30 Jahre Mohr Morawa

Aus den traditionsreichen Firmen Mohr-ZG (gegründet 1889) und Morawa (gegründet 1877) entstand im Jahre 1992 die Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH. Ursprünglich als Kommissions- und Verlagsbuchhandlung geführt, war der Kernbereich des Unternehmens Robert Mohr der Buchvertrieb. Nach der Fusion des Unternehmens im Jahr 1992 mit der Morawa Gruppe entstand das Unternehmen Mohr Morawa Buchvertrieb. In den Folgejahren wurden die Betriebsstätten laufend erweitert und vergrößert.

Das Unternehmen gilt bis heute als die größte und modernste Buchauslieferung in Österreich. Wegbegleiter in diesen Jahren waren stets hohe Investitionen für den Einsatz innovativer Technologien und neuartiger Vertriebskonzepte.

Chronologie

  • 1992 fusionierte Mohr ZG (gegr. 1889) und Morawa (gegr. 1877) zum Mohr Morawa Buchvertrieb
  • 1997 Marktführer auf dem Gebiet Buchauslieferung
  • 1999 Start der Barsortimentsfunktion mit Lager
  • 2002 weiterer Zubau/Ausbau des Expedits und der Lagerflächen um 8.000 m² auf gesamt 20.000 m² / 3 Geschoße
  • 2010 Web-Shop im B2B Bereich
  • 2016 Start des MoMo-Bestellservice (Voll-Barsortiment) mit dem deutschen Buch-Großhändler Libri
  • 2017 Umgestaltung Halle Nord/Ost – Erweiterung Anlieferzone und Kommissionier-Bereich
  • 2017/2018 starkes Wachstum durch die Aufnahme mehrerer großer Verlagshäuser
  • 2018 Erweiterung Remissionshalle, Errichtung Multifunktionshalle, Umbau der Palettenhalle in Kommissionier- und Anlieferbereiche
  • 2019 WLAN-Vernetzung für Lagerhaltung, den Lager- und Expeditbereich
  • 2019 Fertigstellung einer Palettenhalle mit 2.500m² Nutzfläche
  • 2020 Modernisierung der Druckstraßen, Vereinheitlichung der Arbeitsplatzdrucklandschaft, Modernisierung der Fördertechnik und Bindesysteme
  • 2021 Neuer B2B Webshop, Start des neuen ERP-Systemes, Implementierung der elektronischen Warenübernahme, Erweiterung des Hochregallagers, Start Konsolidierung IT-Infrastruktur, Zentralisierung des IT-Helpdesks
  • 2022 Installation einer 300 kWp PV Anlage am Dach des Logistikgebäudes, Umstieg auf E-Mobilität, Bereitstellung von E-Ladesäulen, Umstellung Beleuchtungsanlagen auf LED,
  • ab 2023 Erweiterung der Lagerkapazitäten am Firmenstandort in Wien 14., Hacking – zusätzlich 4000 m² Fläche plus 3.500 Palettenstellplätze)

 

Mohr Morawa

Nationalrat beschließt Neuregelung der Buchpreisbindung

Einstimmig sprachen sich alle Fraktionen für das aktualisierte Buchpreisbindungsgesetz aus. Zu den Neuerungen ab Anfang 2023 gehört die Festlegung eines „Mindestpreises“ inklusive Umsatzsteuer statt des bisherigen „Letztverkaufspreises“ durch den Verlag. Das Gesetz regelt auch die Bekanntmachung des Mindestpreises durch Verleger:innen oder Importeur:innen sowie Ausnahmen, etwa für so genannte „Lagerabverkäufe“ und den Verkauf an öffentliche Bibliotheken, Schulbibliotheken, Branchenkolleg:innen oder Autor:innen.
Neu ist die Einführung eines Auskunftsanspruchs des Hauptverbands des österreichischen Buchhandles und des Fachverbands der Buch- und Medienwirtschaft betreffend den Buchimport.

Eva Blimlinger, Kultursprecherin der Grünen, sah es als erfreulich, dass Österreich eines der wenigen Länder Europas sei, das an der Buchpreisbindung festhalte. Damit werde das Kulturgut Buch und der Bestand kleiner Buchhandlungen abgesichert. Mit der Novellierung werde der Online- und Versandhandel besser berücksichtigt. Der Handlungsbedarf in diesem Bereich sei insbesondere während der Pandemie deutlich geworden.

Zufrieden mit der Überarbeitung der Buchpreisbindung zeigte sich auch SPÖ-Kultursprecherin Gabriele Heinisch-Hosek. Ihre Fraktion werde zustimmen, obwohl die Forderung der SPÖ, öffentlichen und Schulbibliotheken einen Rabatt von 20% zu gewähren, nicht umgesetzt worden sei. Sabine Schatz (SPÖ) wies auf das Beispiel der Schweiz hin, die die Buchpreisbindung aufgehoben habe. Infolge dessen hätten viele Buchhandlungen schließen müssen, da sie gegen großen Versandhandel nicht bestehen hätten können.

Thomas Spalt hielt als neuer Kultursprecher der FPÖ seine erste Rede im Hohen Haus, und versprach, die Diskussion immer „hart in der Sache, verbindlich im Ton“ zu führen. Zur Novelle meinte Spalt, die Buchpreisbindung sei zu befürworten, denn sie schütze Verleger:innen wie Buchhändler:innen gegen unlautere Konkurrenz.

Maria Großbauer hob als Kultursprecherin der ÖVP die Bedeutung von Buchhandlungen als Orte der sozialen Begegnung hervor. Auch in einer immer stärker digitalisierten Welt würden analoge Objekte ihren Wert behalten, das treffe insbesondere auf das Kulturgut Buch zu, meinte Großbauer. Die Buchpreisbindung sei ein Beitrag zur Erhaltung möglichst vieler stationärer Buchhandlungen, die nachgewiesenermaßen ein wichtiger Faktor dafür seien, dass Bücher weite Verbreitung finden.

NEOS-Kultursprecherin Julia Seidl betonte, die NEOS seien, auch wenn anderes behauptet werde, nie gegen die Buchpreisbindung aufgetreten. Erhebungen hätten gezeigt, dass die Regelung für ein breiteres Angebot auf dem Buchmarkt sorge. Allerdings halte sie eine Diskussion über bessere Rahmenbedingungen für E-Books für notwendig, die eine weit geringere Konkurrenz als befürchtet für das gedruckte Buch seien. Statt Rabattlösungen, wie sie die SPÖ fordere, würde sie sich eine bessere Förderung von öffentlichen Bibliotheken wünschen.

