Scherz-Kogelbauer GmbH übernimmt Buchhandlung Reithmeyer

Die Traditions-Buchhandlung Reithmeyer in Neunkirchen wird auch künftige Generationen in die Welt der Bücher entführen. Das seit 1865 am Hauptplatz ansässige Geschäft befindet sich seit 1. Jänner 2022 unter dem Dach der Scherz-Kogelbauer GmbH. Zum Jahreswechsel wurde auf die gelungene Übergabe angestoßen.

20 Jahre lang leitete Katharina Lindau die Geschicke der Buchhandlung Reithmeyer am Neunkirchner Hauptplatz. Da sie mit Jahresbeginn 2022 in Pension gehen wollte, machte sie sich auf die Suche nach geeigneten Nachfolgern, um das Traditionshaus, das seit über 155 Jahren besteht, in die Zukunft zu führen. Fündig wurde sie bei der Scherz-Kogelbauer GmbH mit Stammsitz in Kirchschlag in der Buckligen Welt. Diese hat sich in den letzten Jahren in der gesamten Region einen Namen in Sachen Buch, Papier und Büro gemacht.

Neben der Papier- und Buchhandlung in Kirchschlag erwarben Katrin Scherz-Kogelbauer und Thomas Scherz erst im Jahr 2020 die Papier- und Buchhandlung Rehor in Ternitz, nachdem Reingard Rehor in Pension gegangen war. Mit der Buchhandlung Reithmeyer in Neunkirchen – die den traditionsreichen Namen übrigens behalten wird – wird das Buch-Standbein weiter ausgebaut. Und das in einer Zeit, in der man eigentlich jedes beliebige Werk per Mouse-Klick online beziehen könnte.

Warum also die Entscheidung, ausgerechnet in diesem Bereich zu expandieren?

„Zum einen ist der Standort in Neunkirchen perfekt, um unsere bestehenden Standorte in Ternitz und Kirchschlag zu verbinden. Mit der Buchhandlung Reithmeyer haben wir sozusagen eine Bücher-Achse im südlichen Niederösterreich, die für uns auch logistisch Vorteile bringt. Zum anderen glauben wir an die Unsterblichkeit des Buches und wir sind überzeugt, dass das, was unsere Teams an den drei Standorten leisten, durch einen Online-Algorithmus niemals ersetzt werden kann. Bücher – ob Kinderbücher, Romane oder Reiseführer – entführen in unbekannte Welten. Unsere Fachkräfte vor Ort dienen dabei als Reiseleiter, begleiten, unterstützen und beraten.“, so Scherz-Kogelbauer.

Erhalt regionaler Strukturen

Schon in den beiden Buchhandlungen in Ternitz und Kirchschlag wird regionalen Autoren ein besonderer Platz geboten.

„Es ist uns bewusst, wie wichtig der Erhalt kleiner regionaler Strukturen ist, dazu gehört nicht nur der Nahversorger mit Lebensmitteln, sondern auch mit Büchern, Papier-, Büro- und Schreibware“, ist Katrin Scherz-Kogelbauer überzeugt.

Übrigens bleibt in Neunkirchen nicht nur der traditionsreiche Name erhalten, sondern auch das erfahrene Team. Mit diesem und Katharina Lindau wurde am letzten Tag des Jahres 2021 auf die erfolgreiche Übernahme angestoßen. Die bisherige Eigentümerin zeigte sich erfreut über die engagierten Nachfolger. Katrin Scherz-Kogelbauer und Thomas Scherz bedankten sich für die reibungslose Übergabe.

„Als Steuerberaterin bin ich mir durchaus bewusst, dass Betriebsübernahmen nicht immer so glatt über die Bühne gehen. Ein großes Dankeschön an Katharina Lindau für ihre unkomplizierte Art und ihre Unterstützung, damit die Übernahme so reibungslos erfolgen konnte, sowie viel Freude und angenehme Stunden mit so manchem spannenden Buch in der wohlverdienten Pension“, so Scherz-Kogelbauer.

Buchhandlung Reithmeyer

Die Buchhandlung Reithmeyer ist zu den gewohnten Öffnungszeiten für ihre Kunden da. Alle Infos zu den Geschäften und zum Online-Buchshop sowie einen Einblick in das Unternehmen findet man im Internet unter www.scherz-kogelbauer.at
Aktuelle Aktionen und besondere Neuheuten werden laufend auf den Social-Media-Kanälen auf Facebook und Instagram veröffentlicht.
Die Scherz-Kogelbauer GmbH mit Stammsitz in Kirchschlag in der Buckligen Welt betreibt neben den Buch- und Papierhandlungen in Kirchschlag und Ternitz sowie der Buchhandlung in Neunkirchen eine Werbeagentur, einen Verlag sowie eine Druckerei und ist Herausgeberin des Regionalmagazins „Bote aus der Buckligen Welt“.

