JVM-Abend mit der Edition Konturen

Liebe Wiener Verlagsmenschen,
wir freuen uns unheimlich (!), nach der langen, erzwungenen Pause endlich unsere erste Veranstaltung 2021 anzukündigen:

Die Edition Konturen hat sich dem politischen Sachbuch verschrieben. Renommierte Namen wie Susanne Scholl und Ruth Wodak finden sich auf der Liste der Autor*innen. Eine ungewöhnliche (Cover-)Gestaltung zeichnet die Bücher aus, und auch die Positionierung auf der Website zeigt den Wunsch, sich abseits des Gewöhnlichen zu positionieren: „Die Bücher der Edition Konturen gehen auf Fragen ein, die man JournalistInnen nicht mehr stellt, weil sie in der Tat sehr komplex sind. Fragen, die die Wissenschaft oft nicht zu stellen wagt, weil es darauf scheinbar keine ‚wissenschaftlich befriedigende‘ Antwort gibt.“

Im gemütlichen Gastgarten der Schankwirtschaft im Augarten wird uns Verleger Georg Hauptfeld erzählen, was ihn antreibt:

Donnerstag, 24.6., 19 Uhr
JVM-Abend mit der Edition Konturen
Die Schankwirtschaft im Augarten (ehemals „Bunkerei“), Obere Augartenstraße 1A

Schickt uns bitte bis 22.6. eine kurze Mail, wenn ihr dabei sein wollt. Aufgrund der aktuellen Regelungen können wir leider nur die ersten 13 Anmeldungen berücksichtigen. Für die Schankwirtschaft achtet bitte auf die 3-G-Regel (und bringt eure Maske mit).

Wir würden uns sehr freuen, viele von euch nach so langer Zeit wiederzusehen und auch ein paar neue Gesichter zu entdecken!

Lieben Gruß
Kathi & Anita

 

Aussendung Junge Verlags- und Medienmenschen

4. Steirischer Vorlesetag am 19. Juni

Am 19. Juni 2021 findet der 4. Steirische Vorlesetag statt.

Die Vorlesereise startet um 14.30 Uhr im Sonnenpark, wo Frau Silvia Reiter vorliest. Um 15.30 Uhr gibt es von der Stadtbücherei Gleisdorf ein Vorlesetreffen beim Hochbehälter.
Anschließend geht es zum Pavillon beim Buschenschank Maurer. Dort unterhält die Bücherei Nitscha die Kinder um 16.30 Uhr mit einer Lesung.
Wer mag, beginnt im Sonnenpark und setzt die Reise zu Fuß fort bis zum Hochbehälter.
Dort gibt es neben einer Geschichte, eine kleine Stärkung. Wer nicht mitwandern möchte, kann selbstverständlich mit dem Auto zu den einzelnen Stationen fahren oder nur eine der Stationen auswählen.

Die Buchhandlung Plautz, die Bücherei Nitscha und die Stadtbücherei Gleisdorf freuen sich auf einen
unterhaltsamen Nachmittag mit vielen Kindern und deren Eltern!

 

Presseinformation Buchhandlung Plautz

Ueberreuter spendet für ein UNICEF-Projekt gegen Kinderarbeit

Am 12. Juni, dem Welttag gegen Kinderarbeit, erscheint bei Ueberreuter Anke Burfeinds Kinderbuch „Baku und der weiße Elefant“. Die Autorin erzählt die Geschichte des 10-jährigen Baku, der mit seiner Familie in bitterer Armut in einem nordindischen Dorf lebt – ein Märchen von heute über ein Kinderschicksal in Indien, wie es immer noch zu häufig Realität ist.
Das Vorwort stammt von UNICEF-Pate Tobias Krell, bekannt vom KiKA als „Checker Tobi“.

1€ pro verkauftem Exemplar spendet der Verlag an UNICEF für das Projekt „Kinderschutz in Indien“  und unterstützt damit die Prävention gegen Kinderarbeit. Verbesserte Lebensbedingungen der Familien und neue Bildungsprogramme bewirken, dass weniger Kinder zum Arbeiten gezwungen sind, sondern wieder zur Schule gehen können.

Die UN-Generalversammlung hat 2021 einstimmig zum Internationalen Jahr zur Abschaffung von Kinderarbeit erklärt. 152 Millionen Mädchen und Jungen – fast jedes 10. Kind auf der Welt – sind nach Schätzung der Internationalen Labour Organisation (ILO) Kinderarbeiter*innen. Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 Kinderarbeit weltweit abzuschaffen. Alle Staaten der UN haben sich zur Mitarbeit verpflichtet.