Staatssekretärin Andrea Mayer sagte, die gesetzliche Buchpreisbindung sei ein langjähriges kulturpolitisches Erfolgsmodell. Sie sichere ein breites, qualitätsvolles Buchprogramm, da sie Verlagen erlaube, auch Bücher abseits des Mainstreams auf den Markt zu bringen. Zudem werde damit auch einer großen Anzahl von Buchhandlungen das Überleben ermöglicht. Die Novelle schließe nun einige Lücken und stelle das Funktionieren des bewährten Instruments Buchpreisbindung sicher.

 

Presseaussendung (Auszug) Pressedienst der Parlamentsdirektion

Umbau in der Buchhandlung Plautz

In den letzten Monaten hat die Buchhandlung Plautz nicht nur die Büroräumlichkeiten umgebaut und mit höhenverstellbaren Arbeitsplätzen verbessert, sondern auch den Verkaufsraum attraktiver gestaltet.

Präsentationstische können blitzschnell zu Sitzgelegenheiten umfunktioniert werden. Bei den bisherigen Veranstaltungen war dies eine große Hilfe.
An die 20.000 Bücher haben einen neuen Platz gefunden und es wurden Wohlfühlinseln geschaffen.

 

Mitteilung Buchhandlung Plautz

Viel Platz fürs Kinderbuch in der neuen, vergrößerten Tyrolia Buchhandlung in Rankweil

Mit der Anmietung eines zusätzlichen Raumes ist die Buchhandlung Rankweil um rund 40 m2 gewachsen. Herzstück der Erweiterung ist eine großzügige neue Kinder- und Jugendbuchabteilung mit Mangas und Young Adults-Programm, Spielesortiment und Lesecke zum ungestört Schmökern. Aber auch die übrigen Buchsparten können nun umfangreicher und einladender präsentiert werden. Ergänzend dazu setzt Filialleiterin Stephanie Breuß auf ein vielfältiges Angebot an Lesungen und Veranstaltungen – Auftakt dazu war vor Kurzem der Romance-Abend mit den Vorarlberger Autorinnen Anette Böhler und Lotte R. Wöss.

Das alteingesessene Vorarlberger Team der Tyrolia-Buchhandlung in Rankweil ist voller Tatendrang und konnte sich kürzlich seinen Herzenswunsch nach mehr Platz für das Kinderbuch erfüllen. Kurzerhand nutzte man die Gelegenheit, einen frei werdenden, angrenzenden Raum von 44 m2 anzumieten und zu integrieren und konnte dort eine reichbestückte Kinderbuchabteilung einrichten. Vom Pappbilderbuch bis zu coolem Lesefutter für Jugendliche finde hier nun alles Platz, was den Namen Kinderliteratur verdient. Dazu eine eigene Manga-Abteilung, Sach- und Lernbücher, Spiele und Tonies oder tiptoi-Artikel – und natürlich können in einer gemütlichen Leseecke alle Leseratten ungestört in ihre Buch- und Spielewelten eintauchen.

„Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir mit viel Unterstützung diesen neuen Schwerpunkt in unserer Buchhandlung umsetzen können. Wir wollen, dass Kinder hier das Buch und das Lesen als eine wunderbare Welt – die allen offensteht – kennen und lieben lernen. Aber auch für unsere erwachsenen Kund:innen ist die Buchhandlung heller, größer und vielfältiger geworden. Wir konnten den Kassenbereich verlegen, Themenbereiche umstellen und erweitern, das Angebot vergrößern, vor allem beim Kochbuch, der Belletristik, beim Krimi und im Reisebuch“, so Filialleiterin Stephanie Breuß.

Parallel zur Umgestaltung der Buchhandlung will man Leser:innen auch für ein neues und buntes Programm an Veranstaltungen begeistern und vor allem auch Vorarlberger Autor:innen einen Rahmen für Lesungen und Signierstunden bieten. So konnte Mitte Oktober der erste „Abend zum Verlieben“ mit den Neuerscheinungen der beiden Romance-Autorinnen Anette Böhler und Lotte R. Wöss bereits in der erweiterten Buchhandlung stattfinden und fand großen Anklang. Am 8. November unterstützt man Elmar Simma bei der Erstpräsentation seines neuen Buches „Was das Herz erwärmt“ und Veranstaltungen zum neuen Geschichte-Kinderbuch „Vorarlberg erzählt “ oder mit Young Adults-Autorin Stella Tack sind ebenfalls in Planung.

 

Presseinformation Verlagsanstalt Tyrolia

Thalia-Kund*innen sammeln 3.500 Euro für die Ukraine

Der Krieg in der Ukraine dauert an, das Leid der Menschen vergrößert sich von Tag zu Tag. Nun steht auch noch die kalte Jahreszeit bevor. Gute Gründe für Thalia, die Spendenaktion der Volkshilfe „Volkshilfe Ukraine Nothilfe“ zu unterstützen. Mit großem Erfolg: Knapp 3.500 Euro wurden über die letzten Monate gesammelt!

„Für Thalia war von Beginn an klar, die Augen vor einer derartigen humanitären Katastrophe, die sich tagtäglich wenige hundert Kilometer weit entfernt abspielt, nicht zu verschließen. Daher war es uns ein Anliegen, die im Frühjahr angelaufene Spendenaktion der Volkshilfe für die Ukraine bis zum Ende hin, zu unterstützen“, erklärt Thalia-Geschäftsführerin Andrea Heumann den Hintergrund der wohltätigen Initiative. „Wir freuen uns sehr, schlussendlich rund 3.500 Euro an Spendengeldern gesammelt zu haben! Die Summe wurde bereits an die Volkshilfe überwiesen. Ein riesengroßes Dankeschön an all unsere Kund*innen, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen. Jeder einzelne Euro kann ein Stück weit dazu beitragen, das enorme Leid ein kleines bisschen zu lindern.“

39 Thalia-Spendenboxen für humanitäre Hilfe

Um die Aktion möglichst unbürokratisch durchzuführen, standen in allen Thalia Buchhandlungen österreichweit in Kassennähe transparente Spendenboxen bereit. Die Spender*innen konnten dort spontan und rasch ihre jeweilige Bargeld-Spende entrichten. Alle die lieber online ihre Unterstützung für die Ukraine in Form einer Spende ausdrücken wollten, konnten mithilfe eines QR-Codes auf der Spendenbox eine Online-Spende über die Volkshilfe-Website abgeben.

„Thalia hat es den Kunden und Kundinnen ermöglicht, in den Buchhandlungen für in Not geratene Menschen in der Ukraine zu spenden. Mit dem gespendeten Betrag helfen wir jetzt Menschen, ihre kriegsbeschädigten Wohnräume eilig zu reparieren, um den bitterkalten Winter in der Ukraine zu überleben. Ein großes DANKESCHÖN an Thalia und alle Spender*innen für ihre Solidarität!“, freut sich Herbert Reithmayr, Volkshilfe Solidarität.