 

Presseaussendung Scherz-Kogelbauer GmbH

Zwei Premium-Marken machen gemeinsame Sache: Von Thalia ist in Zukunft so manches da da da bei Interspar

Interspar und Thalia starten ab sofort in drei Testmärkten in Linz, Wien und Lienz in eine Kooperation, die sowohl den Partnern als auch den Kund*innen viele Vorteile bringen soll: Thalia erschließt sich mit selbstständig bespielten und ausgestatteten Verkaufsflächen innerhalb der Märkte von Interspar ein neues Geschäftsfeld und Interspar bietet den Kund*innnen in den Hypermärkten gleichzeitig mit noch mehr Auswahl das perfekte Shopping-Erlebnis.

Ab Mitte November kann der Einkauf bei Interspar schon mal ein bisschen länger dauern – dann nämlich, wenn Kund*innen die neuen Thalia-Inseln erkunden, und neben den Lebensmittelvorräten für das Wochenende auch gleich den Lesestoff für die ganze Familie mit nach Hause bringen.

„Zwei starke Marken gehen hier eine Kooperation ein, die für beide Partner, aber besonders auch für unsere gemeinsamen Kunden*innen viele Vorteile bringt. Thalia erschließt sich mit dem selbstständig bespielten und ausgestatteten Verkaufsflächen innerhalb der Märkte von Interspar einen weiteren Zugang zu seinen Kund*innen, startet in ein neues Geschäftsfeld und ergänzt seine Omnichannel Strategie um ein weiteres Standbein,“ freut sich Andrea Heumann, die Geschäftsführerin von Thalia Österreich.

„An den drei Interspar-Teststandorten lässt sich nun kulinarischer Genuss mit Lesegenuss auf das Feinste verbinden!“, so Heumann weiter. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Thalia und sind überzeugt, dass der Service bei unseren Kundinnen und Kunden gut angenommen wird!“ ist sich Interspar Österreich Geschäftsführer Mag. Johannes Holzleitner sicher.

Beide Projektpartner erwarten sich Vorteile für die gemeinsamen Kund*innen aus dieser Kooperation auf Augenhöhe.

„Interspar bietet alles unter einem Dach für das Leben zuhause, was kurze Wege und eine große Zeitersparnis bedeutet. Besonders seit dem Ausbruch der Coronakrise schätzen die Österreicherinnen und Österreicher dieses Angebot enorm. Nun bringen wir gemeinsam mit Thalia noch mehr Auswahl in unsere Hypermärkte in Form eigener kompakter Verkaufsflächen direkt im Markt – bestückt mit Neuheiten und Bestsellern vom Krimi bis zum Kinderbuch“ erklärt Mag. Johannes Holzleitner die Vorteile.

„Unsere Thalia-Shops sollen kleine Inseln sein, die den Einkauf entschleunigen und entspannter gestalten können. Wir bringen damit die Lesekultur noch näher zu den Menschen und erleichtern ihnen den Zugang zum Leseerlebnis weiter“, so Claudia Schmidt, Geschäftsleiterin Einkauf und seitens Thalia Projektleiterin in diesem Kooperationsprojekt, über die Strategie des größten Sortimentsbuchhändlers des Landes.

Thalia setzt auch bei diesen neuen Verkaufsflächen auf Qualität und seine Kompetenz als Buchhändler. So sollen nicht etwa Billigbücher angeboten werden, sondern im Gegenteil, Neuheiten und Bestseller aus den Genres Krimi, Roman und Sachbuch, Kinderbeschäftigung und Kinderbuch und das alles mit einem Fokus auf österreichischer Literatur – so, wie das Thalia-Kund*innen auch aus den Buchhandlungen gewohnt sind. Im November stehen zum Beispiel klingende Namen wie Sebastian Fitzek (Playlist) Jo Nesbø (Eifersucht), Colleen Hoover (Layla) oder auch Cecelia Ahern (Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn) in den Regalen der Thalia-Inseln.

