in die Arbeitswelt des Austauschunternehmens.

„Nichts beflügelt Veränderung so sehr wie der ‚BLICK‘ über den eigenen Tellerrand – dafür ist unser gemeinsames Austauschprogramm perfekt“, findet IGUS-Sprecherin Iris Hunscheid.

Die teilnehmenden Unternehmen verpflichten sich, den Austausch entsprechend des BLICK-Leitfadens zu gestalten.
Weitere Informationen: https://www.oetinger.de/angebot-und-aktionen

 

Presseaussendung Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Hueber bietet dem Buchhandel kostenfreies Webinar zu Deutschlernmaterialien an

Die aktuelle Situation in der Ukraine ist unverändert. Bereits mehr als 600.000 Ukrainer sind bereits nach Deutschland geflüchtet. Das geht aus einer Auswertung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervor. Die Sprache ist der Schlüssel für Verständigung und Integration und daher ist es wichtig, dass allen Geflüchteten Zugang für einen Deutschkurs geboten wird.

Der Hueber Verlag, weltweiter Marktführer für Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache, unterstützt den Buchhandel und bietet am 02. Juni 2022 ein kostenfreies Webinar zu den wichtigsten Deutschlernmaterialien an. In diesem Webinar soll Zusatzwissen zu den Unterlagen vermittelt und damit Beratungskompetenz der Buchhandelsmitarbeiter gestärkt werden.

„Wir möchten dem Handel viele Produktinformationen zur Beratung der Lehrenden und Ehrenamtlichen geben, damit sie fachmännisch beraten können“, so Sylvia Tobias, Geschäftsführerin Marketing & Vertrieb.

Das Webinar wird aufgezeichnet und im Nachgang auf der Handelsseite von Hueber angeboten.

 

Pressemeldung Hueber

Generationsablöse in Lhotzkys Literaturbuffet

Generationsablöse in Lhotzkys Literaturbuffet, 1020 Wien: Kurt Lhotzky (65) ist mit 1. März in Pension gegangen, sein ältester Sohn, Daniel Scepka (39), der schon früher mehrere Jahre in der Buchhandlung tätig war, führt die Geschäfte weiter.

Erste Änderungen bei der Gestaltung der Verkaufsräume signalisieren – das Literaturbuffet macht sich fit für die neuen Herausforderungen im Buchhandel.

 

Lhotzkys Literaturbuffet

Umbau der Buchhandlung Seeseiten

Die Seeseiten Buchhandlung hat sich vergrößert. Nach fünf Wochen Umbauarbeiten stehen die Türen offen für noch mehr Lesegenuss in der Seestadt. 72 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche und die Büroräumlichkeiten wurden mehr als verdoppelt. Die Kund:innen erwartet ein breites Sortiment an Spielen, wobei hier der Fokus auf Gesellschaftsspiele gelegt wird.

Zusätzlich dazu gibt es neu eine kleine Gastro. Es werden selbstgebackene Mehlspeisen serviert und das Kaffeeangebot wurde erweitert.

Am 10. Mai eröffnete Martina Parker die neue Buchhandlung mit einer Lesung. Die Kund:innen sind sehr begeistert vom Raumkonzept und die Mitarbeiter:innen sind hin und weg von der neuen erweiterten Seeseiten Buchhandlung, die wieder von Architekt Volker Höpfl aus Bad Goisern geplant wurde.

 

Red.

1. Pressebörse der österreichischen Kinder- und Jugendbuchverlage

Mehr als vierzig Journalist:innen, Buchhändler:innen und andere Multiplikator:innen nutzten am 4. Mai das Angebot und informierten sich in persönlichen Gesprächen mit acht Pressevertreter:innen unter dem Motto Einblick – Ausblick – Überblick über die Neuerscheinungen und die künftigen Programme der österreichischen Kinder- und Jugendbuchverlage. Mit dabei waren Bibliothek der Provinz, Edition 5Haus, Edition Nilpferd, G&G, Verlag Jungbrunnen, Leykam, Picus und Tyrolia.

Ort der 1. Pressebörse der österreichischen Kinder- und Jugendbuchverlage war die Bibliothek im Hauptverband des österreichischen Buchhandels – ein sehr schöner und würdiger Rahmen, da waren sich alle Teilnehmenden einig. An den einzelnen Verlagstischen fanden die konzentrierten Gespräche statt und im Rosa Salon konnte man sich bei Brötchen und Getränken austauschen und vernetzen.

„Es war toll, das kinder- und jugendliterarische Schaffen Österreichs so gesammelt auf einen Blick zu haben. Die Atmosphäre war total einladend, angenehm und anregend“, resümierte eine begeisterte Teilnehmerin.