 

Pressemeldung Thalia

o*books öffnete seine physischen Pforten

Nachdem Bianca-Maria Braunshofer und Katja Fetty ihre Buchhandlung o*books ein Jahr lang sehr erfolgreich ausschließlich online geführt haben, geben sie ihr nun eine fixe Heimat: Das Nordbahnviertel.

Am 15. Oktober eröffneten die zwei Frauen mit 500 Gäst*inne ihre neue Buchhandlung mit Fokus auf feministischen und queeren Büchern, sowie Kinder- und Kochbüchern. Zum Einstand lasen dort prominente Frauen aus ihren Werken u.a. Bettina Balàka, Tanja Raich, Eva Reisinger, Melanie Kandlbauer, Christl Clear, Jaqueline Scheiber (aka Minusgold).

Eine Bauerstochter und ein Arbeiter*innenkind gründeten ohne große Eigenmittel die erfolgreiche digitale Buchhandlung o*books, die nun am 15. Oktober 2022 ihr erstes Geschäft im Wiener Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnviertel eröffnet hat.

Die studierte Germanistin und diplomierte Sozialpädagogin Bianca-Maria Braunshofer und die gelernte Buchhändlerin Katja Fetty stehen hinter o*books. Die beiden Frauen starteten o*books 2021 online, ohne großes Budget und das Ersparte war schnell aufgebraucht. Jedoch verhalf ihnen ein breites Netz an Freund*innen, darunter auch einige bekannte Influencer*innen (@dariadaria, @minusgold etc), schnell zu großer Aufmerksamkeit und Reichweite.

Fetty und Braunshofer glauben an eine Verschränkung von online & stationärer Buchhandlung und wollten unbedingt auch eine lokale Buchhandlung eröffnen. Sie schafften es, ihren Bankberater derart zu überzeugen, dass er den Kreditrahmen sogar ohne die benötigten Eigenmittel abnickte.
Braunshofer erzählt von der stolzen Reaktion ihrer Tante über den o*books-Gründungsweg: „Ihr habt es also ganz ohne Der-Papa-wird’s-schon-richten geschafft!“

 

o*books

WKÖ-Buch- und Medienwirtschaft begrüßt Regierungsvorlage zum Buchpreisbindungsgesetz

Als einen „entscheidenden Schritt, der den Schutz von Büchern als Kulturgut bei gleichzeitigem Erhalt der großen Vielfalt im Buchbetrieb gewährleistet“, bezeichnet Friedrich Hinterschweiger, Obmann des Fachverbandes Buch- und Medienwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), den am Mittwoch im Ministerrat beschlossenen Gesetzesentwurf zur Buchpreisbindung.

Die Überarbeitung des Buchpreisbindungsgesetz soll am 1. Jänner 2023 in Kraft treten – das Parlament muss die Regierungsvorlage noch beschließen. Mit der Preisbindung sollen weitere Konzentrationstendenzen im Betrieb eingedämmt werden. Setzen Verleger bzw. Importeure einen Mindestpreis für ein Buch fest, ist der Letztverkäufer daran gebunden.

Das bisherige Gesetz aus dem Jahr 2000 wurde zuletzt 2014 novelliert. Neu ist insbesondere die Definition des Mindestpreises. Dieser soll nämlich nicht wie bisher als Netto-, sondern als Bruttopreis angegeben werden. Ebenso sind zulässige Lagerabverkäufe als solche auch korrekt zu bezeichnen. All das bringt, so der Branchenvertreter, der die hohe Qualität der Regierungsvorlage zum Buchpreisbindungsgesetz 2023 hervorhebt, noch mehr Rechtssicherheit. Im Namen der gesamten Buchbranche – aller Verlage und Buchhandlungen in Österreich – appelliert Hinterschweiger abschließend in Richtung aller Fraktionen, der vorliegenden Gesetzesvorlage zuzustimmen und damit die große Titelvielfalt im Kulturland Österreich zu sichern.

 

Presseaussendung Wirtschaftskammer Österreich

Thalia schlägt in der Mariahilfer Straße ein neues Kapitel auf

Nach nur einem knappen halben Jahr des Umbaus bei vollem Betrieb eröffnet Thalia in der Mariahilfer Straße seine Buchhandlung neu und präsentiert ein Leseparadies der Extraklasse. In feierlichem Rahmen und in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Kultur, Politik und Wirtschaft wurde am 5.10.2022 außerdem der Gründungsvertrag der Stiftung Lesen Österreich unterzeichnet. Ein guter Tag für alle Bücherwürmer, Leseratten und die, die es noch werden sollen/wollen.

„Ich bin erleichtert über den Abschluss der Umbauarbeiten und ungeheuer stolz auf alle Mitarbeiter*innen des Teams, die diesen Kraftakt bei vollem Betrieb nicht nur mitgemacht, sondern aktiv daran mitgearbeitet haben, dass alles so glatt über die Bühne geht. Mein größter Dank geht deshalb an das Team Thalia!“ nützt Andrea Heumann, Geschäftsführerin von Thalia, einen kurzen Bühnenauftritt mit ihrem Geschäftsleitungsteam bestehend aus Claudia Schmidt und Maximilian Joven für ein herzliches Lob an ihr Team Thalia.

Entsprechend freudig und gelöst war auch die Stimmung am gestrigen Eröffnungsabend zu dem Österreichs führender Sortimentsbuchhändlerein ausgewähltes Publikum und alle wichtigen Wegbegleiter in diesem Großprojekt geladen hatte. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und kurze, aber gehaltvolle Statements zum Thema Lesen, Buch und gesellschaftliche Verantwortung unterhielten und regten zum Nachdenken an.

Bücher zu den Menschen und Menschen zu den Büchern bringen

Markus Rumelhart, Bezirksvorsteher des 6. Wiener Gemeindebezirks Mariahilf, und Christoph Wiederkehr, Vizebürgermeister der Stadt Wien und amtsführender Stadtrat für Bildung, Jugend, Integration und Transparenz, eröffneten den Abend mit der Bekräftigung ihres politischen Willens, sich für das Lesen, die Bildung und das Buch stark zu machen. Zitate Wiederkehr und Rumelhart.