Nicht zu unterschätzen ist auch der praktische Aspekt für die Kund*innen, die sich durch die Kooperation mitunter einen Weg ersparen können. Eben mal schnell den neuen Bestseller mitgenommen, von dem die Freundin erzählt hat, ein kleines Mitbringsel für den Kindergeburtstag besorgt oder sich selbst mit einer zufälligen Entdeckung beim Schmökern einen kleinen Luxus gegönnt – so oder so ähnlich könnte das Rundum- Einkaufserlebnis bei Interspar in Zukunft aussehen. Für beide Marken können sich daraus eine erhöhte Kundenfrequenz, noch stärkere Kundenbindung, gesteigerte Bekanntheit und noch bessere Imagewerte ergeben.

Die drei Testmärkte in denen seit 16. November 2021 das kompakte Thalia-Konzept umgesetzt ist, sind:

  • INTERSPAR-Hypermarkt in Linz (Industriezeile 76, 4020 Linz)
  • INTERSPAR-Hypermarkt Wien Westfield Donau Zentrum (Donaustadtstraße 1, 1220 Wien)
  • INTERSPAR-Hypermarkt Lienz/Nußdorf-Debant (Großglocknerstraße 1, 9900 Nußdorf-Debant)

 

Pressemeldung Thalia

Mohr Morawa – Wichtige Information zum bevorstehenden Lockdown

Wie Sie den Medienberichten entnehmen konnten, steht uns ab Montag, den 22.11.2021 ein weiterer österreichweiter Lockdown und somit auch eine Schließung des Bucheinzelhandels bevor.

Zusätzlich zu den bestehenden Problemen bei den Lieferketten, dem fehlendem Personal und der Rohstoffknappheit, trifft uns diese Maßnahme in der für uns alle wichtigsten und umsatzstärksten Zeit des Jahres.

Wir freuen uns daher, Ihnen mitteilen zu können, dass wir weiterhin uneingeschränkt für Sie da sind. Wir werden, wie kürzlich angekündigt (siehe Morawa-Servicezeiten-Jahreswechsel 2021_2022.pdf), an den Weihnachtssamstagen für Sie erreichbar sein und Ihre Bestellungen ausliefern.

In Anbetracht der Umstände ersuchen wir Sie um Ihre Mithilfe: Schicken Sie uns weiterhin laufend Ihre Bestellungen und warten Sie mit der Bestellübermittlung nicht auf das Ende des Lockdowns!
Nur so ist sichergestellt, dass ihre Bestellungen laufend bearbeitet werden können.

Sollten Sie für die Zeit des Lockdowns keine Belieferung wünschen, geben Sie bitte unserem Kundenservice unter bestellung@mohrmorawa.at Bescheid.

 

Aussendung Mohr Morawa Buchvertrieb

Morawa Shopping City Süd in Vösendorf sucht eine/n Filialleiter/in

Die Morawa Buch und Medien GmbH sucht ab Februar 2022 für ihre Buchhandlung Morawa Shopping City Süd in Vösendorf eine/n

Filialleiter/in

  • für 38,5 Wochenstunden
  • Gehalt ab 18. Berufsjahr € 3.230,00 brutto/38,5 h Woche

Anforderungen

  • Abgeschlossene Buchhandelslehre
  • Gewährleistung einer aktiven Kundenansprache und kompetenten Kundenberatung als Vorbildfunktion für Ihre Mitarbeiter/innen
  • Verantwortung für eine bedarfsorientierte Warendisposition und optimale Warenpräsentation
  • Fachliche Führung und Anleitung des Filialteams
  • Sicherstellung eines attraktiven, verkaufsfördernden Filialauftritts

Bitte senden Sie Ihre ausschließlich schriftliche Bewerbung an:

Morawa Buch und Medien GmbH
zu Handen Frau Katharina Zalmann
Hackinger Str. 52, 1140 Wien
Oder via Mail an: katharina.zalmann@morawa.at

 

Anzeige Morawa Buch und Medien

Verleihung des Österreichischen Buchhandlungspreises 2020 und 2021 auf der Buch Wien 21

Die Verleihung des Österreichischen Buchhandlungspreises der Jahrgänge 2020 und 2021 fand am 12. November im Rahmen der Buch Wien 21 statt. Jürgen Meindl, Leiter der Sektion Kunst und Kultur im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) und Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels (HVB) überreichten die Ehrenurkunden an die preisgekrönten Buchhandlungen.

Aufgrund der Coronapandemie wurde der Verleihungsakt für den Jahrgang 2020 gemeinsam mit dem aktuellen Jahrgang 2021 begangen.

Preisträger 2020

Die Preisträger 2020 sind die Bücherstube (Horn), die Buchhandlung Lerchenfeld (Wien), die Buchhandlung Löwenherz (Wien), die Buchhandlung Wirthmiller (Saalfelden) und die Wagner’sche Universitätsbuchhandlung Medici (Innsbruck).