Mehr Informationen zur aktuellen Situation in Indien und den Präventionsmaßnahmen von UNICEF.
Details zum Buchprojekt „Baku und der weiße Elefant“.

 

Presseinformation Ueberreuter Verlag

Diogenes feiert Donna Leon und ihren 30. Jubiläumsfall

Bei strahlendem Sonnenschein feierte Diogenes seine Autorin Donna Leon im kleinen Kreis im Zürcher Verlagsgarten. Soeben erschien der dreißigste Jubiläumsfall der weltweit erfolgreichen Commissario Brunetti-Serie und rangiert auf Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste vom 5.6.2021. Für die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit wurde die Autorin von Verleger Philipp Keel, Ruth Geiger (Geschäftsleitung, Presse & PR), Christine Stemmermann (Lektorin seit dem ersten Brunetti-Fall) sowie Susanne Bauknecht (Lizenzen) beglückwünscht. Donna Leons Krimis wurden bisher in 34 Sprachen übersetzt und finden sich Jahr für Jahr auf internationalen Bestsellerlisten.

Donna Leon im Video-Statement: »Ich möchte mich bei allen Leserinnen und Lesern und allen Buchhändlerinnen und Buchhändlern für die Begeisterung über dieses Buch, Nummer 30, bedanken. Ich kann es nicht glauben. Ich hoffe, Sie können es!«

Nächste Veranstaltungen

  • Digitale Deutschlandpremiere im rbb Radio und als Videostream, ab 18.30 Uhr auf www.radioeins.de und www.rbbkultur.de, Veranstalter: radioeins und rbbKultur. Deutscher Part: Annett Renneberg, Moderation: Knut Elstermann.
  • Casino Bern & als Livestream: Hybrid-Lesung, Ticket-Verkauf über den Veranstalter Orell Füssli. Am 9.6.2020, 20.00 Uhr.
  • Bernhard Theater, Zürich und online: NZZ-Live mit Donna Leon, Podiumsgespräch mit Martin Meyer, Ticketverkauf für Online-Teilnahme. Am 21.6.2021, 19.00 Uhr.

Donna Leon

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, arbeitete als Reiseleiterin in Rom und als Werbetexterin in London. Sie lehrte Literatur an Universitäten im Iran, in China und Saudi-Arabien. Die Brunetti-Romane machten sie weltberühmt. Donna Leon lebte viele Jahre in Italien und wohnt heute in der Schweiz. In Venedig ist sie nach wie vor häufig zu Gast.

 

Aussendung Diogenes

Leipzig liest extra: Im Zeichen des Buches

Unterhaltsam, informativ und facettenreich – Leipzig liest extra, eine Veranstaltung der Leipziger Buchmesse, lässt vom 27. bis 30. Mai die Vielfalt der Literatur nach zwei Jahren Pandemie-Pause teils per Livestreams, teils in Präsenz erleben. An 80 Orten im Leipziger Stadtgebiet gehen vier Tage lang die Scheinwerfer an, für das Buch, seine Macher:innen und seine inspirierende Kraft. In mehr als 400 Lesungen, Gesprächen und Debatten von Autor:innen aus dem In- und Ausland werden live aus Leipzig neue Bücher für Jung und Alt vorgestellt, Debatten über aktuelle politische und gesellschaftspolitische Themen geführt oder spannende Unterhaltung geboten. Autor:innen, die nicht persönlich anreisen, werden live zugeschaltet. Für das Publikum gilt endlich: 100 Veranstaltungen an mehr als 30 Orten machen ihre Tore unter den geltenden Bestimmungen wieder für das Publikum und damit für die persönliche Begegnung zwischen Lesefans und Autor:innen auf. Das tagesaktuelle Programm mit den Hinweisen zu Präsenz-, Digital- oder Hybridveranstaltungen gibt es unter www.leipziger-buchmesse.de.

Alle Veranstaltungen von Leipzig liest extra werden kostenfrei über die Website www.leipziger-buchmesse.de gestreamt.

„Mit Leipzig liest extra haben wir ein flexibles und zugleich kreatives Format geschaffen, welches die Grundpfeiler der Leipziger Buchmesse – Öffentlichkeit für Literatur und den Buchmarkt, Inspiration für Lesefans sowie öffentliche Diskurse für unsere Gesellschaft – widerspiegeln und ins Digitale verlängern“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Leipzig liest extra ist zudem für das Haus Leipziger Messe eine wichtige Veranstaltung. Sie zeigt, dass wir auch in herausfordernden Zeiten der Branche mit unserer Plattform jene Öffentlichkeit bieten, die sie dringend braucht – in Präsenz und im Digitalen.“