Gründung Stiftung Lesen Österreich

Eine besondere Bühne bot dieser Festabend auch für die feierliche Unterzeichnung des Gründungsvertrags der Stiftung Lesen Österreich. Als Gründungsmitglieder setzten Dr. Jörg F. Maas für die Stiftung Lesen Deutschland, Mag. Markus Feigl für den Büchereiverband Österreichs, Lydia Grünzweig für den Österreichischen Buchklub der Jugend, Christian Pöttler für das echo medienhaus, Patrick Schwarz für den Zeitverlag Gerd Bucerius und Claudia Schmidt für Thalia Österreich ihre Unterschrift unter das Dokument, das die Stiftung Lesen nun auch in Österreich verwurzelt.

„Wir sind stolz, Teil dieses für die Leseförderung in Österreich so wichtigen Projekts zu sein“, erklärt die Vertreterin von Thalia.

Zukünftig wird die Stiftung Lesen auch in Österreich in enger Zusammenarbeit mit dem Bund und den Ländern, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen Programme, Kampagnen, Forschungs- und Modellprojekte zur Leseförderung durchführen.

Denn: „Lesekompetenz ist die Basis für Bildung und ein selbstbestimmtes Leben – dafür stärken wir gemeinsam und unter dem Dach der Stiftung Lesen Österreich das Bewusstsein in Österreich und tragen dazu bei, dass alle Kinder und Jugendlichen die nötige Lesekompetenz haben. Wir laden alle Organisationen und Menschen ein, sich gemeinsam mit uns für Kinder und Jugendliche zu engagieren, damit alle Menschen lesen können“ – so Dr. Jörg F. Maas, Geschäftsführer der Stiftung Lesen Deutschland in seinem Statement zur Gründung.

Stars und Prominenz zum Thema Buch und Lesen

Weitere Höhepunkte im Programm waren die Auftritte von Stars der österreichischen Literaturszene. So verglich Autor, Kabarettist und Schauspieler Michael Niavarani in einem ersten Gastbeitrag Bücher mit guten Freunden und das Lesen eines Buches mit einer Liebesbeziehung. Auch Matthias Strolz, Autor, Publizist und Unternehmer erklärte dem Buch seine Liebe. Und gegen Ende unterwies Österreichs Mentalexperte Nr. 1, Manuel Horeth, die Gäste in „Mental Power“.

Nachts in der Buchhandlung

Nach dem offiziellen Programm blieb beim gestrigen Eröffnungsabend natürlich auch noch Zeit für persönlichen Austausch und Gespräche. Überraschungseinlagen auf der Bühne sorgten für gute Stimmung und Mangazeichnerin Melanie Schober zeigte live, wie Mangas entstehen und warum sie so beliebt sind. Bis 22 Uhr standen den Gästen alle vier Etagen der Buchhandlung offen, man konnte sich auf Entdeckungstour durch das Haus machen, sich beraten lassen und auch noch einkaufen. Musiker SaxoBen und Performance Artist Selina sorgten für musikalische Unterhaltung und bis in die späten Abendstunden wurde die neueröffnete Buchhandlung gefeiert.

Eröffnungstage und Veranstaltungen im Oktober

Mit dem heutigen Tag ist die umgestaltete Thalia-Buchhandlung also offiziell eröffnet. Thalia will offen sein – für alle und alles, ein „Treffpunkt in meiner Nähe“, an dem die Menschen einander, Autor*innen und den Büchern begegnen, ein Botschafter „geistiger Nahrung“, der zum Lesen und Nachdenken animiert. Zahlreiche Eröffnungsangebote und Events sollen noch mehr Menschen für das Lesen begeistern. Mit Kristina Ohlsson (Die Tote im Sturm), Thomas Stipsits und Bernhard Egger (Eierkratz Komplott), Lisa Eckhart (Boum), Joesi Prokopetz (Teufelskreuz), Thomas Brezina (Sisis Ball der Mörder) und Sebastian Fitzek (Mimik) unter vielen anderen geben sich im Oktober wirkliche Stars der Literaturszene bei Thalia Mariahilfer Straße die Klinke in die Hand.

Am 14.10. um 19:30 Uhr lädt Story One in Zusammenarbeit mit Thalia wieder zum Young Storyteller Award und Story Slam, bei dem die 10 Shortlist-Kandidat*innen des Buchwettbewerbs aus ihren Büchern um die Wette lesen. Ein einzigartiges Förderprojekt für junge literarische Talente, das seinesgleichen sucht!

Aber auch im non-book Bereich ist Thalia top bei Veranstaltungen: Von Verkostungen über Produktpräsentationen im DIY-Bereich bis hin zur Personalisierung von Paper Blanks Produkten durch eine Kalligrafin und dem Pimpen von Schulrucksäcken am spray day wird einiges geboten! (Veranstaltungskalender unter thalia.at/veranstaltungen abrufbar).

Zahlen, Daten und Fakten zur MH99

In der Mariahilfer Straße befindet sich also Österreichs Buchhandlung der Superlative: Mit 1.600.000 verkauften Artikeln im Vorjahr, 1.200.000 Millionen Besucher*innen pro Jahr, 360.000 lagernden Artikeln, davon 111.000 Bücher, 1.750 Lampen, 220 Verkaufstischen und 88 Mitarbeiter*innen schlägt sie alle Rekorde und setzt ein eindrucksvolles Zeichen für die Buchliebe der Österreicher*innen.

 

Presseaussendung Thalia

 Erste Indie-Nacht in Berlin

Am Freitag, dem 23. September, fand die erste Indie-Nacht Berlin statt, eine Kooperation der Verlage Kremayr & Scheriau, Leykam, Voland & Quist und Kanon. Unter dem Motto „unabhängig verlegen, gemeinsam feiern“ wurden Buchhändler:innen, Journalist:innen und Blogger:innen zu einer Party auf dem Holzmarkt eingeladen.

Mit Blick auf die Spree konnten über 100 Gäste Lesungen von Olivia Kuderewski, Marlene Engelhorn, Wlada Kolosowa und Max Dax hören und sich an einem Buch-Buffet bedienen. Bis spät in die Nacht gab es die Möglichkeit, sich über die Programme der Verlage zu informieren, zu vernetzen und zu einem DJ-Set zu tanzen. 

„Wir glauben, dass sich Unabhängigkeit in Kooperation viel besser buchstabieren lässt. Die letzten zwei Jahre waren nicht einfach für die Branche. Viele Veranstaltungen konnten nur digital stattfinden oder mussten ausfallen. Wir wollen mit diesem Format einen optimistischen Impuls in den Herbst senden“, sagt Ludwig Lohmann vom Kanon Verlag, einer der Initiatoren.

Eine Fortsetzung des Formats in Wien ist bereits in Planung. 