Nach der erfolgreichen Premiere ist klar: Diese Pressebörse wird jetzt zur Tradition und regelmäßig stattfinden.

Durchgeführt wurde die Pressebörse von der ARGE österreichischer Kinder- und Jugendbuchverlage – einer Arbeitsgemeinschaft innerhalb des Hauptverband des österreichischen Buchhandels, in der sich die Mitglieder regelmäßig austauschen, für Kooperationen zusammenschließen und sich gemeinsam für das österreichische Kinder- und Jugendbuchschaffen stark machen.

 

Pressemitteilung Tyrolia Verlag

 

 

Thalia: Michael Busch übergibt zum 1. Juni 2022 den Vorsitz der Geschäftsführung an Ingo Kretzschmar

Michael Busch (58), geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung von Thalia, zieht sich zum 1. Juni 2022 aus dem operativen Geschäft der Thalia Bücher GmbH zurück. Auf ihn folgt Vertriebsgeschäftsführer Ingo Kretzschmar (42).

Seit 28 Jahren lenkt Michael Busch die Geschicke von Thalia. In diesen nahezu drei Jahrzehnten hat er das Unternehmen entscheidend geprägt. Unter seiner Führung wuchsen Phönix-Montanus, Thalia und viele weitere traditionsreiche Buchhändler zum bedeutendsten Buchhandelsunternehmen in Europa zusammen. Mit Impulsen und Innovationen entwickelte Busch Thalia zu einem der innovativsten Omni-Channel-Händler in Europa.

„Michael Busch ist einer der talentiertesten Unternehmer, die ich kenne. Er hat Thalia zu dem gemacht, was es heute ist“, sagt Mehrheitsgesellschafter und Verleger Manuel Herder und spricht dem geschäftsführenden Gesellschafter seinen großen Respekt und Dank aus.

Unter der Führung von Michael Busch wuchs das Unternehmen seit 1994 von 42 Buchhandlungen und 70 Millionen Euro Umsatz auf über 450 Buchhandlungen, um ein rasant wachsendes Online-Geschäft sowie Verkaufsstellen im Lebensmittelhandel und Kaufhäusern. Thalia ist einer der führenden Lieferanten für institutionelle Großkunden und stellt Partnern im Buchhandel Teile seiner Infra- und Einkaufstruktur als Plattform zur Verfügung. Über diese Plattform werden mittlerweile knapp 1,5 Milliarden Euro Umsatz in Deutschland, Österreich und der Schweiz erzielt.

„Heute sind wir in einer solch grundsoliden Verfassung, dass ich Thalia genau jetzt an Ingo Kretzschmar und das Team, das ich dafür aufgebaut habe, übergeben kann“, sagt Michael Busch und ergänzt: „Eine gelungene Stabübergabe ist für mich Teil des Lebenswerks.“

Der Diplom-Volkswirt und leidenschaftliche Leser wird den Generationenwechsel bei Thalia in den nächsten Jahren als Sprecher der Gesellschafterversammlung begleiten.

Ingo Kretzschmar

Ingo Kretzschmar ist Diplom-Kaufmann und gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann. Gelernt hat er bei Douglas, dem damaligen Eigentümer von Thalia. Dort begann er 2006 zunächst als Controller. Später leitete er die Sortimentssteuerung, wurde Filial- und Bereichsleiter sowie Vertriebsdirektor. Zuletzt verantwortete er die stationären Buchhandlungen und Verkaufsstellen außerhalb des Buchhandels sowie das Geschäft mit institutionellen Großkunden in Deutschland und Österreich als Geschäftsführer. „Die Vorlage von Michael Busch ist herausfordernd und spannend zugleich“, sagt Kretzschmar. „Zusammen mit dem Team werden wir Thalia auf dem eingeschlagenen Weg mit neuen Impulsen weiter nach vorn bringen. Gemeinsam wollen wir Thalia zum führenden Buchhändler für eine Welt machen, in der Inhalt zählt.“

 

Presseaussendung Thalia Bücher GmbH

Verleihung des Österreichischen Buchhandlungspreises 2022

Der Österreichische Buchhandlungspreis wurde am 2. Mai 2022 zum sechsten Mal verliehen. Sechs Buchhandlungen wurden im Rahmen der Preisverleihung als beste Buchhandlungen Österreichs ausgezeichnet. Der mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Preis wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels ausgerichtet.