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse und Veranstalter von Leipzig liest extra ergänzt: „Dank der vielen Partner:innen und Mitstreiter:innen ist es uns gelungen, diese Sonderausgabe von Europas größtem Lesefest unter den besonderen Bedingungen auf die Beine zu stellen. Voller Vorfreude blicken wir auf die kommenden Tage, wenn eine ganze Stadt die Buchbranche – die Autor:innen, Verleger:innen, Buchhändler:innen, Übersetzer:innen und viele mehr – endlich wieder feiert und es die verdiente Öffentlichkeit geben wird. Eine Öffentlichkeit, die wir im März 2022 erneut in Präsenz auf der stattfindenden Leipziger Buchmesse voller Zufallsbegegnungen und Entdeckungen begrüßen.“

Im Geiste der Verständigung: Johny Pitts und László F. Földényi

Zum Auftakt von Leipzig liest extra sendet das Kuratorium des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung – die Stadt Leipzig, der Freistaat Sachsen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Leipziger Messe – ein starkes Zeichen für die Kraft der Verständigung. Bei der am 26. Mai ab 19 Uhr live aus der Nikolaikirche übertragenen Eröffnung ehrte das Kuratorium gleich zwei Autoren: Beide Preisträger des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung von 2021 und von 2020, den Briten Johny Pitts für „Afropäisch. Eine Reise durch das schwarze Europa“ und den Ungarn László F. Földényi für „Lob der Melancholie. Rätselhafte Botschaften“, nahmen ihre Auszeichnungen entgegen.

Blick hinter die Kulissen: Literarische Perspektiven auf die Welt

Afrika, Südamerika oder die Anrainerstaaten von Mittelmeer und Adria gehören zu den Sehnsuchtsorten deutschsprachiger Touristen. Doch was steckt hinter den glänzenden touristischen Fassaden? Wie sehen Autor:innen aus diesen Ländern und Regionen ihre Heimat? Das erfahren Besucher:innen, Zuhörer:innen und Zuschauer:innen unter anderem in den Veranstaltungen von Portugal liest – Ein Ausblick auf das Gastland 2022 mit portugiesischsprachiger Literatur im Literaturhaus Leipzig am 28. Mai. Gleicher Tag, gleiche Stelle, andere Uhrzeit: Unter dem Titel „Archipel Jugoslawien – Von 1991 bis heute“ stellt „Common Ground. Literatur aus Südosteuropa“ den Vielvölkerstaat, dessen Zerfall und die Zeit danach unter anderem in einer Lesenacht ab 20 Uhr in den Fokus und ermöglicht zusätzlich vom 25. bis 27. Mai den Zugang zur digitalen Balkan Film Week. Zahlreiche internationale Stimmen beispielsweise aus den nordischen Ländern, Frankreich, Israel, den Niederlanden, Ungarn oder Tschechien ergänzen mit ihren Perspektiven den Blick auf die Welt.

Autor:innen aus dem In- und Ausland im Gespräch

Ausgezeichnete und horizonterweiternde Literatur versprechen auch die Programmreihen vom ARD-Forum, Das Blaue Sofa (von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat), Die Unabhängigen sowie der Leipzig liest-Abend. Die ARD-Kulturjournalist:innen präsentieren im Livestream rund 50 Autor:innen und ihre Bücher. Das Blaue Sofa von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat geht aus der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig mit 44 Autorinnen und Autoren auf Sendung. Die KONGRESSHALLE bietet auch die Bühne für den Leipzig liest-Abend mit Christoph Hein und der Premierenveranstaltung seines neuen Romans „Guldenberg“ am 29. Mai ab 19 Uhr.

Ob Lyrikbände, Romane oder Sachbücher – die Kurt Wolff Stiftung und die Leipziger Buchmesse präsentieren in insgesamt 21 Lesungen die Bandbreite unabhängiger Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Haus des Buches und im Lindenfels Westflügel. Der Kurt-Wolff-Preis, der unabhängige Verlage würdigt, wird in diesem Jahr am 28. Mai um 13 Uhr in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig übergeben. Junge deutschsprachige Literatur, darunter zahlreiche Debüts, steht im Mittelpunkt der L3 – Lange Leipziger Lesenacht 2021 am 27. und 28. Mai, jeweils von 18 bis 24 Uhr auf drei Bühnen in der Moritzbastei und im Livestream. Aus dem Leipziger Hugendubel gehen am 28. und 29. Mai zwischen 10 und 20 Uhr unter der Überschrift „Leipziger Büchermenschen stellen sich vor“ zahlreiche Autor:innen auf Live-Sendung ohne Publikum.