 

Pressemitteilung Kanon Verlag

Morawa spendet an Samariterbund Wien: Bücher und Spiele für ukrainische Flüchtlingskinder

Zum Schulbeginn spendete die Buchhandlung Morawa zwei Paletten voller Kinderbücher und Spiele an die Kinder der Flüchtlingseinrichtung Haidehof des Samariterbund Wiens.

Lesen öffnet neue Welten. Besonders die Kinder aus der Ukraine, die mit wenig oder gar keinen Deutschkenntnissen in Wien in das neue Schuljahr gestartet sind, brauchen jede Unterstützung, damit sie schnell die neue Sprache erlernen können. Das dachte sich auch die Traditionsbuchhandlung Morawa und spendete zwei Paletten voller Kinderbücher und Gesellschaftsspiele für die ukrainischen Kinder, die derzeit in der Flüchtlingseinrichtung Haidehof des Samariterbund Wiens wohnen.

„Im Namen von Morawa möchte ich zum Ausdruck bringen, wie hoch unser aller gesellschaftliche Verantwortung in Bezug auf die Ukraine-Krise ist, da sehen wir es als unser Pflicht an, zu helfen,“ sagt Klaus Magele, Geschäftsführer von Morawa. „Vor allem, weil Lesen gerade in den ersten Lebensjahren und beim Erlangen einer neuen Sprache auch spielerisch Wissen vermittelt. Es war sehr bewegend zu sehen, mit welcher Freude die Kinder unsere Bücher und Spiele entgegengenommen haben. Danke für die Möglichkeit!“

„Wir bedanken uns herzlich für diese großzügige Spende. Bücher helfen, eine neue Sprache besser kennen zu lernen. Aber sie sind auch wertvolle Begleiter, um dem grauen Alltag zu entfliehen und regen die Phantasie wunderbar an. Egal, ob ein Klassiker wie Pippi Langstrumpf oder ein moderneres Buch: Die Kinder, die wir betreuen, freuen sich immer sehr über neue Bücher“, so Susanne Drapalik, Präsidentin des Samariterbund Wiens.

„Als Samariterbund freut es uns, dass Morawa – eine Wiener Institution – an die Kinder von Schutzsuchenden aus der Ukraine denkt und einen wertvollen Beitrag leistet. Lesen ist einer der wesentlichen Bildungsfaktoren und beeinflusst unser aller Zukunft“, freut sich Landesgeschäftsführer Oliver Löhlein über die Spende.

 

Presseaussendung Samariterbund Wien

Kinderbuchaktion Edition bi:libri für den Buchhandel

Passend zum Weltkindertag am 20. September 2022 bieten der Hueber Verlag und sein Partner Edition bi:libri dem Buchhandel eine Aktion zu den zweisprachigen Kinderbüchern an.
Jede Buchhandlung hat die Möglichkeit sich zwei Ansichtsexemplare kostenfrei anzufordern und diese zur Verkaufsförderung einzusetzen. Die zweisprachigen Kinderbücher sind inzwischen in bis zu 14 Sprachen – jeweils in Kombination mit Deutsch – erhältlich: Arabisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kurdisch/Kurmancî, Persisch/Farsi, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tigrinya, Türkisch und Ukrainisch.

„Viele Buchhandlungen bieten unsere Kinderbücher bereits erfolgreich an. Darüber freuen wir uns sehr“, so Verlegerin Dr. Kristy Koth, Edition bi:libri.

Der stationäre Handel kann sich beim Hueber-Vertriebsteam zwei Ansichtsexemplare aus einer Produktauswahl unter der E-Mail-Adresse: vertrieb@hueber.de oder telefonisch 089/9602-969 kostenfrei bestellen.

„Mit dieser Aktion können unsere Partner neue Kundengruppen ansprechen und gewinnen“, sagt Sylvia Tobias, Geschäftsführerin Marketing & Vertrieb, Hueber Verlag. „Wir sind uns sicher, dass es noch viel Potenzial im Buchhandel gibt. Ein Großteil des steigenden Umsatzes wird aktuell noch im Onlinehandel getätigt“, so Tobias weiter.

Die Aktion wird mit einem kostenfreien Webinar am 05. Oktober 2022, gehalten von Verlegerin Dr. Kristy Koth, abgerundet.

 

Presseinformation Hueber

Christian Spitzauer verstärkt Thalia mit seiner Expertise

Österreichs führender Sortimentsbuchhändler will das Buch noch näher zu den Menschen bringen und ist deshalb auf der Suche nach neuen Standorten. Für diese Aufgabe hat sich Thalia mit Christian Spitzauer einen erfahrenen Experten für Immobilien, Standorte und Wachstum an Bord geholt.

Seine Position als Immobilien- und Expansionsmanager bei Thalia hat er Mitte August angetreten.

„Ich gehe mit großem Engagement und Begeisterung in diesen neuen Job. Die Marktführung für ein Unternehmen wie Thalia weiter auszubauen und es zu nachhaltigem Wachstum und Erfolg zu führen ist eine schöneAufgabe. Umso mehr als es sich um ein gesellschaftlich so bedeutendes Produkt handelt: Verstehen, wach bleiben und mitdenken ist gerade in Zeiten wie diesen von immenser Bedeutung und das ermöglicht nichts besser als ein Buch“, erklärt der 51-Jährige seine Motivation.

Der in Salzburg ansässige Spezialist hat sich nach verschiedenen Stationen im Vertrieb und Storeconsulting auf Franchise- und Retail Storeexpansion spezialisiert und für Fashionlabels wie s.Oliver, Comma, Liebeskind Berlin sowie Rinascimento das Storeportfolio ausgebaut und optimiert.

Privat ist Spitzauer selbst ein begeisterter Leser und liest gute Bücher wie zB Robert Schneiders „Schlafes Bruder“ gerne auch mehrmals. Aktuell liest Spitzauer „Achtsam Morden“ von Karsten Dusse. Aber auch sportlich ist der Familienvater sehr aktiv, man findet ihn oft in den Salzburger, Chiemgauer oder Berchtesgadener Bergen beim Wandern, Biken oder Boarden.

Thalia möchte in allen Bundesländern stationär vertreten sein

„Bei Thalia glauben wir an die Bedeutung des Buches und des Lesens für die Menschen. Deshalb möchten wir das Buch noch sichtbarer, näher und einfacher erhältlich machen – für alle Menschen. Ein möglichst engmaschiges Netz stationärer Buchhandlung ist ein wichtiges Zeichen dafür“, erklärt Andrea Heumann, die Geschäftsführerin von Thalia, die Wachstumsstrategie des Buchhändlers.