Preisträger 2021

Die Preisträger 2021 sind die Buchhandlung Brunner (Bregenz), die Buchhandlung Erlkönig (Wien), die Buchhandlung Riepenhausen (Hall in Tirol), die Buchhandlung Weidinger (Seewalchen am Attersee) und die Grätzlbuchhandlung Lainz (Wien).

Österreichische Buchhandlungspreis

Der Österreichische Buchhandlungspreis wird seit 2017 jährlich an die fünf besten Buchhandlungen vergeben und ist mit je 10.000 Euro dotiert. Das BMKÖS und der HVB richten den Preis gemeinsam aus.

Die Auszeichnung als beste Buchhandlung des Jahres zielt darauf ab, Anreize für die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle oder die Fortführung von Geschäftsaktivitäten zu geben. Eine vielfältige und flächendeckende Buchhandelslandschaft soll, auch in Zeiten des wachsenden Online-Handels, gewürdigt werden und Buchhandlungen als Orte der Kultur und Bildungsarbeit sowie der Vermittlung und Begegnung gestärkt werden.

 

Pressemitteilung Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

Aktion „LESEN: Abenteuer im Kopf“

Die Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer NÖ initiiert auch heuer wieder eine Imagekampagne für die Unterstützung des niederösterreichischen Buchhandels und der Verlage, die unter dem Titel „LESEN: Abenteuer im Kopf“ ab November 2021 läuft.

Was bezweckt die Kampagne?

Mit dieser NÖ-weiten flächendeckenden Kampagne wird der Fokus verstärkt auf das Thema „LESEN“ gelenkt. Dieses Jahr ist Erwin Steinhauer unser Testimonial, Botschafter und Unterstützer dieser Aktion. Die Kampagne soll Lust auf LESEN machen und vor allem potenzielle Kunden in den stationären Buchhandel bringen.
Begleitet wird die Aktion mit Plakaten, in den sozialen Medien (https://www.facebook.com/abenteuerimkopf) sowie mit der bekannten Homepage www.abenteuerimkopf.at, die als Informationsplattform für LeserInnen und BuchhändlerInnen fungiert.

Wie funktioniert die Kampagne?

Mittels Teilnahme am Gewinnspiel gibt es wieder die Möglichkeit, eine LESE-Bonus-Münze im Wert von EUR 10,- zu gewinnen. Wir fordern die Teilnehmer auf uns mitzuteilen, was für sie LESEN bedeutet.

Dazu Obfrau Irene Alexowsky:

„Mit dieser Aktion führt die NÖ Buch- und Medienwirtschaft eine wichtige Initiative und ein Vorzeige-Projekt für Buchhandlungen und Verlage in Niederösterreich durch. Die Zeiten bleiben weiterhin sehr herausfordernd, hier sind Bücher wichtige Begleiter und Kraftquellen, die uns Perspektiven geben und uns positiv in die Zukunft blicken lassen. Mit einem Buch entscheiden Sie selbst, in welche Story des Lieblingsautors Sie eintauchen wollen. Bücher bedeuten Weiterbildung und sie sind immer unsere Freunde, denn LESEN ist Abenteuer im Kopf!“

500 Stück dieser Münzen werden verlost und können im stationären niederösterreichischen Buchhandel eingelöst werden. Die Organisation und Abwicklung des Gewinnspiels erfolgt durch die Fachgruppe. Die Kampagne startet im November 2021.
Update 2. Dezember: Aufgrund der gegebenen Situation wurde die Möglichkeit LESE-Bonus-Münzen im stationären Buchhandel einzulösen, bis Ende Jänner 2022 verlängert. Die Aktion gilt natürlich auch aktuell bei Click & Collect.

 

 

Pressemitteilung Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft Wirtschaftskammer Niederösterreich

Petra Hofer übergibt die Grätzlbuchhandlung an Helena Prinz

Am 31. Jänner 2022 wird Petra Hofer die Grätzlbuchhandlung Lainz an ihre Nachfolgerin Helena Prinz, die langjährige Mitarbeiterin von Christoph Eckl (Buchhandlung Lesezeit Liesing), übergeben.