Und der Preis geht an …

Welche Autor:innen und Übersetzer:innen in diesem Jahr den Preis der Leipziger Buchmesse in den drei Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung erhalten, erfahren die Preisträger:innen und die Öffentlichkeit am 28. Mai. Ab 16 Uhr geht die siebenköpfige Jury live aus der KONGRESSHALLE mit der Vorstellung der 17 nominierten Autor:innen und Übersetzer:innen sowie der Bekanntgabe der Gewinner:innen auf Sendung. Ausgezeichnete Kinder- und Jugendbücher prämiert am 27. Mai um 10 Uhr Der Lesekompass. Ebenfalls live auf Sendung wird der Phantastikpreis Seraph am 27. Mai um 17 Uhr in der KONGRESSHALLE vergeben und geht ab 19:30 Uhr in eine Phantastik-Lesung über.

Leipziger Autorenrunde – digitale Vermarktungsinstrumente

Digitalisierung ist in aller Munde. Aber wie können Autor:innen sie für sich nutzen, mit welchen digitalen Instrumenten sich und ihren Werken Sichtbarkeit verschaffen? Unter der Überschrift „Das digitale Wir – digital, zusammen, weitermachen“ geht die Leipziger Autorenrunde am 29. Mai zwischen 10 und 17 Uhr diesen Fragen nach. Spannende Impulse geben unter anderem Schriftstellerin und Dozentin Diana Hillebrand, Lektorin und Verlegerin Elisabeth Ruge, Autor Matthias Matting und Rechtsanwalt Tobias Kiwitt. Die Leipziger Autorenrunde wird im Rahmen von Leipzig liest extra gemeinsam mit dem Publisher und Community-Konzepter Leander Wattig organisiert und umgesetzt.

Manga-Comic-Con mit virtuellem Cosplay-Wettbewerb

Die Manga-Comic-Con lädt während Leipzig liest extra im Netz zum Leipziger Community Cosplay Contest ein. Vom 27. bis 29. Mai stimmen Fans von Manga, Comics und Cosplay per Online-Voting über die von einer Jury ausgewählten 40 besten Wettbewerbseinreichungen ab. Am 30. Mai folgt dann die Kür: Der erste Platz wird mit einem garantierten Startplatz beim Leipziger Cosplay-Wettbewerb zur Manga-Comic-Con 2022 belohnt.

 

Pressemitteilung Leipziger Buchmesse

Deutscher Hörbuchpreis 2021: Die Preisträger*innen in sechs Kategorien

In einer Live-Radiosendung des Westdeutschen Rundfunks wurden gestern Abend die Gewinner*innen des Deutschen Hörbuchpreises 2021 bekannt gegeben. Der Verein Deutscher Hörbuchpreis hat unter Pandemie-Bedingungen ein digitalisiertes Einreichungsverfahren etabliert und mit allen vier Jurys virtuell getagt.

Die PreisträgerInnen

Sie wählten aus den insgesamt über 300 Einreichungen folgende Preisträgerinnen und Preisträger aus:
Schauspieler Alexander Fehling gewinnt den Preis in der Kategorie „Bester Interpret“ für seine Lesung des autobiografischen Berichts „Ist das ein Mensch?“ von Primo Levi (NDR Kultur / Der Audio Verlag).

Dem betont sachlich geschilderten, grausamen Überlebenskampf in Auschwitz folge der Sprecher „mit großer Genauigkeit“ und „ohne jedes Pathos“, rühmt die Preis­trägerjury, er „verschmelze“ nahezu mit dem Autor. „Immer den richtigen Ton“ treffend, gebe Alexander Fehling der Unfassbarkeit des Erlebten viel Raum – „ein Ausnahmestück in Text und Interpre­tation“.

Als „Beste Interpretin“ wird Schauspielerin Elisabeth Schwarz ausgezeichnet, die „Anne-Marie die Schönheit“ von Yasmina Reza eingelesen hat (Hörbuch Hamburg).

Mit ihrer „wundervoll virtuosen Interpretation“ lasse Schwarz die Hörer*innen an der „emotionalen und doch klarsichtigen Lebensbilanz“ der Ich-Erzählerin teilhaben, urteilt die Jury. Auf allen Ebenen zwischen „humorvoller Pointierung“ und „trotziger Selbstbehaup­tung“ gelinge es Elisabeth Schwarz, in diesem Monolog „nichts Geringeres als die Tragik menschlicher Existenz zu verhandeln“.

Bereits zum dritten Mal bekommt Regisseur Klaus Buhlert den Preis in der Kategorie „Bestes Hörspiel“. Für „Die Enden der Parabel“ (SWR, DLF, Hörbuch Hamburg / Dramaturgie: Manfred Hess) hat Thomas Pynchon erstmals einer Bearbeitung seines Hauptwerks aus dem Jahr 1973 zugestimmt.