Der 2. Mai stand ganz im Zeichen herausragender buchhändlerischer Leistungen: Die Buchhandlung Claus Mitterbauer (Purkersdorf), die Buchhandlung Pfeifenberger (Tamsweg), Buch-Papier Pokorny (Oberwart), Oechsli Buch & Papier (Wien) und die Stadtbuchhandlung Liezen (Liezen) wurden mit dem Österreichischen Buchhandlungspreis geehrt. Erstmals konnte dieses Jahr auch eine Buchhandlungsfiliale ausgezeichnet werden. Der undotierte Filialpreis geht 2022 an die Filiale der Buchhandlung Tyrolia, Maria-Theresien-Straße (Innsbruck). Im feierlichen Rahmen überreichten Jürgen Meindl, Sektionschef für Kunst und Kultur und HVB-Präsident Benedikt Föger die Urkunden an die Inhaberinnen und Inhaber der ausgezeichneten Buchhandlungen.

Anne-Catherine Simon von der Presse führte durch die Verleihung und sprach mit Benedikt Föger und Jürgen Meindl unter anderem über die besondere Bedeutung des Buchhandlungspreises zur Würdigung der engagierten Arbeit der österreichischen Buchhändler:innen. Jürgen Meindl betonte im Gespräch vor allem den zentralen Stellenwert von Buchhandlungen als Orte der Leseförderung, die damit auch einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der schwindenden Lesekompetenz leisten – eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunft der gesamten Branche.

Benedikt Föger sprach in seiner Laudatio über die Wichtigkeit von Buchhandlungen als Rückgrat für die Buchbranche und über die Elemente, die für ihn ein außergewöhnliches Buchhandlungs-Erlebnis ausmachen: Terroir, Charakter, Komplexität und Abgang. Das Zusammenspiel dieser Faktoren bestimmt, welchen Eindruck eine Buchhandlung bei Kund:innen hinterlässt und führt im besten Fall – wie bei den ausgezeichneten Buchhandlungen – dazu, immer wiederkommen zu wollen.

Die Entscheidung über die Auszeichnungen des Österreichischen Buchhandlungspreises trifft eine unabhängige Fachjury. 2022 setzte sie sich aus Imogena Doderer (Journalistin, ORF), Christian Emminger (Verlagsvertreter), Renate Fladischer (Verlagsvertreterin), Katarzyna Lutecka (Verlegerin, Amalthea Verlag) und Manfred Rebhandl (Autor) zusammen.

Die ausführlichen Jurybegründungen finden Sie hier.

 

Presseaussendung Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

Aktion der Buchhandlung Plautz zum Welttag des Buches

Im November 1995 erklärte die UNESCO auf Antrag des spanischen Staates den 23. April zum Welttag des Buches und des Urheberrechts.

In einem Statement von Milagros del Corral, der zuständigen Direktorin der UNESCO, heißt es: „Es gibt Bücher zu allen Themen, für jedes Publikum und zu allen Zeiten. Aber wir müssen sicherstellen, dass Bücher für jeden und überall zugänglich sind.“

Die UNESCO möchte mit dem Welttag des Buches und den damit verbundenen weltweiten Aktivitäten Buch und Lesen fördern.

Nach dieser Tradition zogen Petra Schaller und Barbara Reitzer aus der Buchhandlung Plautz mit Bücherwägen voller Lesestoff durch Gleisdorf und verschenkten Lesenswertes. Von den Passanten wurde die Aktion mit großer Freude angenommen und die Buchhändlerinnen konnte vielen Leserinnen und Lesern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 

Pressebericht Buchhandlung Plautz GmbH

«Tell» von Joachim B. Schmid ist das Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2022

Zum fünften Mal waren Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz aufgerufen unter www.daslieblingsbuch.ch ihr aktuelles Lieblingsbuch zu wählen.
Aus der Shortlist mit fünf Titeln «Tell» von Joachim B. Schmidt die meisten Stimmen.

Die Aktion «Lieblingsbuch»- ist eine Initiative des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands SBVV; sie wird unterstützt von der Genossenschaft Schweizer Bücherbon.

Als Lieblingsbuch 2022 nominiert werden konnten sämtliche in deutscher Sprache publizierten Belletristik- und Sachbuch-Neuerscheinungen inklusive Übersetzungen, die zwischen April 2021 und Ende März 2022 erschienen und in gedruckter Form im Buchhandel erhältlich sind.

Auf der diesjährigen Shortlist standen:

  • Elif Shafak: «Das Flüstern der Feigenbäume», Kein & Aber
  • Joachim B. Schmidt: «Tell», Diogenes
  • Eva Tind: «Ursprung», mare
  • Colson Whitehead: «Harlem Shuffle», Hanser
  • Fatma Aydemir: «Dschinns», Hanser

 

Presseaussendung Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV

Welttag des Buches: Wiener sind Leseratten

Der 23. April gilt seit 1995 als Welttag des Buches. Grund zu feiern gibt es durchaus. Der Gesamtverkauf im österreichischen Buchhandel lag 2021 um 4,2 Prozent über dem Vorjahr. Sogar das Vorkrisenjahr 2019 wurde mit 0,4 Prozent leicht übertroffen; und das, obwohl der stationäre Handel 2021 um 1,8 Prozent zurückging.