Um flächendeckend in ganz Österreich das Thalia Sortiment und die Bücher zu den Menschen bringen zu können fehlt es in manchen Regionen Österreichs noch an Buchhandlungen. Um geeignete Standorte und Geschäftslokale ausfindig zu machen, bzw. Partnerschaften mit bestehenden Buchhandlungen zu entwickelt hat sich Thalia mit Christian Spitzauer jetzt einen erfahrenen Experten gesucht.

 

Pressemitteilung Thalia

Tirol bleib wach! Thalia eröffnet seine erste Tiroler Buchhandlung in Imst

Auch Tirol hat jetzt eine Thalia Buchhandlung! Mit der Eröffnung der 39. Thalia Buchhandlung im FMZ Imst am 14. September setzt der führende Sortimentsbuchhändler Österreichs seine Wachstumsstrategie erfolgreich weiter um. Auf 300 m2 Verkaufsfläche werden ab sofort ein Vollbuchsortiment, Spielwaren, eReading, Manga und New Adult Highlights angeboten. In Kombination mit den bewährten Thalia-Serviceleistungen wird Thalia damit seinem Anspruch als „Botschafter geistiger Nahrung“ in Imst gerecht.

„Als Buchhändler haben wir eine gesellschaftliche Verantwortung, nämlich Bücher zu den Menschen zu bringen. Lesen soll so einfach wie möglich, die nächste Buchhandlung so nah wie möglich sein. „Treffpunkt in meiner Nähe“ – ist unsere Devise“, erklärt die Geschäftsführerin Andrea Heumann die Thalia Strategie.

Die Eröffnungstage

Das Fachmarktzentrum Imst ist in verschiedenen Bereichen schon sehr gut aufgestellt, eine Buchhandlung hat bisher aber gefehlt. „Damit schließen wir eine Versorgungslücke“, sagt Veronika Kapfinger, Geschäftsleiterin der neuen Buchhandlung. Mit ihrem Team und der Thalia Geschäftsführerin, die eigens aus Wien anreist, freut sich die 32-Jährige auf die Eröffnung am 14. September: „Alles wird rechtzeitig fertig und ich kann es kaum erwarten, unsere ersten Kund*innen im Geschäft zu begrüßen“.

Alle Besucher*innen erwartet neben der umfangreichen Auswahl an Büchern, einer großen Spieleabteilung mit Top Marken wie Tonies, Ravensburger, Geschenken, nachhaltigen Marken wie Chic Mic, IONova, einer großen Manga Abteilung und einem Kinder- und Jugendbuchsortiment für jeden Lesestil ein feines Eröffnungsprogramm: Unser LesetigerThalino kommt persönlich vorbei und freut sich auf die kleinen Besucher*innen, von 14. bis zum 17. September steht das Thalia Glücksrad in der neuen Buchhandlungund Besucher*innen können signierte Bücher von Top-Autor*innen, Sofort Rabatte und mehr gewinnen. Am Freitag, 16.9. ist mit dem Thriller-Autor Jan Beck ein Stargast aus Tirol am Start. Er wird aus seinem aktuellen Thriller „Die Spur“ lesen und steht im Anschluss gerne für persönliche Widmungen bereit.

Veronika Kapfinger, Leiterin der Buchhandlung Thalia-Imst, im Portrait

Veronika Kapfinger ist die Leiterin der neuen Buchhandlung.

„Ich liebe Menschen und ihre Geschichten. Als ich gehört habe, dass Thalia in Imst eröffnet, wusste ich sofort – das will ich machen“, freut sich die für ihre jungen Jahre schon sehr erfahrene Handelsexpertin.

In der Sportartikelbranche war sie als stellvertretende Geschäftsleiterin und später Geschäftsleiterin schon in ähnlich verantwortungsvollen Positionen und hat 2015 ein eigenes Familienunternehmen im Sportartikelsektor aufgebaut. An Thalia reizt sie besonders die Vielfalt, die geboten wird. Vom Krimi über Romane bis hin zu Wanderführern wird sie die Region mit Büchern versorgen. Aber auch die Regionalität und Eigenverantwortlichkeit in der Sortimentsgestaltung ist für sie ein großer Pluspunkt.

„Tirol ist voller Entdecker und Abenteurer. Menschen, die in den Bergen leben, folgen ständig neuen Wegen, erkunden und entdecken sie. Jedes Buch ist ein neuer Weg – deshalb werden auch die Thalia Geschichtenentdecker*innen hier erfolgreich sein“, ist sie überzeugt.

Die persönlichen Buchtipps der Geschäftsleiterin:

  • Agatha Christie: 16 Uhr 50 ab Paddington
  • Elizabeth Lee: Unser Feuer erlischt nie
  • Alena Schröder: Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid

 

Presseaussendung Thalia

Miljenko Jergovic erhält den Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln

Der in Zagreb lebende Schriftsteller Miljenko Jergovic ist diesjähriger Preisträger des Ehrenpreises des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln, wie von Benedikt Föger, dem Präsidenten des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, verkündet wurde.

HVB-Präsident Benedikt Föger gab bei einem Mediengespräch am Abend des 6. September den diesjährigen Preisträger des Ehrenpreises des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln bekannt: Miljenko Jergovic.

Der Ehrenpreis ist die höchste Auszeichnung, die der österreichische Buchhandel zu vergeben hat. Er wird seit 1990 an Personen vergeben, die sich in ihrem Werk und durch ihr Engagement für Toleranz gegenüber den anderssprachigen und kulturell anders geprägten Nachbarn in herausragender Art und Weise eingesetzt haben und somit einen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander in Europa geleistet haben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) ausgerichtet. HVB-Präsident Benedikt Föger und Walter Grond, künstlerischer Leiter der Europäischen Literaturtage, gratulieren dem Autor Miljenko Jergovic zu dieser Auszeichnung.

„Der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels verleiht Miljenko Jergovic den Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln 2022. Miljenko Jergovic scheut sich in seinen preisgekrönten Reportagen und Essays nicht, den Finger in die Wunden der europäischen Gesellschaft und Geschichte zu legen. In seiner Prosa widersetzt er sich bewusst allen politischen Einflüssen und lässt sich durch keine Form des Nationalismus vereinnahmen. Er widersteht damit auch allen Versuchen, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Miljenko Jergovic ist ein streitbarer Humanist und ein präziser Chronist gesellschaftlicher Konfliktlinien. Er ist ein im besten Sinne europäischer Erzähler, der nicht müde wird, sich – ganz im Sinne dieses Preises – für Toleranz, Offenheit und Frieden einzusetzen“, begründet Benedikt Föger den Entscheid der Jury.