Buhlerts Verdichtung des 1200-seitigen Romans zu einem 13-stündigen Hörspiel schaffe einen „Erzählfluss“, der getragen werde von einer „Klangsprache jenseits des Illustrativen“, heißt es in der Jurybegründung. Mit seinem prominent besetzten und „spielfreu­digen“ Ensemble eröffne der Regisseur „surreale akustische Räume“.

Der Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann wird in der Kategorie „Beste Unterhaltung“ geehrt. In „Einsiedeln“ (supposé) erzählt er Klaus Sander und Joachim Leser (Konzeption und Regie) frei sprechend und ebenso anekdoten- wie lehrreich von seiner Internatszeit im Benediktinerkloster.

Als Hörer*in wähne man sich gemeinsam mit dem Autor in einer „urigen Berghütte“, so „intim und geschützt“ wirke die Atmosphäre dieser Produktion, staunt die Jury. Sie hat Hürlimann „an den Lippen gehangen“ und sich „köstlich amüsiert“.

Sprecherin und Schauspielerin Birte Schnöink darf sich über die Auszeichnung in der Kategorie „Bestes Kinderhörbuch“ freuen. Die diesjährige Kinderjury aus Brühl (Rheinland) hat sich für das Hörbuch „Der Junge aus der letzten Reihe“ von Onjali K. Raúf (HÖRCOMPANY) entschieden.

Mit einer „beruhigenden Stimme“ liest Schnöink die aufregende Geschichte um Flüchtlingskind Ahmet, der sich in allen Bedrängnissen auf seine gleichaltrigen Freunde verlassen kann. Eine wichtige und schöne Botschaft, die im Wortsinne „gehört“ werden soll, meint die Kinderjury.

Den Preis in der seit 2019 ausgeschriebenen Kategorie „Bester Podcast“ teilen sich das Museum für Naturkunde Berlin und Lukas Klaschinski als Host und Produzent („Auf die Ohren“) für ihren Podcast „Beats & Bones“.

Die „lehrreichen, aber nicht belehrenden“ Folgen erklären Naturkunde „erfrischend anders und sympathisch“, schreibt die Podcast-Jury in ihrer Begründung. Ein „harmonisch abgestimmtes Sounddesign“, „kurzweilige Storytelling-Momente“ und eine „persönliche Note“ zeichnen diesen Podcast aus, der für die „großen Fragen des Lebens und die Faszination der Natur“ buchstäblich die Ohren öffne.

Der Deutsche Hörbuchpreis

Der Deutsche Hörbuchpreis ist in jeder Kategorie mit 3.333 € dotiert.

Anstelle einer festlichen Gala im Funkhaus des WDR, die coronabedingt nicht stattfinden konnte, wurden die Preisträger*innen am 26. Mai 2021 ab 20.04 Uhr in einer Live-Radiosendung auf WDR 5 präsentiert, die auch im Deutschlandradio / Kanal „Dokumente und Debatten“ sowie auf hr2-kultur, MDR Kultur, NDR Kultur, rbbKultur, SR 2 und SWR2 zu hören war.
Einer langjährigen Tradition entsprechend eröffnete die Preisverleihung des Deutschen Hörbuchpreises das internationale Literaturfest Lit.COLOGNE. Dieses findet vom 26. Mai bis 12. Juni erstmals digital statt und bietet 50 Veranstaltungen im Live-Stream und anschließend als On-Demand.
Die Sendung „Deutscher Hörbuchpreis 2021“ ist in der ARD-Audiothek nachzuhören: www.ardaudiothek.de

 

Pressemitteilung Deutscher Hörbuchpreis / Red.

 

Das war grazERZÄHLTgeschichten

Allen widrigen Umständen zum Trotz wurde die 34. Auflage von grazERZÄHLT, neu konzipiert als grazERZÄHLTgeschichten doch noch zu einem erstaunlichen Erfolg:

Die insgesamt 20 „Erzählenden Objekte“ erfreuten sich über 25 Tage hinweg regen Zuspruchs. Besonders schön: Bis auf einen kleinen Zwischenfall (der jedoch eine höchst sympathische Wende nahm*) wurde KEIN EINZIGES Objekt auch nur im geringsten beschädigt (nicht einmal bekritzelt…)

Das grazERZÄHLTgeschichtenBUCH wurde bereits in den ersten 7 Tagen über 3000 Mal mitgenommen (aus den Buchregalen bei den Objekten)! Nummer 4998, 4999 und 5000 erhielten die letzten Gäste auf den Kasematten.