„Das wurde jedoch durch Online-Verkäufe wieder wettgemacht“, stellt Georg Glöckler, Obmann der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien, fest. Das Online-Geschäft auch beim heimischen Handel stützte den Gesamtverkauf erheblich – vor allem auch während der Lockdowns aufgrund von Corona.

Österreicher sind Leseratten

Sechs bis sieben Bücher kauft die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreich jedes Jahr. Die Vielleser gehen dafür lieber in den stationären Handel als online zu bestellen und sehen das auch als wichtige Unterstützung kleinerer Buchhandlungen. Die Konsumenten schätzen die Beratung und die Möglichkeit, in die Bücher hineinzulesen und so ein neues Lieblingsbuch zu entdecken. 26 Prozent kaufen ausschließlich im Buchhandel, 17 Prozent nur online. Die übrigen 57 Prozent kaufen sowohl online als auch offline. „Bücher werden außerdem gerne als persönliches Geschenk überbracht“, so Glöckler.

Wirtschaftsfaktor Buch

Wien ist eine Bücherstadt: In Wien gibt es 135 stationäre Buchhandlungen und 20 Antiquariate. Die Zahl der aktiven Verlage liegt bei 655. Auf 14.100 Menschen kommt in Wien eine Buchhandlung. Im Vergleich: In Berlin versorgt eine Buchhandlung 15.900 Menschen.

In Wien sind 284 Betriebe der Buchhändler und Verleger Arbeitgeberbetriebe und beschäftigen 3.760 Menschen (inkl. geringfügig Beschäftigte).

Die Buch- und Medienwirtschaft ist Teil der Kreativwirtschaft, der 11 Prozent aller Unternehmen zugerechnet werden. Jeder zweite Euro in diesem Sektor wird in Wien generiert. Die Wirtschaftsleistung entspricht jener des Tourismus.

 

Presseaussendung Wirtschaftskammer Wien

Umbau Thalia Mariahilfer Straße 99 bei regulärem Betrieb

Mitte April beginnen die Umbauarbeiten, die aus der Thalia Buchhandlung in der Mariahilfer Straße die schönste Buchhandlung Europas entstehen lassen – die Neuerscheinung des Jahres! Die Fertigstellung und große Eröffnung ist für den Herbst geplant. Der Umbau passiert aber im Hintergrund – der Geschäftsbetrieb läuft ungestört weiter, die Buchhandlung bleibt offen und lädt auch in den kommenden Monaten zum gemütlichen Verweilen in der Thalia Bücherwelt ein.

„Wir freuen uns sehr, dass dieses lange geplante Projekt nun in die Umsetzung geht“, teilt Andrea Heumann, Geschäftsführerin von Thalia, ihre Begeisterung. „Wir haben viele schöne Buchhandlungen in Österreich, aber hier in der Mariahilfer Straße entsteht etwas ganz Besonderes, ein Naschmarkt für geistige Nahrung“, so Heumann weiter.

Sehr viele Details will sie aber noch nicht verraten. Nur so viel: Es wird die schönste Buchhandlung Europas!

Umbau pro Stockwerk – Geschäftsbetrieb ungestört

Damit der Umbau den Geschäftsbetrieb so wenig wie möglich beeinträchtigt, wird etagenweise vorgegangen und nicht ein einziger Schließtag ist geplant.

Erstes sichtbares Zeichen ist der Start der Einrüstung der Fassade seit 4.4.2022, nach Ostern wird als erster Geschäftsteil das Untergeschoß geschlossen. Bis Ende September folgen dann der Reihe nach das Erdgeschoß, das erste und dann das zweite Obergeschoß. In den übrigen Stockwerken dürfen sich die Kund*innen weiterhin aufs Schmökern und Blättern im umfassenden Thalia Sortiment freuen.

Große Eröffnung im Oktober

Zu den Eröffnungstagen der einzelnen neu umgebauten Stockwerke erwarten Thalia Kund*innen und Besucher*innen verschiedene kleine Veranstaltungen und Aktionen, die einen richtigen Spannungsbogen hin zum großen Eröffnungsevent für die neue „Lesenswürdigkeit Wiens“ im Oktober aufbauen sollen.

Aber auch dazu gibt sich die Thalia Geschäftsführerin noch geheimnisvoll: „Wir möchten unsere Kund*innen so richtig überraschen und dem Buch eine ganz besondere Bühne bieten.“

 

Presseaussendung Thalia

Die mobile Version verlassen
%%footer%%