Als ich mich entschlossen habe, eine Nachfolge für meine geliebte Buchhandlung zu suchen, hätte ich mir das große Interesse nicht träumen lassen!
Am 31.1.2022 übergebe ich die Grätzlbuchhandlung in neue Hände. Mit Helena Prinz habe ich eine Nachfolgerin gefunden, die alle meine Wünsche aufs wunderbarste erfüllt. Sie ist belesen und klug, hat das ABC des Buchhandels im kleinen Finger, ist freundlich und zugewandt und sprüht vor Energie.
Um den Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, werden wir im Jänner beide in der Buchhandlung anzutreffen sein. Außer dem verjüngten Kopf der Buchhandlung ändert sich eigentlich nichts für Sie/euch. Vorhandene Gutscheine können selbstverständlich auch künftig weiter eingelöst werden.
Ich bin mir sicher, dass Sie, meine hochgeschätzten Kundinnen und Kunden Helena Prinz mit der gleichen Wärme und Wertschätzung begegnen werden, die ich so reich hier erfahren darf. Unendlich dankbar und glücklich darüber, dass ich mein geliebtes „Buchhandlungsbaby“ in so gute Hände legen darf, freue ich mich auf meine letzten Wochen hier und sage aus vollem Herzen DANKE!
– Petra Hofer

 

Grätzlbuchhandlung Lainz / Redaktion Schwarzer

Thalia beendet Geschäftsjahr 2020/21 trotz Pandemie mit Umsatzplus

Thalia beendet das Geschäftsjahr 2020/2021 in Deutschland und Österreich mit einem Umsatz von mehr als 1,1 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von rund 7 Prozent. Dabei legte der Buchhändler insbesondere beim E-Commerce deutlich zu. So stieg der Umsatz in diesem Bereich auf rund 40 Prozent (Plus 12 Prozentpunkte vs. VJ) ? das entspricht rund einer halben Mrd. Euro. Durch die Auswirkungen der Pandemie sank der Umsatz im stationären Buchhandel in Deutschland und Österreich auf vergleichbarer Fläche um rund 16 Prozent. Verantwortlich für die Verluste waren die staatlich angeordneten Schließungen der meisten Läden über einen Zeitraum von rund fünf Monaten. Auch das wichtige stationäre Weihnachtsgeschäft fiel komplett aus. Trotz dieser Herausforderungen hat Thalia keine Mitarbeitenden aufgrund der Pandemie entlassen müssen. Das Unternehmen stockte zudem auch im Geschäftsjahr 2020/2021 das Kurzarbeitergeld in den Monaten Januar und Februar auf bis zu 100 Prozent auf.

Michael Busch, CEO und geschäftsführender Gesellschafter von Thalia: „Die Freude über unser Umsatzplus kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir unsere Ziele im Geschäftsjahr 2020/2021 deutlich verfehlt haben. Der Schaden durch die Zwangsschließungen unserer Buchhandlungen beträgt, über beide Corona-Jahre hinweg, rund 65 Millionen Euro. Davon übernimmt der Staat vermutlich einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag. Den Rest müssen wir über Kredite finanzieren – es fehlen somit viele Millionen für notwendige Investitionen“. Das verschaffe multinationalen Wettbewerbern einen Vorteil gegenüber dem deutschen Familienunternehmen Thalia, so Busch weiter.

Obwohl Thalia durch die Pandemie mit in der Höhe nötigen finanziellen Verbindlichkeiten in das neue Geschäftsjahr starten wird, hat sich das Unternehmen in der Krise weiterentwickelt: besonders das Omni-Channel-Geschäftsmodell wurde gestärkt und weiter vorangetrieben. So wuchs das E-Commerce-Geschäft von Thalia in Deutschland und Österreich um rund 65 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Laut einer aktuellen Studie des renommierten EHI Retail Institute mit Statista, überspringt Thalia bei den 100 umsatzstärksten Onlineshops Deutschlands in nur einem Jahr 22 Plätze und landet in der oberen Hälfte des Rankings auf Platz 40. Kaum ein anderer Händler kann eine ähnlich deutliche Verbesserung vorweisen.

Thalia setzt weiterhin auf den Ausbau aller Vertriebskanäle

Zur Thalia Plattform gehören mittlerweile ca. 470 Buchhandlungen in Deutschland (Plus 9 vs. VJ), Österreich und der Schweiz. Kein Buchladen wurde aufgrund der Krise aufgegeben, obwohl die Besucherfrequenz im letzten Geschäftsjahr in Deutschland und Österreich um mehr als 34 Prozent sank. Dagegen konnte die Kundengewinnungsquote (Plus 4,5 Prozent vs. VJ) sowie der Kauf pro Kunde (Plus 13 Prozent vs. VJ) in beiden Ländern durch Marketinginvestitionen im zweistelligen Millionenbereich deutlich gesteigert werden.