Die LIVE Programme, geplant an 4 Wochenenden im Mai, mussten Ende April durch die noch aufrechten Restriktionen alle auf das Pfingstwochenenden verschoben werden. 5 Tage (!) vor Pfingsten wurde, auf Grund der neuen Einschränkungen (offiziell „Öffnungen“) eine Durchführung im öffentlichen Raum untersagt. Binnen 48 Stunden (Mittwoch) wurde ein völlig neues Programm auf der Kasemattenbühne organisiert!

Insgesamt 4 x 50 Kulturhungrige durften die 4 Konzerten und 24 Auftritten von insgesamt 25 Künstlern (aus 7 Ländern) miterleben (weit über 500 weitere Anmeldungen mussten abgewiesen werden durch die Limitierung auf 50 Personen pro Konzert!) und waren begeistert – trotz Regen und Temperaturen von 12 Grad!

 

Pressemitteilung Storytelling Festival

40.000 Gratis-Bücher für Wiener Volksschulen – Thalia ist Kooperationspartner des 10. Wiener Kinderlesefests

Als Ersatz für das beliebte Kinderlesefest am Ende des Schuljahres 2020/21 im Wiener Rathaus werden heuer im Juni, pandemiebedingt bereits zum zweiten Mal, die Wiener Volksschulen mit hochwertigem Lesestoff beliefert. Thalia unterstützt im Rahmen seines Leseförderungsschwerpunktes diese einzigartige Initiative für mehr Freude am Lesen.

Gerade in Krisenzeiten übernehmen Bücher eine wichtige Funktion. Sie bieten nicht nur Beschäftigung, sondern ermöglichen auch Bildung und geben Halt. Darum wird das Wiener Kinderlesefest auch in Pandemiezeiten nicht abgesagt, sondern geht heuer bereits zum zweiten Mal im Juni auf Tour.

„Seit 10 Jahren werden im Zuge dieser Veranstaltung zu Ferienbeginn gratis Bücher an Wiener Schülerinnen und Schüler verteilt. Das Wiener Kinderlesefest versteht sich als moderne, inklusive Leseförderung – Lesen soll als positives Erlebnis erfahrbar werden. Denn Lesen ist eine Bereicherung für alle Menschen, niemand soll von dieser lustvollen Erfahrung ausgeschlossen werden. Buchhandlungen mit einem breiten Angebot für Lesehungrige – wie etwa kostenfreie Lesungen für alle Interessierten – sind daher als Partner des Wiener Kinderlesefestes hoch willkommen“, beschreibt Christian Pöttler, Geschäftsführer echo-event, die Beweggründe für die Aktion.

Im Juni werden in Summe 40.000 Bücher von rund 35 Partnerverlagen an interessierte Schulen in Wien verteilt.

Bei Thalia steht jeder Tag im Zeichen des Buches – denn das Unternehmen mit seinen österreichweit rund 750 Mitarbeiter*innen hat es sich zum Ziel gesetzt, das „Kulturgut Buch“ wieder erlebbar und populär zu machen – und das 365 Tage im Jahr.

„Bücher sind beste Freunde. Sie stecken voller Wissen, Trost, Unterhaltung, Spannung oder haben Antworten auf unsere Fragen parat. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen und ganz besonders Kinder zum Lesen zu begeistern. Denn: Wer liest, kommt im Leben weiter, kann aktiver an der Gesellschaft teilhaben und ist zumeist auch erfolgreicher. Als Botschafter geistiger Nahrung und Leseanimationspartner freuen wir uns über die erneute Kooperation mit dem Wiener Kinderlesefest“, so Mag. Andrea Mikhaeel, Marketingleiterin Thalia.

Lesemonat Juni

Parallel zur Verteilung der Buchpakete startet im Rahmen des Wiener Kinderlesefests im Juni 2021 auch wieder eine Vorlese-Initiative unter dem Motto „Lies mit“. Hierzu sind Direktor*innen und Lehrer*innen eingeladen, ihren Schüler*innen aus dem eigens produzierten Kinderlesebuch oder einem anderen Buch ihrer Wahl vorzulesen. Zum Ferienbeginn werden darüber hinaus Vorlesevideos von bekannten Verlags-Autoren auf www.kinderlesefest.at veröffentlicht.

„Damit wollen wir vor allem Schülerinnen und Schüler mit Leseschwierigkeiten unterstützen und durch den Zugang zu neuen Geschichten die Möglichkeit geben, in die Welt der Literatur einzutauchen. Unser Ziel ist es, das sinnerfassende Zuhören der Kinder zu fördern und dabei ihr Wahrnehmungsvermögen zu stärken“, so Elisabeth Hollinger, Projektleiterin des Wiener-Kinderlesefests, abschließend.