Über Miljenko Jergovic

Miljenko Jergovic, geboren 1966 in Sarajevo, lebt seit 1993 in Zagreb. Er arbeitet als Schriftsteller und politischer Kolumnist und ist einer der großen europäischen Gegenwartsautoren. Studium der Philosophie und Soziologie, Mitbegründer der ›Group 99‹. Er arbeitet für die Wochenzeitung »Nedeljna Dalmacija«, für die er auch aus dem belagerten Sarajevo berichtete. 1990 erhielt er den Veselko-Tenzera-Preis als bester politischer Kolumnist auf dem Gebiet Ex-Jugoslawiens, 1995 wurde er mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis – Sonderpreis (Osnabrück) ausgezeichnet. Seine Bücher sind in zahlreiche Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt (gemeinsam mit seiner deutschen Übersetzerin Brigitte Döbert) mit dem Georg-Dehio-Buchpreis 2018. Zuletzt auf Deutsch erschienen: Der rote Jaguar (Schöffling).

Bisherige Preisträger:innen

Der Preis wurde erstmals 1990 an Milo Dor vergeben, weitere Preisträger:innen waren Viktor Frankl, Inge Merkel, Kardinal Franz König, Gerhard Roth, Simon Wiesenthal, Hugo Portisch, H. C. Artmann, Christine Nöstlinger, Sir Peter Ustinov, Josef Haslinger, Karl-Markus Gauß, Ilse Aichinger, Konrad Paul Liessmann, Erich Hackl, Barbara Frischmuth, Klaus Wagenbach, Martin Pollack, Paul Lendvai, Erika Pluhar, Armin Thurnher, Alfred Komarek, Brigitte Hammann, Barbara Coudenhove-Kalergi, Bischof Erwin Kräutler, Doron Rabinovici, Elif Shafak, Ilija Trojanow, Francesca Melandri, A.L. Kennedy und Navid Kermani.

 

Pressemiteilung Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

Alle Jahre wieder … Straßenfest in der Wiener Wollzeile

Die Wollzeile hat auch heuer wieder die „Remasuri“ gefeiert – und mit ihr die gesamte Innenstadt. Zur lieben Tradition ist die „Remasuri“ geworden, jenes Straßenfest in der Wollzeile, das alljährlich am ersten September-Samstag stattfindet.

Für die Buchhandlung MORAWA ist die aktive Teilnahme an diesem Fest seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit. Neben einer Schnitzeljagd, bei der sich im Geschäft fünf Wiener Dialektwörter „versteckten“ und von den BesucherInnen gefunden werden mussten, gab es heuer erstmals eine von der Firma Piatnik geführte Brettspiele-Veranstaltung für Jung und Junggebliebene.

Für ein absolut gelungenes Sommerferienschluss-Fest sorgte neben vielen von den Geschäftstreibenden der Wollzeile organisierten Attraktionen das perfekte Wetter eines von nur wenigen harmlosen Wölkchen getrübten Sommertages.

 

Morawa Wollzeile / Red.

Morawa Wollzeile startet in die Herbst-Veranstaltungsreihe

Mit einer Lesung des Kaffeehauskrimi-Autos Hermann Bauer (aktueller Roman: „Schachmatt mit Melange“, Verlag Gmeiner) startete die Wiener Innenstadtbuchhandlung MORAWA am 30. August in ihre sehr prominent besetzte Herbst-Veranstaltungsreihe.

Angesagt haben sich für den Oktober namhafte AutorInnen wie Christian Wehrschütz, Paul Lendvai, Alfred Komarek und Chris Lohner. Im November folgen dann u.a. Joesi Prokopetz (mit seinem Krimi-Erstlingswerk!), Alex Beer, Susanne Scholl und Otto Jaus (der gemeinsam mit seiner Frau Mama unter dem Titel „Jausmannskost“ einen interessanten Mix aus Koch- und Erinnerungsbuch abliefert).

Wie der rege Publikumszuspruch zur Veranstaltung mit Hermann Bauer zeigt, herrscht derzeit offenbar großer Nachholbedarf an kulturellen Veranstaltungen. Der Erfolg dieser Lesung lässt darauf hoffen, dass die Begeisterung an qualitativ hochwertiger Literatur und das Interesse daran, die hinter den Werken steckenden Autorinnen und Autoren auch einmal persönlich kennenlernen zu dürfen, bei der Leserschaft auch in Zukunft anhalten wird.

 

Mitteilung Morawa Wollzeile

Morawa sucht Buchhändler:in für Verlagsbetreuung und Akquise

— Bezahlte Schaltung —

Wir suchen ab sofort für unsere Morawa Zentrale, Hackinger Str. 52, 1140 Wien eine/n Mitarbeiter:in für unsere Publikumswerbung (m/w/d) für 38,5 Wochenstunden

Gehalt ab 1. Berufsjahr € 1.800,- brutto /38,5h Woche
Überzahlung in Abhängigkeit von Ihrem individuellen Profil und Ihrer Berufserfahrung

Ihre Aufgaben

  • Verlagsbetreuung, Unterstützung bei Vermarktung und Verkauf von Werbemedien
  • Eigenverantwortliche Planung und Betreuung unserer Printmedien
  • Unterstützung bei Konzeption, Planung und Umsetzung von Marketingaktivitäten und Werbemitteln
  • Kommunikationsschnittstelle zu den Filialen
  • Koordination von Werbemaßnahmen mit Web, Social-Media und Newsletter
  • Administrative und organisatorische Tätigkeiten

Ihre Qualifikationen

  • Abgeschlossene Buchhandelslehre oder Erfahrung in der Buchhandels- und/oder Verlagsbranche
  • Freude an der Kommunikation mit unseren Geschäftspartnern
  • Ausgezeichnete MS-Office Kenntnisse sowie graphisches Gespür
  • Exzellente Rechtschreibkenntnisse & Formulierungsgabe
  • Selbstständige, strukturierte und genaue Arbeitsweise
  • Wirtschaftliches Denken und Teamfähigkeit
  • Leidenschaft für das Buch

Wir bieten

  • abwechslungsreiche Tätigkeiten und Mitgestaltungsmöglichkeiten
  • eigenständiges und kreatives Arbeiten
  • attraktive Mitarbeiterrabatte
  • österreichisches, traditionelles Familienunternehmen mit angenehmem und kollegialem Betriebsklima
  • kleines, aber feines Team
  • Bester Arbeitgeber der Branche lt. ÖGVS

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre schriftliche Bewerbung an:
Morawa Buch und Medien GmbH
Doris Mayer
Hackinger Str. 52, 1140 Wien
doris.mayer@morawa.at

 

— Bezahlte Schaltung von Morawa

Thalia und BMG starten gemeinsam neues Veranstaltungsformat

Thalia, marktführender Buchhändler im deutschsprachigen Raum, und das in Berlin ansässige internationale Musikunternehmen BMG präsentieren gemeinsam ein neues Veranstaltungsformat ‚The Sound of Literature‘. Ziel ist es, neue Zielgruppen für Buch und Musik zu erschließen.