Auch die Thalia-Plattform mit Branchenlösungen für IT, Webshop und Beschaffung, entwickelt sich weiter. Ende Oktober 2020 gaben Thalia und der Traditionsbuchhändler Osiander ihre Zusammenarbeit bekannt. Mit dem Go-live des Osiander-Webshops inklusive der Omni-Channel-Services und dem Anschluss von insgesamt 69 Buchhandlungen an die Thalia IT-Infrastruktur, geht die Zusammenarbeit nun in den Regelbetrieb über. Damit ist es gelungen, die Nummer drei im Markt in weniger als einem Jahr auf die Plattform zu holen. Mit Hachmann und Dreimann in Olpe, sowie der Buchhandlung Galensa in Quickborn (Eröffnung Januar 2022) sind zwei weitere Buchhändler auf die Plattform gekommen, um als selbstständige Unternehmer vom Thalia Know-how zu profitieren. Michael Busch versteht die Plattform „als solides Fundament, auf dem auch andere ihr Geschäft aufbauen und erfolgreich gestalten können“.

Ausbau buchnaher Geschäftsfelder

Neben dem Ausbau des Buchhandlungsnetzwerkes, stellt sich das Unternehmen mit buchhandelsnahen Themen zunehmend breiter auf. So gewinnt durch den Zukauf von Lehmanns Media im März 2021 der Fachinformationshandel an Bedeutung, durch den zahlreiche Synergien und attraktive neue Kontaktpunkte entstehen. Der Unternehmensbereich versteht sich als Quelle von relevantem Wissen für private und institutionelle Kund*innen mit Zugriff auf rund 100 Mio. Artikel in den verfügbaren Katalogen. So vertrauen beispielsweise alle Goethe-Institute weltweit auf die Kompetenz von Lehmanns Media. Mit dem Erwerb von Spotlight, einem führenden Systemdienstleister für Entertainmentprodukte wie Ton- und Bildträger, Bücher, Software und Konsolenspiele, verstärkt Thalia auch das Engagement im Systemhandel. Seit 2019 gehört bereits mit Best of Books (B.O.B), ein wichtiger Player in diesem Markt zu Thalia. Im September wurde B.O.B mit Spotlight unter dem Namen „Thalia Retail Concepts“ zusammengeführt. Damit verstärkt Thalia seine Präsenz u.a. im Lebensmitteleinzelhandel. Der erste Shop mit vollständigem Thalia Branding wurde im Juni in Kaiserslautern eröffnet, weitere Standorte sollen in den nächsten Monaten folgen.

Erfolgreich im Markt des digitalen Lesens und Hörens

Während der Corona-bedingten Schließungen wuchs das Interesse der Konsument*innen an digitalen Leseerlebnissen. So steigen beispielsweise die Ausgaben für E-Books (Plus 10 Prozent vs. VJ) und für Hörbuchdownloads (Plus 26 Prozent vs. VJ). Heute besitzen drei Millionen Menschen ein E-Book- oder Hörbuch-Abonnement. Der Marktanteil von Thalia im E-Book-Markt liegt bei 25 Prozent. Die tolino Allianz konnte ihren Marktanteil am E-Reading-Markt auf insgesamt 44 Prozent ausbauen. Zusätzlich baute Thalia den Marktanteil bei Hörbüchern im stationären Buchhandel deutlich von 35 auf 42 Prozent aus.

Zu den Gewinner-Sortimenten im vergangenen Geschäftsjahr zählten neben Kinderliteratur, Kinderbeschäftigung und englischsprachigen Büchern vor allem die Spielwaren.

Durch den Rückzug des Spielzeugfachhandels aus den Innenstädten übernimmt Thalia verstärkt dessen Rolle. Der Sortimentsanteil dieses Segments beträgt mittlerweile rund 10 Prozent (Plus 2 Prozent vs. VJ).

Einzelhändler-Plattform und Initiative ‚shopdaheim‘ wächst und erweitert Angebot

Im März 2020 wurde die Einzelhandelsplattform ‚shopdaheim.de/at‘ gegründet, um den multinationalen Internetkonzernen eine regionale Alternative entgegenzusetzen. Die von Thalia Mayersche und Osiander initiierte Händler-Allianz ermöglichte es dem Geschäft „in der Nähe“, auch während der Corona-bedingten Schließungen für die Kundinnen und Kunden erreichbar zu bleiben. Seitdem wächst die Plattform kontinuierlich und umfasst heute rund 25.000 Einzelhändleradressen aus über 130 Branchen. Händler*innen haben ab sofort die Möglichkeit, individuelle Profile anzulegen, auf denen tagesaktuelle Informationen, angebotene Serviceleistungen oder das Produktsortiment im digitalen Schaufenster abgebildet werden. Zusätzlich werden Services wie Click & Shop, Click & Meet und Click & Call angeboten.