Interessierte Schulen können sich noch unter kinderlesefest@echo.at anmelden. Alle Detailinfos zur Aktion gibt es auf www.kinderlesefest.at

Über Thalia

„Welt, bleib wach“, das Credo von Thalia soll Menschen ermutigen, ihr Verhalten bei der Gestaltung von Freizeit, Kommunikation, sozialem Leben und des Lernens zu hinterfragen. Damit übernimmt Thalia gesellschaftliche Verantwortung und bringt das Lesen zurück in die Lebenswelt der Menschen. Autonomie ist bei Thalia großgeschrieben – so kann der Kunde sowohl bei der Art zu Lesen als auch beim Kaufprozess aus verschiedenen Alternativen wählen. „Lesen wie du willst“ umfasst neben dem klassischen physischen Buch auch eBooks und digitale Hörbücher. Gekauft werden kann stationär in 37 Buchhandlungen österreichweit oder 24/7 im Onlineshop auf thalia.at. Zahlreiche weitere Services wie Filialabholung (Click & Collect), Heimversand, Abholstationen und Scan & Go ermöglichen ein zeitgemäßes und unkompliziertes Einkaufserlebnis. Als leidenschaftlicher Geschichtenentdecker verbindet der Buchhändler Qualität, Persönlichkeit, Inspiration und Service. Persönliche Beratung, ein vielfältiges Sortiment und digitale Services eröffnen Kunden eine einzigartige Erlebniswelt. Neben Büchern und eBooks führt Thalia ein großes Non-Book Sortiment, das jedes Leseabenteuer hervorragend ergänzt.

 

Presseaussendung Thalia

Die #LYXmesse – das digitale Event der jungen deutschsprachigen Buchcommunity – geht in die 3. Runde!

Von Donnerstag bis Sonntag (27.-30. Mai 2021) findet erneut die digitale Messewoche des Kölner LYX Verlags statt. Insgesamt 16 LYX-Autor:innen sowie Mitglieder des Verlagsteams werden in Themenpanels, Live-Interviews und „Behind the Scenes“-Beiträgen vertreten sein. Stattfinden wird die LYX-Messe wieder auf den reichweitenstarken Social Media-Profilen des Verlags (Instagram mit mehr als 90.000 Followern und Facebook mit rund 40.000 Followern), die Programmübersicht ist auf der offiziellen Messe-Website des Verlags einsehbar: lyx.luebbe.de.

Autor:innen und Leser:innen finden in Themenpanels wie „Verlagsluft, Buchliebe und das ganz normale Chaos – offenes Q&A mit dem LYX-Team“ oder „Zwischen Hörsälen, großen Gefühlen und der Liebe zum Schreiben – LYX-Autor:innen sprechen über die Liebe zum Uni-Setting“ zusammen. Die Verlagsbereiche Grafik, Herstellung und Audio geben ebenfalls Einblicke in ihre Arbeitsabläufe, etwa in „Behind the Scenes bei LYX: Wie entsteht ein Cover?“.

Teilnehmende Autor:innen: Kara Atkin, Louise Bay, Brittainy C. Cherry, April Dawson, Amy Harmon, Helene Holmström, Maya Hughes, Helena Hunting, Bianca Iosivoni, Morgane Moncomble, Kim Nina Ocker, Anne Pätzold, Anna Savas, Emma Scott, Sarah Sprinz, Anabelle Stehl.

Die erste digitale LYX-Messe fand anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2020 statt und sorgte in der jungen deutschsprachigen Buchcommunity für viel Furore. Der Hashtag #LYXmessewoche wurde während der Veranstaltung mehr als 1.200 Mal geteilt.

 

Pressemeldung Bastei Lübbe

Danny Beuerbach wird erster Ravensburger Vorlese-Ambassador

Kinder zum Lesen bringen und sie für Bücher begeistern: Das ist die Leidenschaft von Friseur Danny Beuerbach. Unermüdlich reist er seit Jahren mit seinem Projekt „Book a look and read my book“ durchs Land und schneidet Kindern, die ihm vorlesen, kostenfrei die Haare. Ravensburger unterstützt den Tausendsassa in seinem Engagement und kürt ihn nun zum ersten Ravensburger Vorlese-Ambassador. Mit einer großen Sommertour und zusätzlichen spontanen, Corona-konformen Aktionen feiern die beiden Partner das Vorlesen.