Den Auftakt der Partnerschaft bilden drei Veranstaltungen im September in den Thalia und Mayersche Buchhandlungen in Düsseldorf und Kassel sowie in der Stadthalle Hagen. Zu den prominenten Gästen zählen die Sängerin, Komponistin und Texterin Inga Humpe sowie die Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Regisseurin Helene Hegemann. Sänger und Autor Chris Jagger begleitet die Abende musikalisch und liest aus seiner Biografie ‚Talking To Myself‘. Moderiert wird das neue Format von dem FAZ-Journalisten und Schriftsteller Rainer Schmidt.

Ingo Kretzschmar, Vorsitzender der Thalia Geschäftsführung: „Mit ‚The Sound of Literature‘ bieten wir gemeinsam mit BMG ein spannendes neues Veranstaltungsformat an, welches Leser*innen und Musik-Fans in unseren Buchhandlungen zusammenbringt. Damit erreichen wir nicht nur neue Zielgruppen für Thalia, sondern locken mit unserem hochkarätigen Programm ein kulturinteressiertes Publikum in die Innenstädte.“

Seit Juli testet das Buchhandelsunternehmen zudem ein ausgewähltes Vinyl-Sortiment an Standorten in Düsseldorf, Hamburg, Köln, Münster und Osnabrück.

BMG CEO Hartwig Masuch sagt: „Die Medien Buch und Musik haben in den vergangenen 15 Jahren einen radikalen digitalen Wandel durchlebt, der den Konsument*innen einen komplett neuen Service bietet. Das haptische Erlebnis von gebundenen Büchern oder einer Schallplatte ist und bleibt aber unersetzlich. Wir glauben, dass wir im Rahmen der Kooperationen mit Thalia viele Synergien in der Zielgruppenansprache nutzen können.“

Vorbild der Veranstaltungsreihe ist der 2015 von Rainer Schmidt gegründete und seitdem regelmäßig in Berlin veranstaltete Salon ‚Writers’ Thursday‘. Zu den bisherigen Gästen zählen u.a. Ronja von Rönne, Campino, Alexa Hennig von Lange, Sven Regener, Heike Makatsch, Flake und viele mehr. BMG unterstützt diese exklusive und beliebte Veranstaltungsreihe seit vielen Jahren.

Termine – The Sound of Literature:

  • Dienstag, 06.09.2022 – 20:15 Uhr
    Thalia Mayersche, Königsallee 18, 40212 Düsseldorf
  • Mittwoch, 07.09.2022 – 20:00 Uhr
    Stadthalle Hagen, Wasserloses Tal 2, 58093 Hagen (Ausweichort aufgrund einer Baumaßnahme in der Thalia Buchhandlung)
  • Donnerstag, 08.09.2022 um 20:15 Uhr
    Thalia Kassel, Obere Königsstr. 30, 34117 Kassel

Tickets sind in Thalia Buchhandlungen oder unter https://thalia.reservix.de erhältlich.

 

Pressemeldung Thalia Bücher GmbH

Hochzeitsglocken in der Buchhandlung

Eine ganz und gar nicht alltägliche Begebenheit trug sich am Sonntag, dem 14. August 2022 in der Wiener Innenstadtbuchhandlung MORAWA zu. An diesem Tag fand in den traditionsreichen Räumlichkeiten eine Trauungs-Zeremonie statt!

Auf Wunsch des Brautpaares Stefanie K. und Thomas D., beides langjährige MitarbeiterInnen der Buchhandlung, wurde das Erdgeschoss dem Anlass entsprechend umgestaltet und bot so dem nunmehrigen Ehepaar, der Festrednerin sowie rund 80 geladenen Ehrengästen Platz.

Die Vor- und Nachbereitung zu diesem außergewöhnlichen Ereignis erfolgte durch viele hilfreiche Hände aus der Kollegenschaft, die dem Brautpaar einen unvergesslichen Moment in einem von tausenden von Büchern umrahmten Ambiente bescheren wollten.

Bei strahlendem Sommerwetter ging es nach der Zeremonie für die ebenso strahlenden Frischvermählten gemeinsam mit Familie, Verwandten und FreundInnen weiter zur wohlverdienten Festtafel.

 

Meldung Morawa Buchhandlung Wollzeile

Buchpremiere und 80. Geburtstag von Brita Steinwendtner

Die Rupertus Buchhandlung und der Otto Müller Verlag luden gestern, am 2. August, zur feierlichen Buchpremiere von Brita Steinwendtners Dichterlandschaften „An den Gestaden des Wortes“ in den Arkadenhof der Rupertus Buchhandlung in Salzburg ein.

Die Würdigung der Autorin und ihres Lebenswerkes anlässlich ihres 80. Geburtstages am 3. August hielt Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger: „Sämtliche Texte von Brita (…) sind von starker Empathie getragen. Das ist insofern aller Erwähnung wert, als es nicht wenige Schriftsteller und Schriftstellerinnen gab und gibt, die Empathie aus ihrem literarischen Schaffen ausschließen, ja sogar das Künstlerische an ihrer Literatur durch die Empathie gefährdet sehen. (…) Das Zulassen von Empathie als Stilprinzip ist also eine bewusste Entscheidung, die sehr viel über die Dichterin aussagt – nicht nur hinsichtlich ihrer Auffassung von Literatur, sondern (mehr noch) hinsichtlich dessen, wie sie das Menschliche am Menschen, das, was den Menschen zum Menschen macht, trifft. (…) Wer davon mehr verstehen will, vertiefe sich in die Kapitel von Britas ‚Dichterlandschaften‘.“

Im Anschluss las Brita Steinwendtner jeweils einen kurzen Ausschnitt aus den 12 Dichter:innenporträts mit musikalischer Begleitung durch Franziska Strohmayr.

Der Verlag gratuliert der Autorin an Ihrem heutigen Geburtstag an dieser Stelle ganz herzlich!

Brita Steinwendtner

Brita Steinwendtner ist 1942 in Wels (OÖ) geboren und lebt als Regisseurin und Autorin in Salzburg. Sie hat u. a. für den ORF literarische Porträts für Hörfunk und TV gestaltet, war 1990-2012 Intendantin der Rauriser Literaturtage und hat bereits fünf Romane, drei Erzählbände (inkl. dem neuen Buch „An den Gestaden des Wortes“) mit Dichterlandschaften, einen Gedichtband und Essays veröffentlicht.

 

Presseaussendung Otto Müller Verlag

Die mobile Version verlassen