Michael Busch: “Corona war ein schmerzhafter Weckruf für den Einzelhandel. Mit der Gründung von ‚shopdaheim‘ konnten wir aktiv zur dringend notwendigen Digitalisierung besonders der kleinen Läden beitragen. Für den stationären Handel, für die Vielfalt in den Einkaufsstraßen, ist es von entscheidender Bedeutung, auch online präsent zu sein. Die Kund*innen bewegen sich schon heute mühelos zwischen On- und Offline-Welt – genau an dieser Stelle setzen die neuen Funktionen und Services von ‚shopdaheim‘ an.“

Erfolgreiche Kampagnen für sicheres Einkaufen und vitale Innenstädte

Das vergangene Geschäftsjahr war geprägt durch Solidarität im Einzelhandel. Gemeinsam mit vielen anderen Händler*innen kämpfte Thalia für eine sichere Öffnung der Läden und eine angemessene finanzielle Entschädigung durch die Bundesregierung. Mit der Kampagne ‚Das Leben gehört ins Zentrum‘, durch eine vielbeachtete Demonstration vor dem Bundeskanzleramt und der Lichtaktion ‚Die Stadt lebt‘ machte sich auch Thalia für vitale und attraktive Innenstädte stark. Zusätzlich engagiert sich der Buchhändler für die Impfkampagne ‚Leben statt Lockdown‘, an der sich aktuell 34 Unternehmen beteiligen.

Trotz Krise bleibt Nachhaltigkeit im Fokus

Im Thalia Wertekompass ist Nachhaltigkeit fest verankert. Mit den ersten Nachhaltigkeits-wochen des Unternehmens im September 2021 setzte der Buchhändler ein Zeichen für Umweltschutz und einen nachhaltigen Lebensstil. Unter dem Motto ‚#nachhaltigzeit beginnt schon mit kleinen Taten!‘ wurden über alle Kanäle hinweg ein abwechslungsreiches Programm und kuratierte Sortimente geboten. Darüber hinaus wurde das Angebot der nachhaltigen Dienstleistungen ausgeweitet. Es ist nun möglich, sich Online bestelle Bücher und Artikel ?zunächst an ausgewählten Standorten ? per Fahrradkurier liefern zu lassen, und auch das Netzwerk der Abholstationen wurde auf insgesamt 19 aufgestockt.

In unterschiedlichen Unternehmensbereichen wie Logistik, Facility Management oder bei der Produktentwicklung werden verstärkt nachhaltigere Lösungen umgesetzt. Diese Maßnahmen reichen vom Wechsel zu klimaneutralen Importdienstleistungen über Warenanlieferungen vom Zentrallager in die Buchhandlungen mit wiederverwendbaren Wannen bis hin zu einem 2021 eingeführten innovativen Energiemanagement. Dieses erlaubt es, filialgenau den Energieverbrauch zu ermitteln und zu optimieren. Holzprodukte der Thalia Eigenmarke sind grundsätzlich FSC-zertifiziert.

„Wir haben das zweite herausfordernde Geschäftsjahr mit Corona letztendlich gut gemeistert. Ich sehe uns für das kommende Jahr gut aufgestellt, denn trotz der Pandemie konnten wir, vor allem dank unserer engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, viele Initiativen und Innovationen auf den Weg bringen. Wir freuen uns jetzt auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft und hoffen, dass wir die Krise endlich hinter und lassen können“, so Michael Busch.

 

 

Presseaussendung Thalia Bücher GmbH

Thalia spendet Betrag von 10.000,- Euro für Aufforstungsmaßnahmen in Uganda und Burundi

Im Zuge der Nachhaltigkeitswochen von 16.9–8.10.2021 konnten Thalia Kund*innen mit der Nutzung des Service Filialabholung (Click & Collect) einen wichtigen Beitrag für die Umwelt leisten. Für jeden Kunden, der im Aktionszeitraum diese Abholvariante nutzte, spendete Thalia an ein Aufforstungsprojekt des Jane Goodall Institute Austria. Am Montag, 11.12.2021 wurde der Spendenscheck in Höhe von 10.000, – Euro an Frau Mag. Diana Leizinger vom Jane Goodall Institute Austria übergeben.

Mit seiner Beteiligung an den Nachhaltigkeitswochen möchte Thalia zeigen, dass Nachhaltigkeit für das Unternehmen ein wichtiges Thema ist.