Ravensburger Vorlese-Ambassador

„Wir sind begeistert von Danny Beuerbachs Ideenreichtum, Durchsetzungsvermögen und Idealismus“ sagt Dr. Anuschka Albertz, Geschäftsführerin der Ravensburger Verlag GmbH. „Sein Ansatz zur Leseförderung ist so genial und wie einzigartig. Deshalb wird er unser erster Ravensburger Vorlese-Ambassador.“

Mit dieser ideellen Auszeichnung wird Ravensburger zukünftig besonders kreative Ideen zur Leseförderung unterstützen.

„Danny Beuerbach hat in den letzten Monaten gezeigt, dass Leseförderung auch in Pandemie-Zeiten möglich ist“, so Dr. Anuschka Albertz. „Er ist mobil, spontan und sucht sich ungewöhnliche Orte aus. Sein Humor und seine Leidenschaft springen auf die Kinder über. So begeistert er auch Lesemuffel für das Lesen.“

Fortführung von „Book a look“ ab Sommer 2021

Im kommenden Sommer planen Danny Beuerbach und Ravensburger eine Sommertour durch den deutschsprachigen Raum. Start ist Mitte Juni 2021 im Ravensburger Spieleland, danach geht es nach Stuttgart, Singen und viele weitere Stationen. Gemeinsam werden Danny Beuerbach und Ravensburger das „Book a look“-Angebot für Friseure weiterführen und viele weitere Friseure zum Mitmachen animieren. Wer Teil der Aktion werden möchte, kann sich unter www.dannybeuerbach.de anmelden.

Das Projekt „Book a look – and read my book”

Danny Beuerbach hatte 2018 die Idee, sich beim Haareschneiden von seinen Kunden vorlesen zu lassen – gegen einen Rabatt. Er nannte die Aktion „Book a Look – and read my book“. Schnell entwickelte sich die Idee weiter und er schaffte es, besonders Kinder fürs Vorlesen zu begeistern.

„Auch wer sich etwas schwer tut mit dem Lesen, hat bei meiner Aktion ein Erfolgserlebnis“, sagt Danny Beuerbach, für den als Kind Lesen nicht selbstverständlich war „Wenn ein Kind noch nicht lesen kann, rede ich mit ihr oder ihm darüber, und sie oder er geht mit einem guten Gefühl nach Hause.“

Mittlerweile schneidet Danny auch in Buchhandlungen, Bibliotheken und Kindertagesstätten die Haare. Er reist mit seinem magischen Vorleseteppich durch Deutschland, folgte mit seiner Aktion bereits Einladungen nach Portugal und Ägypten und begeistert mit seinen Auftritten.

Über Danny Beuerbach

Danny Beuerbach absolvierte 2003 eine Ausbildung zum Friseur. Er arbeitete weltweit in renommierten Salons und als Gastfriseur bei Fotoshootings, Magazinen und Fashion Shows. Seit 2013 lebt er in München. Aktuell arbeitet er als freiberuflicher Hairstylist und organisiert Events. „Book a Look – and read my book“ ist sein Herzensprojekt. Mehr unter www.dannybeuerbach.de, @bookalook_and_read_my_book (Instagram) oder @bookalook089 (Facebook).

Leseförderung mit Ravensburger

Der Ravensburger Buchverlag sieht es als seine gesellschaftliche Aufgabe, mit Leseinitiativen Kindern den Weg zum Lesen zu erleichtern und somit einen Beitrag für deren Sprachförderung, Lesekompetenz und Lernfähigkeit zu leisten.

Über Ravensburger

Die Ravensburger AG ist eine internationale Unternehmensgruppe mit mehreren renommierten Spielwarenmarken. Ihre Mission lautet: „Wir inspirieren Menschen zu entdecken, was wirklich wichtig ist.“ So fördern Ravensburger Angebote das Miteinander, vermitteln Wissen und soziale Fähigkeiten, bieten Entspannung und schaffen bleibende Erinnerungen. Die bedeutendste Marke des Unternehmens, das Ravensburger blaue Dreieck, ist eine der führenden europäischen Marken für Spiele, Puzzles und Kreativprodukte sowie für deutschsprachige Kinder- und Jugendbücher. Weltweit werden Spielwaren mit dem blauen Dreieck verkauft. Zudem erweitern die internationalen Marken BRIO und ThinkFun das Angebot der Unternehmensgruppe.
Ravensburger ist seit seiner Gründung 1883 ein Familienunternehmen, geprägt von Tradition und gewachsenen Werten. 2020 erwirtschafteten 2.304 Mitarbeiter einen Umsatz von 632 Millionen Euro (Umsatz/Mitarbeiter Stand 01/2021). Ravensburger unterhält eigene Werke in Ravensburg und Poli?ka, Tschechien.

 

Pressemitteilung Ravensburger