„Gleichzeitig möchten wir den Kund*innen vermitteln, dass auch in Zeiten von Onlinehandel und Internetbestellungen jede*r Einzelne seinen Beitrag zur Vermeidung von unnötigem Verpackungsmüll leisten kann“, erklärt die neue Geschäftsführerin von Thalia Österreich, Andrea Heumann.

Durch die vermehrte Bewerbung der Abholvariante in den Nachhaltigkeitswochen wurden aber nicht nur Verpackungsmüll und Transportwege mit all den daraus resultierenden Belastungen für die Umwelt gespart sondern auch Bäume gepflanzt. Für jede abgeholte Sendung wachsen jetzt in Uganda und Burundi Bäume nach.

Frau Mag. Diana Leizinger, Geschäftsführerin des Jane Goodall Institute Austria, zeigt sich hocherfreut über die großzügige Spende und bedankt sich herzlich bei Thalia und den Kund*innen für die Spende: „Damit werden Baumsetzlinge angekauft mit deren Pflanzung und Aufzucht langfristig neuer Lebensraum geschaffen werden kann.“

Dazu schätzt sie auch die gesteigerte Aufmerksamkeit, die ihre Organisation dank der Kooperation mit namhaften Unternehmen wie Thalia bekommt.

Über das Jane Goodall Institut

Gegründet 1977 setzt sich das Jane Goodall Institut aufgeteilt auf 31 Büros auf der ganzen Welt für nachhaltige, ganzheitliche Artenschutz- und Entwicklungsprogramme in Afrika ein und betreibt Schutzstationen für verwaiste und beschlagnahmte Schimpansen. Bis heute ist Jane Goodall durchschnittlich 300 Tage im Jahr unterwegs um in vollbesetzten Auditorien, Schulen und Konferenzzentren über die Bedrohungen der Schimpansen, andere Umweltkrisen und ihre fünf Gründe, warum es Hoffnung gibt, dass wir gemeinsam die Welt retten können, zu sprechen. Überall, wohin sie geht, fordert Jane Goodall ihre Zuhörer auf, ihre persönliche Stärke und Verantwortung zu erkennen, um einen positiven Wandel durch das eigene Verhalten, bewussten Konsum und Hilfsprojekte zu bewirken.
Das Jane Goodall Institute Austria trägt seit 18.09.2015 das österreichische Spenden-gütesiegel mit der Reg.Nr. 06045.

 

Presseaussendung Thalia

Klaus Magele stößt zur Unternehmensspitze bei Morawa Buch und Medien

Seit 1. Oktober 2021 ergänzt Klaus Magele die Geschäftsführung des Bucheinzelhandels bei Morawa. Der gebürtige Grazer und ehemaliger Geschäftsführer der Salamander Austria GmbH bringt mit seiner langjährigen Managementerfahrung im Bereich des filialisierten Fachhandels von der Markenpositionierung bis zum Shop-Konzept ein umfangreiches Knowhow mit. Durch die Erweiterung des Managements wird Morawa zukünftig die stationären Bereiche aber vor allem auch die digitale Entwicklung des Unternehmens vorantreiben, um noch mehr Nähe zum Kunden zu gewinnen.

„Es gibt kaum eine Branche in der Kundenservice schöner gelebt wird als im Buchhandel. Jeder der bei Morawa ein Buch kauft, ist begeistert über das unglaubliche Fachwissen der 200 Mitarbeiter:innen in den Buchhandlungen“.

Kompetenz in der Beratung und im Service sowie eine besondere Atmosphäre, die sowohl in den Shops vor Ort als auch im Online-Portal alles zum Thema Buch bietet, werden zweifelsohne die wichtigsten Aspekte eines erfolgreichen Customer Experience Konzeptes sein. Neben dem erlebbaren Einkaufsvergnügen liegt der Focus auf einem effektiven Supply-Chain-Management, denn eine rasche Lieferung ist heute für die Leserinnen und Leser selbstverständlich.

Gefragt, welche Position die Buchhandelskette Morawa in Zukunft am Markt einnehmen wird, antwortet Herr Magele „Die Beste ist sie schon – jetzt wird sie noch die Beliebteste und die Schnellste.“

Das österreichische Familienunternehmen Morawa bietet mit über 6 Millionen Titeln eine umfassende Auswahl an Büchern, die über viele Vertriebsarten zu ihren Lesern gelangen. Lesen sie alles darüber auf morawa.at.

 

Presseaussendung Morawa Buch und Medien